Brief an …

Brief an die Bahn

Carsten fährt eigentlich gern mit der Bahn. Doch jetzt rechnet er mit ihr ab – pünktlich zur alljährlichen Fahrpreiserhöhung.

26. Dezember 2012 - 10:39
SPIESSER-Autor Carsten Ingosson.
Deine Bewertung bewertet mit 4 5 basierend auf 1 Bewertungen
Carsten Ingosson Offline
Beigetreten: 18.10.2012

Liebe Bahn,

es ist wieder einmal so weit: Du erhöhst die Fahrpreise – wie in jedem Jahr – und wir kommen zu spät – wie in jedem Jahr. Das Weihnachtsfest steht vor der Tür und tausende Menschen füllen Deine Züge – genauso wie Deine Kassen, oder? Von Stadt A zum Weihnachtsmarkt in der Stadt B beförderst Du uns, so viel steht fest. Aber wann kommen wir dort an? Jedes Mal beschleicht mich wieder eine elektrisierende Spannung, wenn ich in die Bahnhofshalle trete und einen Blick auf die Anzeigetafel werfe. „Zug C wird vermutlich fünf Minuten später eintreffen“; als hätte ich's geahnt ...

Zugegeben, eigentlich fahre ich recht gern mit Dir. Als Kind war es für mich, gleich nach dem Fliegen, das Größte, mit der „Eisenbahn“ zu reisen. Und auch heute sehe ich noch positive Aspekte. Denn es ist schon etwas dran, wenn es heißt, mit Dir könne man klimaschonend reisen. Liebe Bleifüßer, so wird das gemacht. Aber entspannt zu reisen? Darunter stelle ich mir etwas anderes vor. Wieder einmal bin ich Dir auf den Leim gegangen!


Wie lange werden die Fahrgäste wohl zu Weihnachten
auf die Züge der Bahn warten müssen?

Foto: Rainer Sturm/pixelio.de

Ich hatte mir eigentlich eine ruhige Fahrt durch das winterliche Deutschland gewünscht, doch der erste Advent bot alles andere als das. Der Schaden am Triebwagen ließ mich bereits Böses vermuten. Mit 120 Minuten Verspätung rechnete ich zu diesem Zeitpunkt allerdings noch nicht. Dass Bitterfeld durchaus seine Vorzüge hat, sei unbestritten. Aber wenn die Stadt in Sachsen-Anhalt nicht das Ziel meiner Reise ist, tun es dort auch die planmäßigen zwei Minuten Aufenthalt. Gut, der Triebwagen war beschädigt und wir mussten von einem Zug in den nächsten „flüchten“. So kam es mir zumindest vor, als Du von Evakuierung sprachst. Und obwohl alle umgezogen waren, ging es nicht weiter, weil Du einen Rollstuhl im hinteren Zugteil vergessen hattest. So sehr ich sonst Verständnis für Dich aufbringe: Das ist peinlich! Der Umstand an sich, dass Du die Rollstuhlfahrerin samt ihres E-Rollstuhls nicht aus dem Zug bekamst, konnten wohl alle am ehesten verschmerzen. Dazu muss gesagt werden, dass nicht alle Bahnhöfe behindertengerecht sind, was auch irgendwie peinlich ist. Verstörender fand ich Deine Ansagen: „Wir können nicht weiterfahren, weil ein Rollstuhlfahrer nicht aus dem Zug kommt.“ Falsch, liebe Bahn, wir konnten nicht weiterfahren, weil Du einen Fahrgast übersehen hast! Die Schuld, zumindest per Ansage, auf ein Mädchen abzuwälzen, das am Wenigsten für die Misere konnte, ist unverständlich.

Als ich zwei Stunden später als geplant erschöpft in mein Bett fiel, konnte ich immerhin resümieren, ins Gespräch mit vielen netten Menschen gekommen zu sein, die ich ohne Deine Verspätung, liebe Bahn, nicht getroffen hätte. Du schaffst es immer wieder, Leute zusammenzubringen: Denn auch Alleinreisende müssen ihre Aggressionen kanalisieren und suchen den Kontakt zum Nachbarn. Du taugst also zur Begegnungsstätte, liebe Bahn, was schon einmal eine Menge wert ist. Trotzdem würde ich Dich bitten, an Deiner Pünktlichkeit zu arbeiten.

An Weihnachten brauche ich übrigens nicht auf Dich zu warten: Ich fahre mit dem Auto.

Viele Grüße
Carsten

Dir gefällt dieser Artikel?

Kommentare

Vier Kommentare
  • Für Schüler sind Fernbusse meist teurer, als die Züge (mit ner Bahncard, manchmal aber auch ohne!) Dann lieber Zug...!

