Anzeige
Schwerpunkt

BURGER KING: Ausbildung nach deinem Geschmack!

Hervorragender Service, großartiger Geschmack und Frische sind dir genauso wichtig wie uns? Dann kann eine Ausbildung bei BURGER KING zu deiner persönlichen Erfolgsstory werden!

20. Februar 2020 - 15:19
SPIESSER-Redakteurin Onlineredaktion.
Noch keine Bewertungen
Onlineredaktion Online
Beigetreten: 25.04.2009

Wir bei BURGER KING schaffen seit Jahrzehnten Ausbildungs- und Arbeitsplätze und bieten einzigartige Aufstiegs- und Karrierechancen für dich! Denn getreu unserem deutschen Markenclaim „Mach dein KING.“ ist bei BURGER KING jeder willkommen und wird dazu ermutigt er oder sie selbst zu sein. Diese Haltung gilt für Gäste sowie Kolleginnen und Kollegen gleichermaßen und spiegelt sich daher nicht nur in unserem Produktsortiment, sondern auch in der Vielfalt unserer Karrieremöglichkeiten wider. Gemeinsam begeistern wir so täglich unsere Gäste, stellen uns als Team neuen Herausforderungen und übernehmen Verantwortung! Wissenswertes rund um eine Ausbildung bei BURGER KING erfährst du von unserem dualen Studenten Alexander und der ehemaligen Azubine Lucy:


Ehemalige Azubine Lucy
Warum hast du dich für die Ausbildung bei BURGER KING entschieden?

Alexander: BURGER KING expandiert ständig weiter und stellt sich für die Zukunft neu auf. An dieser spannenden Entwicklung wollte ich teilhaben und mit dem Unternehmen wachsen.

Wie sieht ein typischer Tag bei BURGER KING als Azubi aus?

Lucy: Kein Tag gleicht bei BURGER KING dem anderen, was die Ausbildung auch so interessant macht. Zum Beispiel ändern sich die Arbeitsabläufe in den verschiedenen Lehrjahren: Im ersten Lehrjahr wird man an die Tätigkeiten der Schichtführer herangeführt, um diese im zweiten und dritten Jahr mit stetiger Verantwortung zu übernehmen und irgendwann selbständig auszuführen.

Was motiviert dich bei deiner täglichen Arbeit?

Alexander: Der Umgang mit Kollegen und Kolleginnen sowie den Gästen stellt einen jeden Tag vor positive Herausforderungen. Verschiedene Persönlichkeiten kennenzulernen und mit Ihnen erfolgreich zusammenzuarbeiten empfinde ich als besonders interessant.

Was hat dir bei deiner Arbeit als Azubi am meisten Spaß gemacht?

Lucy: Am meisten Freude bereitete mir die Arbeit als Führungskraft, wodurch ich junge Menschen ausbilden, trainieren und motivieren konnte. Auch finde ich es toll, dass man aufgrund der stetigen Weiterentwicklung der Branche tagtäglich mit neuen Herausforderungen konfrontiert ist. Jeder Tag ist somit verschieden und man kann sich stetig weiterentwickeln. Die Arbeit wird dadurch nie langweilig.

Wie hast du das Arbeitsklima und die Zusammengehörigkeit unter den Azubis empfunden?

Lucy: Das Arbeitsklima war mehr als familiär, man wurde direkt herzlich aufgenommen, integriert und bekam immer Unterstützung. Da es jeden Monat Azubi-Tage gab, wuchs man schnell zusammen, wodurch die Zusammengehörigkeit unten den Azubis sehr stark war. Differenzen wurden immer schnell und konstruktiv gelöst.


Dualer Student Alexander
Was macht BURGER KING zu einem guten Ausbilder?

Alexander: Investitionen wie in das neue Azubi-Programm finde ich sehr sinnvoll, da dadurch die Lerninhalte digital abrufbar sind.

Was macht einen guten Azubi bei BURGER KING aus?

Lucy: Man sollte eine große Lernbereitschaft mitbringen, kritikfähig und verantwortungsbewusst sein sowie Durchsetzungsvermögen haben, um ein Restaurant am Ende leiten zu können. Zudem ist es wichtig, belastbar zu sein, einen kühlen Kopf in stressigen Situationen zu behalten, lösungsorientiert zu denken, die deutsche Sprache zu beherrschen und Einsatzbereitschaft zu zeigen. Allen voran sollte man jedoch Ketchup im Blut haben! Sicherlich besitzt man anfangs nicht alle Eigenschaften, man sollte diese jedoch über die dreijährige Ausbildung voll ausprägen bzw. erlernen.

Wie hast du den Bewerbungsprozess empfunden?

Alexander: Sehr angenehm, da ich ein strukturiertes Bewerbungsgespräch auf Augenhöhe hatte.

Was würden Sie einem angehenden Azubi bei BURGER KING mit auf den Weg geben?

Lucy: Höre auf deinen Ausbilder und halte dich an seine Vorgaben! Lehrjahre sind nicht immer ein Zuckerschlecken, aber es lohnt sich am Ende allemal! Wenn es zwischenzeitlich etwas stressig wird, dann hilft es sich mit dem Blick auf das große Ganze zu motivieren.

Ausbildung bei BURGER KING
Wenn du Gefallen an den Erfahrungsberichten von Lucy und Alexander hattest und Interesse an einer Ausbildung bei BURGER KING hast, dann findest du hier unsere aktuellen und spannenden Stellenangebote. Und wenn du auf den Geschmack gekommen bist, dann freuen wir uns auf deine aussagekräftige Bewerbung!
Hast du einen (Geheim-)Tipp, um bei der Bewerbung bei BURGER KING zu überzeugen?

Alexander: Bei der Bewerbung sollte jeder Bewerber so authentisch wie möglich sein und klar sagen, was seine Erwartungen und Vorstellungen an die Ausbildung sind.

Was hast du von der Ausbildung bei BURGER KING erwartet? Und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Lucy: Ich habe erwartet einen ganzheitlichen Einblick in die Führung eines Restaurants zu bekommen und zu erfahren, welche Faktoren für einen erfolgreichen Betrieb wichtig sind. Interessant war es demnach zu sehen, wie sich unterschiedlichen Führungsstile auf die Zusammenarbeit und das tägliche Geschäft ausüben. Dies hat mich dazu motiviert selbst eine Führungsrolle zu übernehmen und meinen eigenen Stil zu finden, der mich als Person widerspiegelt. Meine Wünsche wurden in diesem Sinn komplett erfühlt.

Wie stellst du dir deine Zukunft vor? Hast du bereits Pläne, wie es nach der Ausbildung bei BURGER KING weitergehen soll?

Lucy: Nach meiner Ausbildung möchte ich gerne als Assistent Manager arbeiten, um meine Fähigkeiten als Führungskraft zu festigen. Danach ist es mein Wunsch ein eigenes Restaurant selbstständig zu leiten und einen Ausbilderschein zu erlangen, damit ich selber junge Leute ausbilden kann. Auch könnte ich mir vorstellen noch ein Fernstudium im Bereich Gastro-Management zu absolvieren.

Alexander: Nach meiner Ausbildung und Beendigung des Bachelor-Studiums könnte ich mir vorstellen als Restaurant Manager zu arbeiten. Interessant wäre es allerdings auch Einblicke in andere Themengebiete, die im Studium vermittelt wurden, zu erlagen. Im Rahmen eines Trainee-Programmes könnte das beispielsweise geschehen.

 

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Burger King.

Dir gefällt dieser Artikel?

Kommentare

Schreib' den ersten Kommentar!