Anzeige Geben gibt. Bündnis für Engagement
Schwerpunkt

Auf der Suche nach Engagement

Engagement ist absolut notwendig! Diese Botschaft vermittelt auch die Kampagne „Geben gibt“. Doch was ist Engagement eigentlich? Müll trennen? Oder mehr als das?

27. Juli 2010 - 14:50
SPIESSER-Autorin Kristin.
Noch keine Bewertungen
Kristin Offline
Beigetreten: 28.04.2009

Soziales Engagement macht stark.Soziales Engagement macht stark.

Engagiere ich mich schon für die Umwelt, nur weil ich eine Biomülltonne habe? Oder darf ich mich erst „engagiert“ nennen, wenn ich mindestens eine Schule in Afrika eröffnet habe? SPIESSER sucht das Engagement vor der eigenen Haustür und ganz weit weg.

23 Millionen Deutsche engagieren sich

„Hasenohr, Hasenohr, einmal rum und dann durchs Tor.“ Der fünfjährige Finn hat genau beobachtet, wie ihm Trainer Sebastian den linken Fußballschuh mit einer Schleife zugebunden hat. In zwanzig Minuten wird Finns rechter Schuh offen sein und Sebastian muss wieder ran, denn das Schleifenbinden klappt bei seinem Schützling noch nicht so gut. „Dafür dribbeln sie aber schon ganz ordentlich“, lobt der Sportstudent seine 14 Nachwuchskicker. Geld bekommt er keines dafür, dass er drei Nachmittage pro Woche Kindern zeigt und erklärt, was es mit dem Abseits auf sich hat, warum Schwalben verboten sind − oder eben wie man Schuhe bindet. Und zwar Kindern, deren Familien sich keine Mitgliedschaft in einem „richtigen“ Fußballverein leisten können. „Mir liegt das am Herzen. Sport ist gerade für diese Kids wichtig. Sie lernen Regeln, toben sich aus und ein Torschuss ist wie eine Streicheleinheit fürs Selbstvertrauen.“ Und genau deshalb engagiert sich Sebastian ehrenamtlich in seiner Freizeit − genau wie 23 Millionen andere Deutsche.

Jaja, die Griechen und die Römer...

Wie wichtig freiwilliges Engagement für eine Gesellschaft ist, wussten schon die alten Griechen: „Wer an den Dingen der Stadt keinen Anteil nimmt, ist kein stiller, sondern ein schlechter Bürger“, urteilte der Athener Staatsmann Perikles 500 vor Christus über seine unengagierten Mitbürger. Wer sich nicht für das Gemeinwesen interessierte wurde als „idiotes“ bezeichnet. Übersetzt bedeutet das Wort einfach „Privatmensch“, war aber eindeutig negativ konnotiert. Die großen griechischen Philosophen, allen voran Platon und Aristoteles, waren überzeugt, dass der Mensch nicht dafür gemacht ist, allein und nur für sich zu leben.

Auch bei den alten Römern gehörte gesellschaftliches Engagement zum guten Ton. Politische Positionen waren damals fast ausschließlich Ehrenämter. Unsere Spitzenpolitiker heute werden dagegen ziemlich anständig bezahlt. Die meisten politisch engagierten Menschen Deutschlands betreiben ihr Ehrenamt allerdings noch ganz im Stil der alten Römer: völlig unentgeltlich.

Politisches versus soziales Engagement
Geben gibt. Bündnis für Engagement

Votet für den Publikumspreis!

Bis zum 15. November könnt auch ihr darüber abstimmen, welches der 19 vorausgewählten Projekte den Publikumspreis erhält. Hier geht es zum Voting.
Wenn ihr selbst aktiv seid und andere davon überzeugen wollt, dann unterstützt die Kampagne „Geben gibt.“ auf Facebook, SchülerVZ oder StudiVZ und folgt ihr bei Twitter. Die Kampagne wird gefördert durch den Zukunftsfond der Generali Deutschland Holding AG und das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Ruben trat mit 16 Jahren der „Grünen Jugend“ bei. „Ich will aktiv mitgestalten können, was hier politisch passiert und mich nicht nur über ‚die da oben‛ beschweren. Dafür haben wir schließlich eine Demokratie“, erklärt er seine Motivation. Politisches Engagement in Form einer Parteimitgliedschaft hat allerdings im Gegensatz zu sozialem oder ökologischem Engagement einen schlechten Ruf. Die Nachwuchspolitiker engagierten sich vor allem für die eigene Karriere oder um ihre Chancen auf Stipendien zu erhöhen, lautet ein gängiges Vorurteil, mit dem auch Ruben vertraut ist. „Ich glaube allerdings nicht, dass es meine Karriere fördert, wenn ich einen Samstag lang auf der Hauptstraße Karotten schäle und verteile, um die Leute für Biogemüse zu begeistern“, kontert er.

Nützt Engagement nur einem selbst? Was hat die Gesellschaft vom "Dienst an der Gesellschaft"? Lest mehr auf der nächsten Seite!

Dir gefällt dieser Artikel?

