Brief an …

Brief an...das Bildungssystem

SPIESSER-Autoren schreiben Briefe. Diesmal rechnet Jens mit dem föderalen Bildungssystem ab.

06. August 2011 - 10:40
von SPIESSER-Autor Jens.
Noch keine Bewertungen
Jens Offline
Beigetreten: 30.10.2010

Hallo Bildungssystem,

ich kann meine Abneigung dir gegenüber kaum in Worte fassen. Du bist völlig falsch strukturiert und solltest am Besten komplett umgekrempelt werden. Du bist zutiefst ungerecht, was an länderabhängigen, gravierenden Unterschieden festgemacht werden kann. Diese werden schon an scheinbar banalen Fakten sichtbar. Beispielsweise bekommen die Gymnasiasten in Bremen am Tag der schriftlichen Prüfungen ihrer älteren Mitschüler komplett unterrichtsfrei. Die allermeisten Schulleiter an Sachsens Gymnasien haben dafür nur ein müdes Lächeln übrig und werden dies nie gestatten. Bei meinen schriftlichen Abiprüfungen an einem Beruflichen Gymnasium in Sachsen wurde übrigens lediglich der angrenzende Gang abgesperrt.

Bis vor kurzem stand in deiner nordrhein-westfälischen Verordnung, dass Abiturienten eine Matheprüfung umgehen können. Hallo?

Und warum ist eigentlich durch dich geregelt, dass die Kinder in Brandenburg in der Grundschulzeit sechs Jahre gemeinsam lernen dürfen, aber sonst meist schon nach der vierten Klasse auseinandergerissen werden? Weshalb haben Schüler in Rheinland-Pfalz (im Gegensatz zu allen anderen Bundesländern) dank dir immer noch und nach wie vor die Möglichkeit, ihr Abitur in 13 Jahren zu absolvieren?


Foto: S.Hofschlaeger/pixelio.de

Das allein durch dich entstandenes, verzerrtes Bild wird am deutlichsten, wenns für Studienanfänger um eine Bewerbung für zulassungsbeschränkte Studiengänge geht. Die meisten Unis sortieren ihre Bewerber nur nach der blanken Durchschnittsnote. Diese ist aber dank dir von Bundesland zu Bundesland unter verschiedensten Voraussetzungen und Niveaustufen zustande gekommen. Und das hat nicht nur die berüchtigte PISA-Studie gezeigt.

Also für mich steht fest, da läuft so einiges schief. Kleineren Klassen, mehr Lehrkräfte und der Abschaffung des Notensystems wären dann schon die nächste Stufe. Das Bildungssystem sollte zunächst einmal von Bayern bis Bremen die gleiche Anforderungsebene besitzen! Das ist das Mindeste!!

Mit verächtlichen Grüßen

Jens.

Text: Jens Moggert

Dir gefällt dieser Artikel?

Kommentare

Zehn Kommentare
  • Ich kann die Punkte, die du am Bildungssystem bemängelt hast, gut verstehen. Einiges davon habe ich selbst schon erlebt, andere Sachen erzählt bekommen.
    Allerdings würde ich die Forderung nach Einheitlichkeit etwas einschränken wollen. Ich halte es für sinnvoll, wenn es bundesweit einheitliche Schularten (Hauptschule, Realschule etc.) gibt, die Lehrpläne einander angeglichen sind etc. Bei den einheitlichen Prüfungen hörts dann aber schon wieder auf. Wie bereits in einem Kommentar genannt wurde, stiftet z.B. das Landesabitur oft eher Verwirrung und Ärger als Entlastung und Klarheit.
    Die Diskussion um die von dir angesprochene Abschaffung des Notensystems finde ich gar nicht so verwunderlich - denn ganz ehrlich, was wäre Schule ohne Noten?

