Ein Brief an ... die netten Mädchen

29. March 2012 - 21:17
von SPIESSER-Autor Ro Bert.
Deine Bewertung bewertet mit 4.894735 5 basierend auf 19 Bewertungen
Ro Bert Offline
Beigetreten: 25.01.2012
Ro Bert abonnieren

Liebe nette Mädchen,
ich habe euch echt gerne!
Nein, stopp! Sagt nichts!
Bevor ihr was sagt,
lasst mich diese eine Geschichte erzählen ...

Es war einmal ein „netter" Junge, der hatte eine gute Freundin. Sie war ein „nettes" Mädchen. Er liebte Sie aufrichtig. Doch sie sah es nicht. Die beiden lernten sich in der Schule kennen, zwei Jahre lang gingen sie auf die gleiche Schule. Die ersten eineinhalb Jahre hatten sie fast keinen Kontakt. Als sie sich dann im letzten halben Jahr kennenlernten, merkte der Junge, dass er sich von heute auf morgen total in sie verliebt hatte. Sie ist einfach so süß, hat einen so tollen Charakter, geht so gut mit anderen Menschen um, ist ein Familienmensch, ... Sie hatte alles was er sich je an einem Mädchen gewünscht hatte.
Eines Tages saßen die beiden zusammen im Unterricht. Vor der Tür wurden die Noten besprochen, das tolle, nette, schöne, unbeschreibliche Mädchen unterhielt sich mit einer Freundin. Es ging um Jungs, genauer gesagt um einen Jungen, einen Freund des unbeschreiblich tollen Mädchens. Sie erzählte, dass sie sich vor ein paar Tagen getroffen haben, der Freund habe erzählt, dass er keine Beziehung möchte, habe aber versucht sie zu küssen. Er will nur Spaß.

Wie ein verliebter Junge dann so ist, hat er nachgeforscht. Sie haben sich über den Fußball kennen gelernt. Als er das nächste Mal mit seiner großen Liebe allein ist, spricht er sie auf diesen Jungen und auf andere Freundschaften zum männlichen Geschlecht an. Sie -da sie ihn ja als guten Freund sieht- erzählt ihm alles. Sie erzählt, dass der Fußballtyp ja ein Komischer sei und dass da nichts laufe. Aber es gäbe einen anderen Jungen, einen der toll sei. Er kiffe zwar, trinke jedes Wochenende auch so viel, dass er nicht mehr wisse was passiert ist, aber er sei ja sooo toll. Da fragt der nette Junge -bei dem sich diese Information anfühlt wie eine Magenoperation ohne Narkose- warum sie denn so einen „bösen" Jungen liebe. Sie erzählt ihm -nichtsahnend wie sie ist- dass sie es nicht wisse (nebenbei schwärmt sie weiter von dem Jungen).
Da fragt der todunglückliche Junge sie, ob er ihr eine Geschichte erzählen darf. Die Geschichte handelt von „guten" und „bösen" Jungs und natürlich von „guten" Mädchen. In der Geschichte verpackt er -sehr geschickt- eine Moral. Die Moral der Geschichte ist folgende: „ „Böse" Leute können nicht gut werden, „Gute" aber „Böse"." Er erzählt ihr danach auch, dass er es blöd finde, dass alle „tollen" Mädchen ihn nur zum Ausheulen benutzen. Warum sehen sie nicht, dass die „blöden“ Jungs sie nur „kaputt machen"?

Nicht viele Tage später kommt sie mit dem „bösen" Jungen zusammen. Der unsterblich verliebte Junge lässt sich nichts anmerken und redet sich selber ein, dass es das Beste für sie sei. Innerlich findet man aber nur Scherben, es macht ihn kaputt.
Die Beziehung hält ein paar Monate.
Sie lässt alles mit sich machen, lässt sich betrügen, verarschen und wie Dreck behandeln. Doch das Schlimmste ist, dass sie sich ihr Herz stehlen lässt. Sie kommt nicht von ihm los. Er hat sie fest im Griff. Egal was er macht, sie verzeiht es ihm.

