Brief an …

Brief an... den Diätwahn

SPIESSER.de schreibt Briefe. Dieses Mal an den Diätwahn.

11. Mai 2010 - 14:06
von SPIESSER-Autorin Sarah.
Noch keine Bewertungen
Sarah Offline
Beigetreten: 26.04.2009

Sie haben Post.

Hier findet ihr alle Briefe aus der Serie „Brief an... “, zum Beispiel an den Atzenkult, das SchülerVZ, Bibi und Tina, an Europa oder an ein mexikanisches Schwein.

Lieber Diätwahn,
Jungen und Mädchen, die einen völlig normalen Körper haben, einfach so das Selbstbewusstsein zu klauen und ihnen fiese Lügen ins Ohr zu flüstern, ist nicht fair!

Dank Dir geht es überall nur noch ums Essen und fast keiner kann sein Pausenbrot mehr richtig genießen. Andauernd werden Kalorien gezählt oder Punkte ausgerechnet, dank Dir!

Du mischst deine Marionetten ganz geschickt unter die Models auf den Laufstegen  von Heide Klum und Co. und reibst dir die Hände, wenn du siehst, wie die Menschen sie bewundern. Überall laufen Deine gemeinen Helfer rum, zum Beispiel auch bei mir an der Schule.

Die lustigen Klassengespräche über Partys, Pläne und Noten weichen auf einmal Themen wie Gewichtsverlust, Kalorien und Punkten. Man hat das Gefühl, als ob man sich hier über jeden Apfel Gedanken machen müsste.

In der Mittagspause zu McDonalds gehen ist auch nicht mehr angesagt. Cheeseburger und Pommes müssen Zwieback und Salat weichen, weil alle Mädchen auf einmal so „dick“ und „fett“ sind. Dabei will ich den meisten Mädchen, die das sagen, am liebsten mein Butterbrot in die Hand drücken, weil sie so dünn aussehen. Ein blinder Mensch, der mit offenen Ohren durch die Welt geht, muss denken, dass die Welt nur noch von dicken, hässlichen Menschen bewohnt wird.

Es kommt vor, dass man im Supermarkt bei den Chips ein 10-jähriges, schlankes Mädchen sagen hört: „ Heute kann ich keine Chips essen, die haben ja 20 Punkte!“ Da fällt mir ein: Darf man bei den Weight Watchers mit ihrem ominösen Punktsystem nicht erst ab 18 mitmachen?

Ich würde so gerne sagen können, dass ich immun gegen Dich bin. Bin ich aber nicht. Mit dem Abnehmen ist es wie mit dem Abschreiben bei Klausuren: Man will es nicht machen, doch wenn alle anderen es machen, dann will man nicht als einzige doof dastehen. Dank Deinem Einfluss esse ich meine Schokolade mit schlechtem Gewissen.

Doch ich habe auch Fehler in Deinem System gefunden. Diät-Wasser zum Beispiel. Was zum Teufel ist das denn? Da ist es doch besser normales Wasser zu trinken statt Wasser mit natürlich künstlich erzeugtem Geschmack!

Und wie kann es sein, dass eine Weight-Watchers-Suppe an einem Tag 2,5 Punkte hat und am nächsten Tag 4 Punkte im grünen Kreis auf der Verpackung stehen. Und überhaupt: Viele Deiner Light-Produkte haben gefährliche Inhaltsstoffe wie Aspartam und machen auch nicht dünn.

Warum kannst Du nicht einfach ganz schnell verschwinden und die Menschen Menschen sein lassen?

Abnehmen an sich ist ja eine gute Sache, das will ich nicht bestreiten. Aber nur wenn man wirklich krankhaft übergewichtig ist, sich durch das abnehmen wohler fühlt und – vor allem –  wenn man es nicht übertreibt! Doch leider übertreiben es viele Menschen. Wahrscheinlich bekommen sie durch das Hungern das Gefühl, etwas unter Kontrolle zu haben.

Gerade jetzt, wo der Sommer kommt, schlägst Du mit voller Wucht zu. Die Panik wegen der „Bikini-Figur“ greift um sich. Entweder man nimmt mühevoll ab oder man schafft es nicht und ist deprimiert. Schlecht gelaunt ist man aber in beiden Fällen. Mir ist nämlich aufgefallen dass Menschen, die nicht das essen, was sie wollen, sehr schnell sehr schlecht drauf sind. Heiße Figur und eiskalte Stimmung – toller Sommer!

Ich wäre dafür, dass Du Dich ganz schnell aus dem Staub machst! Damit wir wieder normal leben können. Mit Speckrollen am Bauch und guter Laune!

Auf nimmer Wiedersehen,
Sarah

Dir gefällt dieser Artikel?