  • Es wird definitiv keine weitere Vereinheitlichung von Klausuren für alle Bundesländer geben können. Das liegt zum Einen am Grundgesetz (GG), dass dem Bund zwar die Hoheitsrechte über die Schulen gibt, aber es "weiter hinten" schön an die Länder weiter delegiert...
    Demnach müsste sich der Bund durchringen, eine Änderung des GG zu beschliessen, wofür eine 3/4-Mehrheit benötigt wird - hat sich schon mal jemand den Plenarsaal angesehen? Noch was gesehen, außer gähnender Leere?
    Ja, und falls das doch mal passieren sollte (hust), dann müsste es eine Bundesschulbehörde geben, die erst gebaut werden müsste, da man ja nicht schon ein vorhandenes Ministeriumsgebäude nutzen könnte, etc. etc.

    Aber, jetzt mal zum niedersächsischen "Hammer" (oder Klopfer).
    Jeder, der Grips hat, kann auf dem Landesbildungsserver die abiturrelevanten Themen ansehen, sowie sie herrunterladen und ausdrucken. Gilt auch für jedes Kerncurrikulum und die EPA's.
    Hier werden bisher IMMER für jeden Abiturjahrgang die "must have"-Themen aufgelistet. Bisher.
    Ab 2014 soll es dort nicht mehr zu finden sein. Dann (jaha, ich hab gut Lachen, ich mache es 2013!) wird jeder Schüler für das Abi ins kalte Wasser geworfen.
    Sprich: Es kann irgendetwas drankommen, was man nicht hatte! Also die Klausuren werden OHNE vorher im Kerncurrikulum/EPA etc. festgelegte Themengebiete zusammengestellt.
    Es sollen nur noch die sogenannten "Methoden" unterrichtet werden.
    Basiswissen? Fehlanzeige.
    Wenn ich also nicht weiß, wie ich ein (mir völlig unbekanntes) Drama interpretieren soll, keinesfalls Hintergrundwissen über den Verfasser habe und auch nicht weiß, in welche Entstehungszeit ich den Kram einzuordnen habe (= Aufbau des Aufsatzes nach Gesichtspunkten ist maßgeblich für jede Interpretation), hat man als Schüler ganz fürchterlich daneben gegriffen und mal eben das Abi versiebt (sind ja nur mal eben 25% der Abiturzeugnisnote...).

    Das ist das neue Bildungssystem in Niedersachsen.

    Na dann: Gute Nacht!

  • Ich wollte an der Stelle nur die Alliteration "von Bayern bis Bremen" nutzen und dachte, es erschließt sich automatisch, dass eigentlich alle 16 Bundesländer gemeint sind.

    Und es ist interessant zu lesen, dass hier wild über das Notensystem diskutiert wird, obwohl ich das nur als Randnotiz hinzugefügt habe.

  • "Das Bildungssystem sollte zunächst einmal von Bayern bis Bremen die gleiche Anforderungsebene besitzen!"

    Ich wäre dafür, dass wir auch noch Hamburg und Schleswig-Holstein dazu zählen, sonst wärs auch unfair.

    Aber ja, Noten sind subjektiv, Noten machen (jedenfalls in meiner Klasse) einen richtig erdrückenden Konkurrenzkampf und Noten sind keinesfalls gerecht! Wie sollen denn bitteschön alle Schülerinnen und Schüler in Deutschland gerecht beurteilt werden, wenn es nicht mal ein Lehrer schafft, die Schülerinnen und Schüler seiner 10-köpfigen Klasse gerecht zu bewerten und der Lehrer der Parallelklasse (im Gegensatz zum ersten Lehrer) immer schlechte Laune hat und aus Prinzip einfach keine Einsen vergibt, während die erste Klasse mit dem gleichen Leistungsstand nur so in Einsen schwimmt?!

  • Die Abschluusarbeiten werden natürlich ganz normal nach dem 15 Punkte System bewertet. Sonst könnten wir aber auch keinen Abschluss machen, dafür ist das system ja auch nicht offen genug;)

  • Okay und jetzt stellen wir uns vor es gibt keine Noten und nur noch Beurtelungen. Wie soll eine Uni bei 1000 Bewerbern auf 100 Plätze (z.Bsp. Medizin) so etwas auswerten. Das ist logistisch nicht schaffbar. Außerdem sind solche Bewertungen auch immer sehr subjektiv.
    Ich bin dafür, dass wenigstens die Abschlussarbeiten bei Realschule und Gymnasium deutschlandweit gleich sind.

