Titelverteidiger

Abgehört: Alex Mofa Gang – „Ende Offen“

Alex Mofa – eine fiktive Person die fünf Berliner in einer Band vereinen. Das neue Album der Punkrockband „Ende offen“ – hymnisch, elektrisch energiegeladen und laut – erscheint heute, am 21. Juni. SPIESSER-Autorin Ema hat exklusiv für euch reingehört.

28. Juni 2019 - 13:54
SPIESSER-Autorin Em.
Noch keine Bewertungen
Em Offline
Beigetreten: 17.07.2015

Fünf Freunde erfinden eine fiktive Person, erzählen seine Geschichte durch viel zu laute und hitzige Pop-Musik mit Punk-Elementen. Bereits im Debut-Album „Die Reise zum Mittelmaß der Erde“ zeigten die fünf Jungs ihre fiktive Person Alex Mofa an einem Wendepunkt seines Lebens. Er zog von der niedersächsischen Provinz in den urbanen Großstadtdschungel Berlin um.

Es wundert daher nicht, dass das neue Album „Ende offen“ einen Neuanfang widerspiegelt. ALEX MOFA GANG reißen ihren Protagonisten aus seinem mühsam gefundenen Alltag und erzielen damit auch den gleichen Effekt bei ihren Fans. Alle Zeichen stehen auf Neuanfang. Die Geschichte des jungen Mannes geht voran und er muss weiterziehen, befindet sich also wieder auf der Reise. Wohin diese geht, bleibt jedoch unklar. Damit treffen sie genau den Zeitgeist unserer Generation.

„Und ich fühl mich so yeah, yeah!“

Den Start von 12 Songs macht der Ohrwurm-Generator „Ende offen“. Der Song handelt vom Aufbruch, einer Reise ohne Ziel – und die Band thematisiert ihren bisherigen Werdegang.
Und alle singen mit: „Und ich fühl mich so yeah, yeah!“.

 

 

Der Song „Hinter den Fassaden“ nimmt uns zu einer Reise durch das nächtliche Berlin mit – ganz losgelöst von der eigentlich traurigen Geschichte. Das Lied beleuchtet Einzelschicksale, zum Beispiel eine vereinsamte Oma oder ein streitendes Pärchen im nächtlichen Chaos der Großstadt. Die dynamische, aber für die Spielgewohnheiten der Band doch eher langsame Musik, lässt einen melancholisch an die eigenen nächtlichen Erfahrungen zurückdenken.

 

 

Da sind Songs wie „Erstmal für immer“ oder „Es ist vorbei“ oder „Nacht aus Gold“ schon energiegeladener. Die meisten Songs des Albums haben einen flotten Beat und sind temperamentvoll. Die Melodien laden ein zum Austoben und Ausflippen. Die schnellen Rhythmen machen das Tanzen zum Automatismus, Beine, Hüften und Schultern bewegen sich fast schon wie von selbst.

Untermalt werden diese mitreißenden Klänge von genauso mitreißenden Texten. Vor allem die einprägsamen Refrains mit Wiederholungscharakter brennen sich ins Gedächtnis ein. Schon nach einmaligem Hören erinnert man sich wieder an den Text und beim zweiten Mal wird laut mitgesungen. Das macht gute Laune oder wie Alex sagen würde: „Ich kann durchdrehen!“.

Doch Alex folgt nicht nur dem Zeitgeist der Jungen, sondern erkennt auch politische Entwicklungen, die ihn und sein Handeln beeinflussen. In „Alles robotisiert“ geht es um die Angst vor der Maschinisierung unserer Welt, die Übernahme von Siri und Co. über unser Leben und die dadurch entstehende Gleichschaltung unserer Interessen. Der Text in „Düsenjäger“ ist sogar noch politischer. Auf fast schon ironische Weise führt die Alex Mofa Gang ihre Zuhörer die Gleichgültigkeit der heutigen jungen Generation über paradoxe politische Situation wie das Flüchtlingssterben auf dem Mittelmeer vor – Gute-Laune-Klänge inklusive. Das bringt einen zum Nachdenken und zur Reflektion der eigenen politischen Einstellung.

 

 

Mit „Treibholz“ verabschieden sich die fünf Jungs von ihren Fans. Sie zeigen die Sehnsucht der heutigen jungen Generation nach einem Nest, einem Zuhause und nach Sicherheit und Planbarkeit der Zukunft. Damit trifft die Band den Nerv der Zeit. Denn genau das ist oft unmöglich. Flexibilität wird heutzutage in fast allen Lebenslagen vorausgesetzt, resultierend in einem „Baukasten-Leben“. Die Reise geht also noch immer weiter. Auch für die Jungs von ALEX MOFA GANG.