Kommentare

Acht Kommentare
  • ich finde den text sehr dirkt und korrekt geschrieben. er enthält wahrheiten die wir uns bisher noch nicht ganz bewusst gemacht haben. bei uns in der klasse fängt das auch alles an. ich esse auch gerne aber auf keinen fall zu viel. ja ich bin dünn und werde immer darauf angesprochen aber ich esse gerne und ärgere mich immer wieder wenn die anderen darüber sprechen wie fett sie doch sind und dass sie mich so beneiden aber es nervt eher.

    aber echt guter text :D

  • vielleicht ist es aber auch einfach nur eine methode den körper zu spüren. wenn wir von morgens bis abends zugedröhnt werden mit strahlen und werbung und anderen giften für körper und seele ist man nicht gezwungen sich mit sich selbst auseinanderzusetzen weil man immer ablenkung hat. wenn man sich spüren will muss man an die grenzen gehen...

    vielleicht ist es gar kein oberflächlicher wahn sondern ein extremer weg zur selbstfindung :D
    unwahrscheinlich, aber ein guter gedanke, finde ich^^

  • Bei uns ist Magersucht und Bulimie schon fast eine Modeerscheinung... Da ist eine Diät ja noch harmlos. Aber sowas kommt von sowas.
    Und mit einer Magensonde will wohl niemand rumlaufen!
    Ich wünschte echt dieser Diätscheiß in den Zeitschriften und im Fernsehen würde verboten werden...
    In der Brigitte haben sie schon eine Idee gehabt: "Keine Models" hieß die Aktion, und alle abgebildeten Frauen haben sie sich zufällig auf der Straße rausgesucht. Ist zwar nicht die Lösung, aber vlt regt es mal zum Nachdenken an...

    Lg
    svitkona

  • Die sollen lieber mal die Treppe nehmen statt Aufzug und sich dafür einen Schokoriegel gönnen :)

  • Sehr guter Artikel, die schreibweise gefällt mir, dass mit den 10-jährigen Mädchen wusste ich gar nicht, mir wird erst jetzt bewusst, wie krank unsere Gesellschaft doch schon ist.

    So , ich bin jetzt erstmal ein Eis essen.

  • Das ist mal ein gelungener artickel! es wird die warheit zimlich direckt ausgesprochen und alle wissen, das dieser artrikel stimmt!
    Richtig so!!!

  • Der Artikel gefällt mir:D ... hinweg mit Oberflächlichkeit!

    Laut Statisik haben 25% aller 7 bis 10-jährigen Mädchen schon eine Diät gemacht.

    Und auch wenn es mittlerweile irgendwie abgedroschen klingen mag: das, was einen Menschen wirklich ausmacht, ist NICHT das Äußere, nicht die Kilos.
    Denn in 20 jahren werde ich mich doch viel eher an Charaktere, Ideale, Persönlichkeiten meiner Mitschüler erinnern... als an eventuell vorhandene "Rundungen".

    Also her mit dem Schoko-Riegel! ;P

Mehr zum Thema „Brief an …
  • rasolara
    Brief an …

    Brief an...den Mundschutz

    SPIESSER-Autorin Lara wendet sich in ihrem Brief an jemanden, der sie in letzter Zeit täglich begleitet hat.

  • VeryMary94
    Brief an …

    Hallo, meine liebe Sackgasse!

    Ich nehme an, so eine Ansprache wundert dich, und ich muss zugeben, zu der Einsicht dahinter kam ich auch nicht leicht. Früher habe ich gedacht, dass du das Schlimmste bist, was mir je passieren könnte. Aber jetzt habe ich eine andere Meinung: Dank dir, meine Sackgasse, habe ich vieles über

  • VeryMary94
    Brief an …

    Liebes Russland, ...

    Gastautor Ivanuschka* schreibt an Russland, seine Heimat, die er schweren Herzens verlassen muss.

  • VivElla
    Brief an …

    Liebe (deutsche) Sprache

    SPIESSER-Autorin Viv sinniert über die deutsche Sprache.

  • Onlineredaktion
    Brief an …

    Liebes Flüchtlingskind, ...

    SPIESSER-Autorin Patricia wendet sich in ihrem Brief an ihren Schützling.

  • Schokoballerina
    Brief an …

    Brief an… meine Essstörung

    Eine anonyme Autorin über Mut und Kontrolle.

  • KlarO
    Brief an …

    Brief an ... HIP

    Ein Brief an HIP, die hypothetische SPIESSER-Partei.

  • nicohaji
    Brief an …

    Brief an ... Stephen Hawking

    Ein Dankesbrief, eine Trauerrede, ein Abschiedsbrief an einen genialen Wissenschaftler.

  • Alaniel
    Brief an …

    Brief an ... H&M

    SPIESSER-Autorin Annika ist der Modekette H&M gegenüber zweigespalten.

  • Lil
    Brief an …

    Brief an... den Schweiß

    Autorin Lilly freut sich in den seltensten Fällen über Schweiß, weiß ihm dann aber auch etwas Gutes abzugewinnen.

  • Helen16
    Brief an …

    Brief an...1984

    Unsere Überwachungstechnik hat die Science-Fiction längst überholt. Google und Co. bestimmen unsere Meinungen... oder etwa doch nicht? SPIESSERin Helen schreibt an das Dystopiejahr 1984...

  • Little Miss Wonder
    Brief an …

    Brief an… meinen Körper

    Liebe Augen, Finger, Füße, Muskeln, Beine, Sehnen und und und… mit anderen Worten: Lieber Körper!