  • Ich gehe in die Dreizehnte Klasse und ich habe keine Noten;)
    Der Gedanke dahinter ist der, dass der Konkurenzkampf zwischen den Schülern beschränkt wird. Natürlichj weiß trotzdem jeder ungefähr wo er steht und der Konkurenzkampf ist definitiv auch bei uns existenz. Die Abschaffugn von noten ist nicht zwingend sinnvoll, aber auf jeden Fall sinnvoll. Ich persönlich finde es viel besser eine subjektive meinung meines Lehrers in Form eines Textes auf einer DinA4 Seite zu bekommen, als nur mit einer öden Zahl abgespeist zu werden.

Mehr zum Thema „Brief an …
  • rasolara
    Brief an …

    Brief an...den Mundschutz

    SPIESSER-Autorin Lara wendet sich in ihrem Brief an jemanden, der sie in letzter Zeit täglich begleitet hat.

  • VeryMary94
    Brief an …

    Hallo, meine liebe Sackgasse!

    Ich nehme an, so eine Ansprache wundert dich, und ich muss zugeben, zu der Einsicht dahinter kam ich auch nicht leicht. Früher habe ich gedacht, dass du das Schlimmste bist, was mir je passieren könnte. Aber jetzt habe ich eine andere Meinung: Dank dir, meine Sackgasse, habe ich vieles über

  • VeryMary94
    Brief an …

    Liebes Russland, ...

    Gastautor Ivanuschka* schreibt an Russland, seine Heimat, die er schweren Herzens verlassen muss.

  • VivElla
    Brief an …

    Liebe (deutsche) Sprache

    SPIESSER-Autorin Viv sinniert über die deutsche Sprache.

  • Onlineredaktion
    Brief an …

    Liebes Flüchtlingskind, ...

    SPIESSER-Autorin Patricia wendet sich in ihrem Brief an ihren Schützling.

  • Schokoballerina
    Brief an …

    Brief an… meine Essstörung

    Eine anonyme Autorin über Mut und Kontrolle.

  • KlarO
    Brief an …

    Brief an ... HIP

    Ein Brief an HIP, die hypothetische SPIESSER-Partei.

  • nicohaji
    Brief an …

    Brief an ... Stephen Hawking

    Ein Dankesbrief, eine Trauerrede, ein Abschiedsbrief an einen genialen Wissenschaftler.

  • Alaniel
    Brief an …

    Brief an ... H&M

    SPIESSER-Autorin Annika ist der Modekette H&M gegenüber zweigespalten.

  • Lil
    Brief an …

    Brief an... den Schweiß

    Autorin Lilly freut sich in den seltensten Fällen über Schweiß, weiß ihm dann aber auch etwas Gutes abzugewinnen.

  • Helen16
    Brief an …

    Brief an...1984

    Unsere Überwachungstechnik hat die Science-Fiction längst überholt. Google und Co. bestimmen unsere Meinungen... oder etwa doch nicht? SPIESSERin Helen schreibt an das Dystopiejahr 1984...

  • Little Miss Wonder
    Brief an …

    Brief an… meinen Körper

    Liebe Augen, Finger, Füße, Muskeln, Beine, Sehnen und und und… mit anderen Worten: Lieber Körper!

  • Em
    Brief an …

    Brief an...
    die Prokrastination

    „Was du heute kannst besorgen, das verschiebe ... Ach, Mist! Das war wohl wieder nix. SPIESSERin Ema über die Hassliebe zur Prokrastination.

  • Valentina Schott
    Brief an …

    Brief an...
    Den (Sc-)Heißkleber

    SPIESSERin Valentina widmet ihren Brief dem Heißkleber.

  • k0librix
    Brief an …

    Brief an ... den Migrations-
    hintergrund

    SPIESSERin Alexandra widmet ihren Brief ihrem Migrationshintergrund.