Nachdem die Beziehung irgendwann doch zerbrochen ist und sie ihre Phase des „Hinterherheulens" überwunden hat, fängt sie an zu verstehen. Die ganzen Hinweise, die Moral der Geschichte, die verdeckten Liebesbeweise, sie merkt was sie nicht gesehen hat. Sie will zu ihm, will alles auflösen, will zeigen, dass sie alles verbockt hat, will ihm zeigen wie sehr sie ihn doch liebt. Doch er ist nicht mehr da.

Sie findet keinen netten unsterblich verliebten Jungen wieder, nur ein weiteres Arsch. Sie hat ihn kaputt gemacht, und dass ohne es zu wissen. Sie hat seine Liebe die ganze Zeit nicht gesehen.
Er hat ihr Geschenke gemacht, hat für sie alles gemacht, hat sich all ihrer Sorgen angenommen, hat ihr in jeder Lebenslage geholfen. Für sie war dieser Umgang „normal", und hat sich deshalb in jemanden verliebt, der ihr schadet.
Ganz unbewusst.

431006_364784580209844_217097491645221_1190778_2127449089_n.jpg
So spielt das Leben, leider ...

Und nein, hier gibt es kein Happy End.
Das Leben ist wie es ist, doch, liebe Mädchen, schaut euch mal eure guten Freunde an, schaut euch Freunde an, die euch immer mal wieder was gutes tun, schaut euch die Jungs an, die euch in jeder Lebenslage zur Seite stehen.

Und vielleicht denkt ihr dreimal -oder auch öfter- nach bevor ihr es euch mit euren Freunden verscherzt und euch von „bösen“ Jungs an der Nase herumführen lasst.

Oder verstehen wir euch einfach nicht, sind wir die, die alles verbocken? Was sollen wir denn machen ... ?

Viele liebe Grüße,
Ro Bert und die Jungs, die auch so denken wie ich.
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Ps: Link des Fotos: https://www.facebook.com/photo.php?fbid=364784580209844&set=a.2193008180...

Weitere Artikel
  • Onlineredaktion
    0
    Gewinnen

    DVDs zu Cesars Grill gewinnen!

    Wir verlosen fünf DVDs des herzergreifend Films „Cesars Grill“ über eine tragikomische Familiengeschichte aus

  • Onlineredaktion
    0
    Gewinnen

    BOOM. FETZ. Blattkritik.

    Nehmt an allen Gewinnspielen auf einmal

  • Planet Interview
    0
    Videointerviews

    MC Fitti: "In Religion war ich besonders schlecht."

    Ihr habt die Fragen gestellt, MC Fitti hat sie beantwortet – und euch eine Frage

  • Ben Edikt
    5
    Kinofeeling

    Kinofeeling:
    Besser als nix

    Über den Tod wird nur selten gelacht. Der deutsche Film „Besser als nix“ traut sich das und begleitet den 19-jährigen Schulabgänger Tom auf seinem Weg zur Bestattungsfachkraft wider Willen. Ob der Film die Balance zwischen

  • Individuot
    0
    Brief an …

    Brief an ... die E-Mail

    Die E-Mail feiert heute ihren 30. Geburtstag! SPIESSER-Praktikantin will mit diesem Brief gratulieren, in Erinnerungen schwelgen und danken. Ganz viel

Kommentare

55 Kommentare

ich hatte ehrlich keine Lust alle Kommentare zu diesem Artikel durchzulesen, also weiß ich nicht, ob mein Senf jetzt so gut zu den anderen Kommentaren passt ;-)

Aber jetzt geb' ich trotzdem meinen Senf dazu, weil man das im Internet halt so macht (an der Stelle darfst du lachen):

Dieses Story mit dem netten Mädchen und dem netten Jungen und dem bösen Jungen funktioniert auch anders herum!
Dann gibt es nämlich einen netten Jungen, der einem bösem Mädchen verfällt, aber nicht bemerkt, dass seine gute Freundin (das nette Mädchen) eigentlich viel besser für ihn wäre.
Und glaub mir, so rum ist es auch nicht besser.

