Nebenjob

Deutsche Sprache, schwere Sprache!

Vom Nebenjob zum Beruf. SPIESSER-Autorin Anna wurde im Ausland zur Deutschlehrerin und ist es auch zurück in Deutschland geblieben. Sie hat darin sogar ihren Traumjob gefunden. Wie sie als Deutschlehrerin neben dem Studium arbeitet, erzählt sie hier.

19. Juni 2014 - 11:46
SPIESSER-Autorin annoula.
Deine Bewertung bewertet mit 4.784615 5 basierend auf 65 Bewertungen
annoula Offline
Beigetreten: 12.10.2011


Fern der Heimat den Traumjob entdeckt.

In meinem Auslandsaufenthalt in Griechenland habe ich damit angefangen, Deutsch zu unterrichten, um mir etwas Geld dazuzuverdienen. Dabei habe ich schnell gemerkt, dass es mir nicht nur Freude macht, Schüler zu unterrichten, sondern dass auch meine Schüler effektiv und mit Freude von mir gelernt haben. Hier in Deutschland bringe ich seit ungefähr anderthalb Jahren Ausländern Deutsch bei. Dabei bemühe ich mich auf die Wünsche der Lerner einzugehen. Manche wollen ihre Grammatik aufbessern, andere möchten gerne im Alltag besser sprechen lernen. Meine Lerner sind allesamt Erwachsene, die hier in Deutschland auf bessere Arbeitschancen hoffen.

Vom ersten Schüler...

Das andere Tandem.

Mein erster Schüler, den ich jetzt seit einem Jahr unterrichte, war eigentlich zunächst mein Tandempartner für Griechisch, bis er mich eines Tages um Unterrichtsstunden bat. Ein halbes Jahr später rief eine Freundin von ihm an und erzählte mir, dass er mich weiterempfohlen habe. Sie wurde zu meiner zweiten Schülerin. Seit Januar habe ich nun einen dritten Schüler, der auf Empfehlung von den beiden anderen zu mir kam. Da alle drei fast 10 Jahre älter als ich sind, ist es für mich manchmal schon merkwürdig, in der Rolle der Lehrerin zu sprechen. Inzwischen bin ich aber mit allen dreien super befreundet, sodass wir uns auch außerhalb des Unterrichts treffen und ab und an einen Kaffee trinken gehen, oder ich werde auf die Konzerte eines Schülers eingeladen.

Normalerweise habe ich pro Lerner jede Woche eine Unterrichtsstunde, das sind jeweils 90 Minuten. Allerdings habe ich gerade einen Schüler, der sich auf das Goethe-Zertifikat auf dem Niveau B2 vorbereitet und da machen wir teilweise auch zwei oder drei Stunden in der Woche. Bei der Bezahlung habe ich versucht, ein gutes Maß zu finden und habe auch mit meinen Schülern gesprochen, was sie angemessen finden. Ich nehme für 90 Minuten Unterricht 20€.


Zeitmanagement ist alles.

Natürlich muss ich mich auf jede Stunde gut vorbereiten. Pro 90 Minuten Unterricht brauche ich ungefähr 60 Minuten Vorbereitungszeit. Derzeit haben alle meine Schüler unterschiedliche Sprachniveaus, weshalb ich auch mit vielen verschiedenen Lehrbüchern arbeite. Je nach Anzahl der Schüler ist es also mal mehr Stress, mal weniger. Da es ja auch immer abwechslungsreich sein soll, muss ich eine gute Mischung aus Hörübungen, Lesetexten und der allseits „verhassten“ Grammatik finden. Ich nutze aber auch andere Quellen, zum Beispiel die Deutsche Welle, die Podcasts und Videos für Lerneinheiten zur Verfügung stellt. Dann erstelle ich mir immer einen Zeitplan, um einzuschätzen, wie lange der Schüler für eine Aufgabe braucht. Denn 90 Minuten sind meist doch ziemlich schnell vorbei.