  • Als wären Fernbusse eine Alternative..

    Die Bahn bleibt eines der sichersten Verkehrsmittel, und wer ein Problem mit den Fahrzeiten hat, nimmt einen Zug früher. :)

    Es ist ja nicht so, dass die Bahn das mit Absicht und aus reiner Willkür macht, es gibt ja wie oben auch geschrieben gute Gründe dafür.
    Natürlich ist es nicht schön, jemanden in einem anderen Wagen zu vergessen, aber es ist wenigstens noch aufgefallen, und sie haben versucht diese Person da rauszuholen, statt sie mit der Rangierlok bis zum nächsten Werkbahnhof zu ziehen. :P

  • Leute, es gibt jez die Fernbusse.
    Kein Grund mehr, Bahn zu fahren.

  • ... wir können uns über Kleinigkeiten aufregen.

    *ironie an*
    Mit dem Auto ist man immer pünktlich und steht nie im Stau. Da geht auch nichts kaputt.
    *ironie aus*

    Ohje ...

Mehr zum Thema „Brief an …
  • Schokoballerina
    5
    Brief an …

    Brief an… meine Essstörung

    Eine anonyme Autorin über Mut und Kontrolle.

  • KlarO
    Brief an …

    Brief an ... HIP

    Ein Brief an HIP, die hypothetische SPIESSER-Partei.

  • nicohaji
    Brief an …

    Brief an ... Stephen Hawking

    Ein Dankesbrief, eine Trauerrede, ein Abschiedsbrief an einen genialen Wissenschaftler.

  • Alaniel
    Brief an …

    Brief an ... H&M

    SPIESSER-Autorin Annika ist der Modekette H&M gegenüber zweigespalten.

  • Lil
    Brief an …

    Brief an... den Schweiß

    Autorin Lilly freut sich in den seltensten Fällen über Schweiß, weiß ihm dann aber auch etwas Gutes abzugewinnen.

  • Helen16
    Brief an …

    Brief an...1984

    Unsere Überwachungstechnik hat die Science-Fiction längst überholt. Google und Co. bestimmen unsere Meinungen... oder etwa doch nicht? SPIESSERin Helen schreibt an das Dystopiejahr 1984...

  • Little Miss Wonder
    5
    Brief an …

    Brief an… meinen Körper

    Liebe Augen, Finger, Füße, Muskeln, Beine, Sehnen und und und… mit anderen Worten: Lieber Körper!

  • Em
    Brief an …

    Brief an...
    die Prokrastination

    „Was du heute kannst besorgen, das verschiebe ... Ach, Mist! Das war wohl wieder nix. SPIESSERin Ema über die Hassliebe zur Prokrastination.

  • Valentina Schott
    4
    Brief an …

    Brief an...
    Den (Sc-)Heißkleber

    SPIESSERin Valentina widmet ihren Brief dem Heißkleber.

  • k0librix
    3
    Brief an …

    Brief an ... den Migrations-
    hintergrund

    SPIESSERin Alexandra widmet ihren Brief ihrem Migrationshintergrund.

  • schneewibchen
    Brief an …

    Brief an meine Wahlbenachrichtigung

      Liebe Wahlbenachrichtigung,   vor ein paar Wochen habe ich dich aus dem Briefkasten gefischt. Du bist meine Berechtigung zur Wahl, meine Berechtigung zur Mitbestimmung in Deutschland. Seitdem hängst du an meiner Pinnwand, wirst von Notizzetteln und Einkaufslisten umrahmt und wartest

  • pippi.langstrumpf
    Brief an …

    Brief an ...
    Die Erstwähler

    Das erste Mal zur bei einer Wahl die Stimme abgeben. Für manche von euch ist es dieses Jahr soweit, bei der Bundestagswahl. SPIESSERIN-Astrid hat einen Brief an alle neuen Erstwähler verfasst.  

  • Badbobby666
    Brief an …

    Brief an ...
    das Fernweh

    Fast alle von uns plagt es im Alltag regelmäßig, das Fernweh. Bei SPIESSER-Redakteur Tom scheint das nicht so zu sein. In einem Brief versucht er seinen entfernten Bekannten endlich dazu zu bewegen ihm mal einen Besuch abzustatten.

  • jennifer
    Brief an …

    Brief an ...
    die Pickel

    Sie sind klein, sie sind fies und man wird sie kaum los. Die Rede ist von den Plagegeistern der Pubertät: den Pickeln. SPIESSERin Jenni kann sie echt nicht mehr sehen und lässt ihrem Frust in ihrem Brief freien Lauf.