  • schneewibchen
    Brief an …

    Brief an meine Wahlbenachrichtigung

      Liebe Wahlbenachrichtigung,   vor ein paar Wochen habe ich dich aus dem Briefkasten gefischt. Du bist meine Berechtigung zur Wahl, meine Berechtigung zur Mitbestimmung in Deutschland. Seitdem hängst du an meiner Pinnwand, wirst von Notizzetteln und Einkaufslisten umrahmt und wartest

  • pippi.langstrumpf
    Brief an …

    Brief an ...
    Die Erstwähler

    Das erste Mal zur bei einer Wahl die Stimme abgeben. Für manche von euch ist es dieses Jahr soweit, bei der Bundestagswahl. SPIESSERIN-Astrid hat einen Brief an alle neuen Erstwähler verfasst.  

  • Badbobby666
    Brief an …

    Brief an ...
    das Fernweh

    Fast alle von uns plagt es im Alltag regelmäßig, das Fernweh. Bei SPIESSER-Redakteur Tom scheint das nicht so zu sein. In einem Brief versucht er seinen entfernten Bekannten endlich dazu zu bewegen ihm mal einen Besuch abzustatten.

  • jennifer
    Brief an …

    Brief an ...
    die Pickel

    Sie sind klein, sie sind fies und man wird sie kaum los. Die Rede ist von den Plagegeistern der Pubertät: den Pickeln. SPIESSERin Jenni kann sie echt nicht mehr sehen und lässt ihrem Frust in ihrem Brief freien Lauf.

  • MissCuriosity
    Brief an …

    Brief an ...
    den Like-Button

    Wenn Freunde sich nicht mehr mögen, ist das meistens traurig. Mona verabschiedet sich in ihrem Brief jedoch von einem sehr schlechten Freund – von dem Like-Button.

  • Gradl mim Radl
    Brief an …

    Brief an ...
    die Jogginghose

    Am 21. Januar ist jährlich der internationale Tag der Jogginghose. Und ja, dieses Kleidungsstück hat es sowas von verdient einen eigenen Tag im Kalender zu haben. Findet zumindest SPIESSERin Franzi. Eine Liebeserklärung an das bequemste tragbare Stück Stoff.

  • la rana
    Brief an …

    Brief an... Silvester

    SPIESSER.de-Autoren schreiben Briefe. Dieses Mal gibt la rana Feedback an Silvester.

  • PaulausMdorf
    Brief an …

    Brief an ... Odin

    Ein bestandenes Mathe-Abi oder Frieden auf der Welt – oft wünschen wir uns Hilfe von oben. Paul hofft auf die Weisheit Odins und hat einen Hilferuf geschrieben.

  • Elektroprinzessin.
    Brief an …

    Brief an ...
    die Secondhandkleidung

    Was andere ausmisten, findet bei SPIESSER–Autorin Lara einen Platz. Sie findet: Secondhandmode ist ein Wundermittel gegen Uniformität, Sweatshops und das Pleitesein.

  • mia.
    Brief an …

    Brief an... den Herbst

    SPIESSER-Autoren schreiben Briefe. Diesmal hat mia. ein paar Takte mit dem Herbst zu reden.

  • lea58
    Brief an …

    Brief an ...
    den Neid

    Ihr kennt das: Was andere haben, wollen wir auch, was wir selbst haben, erscheint uns nicht gut genug. Neid! Lea will sich jetzt erstmal von ihm verabschieden.

  • Gradl mim Radl
    Brief an …

    Brief an ...
    das Internet

    In ihrem Brief gratuliert SPIESSER-Praktikantin Franzi dem Internet zum 25ten Geburtstag. Happy Birthday, liebes Internet!

  • FranziFranzzz
    Brief an …

    Brief an ...
    das WG-Leben

    SPIESSER-Praktikantin Franziska hat mit ihrem WG-Leben Klartext gesprochen und dabei positive und negative Seiten entdeckt – und letztendlich ihre Liebe gestanden!

  • Lena B.
    Brief an …

    Brief an ... den Muskelkater

    SPIESSER-Autorin Lena hat ihre Beziehung zum Muskelkater erst einmal auf Eis gelegt. Nun will sie einen Neustart wagen – der Versuch einer Versöhnung.

  • vickypedia
    Brief an …

    Brief an ... die
    fehlenden Worte

    „Wenn Worte meine Sprache wären“, denkt sich nicht nur Sänger Tim Bendzko, sondern auch SPIESSER-Praktikantin Victoria und hat deshalb einen Brief an die fehlenden Worte geschrieben.