Kommentare

Jetzt bist du dran!
Mehr zum Thema „Geben gibt
  • Anzeige
    Onlineredaktion
    5
    Schwerpunkt

    Schüler Helfen Leben — Deutscher Engagementpreis

    Bei „Schüler Helfen Leben“ setzen sich jedes Jahr 100.000 Jugendliche in ganz Deutschland für Hilfsprojekte auf dem Balkan ein. Dafür hat der Verein jetzt den Deutschen Engagementpreis bekommen.

  • Anzeige
    Miss Vespa
    3
    Schwerpunkt

    Hoffnung geben, Zeichen setzen

    Für „Geben gibt.“ erzählt Mara, warum sie sich freiwillig und ohne Geld dafür zu bekommen, in ihrer Kirchengemeinde engagiert.

  • Anzeige
    Onlineredaktion
    Schwerpunkt

    RoQ keeps equality: Open Air gegen Extremismus

    Trotz 15 Stunden Arbeit am Tag hat er Zeit, sich zu engagieren. Denn er liebt Musik. Und Technik. Für „Geben gibt.“ erzählt uns Pascal von seinem Einsatz für das „RoQ keeps equality“- Festival.

  • Anzeige
    Stefanie Lodde Hirte
    Schwerpunkt

    Jacob Schrot: Sozialengagement ist kulturelles Bindemittel

    Jacob Schrot, der Gewinner der ZDF-Show „Ich kann Kanzler“, ist ein Musterbeispiel für gesellschaftliches Engagement. Für Geben gibt. erzählt er, dass Ehrenamt hilft, eine gemeinsame Identität zu stiften.

  • Anzeige
    Stefanie Lodde Hirte
    Schwerpunkt

    Entscheidet über den Publikumspreis für freiwilliges Engagement!

    Insgesamt 1.800 Personen und Projekte waren bei der Kampagne „Geben gibt.“ für den Deutschen Engagementpreis 2010 nominiert. Wir stellen euch fünf Jugendprojekte vor.

  • Anzeige
    Lilientiger
    Schwerpunkt

    Umweltarbeit beim Kindergipfel – ein nachhaltiges Hobby

    Die Zukunft, das ist unsere Umwelt und: Kinder. Deswegen bringt Nina dem Nachwuchs etwas über Umweltschutz bei – freiwillig und ehrenamtlich. Ein Geben gibt.-Bericht.

  • Anzeige
    Gleb Karbachinsky
    Schwerpunkt

    „Schwimm mal ne Runde!“

    Freiwilliges Engagement gibt es in den unterschiedlichsten sozialen Bereichen: Kirche, Schule, … Was Gleb allerdings macht, klingt so selbstverständlich wie es auch wichtig ist: Er bringt Kindern das Schwimmen bei. Sein Bericht für „Geben gibt.“

  • Anzeige
    Birk Grüling
    5
    Schwerpunkt

    Mit Becherpfand die Welt retten

    Menschen mit Mülltonnen, die keinen Müll sondern Becher einsammeln? Bei diesem Phänomen handelt es sich um ehrenamtliches Engagement. Birk hat sich das für „Geben gibt.“ mal angeschaut.

  • Anzeige
    Creazy
    4
    Schwerpunkt

    Über Aids aufklären

    Daniela ,19, engagiert sich seit drei Jahren in der Aids-Hilfe Westsachsen e. V. und kämpft gegen Vorurteile rund um die Krankheit. Für „Geben gibt.“ stellt sie ihr Ehrenamt vor.

  • Anzeige
    Laura.
    5
    Schwerpunkt

    Zukunft des Zivildienstes: Positives beibehalten?

    Kürzen oder ganz abschaffen: Wie steht es um den Zivildienst in Deutschland? Für „Geben gibt.“ hat sich Laura mit dieser Frage beschäftigt.

  • Anzeige
    Gustav
    5
    Schwerpunkt

    Aufbruch ins Unbekannte

    Die Stiftung „Elemente der Begeisterung“ hilft jungen Leuten, neue Welten zu entdecken. Gustav sprach für die Kampagne „Geben gibt.“ mit Robert B. Biskop über das Konzept.

  • Anzeige
    Onlineredaktion
    4
    Schwerpunkt

    Sozialengagement: Wo wir sind, ist es laut!

    Im Umgang mit Behinderten sind viele verunsichert, manche schämen sich sogar. Miriam kann das nicht verstehen. Fü die Kampagne „Geben gibt.“ erzählt sie von ihrer völlig schamlosen Arbeit.

  • Anzeige
    Onlineredaktion
    Schwerpunkt

    Kindern eine Zukunft geben

    Deborah betreut in ihrer Freizeit Kinder in einem Jugendheim und trägt dabei eine große Verantwortung. SPIESSER.de und die Kampagne „Geben gibt“ stellen euch die 15-Jährige vor.

  • Anzeige
    Lilientiger
    Schwerpunkt

    Es ist nicht gut, so wie es jetzt ist!

    Lina findet, dass mehr für die Umwelt getan werden sollte. Daher engagiert sie sich in der Naturfreundejugend.

  • Anzeige
    Lilientiger
    Schwerpunkt

    „Ich treffe außergewöhnliche Menschen“

    Jonas, 21, ist einer von über 30.000 Jugendlichen, die jedes Jahr ein Freiwilliges Soziales Jahr machen. Für „Geben gibt." erzählt er uns, welche Erfahrungen er beim Malteser Fahrdienst gemacht hat.