Ohrwurm: Hinter den Fassaden
Hinhörer: Alles robotisiert, Düsenjäger
Album in drei Worten: Energetisch. Den Zeitgeist betreffend. Kritisch.
Passt zu: einem warmem Festivaltag
Erinnert an: Muff Potter, Jupiter Jones

Ende offen“ von Alex Mofa Gang

: 21.06.2019
Label: Redfield Records

Alex Mofa Gang live on Tour:

08.11.2019 | Bastard Club | Osnabrück
09.11.2019 | Goldgrube | Kassel
16.11.2019 | FZW | Dortmund
22.11.2019 | ClubCann | Stuttgart 
23.11.2019 | Artheater | Köln

Weitere Infos findet ihr hier.

 

Text: Ema Jerkovic
Teaserbild: Redfield Records

Dir gefällt dieser Artikel?

Kommentare

Ein kleiner Schritt für dich, ein großer Schritt für die Diskussion.
Mehr zum Thema „Titelverteidiger
  • rasolara
    Titelverteidiger

    Abgehört: Provinz – „Wir bauten uns Amerika“

    Vier Jungs, die aus der Provinz in der Nähe von Ravensburg kommen – und sich das direkt mal zum (Band-)Namen gemacht haben. Am 17. Juli veröffentlicht das Quartett sein Debütalbum „Wir bauten uns Amerika“, SPIESSER-Autorin Lara findet's super.

  • rasolara
    Titelverteidiger

    Titelverteidiger: Bruckner – „Hier”

    Bruckner – Das sind die Brüder Jakob und Matti, die ihre eigene Musik liebevoll als „verpeilten Pop“ bezeichnen. SPIESSER-Praktikantin Lara hat mit den beiden über ihr Debütalbum „Hier“ gequatscht, das am 26. Juni erscheint.

  • rasolara
    Titelverteidiger

    Abgehört: Black Eyed Peas – „Translation“

    Die Black Eyed Peas sind wieder da – und wie gewohnt sorgen sie für ordentlich Stimmung. Für knapp zwei Jahre war das Trio sozusagen von der Bildfläche verschwunden und kommt nun mit einem neuen Album zurück. SPIESSER-Praktikantin Lara hat vorab für euch reingehört.

  • Dominic
    Titelverteidiger

    Abgehört: Podcast – „Kopfsalat“

    Vor allem junge Menschen leiden heutzutage oft unter großem Druck und sind häufig von Depressionen betroffen. Da sie selbst, Angehörige und Freunde oft überfordert sind, ist es umso wichtiger, darüber zu reden. Genau das machen Sonja Koppitz und Sara Steinert in ihrem Podcast

  • strumpfmitloch
    5
    Titelverteidiger

    Abgehört: KYTES – „good luck“

    KYTES sind vier junge Männer. Sie machen Musik, die ein Lebensgefühl weckt. Sie weckt die Liebe zum Leben und macht sogar Liebeskummer erträglich. Ihr neues Album, das am 28. Februar erscheint, heißt: „good luck“. SPIESSER-Autorin Jana hat rein- und das Album in Dauerschleife gehört.

  • Noe_SB
    Titelverteidiger

    Abgehört: La Roux – „Supervision“

    Feuerrote Haare, orangene Lidschatten-Farbe bis zum Haaransatz. „Bulletproof“-Interpretin Elly Jackson aka La Roux ist zurück: Mit ihrer ersten veröffentlichten Single „International Woman of Leisure“ machte sie schon im November 2019 heiß auf die neue Platte.

  • StephieH
    Titelverteidiger

    Titelverteidiger: Milky Chance – „Mind the Moon”

    Nachdem es in den letzten beiden Jahren beinahe still um Milky Chance wurde, haben sie am 15. November endlich ihr heiß ersehntes, drittes Album „Mind the Moon” herausgebracht! SPIESSER-Autorin Stephie hat mit Frontmann Clemens über die neuen Songs gesprochen.

  • Sofie Silber
    Titelverteidiger

    Titelverteidiger: Max Herre – „Athen“

    „Hey, pass einfach auf. Auf dich, bei den Dingen, die du machst“, erklärt Max Herre im Interview über seine neue Platte „Athen“. Sein viertes Solo-Studioalbum erschien am 08. November. SPIESSER-Autorin Sofie hat sich vorab mit ihm über Selbsttäuschung, die

  • Individuot
    Titelverteidiger

    Titelverteidiger: Faber – „I fucking love my life”

    Faber muss man aushalten können. Seine Texte fluchen, provozieren und stoßen nicht nur vor den Kopf, sondern tief in die Magengrube. So intensiv sind sie, weil sie clever sind und politisch und mit Melodien kombiniert werden, die zum schweißbadenden Zappeln förmlich zwingen. Am

