Schwerpunkt

Und welche Verkehrsmittel nutzt ihr so?

 

10. August 2014 - 11:51
von SPIESSER-Redakteurin Onlineredaktion.
Noch keine Bewertungen
Onlineredaktion Online
Beigetreten: 25.04.2009

 

Es gibt echt unheimlich viele Möglichkeiten um von A nach B zu kommen. Doch nicht überall kann man alle von ihnen nutzen. Auf dem Land beispielsweise sind die öffentlichen Verkehrsmittel, wie Bus und Bahn meist schlecht ausgebaut. Neben dem Schulbus gibt es da oft nicht viel. Da ist ein Auto schnellste Option. Durch den Führerschein ab 17 können ja inzwischen auch Minderjährige erste Erfahrungen auf der öffentlichen Straße sammeln – wenn sie eine erwachsene Begleitperson auf dem Beifahrersitz neben sich haben. Einige von ihnen bekommen dann zum bestandenen Abi oder dem 18. Geburtstag sogar ein eigenes Auto geschenkt.

Nicht schlecht, aber viele müssen eben auch ohne eigenes Auto klar kommen. In dem Fall sind meistens die Eltern in der Pflicht und dürfen als privat-familiäres Taxiunternehmen durch die Gegend düsen. Eine weitere Möglichkeit – vor allem in Städten – sind die bereits erwähnten Öffentlichen Verkehrsmittel: Bus und Bahn. Aber richtig viel Spaß macht das auch nicht. Denn leider sind die oft mit Wartezeiten, Verspätung oder dem Stehen während der Fahrt verbunden. Die richtig Umweltbewussten und Sportlichen unter euch werden sich daher wahrscheinlich täglich auf ihr Fahrrad schwingen. In der Stadt ist das aber oftmals nicht ganz ungefährlich.

Aber jetzt genug der Spekulation, wir wollen es genau von euch wissen:
Welche Verkehrsmittel nutzt ihr so?


Dir gefällt dieser Artikel?

Kommentare

Zwei Kommentare
  • Rechtlich gesehen ist es zwar kein Verkehrsmittel, aber wenn ich das von mir meistgenutzte Fortbewegungsmittel nennen müsste, wäre es das Longboard. In einer Stadt wie Berlin ist ein Auto vielleicht bequem, aber sicherlich nicht immer praktisch… spätestens wenn du mal schnell eine Parklücke brauchst. Ich für meinen Teil lebe daher ziemlich gut mit den Öffentlichen. An schönen Tagen rolle ich aber lieber mit meinem Board von A nach B, wobei ich mich immer gut entspannen kann. Wenn man dann z.B. bei Freunden ist und etwas länger bleibt, kann man das Brett nachts ganz entspannt mit in den Bus oder die S-Bahn nehmen und braucht kein extra Ticket wie fürs Fahrrad. Würde ich mein Fahrrad am Bahnhof anschließen, hätte ich sehr schnell ein Fahrrad weniger. ^^

  • So schön wie das Auto fahren auch immer ist, man kommt schnell von Ort zu Ort. ;-)
    Dazu muss ich sagen, obwohl ihr das sicher geahnt habt, ich habe ein eigenes auto.
    Oh, ich schweife ab...
    So, das Auto braucht immer einen Parkplatz, weil man es ja nicht einfach auf der Straße stehen lassen kann...
    Und in meiner Umgebung ist die Parkplatzsituation so unmöglich, dass ich auf Ämter oder zum Anziehsachen kaufen eben mit Bus und Bahn fahre.

Mehr zum Thema „ADAC e.V.
  • Anzeige
    mia.
    Schwerpunkt

    Hoch hinaus

    SPIESSER-Autorin Maria, 23, hat die Duale Studentin Simone, 21, bei ihrer Arbeit im 15. Stock der ADAC-Zentrale in München besucht. Was euch einen Einblick in Simones Ausbildung geben soll, ist für Maria auch eine kleine Zeitreise. Denn sie hat – genau wie Simone jetzt – ihr Duales

  • Anzeige
    Pinguwatschel
    Schwerpunkt

    Gelbe Engel?
    Könnt ihr dem
    ADAC noch vertrauen?

    Wir wollten wissen, was ihr vom ADAC haltet und ob ihr ihm nach dem vergangenen Manipulationsskandal noch vertraut. Wie sind eure Erfahrungen mit Deutschlands bekanntestem Automobilclub?