Mädchen und Mathe- das geht doch nicht?

Immer wieder wird behauptet, Jungen könnten besser rechnen, Mädchen besser lesen.

27. Mai 2009 - 11:07
von SPIESSER-Autor Lina.
Deine Bewertung bewertet mit 3.333335 5 basierend auf 3 Bewertungen
Lina Offline
Beigetreten: 18.05.2009

Doch eine Sonderauswertung der Pisa-Studie behauptet etwas anderes. Je älter Jungen und Mädchen werden, desto mehr unterscheiden sich ihre Leistungen in Mathe und Sprachen. Laut neusten Untersuchungen sind hierfür nicht die tatsächlichen mathematischen oder sprachlichen Begabungen verantwortlich. Vielmehr prägen die herrschenden Vorurteile, Mädchen seien eben sprachlich, Jungen dagegen mathematisch talentierter, die Entwicklung von Schülern.

Während zehnjährige Mädchen und Jungen in Mathe noch gleich abschneiden, geht die Leistungslücke bei Jugendlichen im Alter von 15 schon weit auseinander. Wie spiegel-online berichtet, sind Mädchen bei mathematischen Problemen oft schon im Vorfeld eingeschüchtert. Jungen fehlt es häufig an Lesekompetenz. Da sie dadurch besonders zu den Bildungsverlierern gehören, fordert der Philologenverband nun eine besondere Leseförderung für Jungen.

Und was denkt ihr? Passen die Klischees auch auf euch?
 

 Foto: pixelio.de/Dieter Schütz

Weitere Artikel
  • Onlineredaktion
    0
  • L.A.addict
    0
    SPIESSER unterwegs

    Auf dem L.A.ufsteg der Welt

    SPIESSER-Autorin Sarah hat ein großes Ziel: Als Model in Amerika arbeiten. Dafür verlässt sie ihre Heimat und nimmt eine weite Reise mit schwerwiegenden Entscheidungen und ungewissem Ausgang in Kauf. Wird sie ihr Ziel

  • Vögelchen
    4.5
    Brief an …

    Brief an ... die Schokolade

    SPIESSER-Autoren können sich für vieles begeistern. Etwas davon in die Welt zu streuen, geht immer noch am besten mit einem Brief. Ein Fanbrief von Lisa an ihre geliebte

  • silberzunge
    0
    Mach dein Ding!

    Mit Kimchi nach Oxford

    Jeder Mensch hat einen Traum. Nur die wenigsten haben den Mut, ihn umzusetzen. Wir stellen euch Leute vor, die ihr Ding machen: Scott Young brach mit 13 die Schule ab und arbeitet heute mit der kanadischen Regierung an der Verbesserung

  • JuliANNE
    0
    Mittagspause mit ...

    „Wo das Leben nicht glatt läuft, da helfen wir.“

    Dr. Peter Neher ist Priester, Manager und Organisator in einer Person. Warum sein Job alles andere als langweilig ist und was er mit der Kanzlerin zu tun hat, hat der Präsident des Deutschen Caritasverbandes SPIESSER-Autorin Anne Juliane

  • donka
    0
    Mittagspause mit ...

    Vom Kicken, AC/DC-Hören und Unbequeme-Fragen-Stellen

    Ralf Kleber ist Geschäftsführer von Amazon.de GmbH. Warum er fast auf dem Fußballplatz gelandet wäre und nun Bücher, Toaster, Klopapier und Staubsauger verkauft, hat er SPIESSER-Autorin Katrin bei der Mittagspause

Kommentare

21 Kommentare

das klischee find ich echt nicht passend. ich bin in amthe die klassenbeste, auch wenn cih ind en sprachen auch nicht schlecht bin, aber mathe interesiert mich einfach mehr. diese verallgemeierung find ich blöd.

Joar, und was bin ich dann? Och bin in beidem sehr gut xD

Ich bin auch eher naturwissenschaftlich begabt. Ich bin zwar in den Sprachen (Latein und Englisch) auch nicht schlecht, aber z. Bsp. Physik lern ich viel leichter! Bei meiner Freundin ist es das gleiche, die ist die Beste von der ganzen Klasse in Mathe. Unsere Jungs hängen ziemlich nach in Naturwissenschaften!