Fazit: Es liegt nicht am Geschlecht, dass irgendjemand die Gefühle des Anderen nicht ahnt, sondern es liegt an der Liebe und besonders an der Unfähigkeit des/der Liebenden, sich ein Herz zu fassen und der/dem Angebeten die Wahrheit über seine Gefühle zu gestehen.

Mut! Mut ist der Schlüssel! Und nicht erst Mut fassen, wenn es schon zu spät ist! Mut! Dafür plädierte schon Immanuel Kant!

Kleiner, nicht ganz ernstgemeinter Tipp: Leidensgenossen can be seen at 'Friendzone' (läuft auf Viva) ;-)

Prodesse.et.delectare

warum? Weiß ich nicht. "Das Herz tut Dinge, die der Verstand nicht versteht." (Zitat alle Leute die das gesagt haben. Wer das war, weiß ich nicht.)

Sehr schöner Inhalt er spricht einem aus der Seele

Sehr schöner Inhalt

Ich fand deine Geschichte sehr interessant zu lesen, besonders weil auch eine gewisse Moral vorhanden ist... Leider spielen sich solche Geschichten wohl öfter ab, aber wenn das Mädchen nicht bemerkt, dass es da jemanden sehr netten gibt, der sie liebt, dann hat diesen vielleicht auch nicht verdient.

Ich stimm dir zu man. Es ist so...

Mir hat der Artikel ziemlich gut gefallen und ich glaube, wenn man drüber nachdenkt , dann kann jeder das eine oder andere davon mitnehmen und mehr verstehen oder es versuchen .

war ein anderes nettes Mädchen in den netten Jungen verliebt. Man kann sich nicht so sehr aussuchen, an wen man sein Herz verliert.

super artikel :)

Was hat jetzt Politik mit Liebe zu tun? Oder mit Freundschaft? Auch ich habe einen sehr sehr guten Freund. Hey, aber das war's auch schon! Die Liebe kann mich mal, die bringt nur Unglück...

Ich finde die Thematik echt gut, aber ehrlich, dieser 'böse Junge', der ist vielleicht garnicht so böse, sondern ist sich einfach nur im klaren darüber, dass Mädels auch nicht unbedingt jemanden wollen der ihnen hinterherrennt und immer gleich springt.
Guter Freund und Liebhaber bzw. fester Freund oder irgendwas auf der Ebene ist ja schon ein Unterschied, für mich zumindest.
Ich sehe das auch ähnlich wie einige hier, dass man, wenn man Interesse hat auch von Anfang an Interesse zeigen sollte. In seltenen Fällen werden aus guten Freunden Romanzen, ich könnte es mir absolut nicht vorstellen.

Ich kann dem Mädchen aus der Geschichte nichts verübeln. Natürlich ist es mies für den Jungen, aber so spielt das Leben leider oft.

wunderschöner Brief!!!

Irgendwie kommen sich doch beide beschissen vor, wenn der immer wieder angesprochene "beste freund" auf die beste freundin steht und es ihr gesteht. So eine Freundschaft baut meistens auf der Bewunderung auf oder der Zuneigung, die der Junge für das jeweilige Mädchen empfindet. Dadurch bemüht er sich um eine Freundschaft - entweder weil es schwer ist an sie ranzukommen, oder er merkt, dass sie nicht auf ihn steht. Aber Leute, sie wird ihn dadurch, dass er sich selbst zum Kumpel degradiert, genauso behandeln - wie einen Kumpel eben. Da kann ich die Jungs echt nicht verstehen: Wenn Anmache und vielleicht Liebe, dann aber gleich von Anfang an, und nicht "so tun als ob da nichts wäre" und dann nachher einen auf "Sie liebt mich nicht! Warum nur?" machen und rumheulen. Sorry aber diese ZOOM-Geschichte, bei der das Mädel und der Junge schon seit Jahrzehnten Freunde sind und dann AUF EINMAL von einer Seite Liebe draus wird- die passiert leider echt zu selten. Die meisten Jungs, die sich über die bösen bösen Mädchen beschweren, sollten lieber mal zuschauen, wie sie auf ein Mädchen zugehen: Will ich was von ihr, flirte ich sie an, wenn nicht - dann können wir doch Freund e sein, wenn die Chemie stimmt? Logisch, oder?