...zum Traumjob

Ich liebe diese Arbeit. Nachdem ich in Griechenland schon den Spaß daran gefunden hatte, wusste ich gleich, dass dies mein absoluter Traumjob ist. Es verbindet einfach so viel miteinander. Ich kann Leuten meine Sprache beibringen und lerne gleichzeitig so viel über ihre Kultur. In der späteren Praxis kommt dann auch das Herumreisen in der Welt dazu. Goethe-Institute gibt es ja auf der ganzen Welt. Genervt bin ich daher nie. Klar haben meine Schüler teilweise Fragen für mich, bei denen ich auch erst einmal grübeln muss, aber Spaß macht es trotzdem. Mittlerweile unterrichte ich zusätzlich ehrenamtlich neben dem Studium und der Arbeit eine Gruppe syrischer Flüchtlinge zwischen 11 und 28 Jahren.


Deutsche (Sprach-)Kultur für die Welt.

Ich hoffe doch, dass aus dem jetzigen „Nebenjob“ letztendlich mein Hauptberuf entsteht. Ich bin gerade in meinem vierten Semester der DaF (Deutsch als Fremdsprache) und erlebe somit gleichzeitig, wie viel ich vom Studium letztendlich auch in der Praxis anwenden kann. Außerdem habe ich ein Praktikum an der University of London absolviert, wo ich zunächst hospitiert habe und den „Profis“ zugeschaut, und dann auch selber die Gruppen unterrichtet habe. Es war also eine Art „Weiterbildung“. Ich habe sehr gute Rückmeldungen bekommen, was mich noch einmal mehr in meinem Entschluss bestärkt hat.

Ich glaube, durch meine gute Beziehung zu meinen Schülern sehe ich meinen Nebenjob weniger als Arbeit und freue mich immer riesig mit ihnen, wenn nach 90 Minuten Grammatikunterricht endlich der „Achso“-Effekt eintritt.

Text: Anna Meinig
Teaserbild: The Tutoring Center, wikimedia, (CC BY 2.0)
Fotos: Flickr-User K_Dafalias (CC BY 2.0),State Library of Victoria Collection (CC BY 2.0), Frank Lindecke (CC BY-ND 2.0), Joao Alves (CC BY 2.0)

Dir gefällt dieser Artikel?

Kommentare

Zwei Kommentare
  • Was hier noch fehlt, ist ein Blick auf die wirtschaftlichen Grundlagen. Viele DaF-LehrerInnen arbeiten als Freiberufler, was ganz andere Bedingungen mit sich bringt als ein Studentenjob. Die hier angegebenen Preise sind für einen hauptberuflichen Freiberufler zu niedrig. Mitbringen sollte man neben Enthusiasmus, Geduld und Kreativität auch:
    - die Fähigkeit, sich selbst zu organisieren (oder den Willen, es noch zu lernen ;) ), denn Zeit ist in diesem Fall bares Geld
    - keine Zahlenphobie: Bevor man ein Projekt annimmt, ist auch mal durchrechnen angesagt.
    - wenn möglich ein finanzielles Pölsterchen, damit man auch mal "Nein" sagen kann.

    Ich persönlich finde es gut, DaF entweder mit einer Teilzeitstelle oder mit anderen Aufträgen zu kombinieren, zum Beispiel in den Bereichen Übersetzen und Dolmetschen, Kulturaustausch, Lektorat, Verlage, Bibliotheken...