  • teaserette
    Titelverteidiger

    Abgehört: queere Podcasts

    Während in den Neunzigern so ziemlich jeder ein Tamagotchi hatte, scheint es jetzt, als hätte jeder seinen eigenen Podcast. Aus der Nische heraus hat sich das Angebot so rasant vermehrt, dass für jeden Geschmack etwas dabei ist. Und doch sind die wirklich bekannten Podcasts hauptsächlich

  • eis-am-stiel
    Titelverteidiger

    Titelverteidiger: Joey Bargeld – „Punk is dead“

    Joey Bargeld bringt heute, am 13. September, sein erstes Album heraus und mixt darauf verschiedene Stile wie andere Leute Cocktails. SPIESSER-Autorin Anna hat Joey auf den Zahn gefühlt – welche Rolle Britney Spears für ihn spielt und zu welcher Musik er gut tanzen kann, erfahrt ihr im Interview.

  • mclovin
    Titelverteidiger

    Titelverteidiger: Dominik Eulberg – „Mannigfaltig“

    Der Deutschlandfunk nennt ihn das gute Gewissen vom Westerwald. Seine Musik? Wird als Öko-Techno betitelt. Gemeint ist Dominik Eulberg, der neben seiner DJ-Karriere noch als Ökologe und Ornithologe arbeitet. Nach 8-jähriger Abstinenz veröffentlicht er mit „Mannigfaltig“

  • Miliane
    Titelverteidiger

    Titelverteidiger: Mädness – „OG“

    Mädness ist auch solo wieder da. Auf „OG“ rappt er sich seine Vergangenheit von der Seele, ganz ohne Battlegegner. Oder wie er es formulieren würde: „Weg von den Feindseligkeiten, genug zu tun mit meiner eigenen Scheiße“. SPIESSER-Autorin Maxi hat mit ihm über

  • LeoOleo
    Titelverteidiger

    Titelverteidiger: Grossstadtgeflüster - „Trips & Ticks“

    Heute, am 16. August, bringen Grossstadtgeflüster ihr sechstes Album raus, mit dem sie Anfang 2020 auch auf Tour sind. Mit Kippe auf der Couch gefläzt, beantwortet Leadsängerin Jen Track-für-Track-Fragen von SPIESSER-Autorin Leonie.

  • Mitdenkerin
    Titelverteidiger

    Abgehört: Die Orsons – „Orsons Island“

    Willkommen zum Showreel für Entwicklungspsychologie. Mit dem neuen Album „Orsons Island“ beweist das innovative HipHop-Quartett mal wieder, dass sich ihre Musik in keine Schublade stecken lässt: durchdringende Bässe und sanftes Wellenrauschen, high-pitched voices und akkustische

  • Thomas Alb
    Titelverteidiger

    Abgehört: Andy Grammer – „Naïve“

    Andy Grammer ist wohl einer der talentiertesten Songwriter und Sänger des Pop-Genres. Dass er in Deutschland noch nicht so bekannt ist, wie in seiner US-amerikanischen Heimat, kann sich schnell ändern. Das neue Album „Naïve“, erscheint heute am 26. Juli, liefert einen Ohrwurm

  • VanessaJason
    Titelverteidiger

    Abgehört: Grizfolk – „Rarest of Birds“

    „Rarest of Birds“, das dritte musikalische Werk der Band „Grizfolk“ ist heute, am 19. Juli, erschienen. Diesmal verzichten sie auf elektronische Einflüsse und setzen dafür auf echte, organische Bandmusik. Wie die Musik auf SPIESSER-Autorin Vanessa wirkt, erfahrt ihr hier.

  • Miss_Sophia_
    Titelverteidiger

    Abgehört: Dope Lemon – „Smooth Big Cat“

    Zwei Jahren nach dem Erscheinen von „Hounds Tooth“ ist der Indie-Pop/Folks-Musiker Angus Stone mit seiner Band „Dope Lemon“ und einer neuen Platte zurück. Mit „Smooth Big Cat“ bleibt sich die Gruppe treu: Akustikgitarre meets Electric Beats. Das neue Album: Ein

  • heartbook
    Titelverteidiger

    Titelverteidiger: Dapayk & VARS – „Streets and Bridges“

    Entspannte Beats und melancholische Vocals – eine reizvolle Mischung, die Niklas Worgt alias Dapayk und Timo Mitsch alias VARS da in ihrem gemeinsamen Electro-Projekt „Streets and Bridges" verwirklichen. Das Debutalbum erscheint heute, am 05. Juli. Vorab unterhielten sich die beiden mit SPIESSER-Autorin