Ist es nicht ein bisschen zu pauschalisiert, wenn man behauptet, dass die "netten" Jungs zu Arschlöchern werden und dann genauso scheiße sind wie die "bösen" Jungs? Ist das nicht einfach eine Charaktersache, wie man sich verhält? Natürlich kann man sich als Arschloch geben, um sich interessanter zu machen, aber grade wenn man jemanden besser kennen lernt, dann kann/will man sich doch irgendwann gar nicht mehr verstellen und ganz ehrlich - ich bin auch schon viel daneben getreten - und jetzt grade eben wieder - und ich wäre froh, wenn ich endlich mal jemanden "netten" kennen lernen würde und nicht jemanden, der nur nett tut, aber in Wahrheit nur von Bett zu Bett hupfen will. Da is es doch umgekehrt besser ;)

Sonne über diese Worte.

Ich war selbst schon das nette Mädchen und im Nachhinein, wenn man erstmal das Brett vorm Kopf weg hat und endlich mal begreift, wie dumm man war und welchen tollen Typ man da in den Wind geschossen hat, dann ist es leicht, nachzukonstruieren, dass er wohl mehr für das Mädchen empfunden hat. Wenn man da aber mittendrin steckt - und selten freiwillig, denn man kann sich oft nicht aussuchen, in wen man sich verliebt - dann ist man blind vor Liebe und würde selbst einen riesigen blinkenden Neonpfeil über dem Kopf des netten Jungen übersehen. Ich denke, nur wenn man mal so richtig auf die Schnauze gefallen ist, schärft sich der Blick für den Richtigen.
Man kann es dem netten Jungen nicht übelnehmen, wenn er dann selbst zum Arsch wird, da solche Leute in seinen Augen ja mehr Erfolg haben. Allerdings kann man es auch dem Mädchen nicht übelnehmen, denn wir sind eben alle nur Menschen.
Manchmal helfen nur klare Worte, um den netten Mädchen dieser Welt die Augen zu öffnen. Andeutungen sind da nicht genug.

...ist eigentlich, wenn das Arschloch in Wirklichkeit auch nur ein netter Junge ist, denn es gilt hervorzulocken. Ja okay, meistens nicht - aber Jungs, die Kumpeltour finde ich lächerlich! Ihr erwartet dann praktisch von den Mädchen, dass sie erkennen, dass ihr sie ach so unsterblich liebt. Naja, habt ihr nicht auch andere weibliche Freundinnen, für die ihr da seid und in die ihr nicht heimlich verliebt seid?! - Ja, eben. Also lasst uns in einem Kumpel auch mal einen Kumpel sehen und wenn ihr mehr wollt - Spuckt's aus!

Es beinhaltet nur 3 Figuren.<
Eigentlich gibt es aber 5.
Der Assi rennt nämlich noch der aufgetakelten Bitch hinterher, die aufgetakelte Bitch rennt dem 40-jährigen Millionär hinterher.
Am Ende kommen Letzte Beide zusammen, und der Assi mit dem nettes Mädchen, und der nette (nicht reiche) Junge ist FOREVER ALONE! xD
Jaja :)

Es geht nicht um das "böse Jungs", "nette Jungs", es geht einfach mehr darum, dass man den netten Jungen mehr als Kumpel sieht und da DENKT man wirklich auch nicht daran, dass man sich in den verlieben könnte. Sie sind halt einfach da. Wie Salz. Man schätzt es erst, wenn man merkt, dass der Streuer leer ist.
Mysterium Mädchen sag ich nur. ;)
Aber super Artikel muss ich sagen. Auch mal einer, der nicht nur "diese dummen Bitches" als Inhalt vorzuweisen hat :)

