Videointerviews

Christoph Maria Herbst: "Entweder 'geil' oder 'Lehrerin'"

Ihr habt die Fragen gestellt, Christoph Maria Herbst hat sie beantwortet – und euch eine Frage zurückgestellt. Er will wissen: Wie bewusst ernährt ihr euch?

17. Februar 2014 - 16:45
von SPIESSER-RedakteurIn Planet Interview.
Noch keine Bewertungen
Planet Interview Offline
Beigetreten: 21.04.2010

Als erstes haben wir Christoph Maria Herbst die Frage von alphastratus gestellt: „Wenn du einen Bürojob hättest, und einen Chef wie Stromberg, was würdest du da machen?
Ob Christoph Maria Herbst auch so gemein ist wie Stromberg? ...
Klickt euch weiter zur nächsten Seite...

Dir gefällt dieser Artikel?

Kommentare

Elf Kommentare
  • Um gesund ins Alter zu starten, legt man ja in seinen "jungen" Jahren den Grundstein dafür.Also gehört es auch dazu sich möglichst gesund und ausgewogen zu ernähren. Dies versuche ich auch.
    Ich persönlich bin Vegetarier. Zum einen ist es gesünder als der Fleischkonsum. der Hauptgrund liegt bei mir aber wegen der Massentierhhaltung.

  • ...habe ich vor circa einem Jahr umgestellt. Damals habe ich einfach gegessen was auf den Tisch kam und auch sonst einfach das was schmeckte, ohne zu überlegen was denn da überhaupt drin ist. Fast jeden Tag stand Fleisch auf meinem Essensplan.
    Aber irgendwann habe ich das mal hinterfragt und mich intensiv mit Ernährung beschäftigt. Jetzt esse ich nur noch einmal in der Woche Fleisch, vorzugsweise mager, und ernähre mich auch sonst viel gesünder - mehr Obst und Gemüse, nicht so viel Fettiges.
    Und ich muss sagen, dass ich mich so viel besser fühle - und wenn das mal kein Zeichen meines Körpers ist mir zu danken :)

  • Zugegebenermaßen habe ich mich früher nicht so wahnsinnig mit meiner Ernährung auseinander gesetzt. Doch mittlerweile ich es mir - nicht nur aufgrund verschiedener Skandale - sehr wichtig geworden, darauf zu achten, was ich esse. Das hat für mich nichts damit zu tun, dass ich Kalorien zähle. Für mich ist die Herkunft des Fleisches/Eies wichtig, wenn ich sie esse. Allzu oft esse ich beides zwar nicht, dennoch ist es mir wichtig.
    Da ich auch eine kleine Tochter habe, achte ich natürlich auch darauf, dass nur sehr selten Fertiggerichte gekocht werden (immer nur dann, wenn die Zeit äußerst knapp ist) und auch nicht allzu viele Süßigkeiten ins Haus kommen. Hin und wieder, aber alles in Maßen, damit sie lernt, dass man sich nicht Vollzeit-süß ernähren soll.

  • Ich achte darauf, dass mein Vitamin-Haushalt nicht zu kurz kommt und greife in der Mensa auch mal eher zum Salat als zum Pudding. Die Pommes beim Schnitzel werden aber nicht abgezählt :)

Mehr zum Thema „Videointerviews