    Zu guter Letzt: Der Job IST schön, gar keine Frage! :)

  • Wow, hört sich unglaublich interessant an!
    Ich weiß selber noch nicht, was ich mal studieren möchte, aber dieser Studiengang hört sich hochinteressant an, weil ich Sprachen allgemein (und damit auch deutsch) und Reisen liebe!
    Danke für diesen Einblick! :)

Mehr zum Thema „Nebenjob
  • p.at.ponyhof
    Nebenjob

    Der frühe Vogel
    hat einen Nebenjob

    Während des Studiums hat man viel Zeit zu reisen oder Dinge auszuprobieren. Der einzige Haken daran ist, dass man als Student zwar oft Zeit aber selten das nötige Kleingeld besitzt. Damit ihr euch während der Semesterferien aber nicht zu Tode langweilt und alle Urlaubsorte nur via Instagram

  • PaulausMdorf
    Nebenjob

    Nachbarschaftshilfe 2.0

    Was ist besser als ein Freund? Ein Freund mit Schokolade! Noch besser: Ein Freund mit technischem Know-How und Schokolade. Mila-Friend Anton hilft in seinem Nebenjob all jenen, die nicht mit so viel Technik im Blut aufgewachsen sind. SPIESSER-Autor Paul hat ihn bei einem Einsatz begleitet.

  • breakfastatspiesser
    Nebenjob

    Cash on the road

    Paketlieferant werden – das klingt nach viel Arbeit und wenig Bezahlung. Doch als CoCarrier verdienst du Geld, während du in den Urlaub fährst. SPIESSERin Rebekka hat im Interview mit Geschäftsführer Julian Maar herausgefunden, wie.

  • PaulausMdorf
    Nebenjob

    Nachbarschaftshilfe im digitalen Zeitalter

    Den Digital-Natives unter euch fällt es vielleicht schwer, sich das vorzustellen: Es gibt noch Menschen da draußen, die nicht so gut mit Technik klar kommen! Und auch in den jüngeren Generationen gibt es vielleicht den einen oder anderen, der nicht hundertprozentig weiß, wie man

  • gelöschter Nutzer
    5
    Nebenjob

    Ohne Moos nix los!

    Lehrjahre sind keine Herrenjahre, das weiß ja jedes Kind. Finanzielle Unabhängigkeit ist SPIESSER-Autorin Melanie dennoch sehr wichtig. Was sie in der Vorweihnachtszeit deshalb auf sich genommen hat, nur um ein paar Weihnachtsgeschenke kaufen zu können, hat sie für euch aufgeschrieben.

  • vickypedia
    5
    Nebenjob

    Nebenjob gefällig?

    Du suchst einen Nebenjob, der deinem Geldbeutel das Gähnen austreibt? SPIESSER-Praktikantin Victoria hat für dich die besten Nebenjobs zusammengestellt. Sportlich, sozial, anspruchsvoll – da ist für jeden was dabei!

  • Onlineredaktion
    4.99326
    Nebenjob

    Holt euch euren
    Ferienjob!

    Ein Trip mit der besten Freundin nach L.A.? Oder darf‘s doch die neue Handheldkonsole sein? Fakt ist: Geld allein macht zwar nicht glücklich, würde aber so manchem Schülerleben das Sahnehäubchen aufsetzen. Wir verraten euch, wie ihr den passenden Schülerjob für die

  • Jenifer Girke
    Nebenjob

    Anzug, A8 und viel Ahnung – so chauffiert man heute

    Schnelle Autos fahren, internationale Stars treffen und dafür auch noch Geld bekommen? Das hat Traum-Nebenjob-Charakter! Moritz finanziert sich genau damit sein Studium, und zwar als Chauffeur.

  • sonyerikson
    5
    Nebenjob

    Ey DJ!

    Als Diskjockey braucht man nicht viel außer einem Laptop, ein paar gebrannten CDs und Lust auf Feiern? Weit gefehlt! SPIESSER-Autor Erik legt selbst auf und weiß, was wirklich zum Nebenjob als Diskjockey gehört.

  • Musiclady
    Nebenjob

    Mehr als nur „Klinken putzen“...

    Gutes tun und dabei noch Spaß haben – das geht nicht zusammen? Und ob das geht! SPIESSER-Autorin Tanja wirbt in ihrem Nebenjob Mitglieder für eine Hilfsorganisation. Nur der Job eines „Klinkenputzers“ oder steckt mehr dahinter?