Ich bin in Mathe eine totale Niete. Deshalb bin ich auch in Physik tief gefallen und deshalb auch von der Schule abgegangen. Tja, ich bin nicht unbedingt der Meinung, dass diese Klischees stimmen, jedoch kann jeder etwas anderes behaupten, da es auch auch die Gegend wo man lebt drauf ankommt.

Also wenn das da oben stimmt, wäre ich wohl männlich. Denn liieebe Mathe und Naturwissenschaften und bin auch recht gut dadrin, besser als mancher (oder besser fast jeder) Junge aus meiner Klasse... und Sprachen? Da bin ich zwar auch nicht die Schlechteste, aber die mathematische Logik liegt mir einfach besser ;)

Ich finde es als sehr übertrieben Begabungen nach dem Geschlecht zu zu ordnen!
Ich bin das genaue Gegenteil...
In Englisch und Deutsch bin ich eine Niete, aber in Mathe und Physik gehör ich zu den Klassenbesten.
Auch bei ein paar meiner Freundinnen ist das so.
Ich finde das Klischee als sehr sehr übertrieben!

bei mir kommt das hin, mathe hab ich nicht so viel ahnung, dafür liegt mir deutsch und geschichte!das macht mir absolut keine schwierigkeiten..allerdings z.b.eine freundin von mir ist das ein richtiges mathe ass.mathe und physik liegen ihr viel mehr als deutsch...was nun?ist sie kein mädchen?kann man nicht so verallgemeinern,oder?

Ja, es stimmt.
Ich kann mit Mathe nichts anfangen, und in Physik sieht es nur deswegen besser aus, weil ich da noch einen praktischen Bezug erkennen kann. Aber Mathe? Horror. Mit Gleichungen, Umformungen, Parabelberechnungen und Gleichungsauflösungen kann man mich echt jagen. Und mit dem Rest größtenteils leider auch.
Sprachen dagegen fallen mir leicht. Deutsch? Super. Nur dieses Jahr haben wir eine...nun, außergewöhnliche Lehrerin(/Ironie), aber ansonsten geht es super. Englisch? Ich rutsche knapp an einer eins vorbei. Mir macht es Spaß. Latein? Abgesehen von der Grammatik läuft es super.
Im Herbst will ich, wenn alles gut läuft, noch eine vierte Sprache lernen - Finnisch.
Kommt aber drauf an, ob sich für den Anfänger-Kurs genügend Leute finden.
Aber ansonsten bestätige ich das Klischee von einem Mädchen. Schätze, das wird sich nie ändern. Aber was soll's, mit Sprachen kommt man im Leben eh viel weiter und für's Kopfrechnen reicht es bei mir locker.

Ich finde Mathe toll - klar gibt es Stimmungsschwankungen, wenn es einfach nicht funktionieren will, eigentlich aber muss. Sprachen sind auch super. Werde Englisch- und Matheleistungskurs nehmen, passt perfekt:)

also ich bin jetzt in der 12 und schreibe morgen meine abschlussprüfung in mathe...ich hab zwar echt schiss aber ich denke ich bin gut vorbereitet und kann da auch ne gute note schreiben...es is echt nicht wahr das nur jungs mathe können...in meiner klasse sind 9 mädels und 2 jungs...und nur einer von den jungs geht in mathe :D...und alle mädels sind in mathe :D

bei uns aus der Klasse bin ich die beste in Mathe,
aber auch in Fremdsprachen.
Wir haben zwar 16 Jungs in der Klasse,
sind aber alle keine großen Leuchten.

Also Mathe bzw auch Naturwissenschaften und ich? NEIN DANKE.
Ich liebe Sprachen und ich liebe es zu philosophieren nachzudenken und so weiter... aber Einschüchterung spielt in Mathe vllt auch ne Rollle, aber es ist einfach nicht so mein Ding!