Ich mag den Artikel auch...
Doch eines wurde noch nicht erwähnt oder? Und zwar; dass es auch anders herum sein kann. Ich hab viele Liebesgeschichten erlebt wo sich das "nette Mädchen" in den "netten Jungen" verliebte der wieder rum aber nur "bösen Mädchen" hinterher lief. Zwar ist das nette Mädchen, dann nicht böse geworden aber naja es war halt genau andersherum..

sad but true story. ich weiß auch nicht was meine freundinnen an diesen "bösen" buben so toll finden. Die "bösen" sined aber doch meistens die muttersöhnchen. Jedes mädchen wünscht sich einen freund der sie versteht, sie liebt so wie sie ist, es ihm bei der liebe nicht nur um sex geht, er auch ohne auf ihren arsch zu gucken sagen kann:"Du bist toll"....

Das Klischee vom lieben Mädel und bösen Bub. Ist es nicht längst überholt?? Kein Mädchen möchte schlecht behandelt werden. Aber auch kein Mädchen möchte, einen Typen, der immer springt, alles für einen tut, usw..

auf Thema zurückzukommen: Ist leider immer so. Immer! So viel sich der nette Junge auch Mühe gibt, es geht immer nur um die Arschlöcher...
Traurig, traurig :D

Aber echt schön geschrieben :)

Ich finde die Geschichte ganz und gar nicht scheiße. Der Artikel ist sehr gut geschrieben und sehr gefühlsbetont. Viele können sich sicher in die Situation hineinversetzen und die "Geschichte" ist nicht kitschig, sondern Realität. Solche Beziehungen etc. kommen öfters im "echten Leben" vor und wie JelenaHan schon gesagt hat, es gibt nun auch kein Happy End.
Also, wie gesagt, meiner Meinung nach toll geschrieben. Weiter so. :)

...schön (:

böse menschen liebe menschen?
bitte, können wir es noch kitschiger machen?
demnächst kommt dann wohl dir hexe auch noch mit dazu , oder doch leiber amor mit seinen Pfeilen?
Echt mal. So eine scheiß Geschichte.
Klar viel. sieht man ab und zu nicht, wenn ein echt guter freund sich in einen verliebt, aber bitte, es gibt halt einen himmel weiten unterschied zwischen beste freunde und liebe!
Und auch so.
Der text ist voll von Vorurteilen!

Würde ich so nicht sagen. Ging mir schon ähnlich. Also ja klar, sie fühlt sich scheiße an. Aber es ist nicht unrealistisch dass so etwas passiert. Also wie meinst du das mit der Scheiß Geschichte?

ja, dann isses in der realität halt auch ne "scheiß geschichte " . ich weiß nicht.
sie ist so typisch, so was was man in den schnulzigsten büchern liest.
etwas was viel zu sehr urteilt und keinen raum für individualität hat.

In einer Schnulzgeschichte, wie man sie in Büchern liest hätte es ein happy end gegeben ;)

...mal gerne zu äußern. Nicht, weil ich dir in allem widerspreche, sondern weil ich hoffe, dass du meine Frage beantworten kannst:
Du sagst, es gibt einen himmelweiten Unterschied zwischen besten Freunden und Liebe.
Meine Frage:
Ist das wirklich so? Sind die beiden Gefühle so unterschiedlich? Was ist denn dann der Unterschied zwischen besten Freunden mit Sex und einer offenen Beziehung? Bei beidem unternimmt man in seiner Freizeit Dinge zusammen, hat Sex und liebt sich.

also ich könnte nie was anfangen mit den menschen die meine freunde sind
nicht wegen sex oder so, sondern einfach, weil ich finde, das es ne unterschiedliche art und weise von liebe ist.
ich hätte kein problem nen kumpel einen kuss zu geben oder so, aber es würde für mich nix bedeuten, weil ich die person als kumpel ansehe , und weil es auch immer nur ein kumpel bleibt. vielleicht liegt es ja daran, dass ich zu viel weiß über meinen freunde oder so, ich weiß es nicht.
aber für mich sind das zwei vollkommen verschiedene dinge

Gut geschrieben und man kann alles nachvollziehen. Und ich denke, die meisten kennen das, was du beschrieben hast ;)
Nur ich hätte mir ein paar mehr Absätze gewünscht :D

Und ist man ein böser Junge, weil man trinkt und kifft?
Kenne genug Leute, die das tun und ehrlich gesagt sind die meisten davon auch das, was du als "nett" definierst!

mit den Absätzen?