  • Em
    Brief an …

    Brief an...
    die Prokrastination

    „Was du heute kannst besorgen, das verschiebe ... Ach, Mist! Das war wohl wieder nix. SPIESSERin Ema über die Hassliebe zur Prokrastination.

  • Valentina Schott
    Brief an …

    Brief an...
    Den (Sc-)Heißkleber

    SPIESSERin Valentina widmet ihren Brief dem Heißkleber.

  • k0librix
    Brief an …

    Brief an ... den Migrations-
    hintergrund

    SPIESSERin Alexandra widmet ihren Brief ihrem Migrationshintergrund.

  • schneewibchen
    Brief an …

    Brief an meine Wahlbenachrichtigung

      Liebe Wahlbenachrichtigung,   vor ein paar Wochen habe ich dich aus dem Briefkasten gefischt. Du bist meine Berechtigung zur Wahl, meine Berechtigung zur Mitbestimmung in Deutschland. Seitdem hängst du an meiner Pinnwand, wirst von Notizzetteln und Einkaufslisten umrahmt und wartest

  • pippi.langstrumpf
    Brief an …

    Brief an ...
    Die Erstwähler

    Das erste Mal zur bei einer Wahl die Stimme abgeben. Für manche von euch ist es dieses Jahr soweit, bei der Bundestagswahl. SPIESSERIN-Astrid hat einen Brief an alle neuen Erstwähler verfasst.  

  • Badbobby666
    Brief an …

    Brief an ...
    das Fernweh

    Fast alle von uns plagt es im Alltag regelmäßig, das Fernweh. Bei SPIESSER-Redakteur Tom scheint das nicht so zu sein. In einem Brief versucht er seinen entfernten Bekannten endlich dazu zu bewegen ihm mal einen Besuch abzustatten.

  • jennifer
    Brief an …

    Brief an ...
    die Pickel

    Sie sind klein, sie sind fies und man wird sie kaum los. Die Rede ist von den Plagegeistern der Pubertät: den Pickeln. SPIESSERin Jenni kann sie echt nicht mehr sehen und lässt ihrem Frust in ihrem Brief freien Lauf.

  • MissCuriosity
    2.846155
    Brief an …

    Brief an ...
    den Like-Button

    Wenn Freunde sich nicht mehr mögen, ist das meistens traurig. Mona verabschiedet sich in ihrem Brief jedoch von einem sehr schlechten Freund – von dem Like-Button.

  • Gradl mim Radl
    Brief an …

    Brief an ...
    die Jogginghose

    Am 21. Januar ist jährlich der internationale Tag der Jogginghose. Und ja, dieses Kleidungsstück hat es sowas von verdient einen eigenen Tag im Kalender zu haben. Findet zumindest SPIESSERin Franzi. Eine Liebeserklärung an das bequemste tragbare Stück Stoff.

  • la rana
    Brief an …

    Brief an... Silvester

    SPIESSER.de-Autoren schreiben Briefe. Dieses Mal gibt la rana Feedback an Silvester.

  • PaulausMdorf
    Brief an …

    Brief an ... Odin

    Ein bestandenes Mathe-Abi oder Frieden auf der Welt – oft wünschen wir uns Hilfe von oben. Paul hofft auf die Weisheit Odins und hat einen Hilferuf geschrieben.

  • Elektroprinzessin.
    Brief an …

    Brief an ...
    die Secondhandkleidung

    Was andere ausmisten, findet bei SPIESSER–Autorin Lara einen Platz. Sie findet: Secondhandmode ist ein Wundermittel gegen Uniformität, Sweatshops und das Pleitesein.

  • mia.
    Brief an …

    Brief an... den Herbst

    SPIESSER-Autoren schreiben Briefe. Diesmal hat mia. ein paar Takte mit dem Herbst zu reden.

  • lea58
    Brief an …

    Brief an ...
    den Neid

    Ihr kennt das: Was andere haben, wollen wir auch, was wir selbst haben, erscheint uns nicht gut genug. Neid! Lea will sich jetzt erstmal von ihm verabschieden.

  • Gradl mim Radl
    Brief an …

    Brief an ...
    das Internet

    In ihrem Brief gratuliert SPIESSER-Praktikantin Franzi dem Internet zum 25ten Geburtstag. Happy Birthday, liebes Internet!

  • FranziFranzzz
    Brief an …

    Brief an ...
    das WG-Leben

    SPIESSER-Praktikantin Franziska hat mit ihrem WG-Leben Klartext gesprochen und dabei positive und negative Seiten entdeckt – und letztendlich ihre Liebe gestanden!

  • Lena B.
    Brief an …

    Brief an ... den Muskelkater

    SPIESSER-Autorin Lena hat ihre Beziehung zum Muskelkater erst einmal auf Eis gelegt. Nun will sie einen Neustart wagen – der Versuch einer Versöhnung.

  • vickypedia
    Brief an …

    Brief an ... die
    fehlenden Worte

    „Wenn Worte meine Sprache wären“, denkt sich nicht nur Sänger Tim Bendzko, sondern auch SPIESSER-Praktikantin Victoria und hat deshalb einen Brief an die fehlenden Worte geschrieben.