  • Vero456
    4.666665
    Nebenjob

    Still & Sprudel

    Deutsche und Briten trennt nicht nur die Sprache, sondern auch kulturelle Unterschiede. Damit sich das nicht verfestigt und, Oh Dear, zu Problemen führt, gibt es Projekte wie die deutsch-britischen Jugendbotschafter. SPIESSER-Autorin Veronica ist eine von ihnen.

  • Laura...
    Nebenjob

    Nachwuchspolitiker zähmen

    Vom jahrelangen Ehrenamt zum Nebenverdienst: SPIESSER-Autorin Laura betreut neben ihrem Studium eine Gruppe junger Nachwuchspolitiker im Kinder- und Jugendparlament Castrop-Rauxel. Manchmal kein einfacher Job...

  • Mimi_the_first
    5
    Nebenjob

    Mehr als nur die Tochter des Hauses

    Früher hat SPIESSER-Autorin Mona keinen Kaffee getrunken, dann kamen die Radfahrer, die um 7 Uhr Frühstück wollten. Eine Woche lang hat sie nämlich das Sagen in der beschaulichen 8 Betten-Pension ihrer Eltern. Ein Nebenjob mit dem Prädikat: Jetzt schmeiße ich den Laden!

  • SaskiaS
    5
    Nebenjob

    Nichts für Langschläfer

    SPIESSER-Autorin Saskia ist seit einiger Zeit neben ihrem Studium als Postbotin unterwegs. Ein Nebenjob mit frühem Aufstehen, steilen Fahrmanövern und glücklichen Rentnern.

  • gelöschter Nutzer
    5
    Nebenjob

    Auf Abflug

    Wo viele Menschen aufeinander treffen, ist immer was los – und das kann manchmal sehr belastend sein. SPIESSER-Autor Christoph kennt das, denn er arbeitete neben seinem Studium sechs Monate lang in der Passagier- und Flugabfertigung am Flughafen Lübeck.

  • TheGreenBook
    Nebenjob

    Zur Verabschiedung ein Handkuss

    SPIESSER-Autorin Harriet arbeitet nebenbei in einem Wohnheim für Menschen mit Behinderung. Sie berichtet euch von ihrem Arbeitsalltag zwischen spontanen Liebeserklärungen und kryptischen Lauten. Eins ist dabei immer sicher: Ihre Arbeit hält allerhand Überraschungen parat.

  • tom.schmidtgen
    Nebenjob

    Immer am Ball

    SPIESSER-Autor Tom bessert sich mit einem ganz besonderen Nebenjob sein Taschengeld auf. Wo andere sofort losschimpfen, ist er mit Leidenschaft bei der Sache: Als Fußball-Schiedsrichter tanzen nämlich alle nach seiner Pfeife.

  • gelöschter Nutzer
    Nebenjob

    Pleite oder was?

    Gähnende Leere im Portemonnaie? Womit soll denn dann die Studienreise nach England und die erste Wohnungseinrichtung bezahlt werden? Das fragte sich SPIESSER-Autorin Jaqueline und hat sich auf die Suche nach einem passenden Nebenjob gemacht.

  • Stefanie Lodde Hirte
    3.997635
    Nebenjob

    Verkehrszähler beherrschen das Chaos

    Als Studenten gehen sie einer der wichtigsten Nebentätigkeiten unseres Landes nach und kämpfen gegen die Müdigkeit. Einen ironischen Blick auf die Verkehrszählung wagt dieser Videobeitrag.

  • janosch111
    4.969165
    Nebenjob

    Einführung zum Thema Schülerjobs

    Wer von uns hat nicht einmal ein leeres Portmonai? Wer hat nicht schon einmal seine Eltern um eine Tachengelderhörung gebeten und wurde abgewiesen? Aber wie kann man nur dieses Problem lösen? Na klar mit einem Ferienjob bzw. Nebenjob. Doch leider ist es gar nicht so leicht an einen solchen