  • Helen16
    Titelverteidiger

    Abgehört: Horse Jumper of Love – „So Divine“

    Indie-Rock wie Sirup, geprägt von dramatischen Harmoniewechseln: Das neue Album von „Horse Jumper of Love“ bietet tiefsinnige Lyrics, clevere Dynamik und viel Raum für Gefühle und eigene Interpretationen. Das Album erscheint heute, am 28. Juni, und SPIESSER-Autorin Helen hat

  • Daniel_Butt
    Titelverteidiger

    Abgehört: Alle Farben – „Sticker On My Suitcase“

    Mit seinem dritten Album „Sticker On My Suitcase” meldet sich der Berliner DJ ALLE FARBEN zurück. Die Reiselust packt einen nur bedingt, dafür eignen sich die 16 Tracks super zum Abzappeln am Strand – egal ob in Thailand oder am Bodensee.

  • Valentina Schott
    Titelverteidiger

    Titelverteidiger: Fatoni – „Andorra“

    „In unserer Generation ist es normal, noch keinen fertigen Lebensentwurf aus der Tasche zu zaubern“, erklärt mir Fatoni im Interview über seine neue Platte „Andorra“. Die erscheint morgen, am 7. Juni. „Manchmal ist es besser, wenn man nicht einem starren Konzept

  • thisismaxi
    Titelverteidiger

    Titelverteidiger: Neufundland – „Scham“

    Die Band aus Köln brachte vergangenen Freitag, am 31. Mai 2019, ihr Album „Scham“ raus. SPIESSER-Autor Maximilian hat sich mit Fabian über die neuen Songs ausgetauscht.

  • Miliane
    Titelverteidiger

    Abgehört: Podcast – „Muss das sein?“

    Es gibt Neuigkeiten in der Podcast-Landschaft. Die Youtuber Mirella und Flo sprechen in der neuen Spotify-Eigenproduktion „Muss das sein?“ über Dinge, die wir (vielleicht doch nicht) müssen, Weltbewusstsein und die Probleme ihrer Generation. SPIESSER-Autorin Maxi hat die beiden interviewt.

  • lena96
    Titelverteidiger

    Abgehört: Ralph Pelleymounter – „Dead Debutante’s Ball“

    Mit „Dead Debutante’s Ball“ veröffentlicht Ralph Pelleymounter, bekannt als Sänger der Band To Kill A King, heute am 24. Mai sein erstes Soloalbum. SPIESSER-Autorin Lena hat für euch reingehört.

  • Alaniel
    Titelverteidiger

    Titelverteidiger: Exclusive – „Lieder für die Autobahn“

    Längere Zeit war es ziemlich still um die fünf Jungs aus München, doch jetzt sind sie zurück mit ihrem neuen Album „Lieder für die Autobahn”, das heute am 17.5. erscheint. SPIESSER-Autorin Annika hat sich mit der Band zum Interview getroffen.

  • heartbook
    Titelverteidiger

    Abgehört: HÆLOS – „Any Random Kindness“

    Elektronische Musik mit einem verblüffend kritischen Twist, das findet ihr auf dem neuen Album „Any Random Kindness" (erscheint heute, am 10.05.) von HÆLOS. Angesiedelt zwischen TripHop, Electronica und Pop wissen die vier Briten die Hörerschaft zu bannen: mit hypnotisierender Stimme

  • StephieH
    Titelverteidiger

    Titelverteidiger: SYML – „SYML“

    Brian Fennel, Mitglied der Indie-Band „Barcelona“ hat ein Soloprojekt gestartet! Er nennt sich SYML und setzt sich auf seinem ersten Album mit sehr komplexen und bedeutsamen Themen auseinander. Das gelingt ihm: Es ist wunderschön traurig geworden und macht einen nachdenklich. Tiefgründig

  • PhilippSch
    Titelverteidiger

    Abgehört: April Art – „Rise & Fall“

    Mit „Rise & Fall“ bringen April Art heute, am 26. April, ihr Debut-Album auf den Markt. Es handelt sich um ein Rock-Album mit klarer Message: es geht um Kritik an Plattenfirmen. SPIESSER-Autor Philipp hat für euch reingehört.

  • Laura...
    Titelverteidiger

    Titelverteidiger: Hi! Spencer – „Nicht raus, aber weiter“

    Tiefe Gespräche am WG-Tisch über Herausforderungen und eine große Portion Optimismus. Das und mehr bietet „Nicht raus, aber weiter“, das zweite Album der Indieband Hi! Spencer. SPIESSER-Autorin Laura hat mit Sänger Sven Bensmann über Selbstsabotage, Rassismus und