  • MissCuriosity
    2
    Brief an …

    Brief an ...
    den Like-Button

    Wenn Freunde sich nicht mehr mögen, ist das meistens traurig. Mona verabschiedet sich in ihrem Brief jedoch von einem sehr schlechten Freund – von dem Like-Button.

  • Gradl mim Radl
    Brief an …

    Brief an ...
    die Jogginghose

    Am 21. Januar ist jährlich der internationale Tag der Jogginghose. Und ja, dieses Kleidungsstück hat es sowas von verdient einen eigenen Tag im Kalender zu haben. Findet zumindest SPIESSERin Franzi. Eine Liebeserklärung an das bequemste tragbare Stück Stoff.

  • la rana
    Brief an …

    Brief an... Silvester

    SPIESSER.de-Autoren schreiben Briefe. Dieses Mal gibt la rana Feedback an Silvester.

  • PaulausMdorf
    Brief an …

    Brief an ... Odin

    Ein bestandenes Mathe-Abi oder Frieden auf der Welt – oft wünschen wir uns Hilfe von oben. Paul hofft auf die Weisheit Odins und hat einen Hilferuf geschrieben.

  • Elektroprinzessin.
    Brief an …

    Brief an ...
    die Secondhandkleidung

    Was andere ausmisten, findet bei SPIESSER–Autorin Lara einen Platz. Sie findet: Secondhandmode ist ein Wundermittel gegen Uniformität, Sweatshops und das Pleitesein.

  • mia.
    4.666665
    Brief an …

    Brief an... den Herbst

    SPIESSER-Autoren schreiben Briefe. Diesmal hat mia. ein paar Takte mit dem Herbst zu reden.

  • lea58
    Brief an …

    Brief an ...
    den Neid

    Ihr kennt das: Was andere haben, wollen wir auch, was wir selbst haben, erscheint uns nicht gut genug. Neid! Lea will sich jetzt erstmal von ihm verabschieden.

  • Gradl mim Radl
    Brief an …

    Brief an ...
    das Internet

    In ihrem Brief gratuliert SPIESSER-Praktikantin Franzi dem Internet zum 25ten Geburtstag. Happy Birthday, liebes Internet!

  • FranziFranzzz
    Brief an …

    Brief an ...
    das WG-Leben

    SPIESSER-Praktikantin Franziska hat mit ihrem WG-Leben Klartext gesprochen und dabei positive und negative Seiten entdeckt – und letztendlich ihre Liebe gestanden!

  • Lena B.
    2
    Brief an …

    Brief an ... den Muskelkater

    SPIESSER-Autorin Lena hat ihre Beziehung zum Muskelkater erst einmal auf Eis gelegt. Nun will sie einen Neustart wagen – der Versuch einer Versöhnung.

  • vickypedia
    Brief an …

    Brief an ... die
    fehlenden Worte

    „Wenn Worte meine Sprache wären“, denkt sich nicht nur Sänger Tim Bendzko, sondern auch SPIESSER-Praktikantin Victoria und hat deshalb einen Brief an die fehlenden Worte geschrieben.

  • Kirschblütenrot
    5
    Brief an …

    Brief an ...
    die Hitzewelle

    36 Grad und es wird noch heißer. SPIESSER-Praktikantin Stephanie hat sich den langersehnten Sommer definitv anders vorgestellt. Zeit für einen hitzigen Gegenschlag.

  • josef.mb.2200
    Brief an …

    Brief an ... die Zufriedenheit

    SPIESSER-Praktikant Josef denkt an eine Zeit zurück, in der ihn die Zufriedenheit noch regelmäßig besucht hat. Er möchte den abgebrochenen Kontakt zu ihr so schnell es geht wieder herstellen und schreibt ihr einen Brief.

  • paulin.e
    5
    Brief an …

    Brief an ... die Plastiktüte

    Plastik tüten nerven SPIESSER-Autorin Pauline so richtig. Zeit für ein klärendes Gespräch mit der umweltschädlichen Tragehilfe.

  • p.at.ponyhof
    Brief an …

    Brief an...das Erstsemester

    SPIESSER-Praktikantin Pauline hat ihr erstes Semester hinter sich mit allen Höhen und Tiefen, die das neue Studentenleben so mit sich bringt. Pünktlich zum Beginn des zweiten Semesters ist es Zeit für einen kleinen Abschiedsbrief.

  • annuschkababuschka
    3
    Brief an …

    Brief an ... den Orgasmus

    SPIESSER-Autorin Annas Verhältnis zum Orgasmus ist nicht immer einfach und von Höhen und Tiefen geprägt. Zeit für einen Brief.