Das stimmt natürlich nicht immer, aber es ist ein gutes Vorurteil was mir eingefallen ist, ich brauchte irgendwas um das bildlicher beschreiben zu können, außerdem kenne ich solche Leute ...
Und ich habe danach ja auch noch geschrieben, dass er sie betrogen, belogen und hintergangen hat und so weiter ... :)

Danke übrigens :)

wer läuft jetzt wem nochmal hinterher, ist ja der reinste Marathon im Leben. Immer schön hinten anstellen und nicht schuppsen, es ist genug essen für alle da.

Fest steht:
Die halbe Community läuft dir hinterher, und versucht dich zu verstehen.
Aber ich glaube du magst das eig. ganz gerne oder? ;)

es nichts zu verstehen, ich bin einfach nur ein bißchen älter und gebe halt mein Senf dazu, weil junge bäume kann man noch verbiegen. Ich gebe nur mein Aspekt zu dem ganzen mit. Manchmal ist ein kleiner Gedankenstoß von einem Aussenseiter, gar nicht so schlecht, manchmal werden dadurch Kriege entschieden bevor sie begonnen haben ;)

er die bedingungen erfüllt, schließlich ist er doch recht genau adressiert, und vor allem an menschen, denen man auch so einen brief schicken könnte.

Ich weiß leider nichts von irgendwelchen Bedingungen für diese "Briefe an ..." Aktion.

Kannst du mich aufklären?

Aber ich meine ein Brief an z.B. "Blizzard Entertainment" (letzte Seite der Briefe Reihe) ist doch auch ziemlich direkt, oder?

Naja, er ist ziemlich direkt, dafür aber auch ziemlich schlecht :D

Mein Artikel, oder Hyate, oder wer/was? :D

Nein, der an Blizzard!
Dein Artikel bzw. "Brief" ist gut ;)

danke :)

Die Bösen Jungs sind Cooler!

Coolness ist total wichtig!!! (Achtung Ironie!)
Weil man denn seinen Freudinnen zeigen kann, was für nen geilen Gangster man sich gekrallt hat.
Die netten süßen Jungs sind weniger 'cool'.
Das Gute: Ich hab die Erfahrung gemacht, es gibt immer auch genug kluge Frauen, die wissen mit welchem Typ sie sich tatsächlich einlassen sollten.

Ich bin auch einer der netten und süßen und vor allem uncoolen und hatte trotzdem schon tolle Beziehungen mit süßen Frauen.
Alles eine Frage der Ausdauer.

des geldes.

Ich liebe es wenn Menschen mich verstehen ^^

wie einer von der csu.

vom lever her, nicht vom inhalt.

Ist es denn negativ, wenn man nicht super kompliziert, oder total kaputt, sondern eigentlich Recht einfach zu verstehen ist?

Klar, beim Pokern ist das mies, aber ansonsten?

das ist in einer demokratie nachteilig, weil man dich so manipulieren kann, dass du vieles für deine eigene meinung hällst, obwohl sie es nicht ist.

Achja?
Das heißt Berechenbar zu sein ist neuerdings gleichbedeutend damit, manipulierbar zu sein?
Sry, aber das seh ich ganz anders.
Unberechenbar heißt bloß, sprunghaft, nicht festgelegt zu sein.
Und mit sich selbst noch nicht im reinen. Ständig neue Meinungen haben, ist meiner Meinung nach keine positive Eigenschaft.