Warum ist Natur- und Tierschutz so wichtig?

Jedes Tier und jede Pflanze ist auf ihre Art und Weise einzigartig und sollte daher erhalten und geschützt werden. Jedes Lebewesen auf diesem Planeten hat ein Recht darauf zu leben und wenn es auch nur eine kleine Ameise oder eine Wiesenblume ist. Doch hinter Natur- und Tierschutz steckt viel mehr, als wir oft denken… ...

21. April 2013 - 10:39
von SPIESSER-Autor Miezekätzchen.
Deine Bewertung bewertet mit 5 5 basierend auf 1 Bewertungen
Miezekätzchen Offline
Beigetreten: 21.06.2012

Jedes Tier und jede Pflanze ist auf ihre Art und Weise einzigartig und sollte daher erhalten und geschützt werden. Jedes Lebewesen auf diesem Planeten hat ein Recht darauf zu leben und wenn es auch nur eine kleine Ameise oder eine Wiesenblume ist. Doch hinter Natur- und Tierschutz steckt viel mehr, als wir oft denken…

Raus gehen und die Wunder der Natur bestaunen. Heutzutage kommt so etwas meist viel zu kurz. Dabei ist es einfach interessant, was es alles in der Natur zu entdecken gibt, mit welch unglaublich faszinierenden Eigenschaften Tiere und Pflanzen an ihre Umwelt angepasst sind, wie sie sich im Laufe der Zeit weiterentwickelt haben und wie sie sich den neuen Umweltbedingungen anpassen können.

Wir können so viel von Tieren und von der Natur lernen und uns und auch unsere Gesellschaft so weiterbringen. Zahlreiche Erfindungen, die wir oft auch im alltäglichen Leben gebrauchen, konnten erst durch Naturbeobachtungen entwickelt und hergestellt werden. Ein Beispiel hierfür ist die Lotuspflanze. Diese Pflanze besitzt für ihre Blätter eine Art Selbstreinigungsmechanismus. Als man darauf aufmerksam wurde, versuchte man diesen Mechanismus für den Menschen zu nutzen. Man entwickelte Dachziegeln und Fassadenfarbe, die nach demselben Prinzip wie die Lotuspflanze Schmutz abweisen.

Natur und Tiere haben eine weitreichende Bedeutung in unserem Leben. Wenn wir uns nicht um die Natur und die Tiere kümmern und diese somit vernichten, zerstören wir auch gleichzeitig unsere eigene Lebensgrundlage, denn sie liefern uns Nahrung. Wir können nicht einfach rücksichtslos durch diese Welt laufen und nichts für Natur- und Tierschutz tun. Denn letztendlich brauchen wir Natur und auch Tiere zum Überleben. Es ist nicht richtig die Natur einfach auszubeuten. Wir müssen ihr auch etwas zurückgeben. Sonst wird die Welt um uns irgendwann wie ein Kartenhaus zusammenfallen. Dann haben wir unsere eigene Lebensgrundlage zerstört und dann können auch wir nicht mehr auf diesem Planeten leben. Es sollte uns eine Freude sein rücksichtsvoll mit unserer Umwelt umzugehen, die uns das gibt, was wir zum Leben brauchen. Hier geht es auch nicht nur um Nahrung. Wir brauchen die Natur für viel mehr, als wir oft glauben. Medikamente beispielsweise werden oft aus Naturprodukten hergestellt, Kosmetikartikel enthalten Naturprodukte und für Kleidung werden Pflanzen, wie Baumwollbäume benötigt. Doch wenn wir all das nicht achten und einfach zerstören, fallen diese für uns so wichtigen Faktoren weg. Was wiederum bedeutet, dass wir auf diesem Planeten nicht mehr überlebensfähig sind.

Tiere und Pflanzen haben zudem eine Signalfunktion. Sie können uns zeigen, wie es um unsere Umwelt bestellt ist. Wir können erkennen, ob unsere Luft, der Boden oder auch das Wasser sauber sind und gegebenenfalls Maßnahmen ergreifen, um den Zustand zu verbessern. Von großer Bedeutung ist es ganz besonders Gebiete zu schützen, die helfen können, dem Klimawandel entgegenzuwirken. Man sollte große Waldgebiete oder Moore erhalten, da diese in der Lage sind viel Kohlenstoffdioxid umzuwandeln. So leistet praktizierter Natur- und Tierschutz gleichzeitig einen Beitrag zum aktiven Klimaschutz. Aber auch eine nachhaltige und naturschutzgerechte Landnutzung ist gut für das Klima. Durch die intensive Landnutzung, die in Deutschland über 50 Prozent der Fläche ausmacht, ist der Artenreichtum, besonders durch die industrielle Landwirtschaft, zurückgegangen. Aus diesem Grund, muss versucht werden die Landnutzung so naturschutzgerecht wie möglich zu gestalten. Das hilft dann auch gleichzeitig wieder dem Klima.