Bei mir trifft dieses Klischee zu, aber bei meiner Freundin nicht. Mein Mathelehrer lässt manchmal auch abfallende Bemerkungen fallen, dass Mädchen doch nicht so gut sind. Er hat aber im laufenden Jahr gemerkt, dass das nicht stimmt. Mein Mathelehrer hat zwei Klassen meiner Jahrgangsstufe. Eine reine Jungsklasse und eine reine Mädchenklasse. Und die Leistungen gleichen sich aus. Bei dem einen Thema waren die Mädchen besser und in dem anderen die Jungs. Meiner Meinung stimmt dieses Klischee überhaupt nicht.

Ausversehen zweimal abgeschickt.

Ich finde die Forderung des Verbandes etwas übertrieben. "Besondere Leseförderung für Jungen" Da sollte man eher den Grund - das Klischee, dass Mädchen besser lesen können als Jungs - abschaffen. Also, damit meine ich, dass die Lehrer nicht mit sowas um sich werfen sollten. (Meine Lehrer haben z.B. immer gesagt, dass die Jungs eher Latein und die Mädchen eher Französisch nehmen sollten, weil Latein logische Grundzüge hat und man für Französisch sprachliches Talent braucht etc.)
Dann kommt es gar nicht zu der Einschüchterung im Vorfeld, wie es im Text heißt und die Jungs brauchen keine besondere Leseförderung. Oh man...

Ich kann von mir selbst auch nicht behaupten, dass ich in Sprachen besser bin als in Mathe.
Bei mir ist das sogar eher umgedreht. Ich habe zwar neben Englisch auch Latein und Französisch gehabt und da war ich auch gut drin (Durschnitt 2), aber meine Stärken liegen definitv im naturwissenschaftlichen Bereich. Ich hatte Physik und Biologie als Leistungskurs, weil das von der Krusverteilung nicht anders passte, aber Mathe hatte ich auch mit eins bis zur 12.2. Ich brauchte auch für die Naturwissenschaften nie wirklich zu lernen im Gegensatz zu den Sprachen.
Ich sage daher auch, dieses Klischee ist nicht zu verallgemeinern!

ich muss sagen diese klischees sind einfach nicht gut. sie werden meistens doch eh wieder widerlegt. auf mich trifft das auch nicht zu. in Mathe steh ich so gut wie eins und dann gibts sogar Jungen, die Mathe nicht verstehen. klischees sind doch eigentlich nur dafür da, dass sie gebrochen werden!

auf mich trifft dises klischee teilweise zu. ich bin durchschnittlich in mathe, dafür aber super in chemie. ich hasse französisch, mein lieblingsfach ist aber englisch.
und was jetzt?
klischee oder nicht?
ich finde solche dummen vorurteile und klischees sollten endlich aus der welt geschaffen werden, denn beweist man das gegenteil ist man ein streber oder wird nur komisch von seinem "mitgeschlechtlern" angeguckt!

diese blöden klischees!!!
Ich denke das trifft schon bei manchen zu...aber bei mir nicht...ich bin in mathe eigentlich genau so gut wie in deutsch...das macht bei mir keinen unterschied.

Aber in meiner Klasse merkt man das schon das Jungs besser Mathe können, als lesen.

dass mathe eher zu einer schwäche gehört, die allerdings immer noch im annehmbaren mittelfeld liegt, und deutsch und englisch zu den favoriten gehören. trotzdem hab ich allein schon zwei gute freundinnen die mathe und physik als leistungskurs gewählt haben. genauso hab ich viele jungs im deutsch-lk sitzen.

ich sitz jetzt in der 11 im Mathe-Leistungskurs und sammel meine Punkte zusammen und kann mehr Punkte auf meinem Konto verweisen als so mancher Junge.
ok, bei manchen Mädls mag das Vorurteil stimmen, bei manchen Kerlen triffts aber mindestens genauso zu.
ich finde so was sollte man nicht auf die Geschlechter verallgemeinern (das is ja Diskriminierung der Mädls...=) )