Für uns Menschen sollte es von enormer Bedeutung sein, etwas für den Erhalt der Natur zu tun. Wir sind von der Natur und von den dort lebenden Tieren abhängig. Wenn wir aufhören Natur- und Tierschutz zu betreiben und dem Artensterben ihren Lauf lassen, wird das für spätere Generationen schwerwiegende Folgen haben. Oft wird es einfach als unwichtig erachtet, wenn irgendwo in dieser großen Welt eine Tier- oder Pflanzenart ausstirbt. Man fragt sich dann so was wie: "Was macht es schon, ob es nun eine Tier- oder Pflanzenart weniger auf unserem Planeten gibt?"

Es stimmt, dass wir durch das Fehlen dieser einen Tier- oder Pflanzenart keinen Unterschied bemerken. Aber das bedeutet nicht, dass es nicht doch einen Unterschied gibt. Durch das Aussterben dieser Art entsteht irgendwo in einem Ökosystem eine Lücke. Denn jede Art erfüllt in seinem Umfeld eine Aufgabe. Dazu muss man lediglich die Räuber-Beute-Beziehungen und Nahrungsnetze in einem Ökosystem betrachten. Fällt eine Nahrungsquelle weg, hat das Auswirkungen auf das gesamte Ökosystem. Dieses muss sich auf die neuen Bedingungen einstellen. Doch das wird nicht immer funktionieren und diese Lücke, die entstanden ist, bleibt. Das ökologische Gleichgewicht gerät somit aus den Fugen und wird wortwörtlich zu einem Ungleichgewicht. Die Folge könnte sein, dass weitere Arten des Ökosystems aussterben und somit wird das Problem immer größer. Schlimmstenfalls kann das Ökosystem überhaupt nicht mehr bestehen und sich auch nicht regenerieren. Wenn man davon ausgeht, dass die Erde in ihrer Gesamtheit ein großes Ökosystem ist, wird das Ganze noch um ein Vielfaches schlimmer. Denn dann hätte das Aussterben einer Tier- und Pflanzenart Auswirkungen auf alle Lebensvorgänge unserer Erde.

Wir bemerken den Unterschied vielleicht nicht sofort, wenn eine Tier- oder Pflanzenart ausstirbt. Das können wir auch gar nicht. Dieser Prozess des Aussterbens und die weiteren Folgen, die daraus entstehen, laufen nur sehr langsam ab. Es dauert oft Jahrhunderte oder sogar Jahrtausende bis man die Auswirkungen zu spüren bekommt. Aber dennoch sollten wir uns dazu berufen fühlen die Natur und die Tiere zu schützen, auch vor dem Aussterben. Selbst wenn uns die Auswirkungen nicht mehr betreffen sollten, ist es doch unsere Pflicht die Erde in einem guten Zustand an nachfolgende Generationen weiterzugeben. Natur- und Tierschutz bedeutet in dem Fall den Schutz unseres Planeten, also den Schutz unseres eigenen Lebensraums und den Schutz des Lebensraums unserer Kinder.

Es gibt folglich also sehr viele Faktoren, die für einen fairen Umgang und den Schutz von Natur und Tieren sprechen. Wir sollten diese Faktoren nicht außer Acht lassen und sorgsam mit unserer Umwelt und ihren Lebewesen umgehen.

Weitere Artikel
  • Onlineredaktion
    0
    Ins Netz gegangen

    Auf die Plätze,
    fertig, los!

    Heut' schon mal die Straßenlaterne hochgeklettert oder eine 100 Tonnen schwere Diesellokomotive übers Gleis gezogen? Nein?! Schaut mal in den neuen Handwerksspot, da wird gezeigt, wie's geht: Hier wird geschrien, gesprungen,

  • claruschka
    0
    Beruferoulette

    Allrounder mit Perücke

    Er verbringt den Tag da, wo andere Urlaub machen und damit verdient er auch noch Geld. So stellt sich SPIESSER-Autorin Clara das Leben eines Reiseführers vor – und hat deshalb gleich mal den Realitätscheck gemacht. Willkommen im

  • silberzunge
    0
    Mach dein Ding!

    Mit Kimchi nach Oxford

    Jeder Mensch hat einen Traum. Nur die wenigsten haben den Mut, ihn umzusetzen. Wir stellen euch Leute vor, die ihr Ding machen: Scott Young brach mit 13 die Schule ab und arbeitet heute mit der kanadischen Regierung an der Verbesserung

  • JillTaylor
    0
    Brief an …

    Brief an...die Fehlentscheidung

    Fehlentscheidungen gehören zum Leben wie die Wurst aufs Brot. Auch SPIESSER-Autoren liegen mal daneben. Das verarbeitet man dann am besten mit einem Brief. Diesmal schreibt sich Nicole ihren Frust von der

  • Onlineredaktion
    0
    Gewinnen

    BOOM. FETZ. Blattkritik.

    Nehmt an allen Gewinnspielen auf einmal

  • Onlineredaktion
    0
    SPIESSERs gute Welt

    Ohne meine ABFFL ist alles doof!

    Ein guter Freund ist jemand, der ... mir zuhört, ... mich zum Lachen bringt, ... immer für mich da ist? Wir wollten es von euch genauer wissen: Was machen eine gute Freundschaft und die ABFFLs aus? Unsere SPIESSER-Autoren haben eifrig

Kommentare

Sag' uns deine Meinung!