Videointerviews

Eure Fragen an Christoph Maria Herbst gesucht!

Wir treffen Mr. Stromberg und stellen ihm eure Fragen!

08. Februar 2014 - 15:49
von SPIESSER-RedakteurIn Planet Interview.
Deine Bewertung bewertet mit 5 5 basierend auf 2 Bewertungen
Planet Interview Offline
Beigetreten: 21.04.2010

Vor zehn Jahren schlüpfte Christoph Maria Herbst zum ersten Mal in die Rolle des Bernd Stromberg. Der fiese und tollpatschige Abteilungsleiter der Capitol Versicherung, der sich stets vergeblich um Autorität bemüht, wurde bald zu seinem Markenzeichen. Doch damit ist jetzt erstmal Schluss, eine weitere Staffel der Serie ist nicht geplant. Stattdessen gibt es das große „Stromberg“-Finale im Februar im Kino. Hier seht ihr den Trailer:

Stromberg – Der Film (Trailer)
Wer ist Christoph Maria Herbst?

Christoph Maria Herbst, 1966 in Wuppertal geboren, begann nach der Schule zunächst mit einer Bankkaufmannslehre. Zur selben Zeit war er in der freien Theaterszene seiner Heimatstadt aktiv, weshalb das Berufsziel "Banker" bald durch "Schauspieler" ersetzt wurde. Mehrere Jahre stand er auf den Bühnen der Stadttheater von Dinslaken und Bremerhaven, bis er Mitte der 90er Jahre erste TV-Angebote bekam (unter anderem für „Sketchup“, „Alarm für Cobra 11“ und „Ladykracher“). 2004 war er erstmals als Bernd Stromberg in der gleichnamigen ProSieben-Serie zu sehen, 2006 erhielt er für diese Rolle den Grimme-Preis. Im Kino wirkte Herbst bislang vor allem in Komödien mit, darunter „(T)Raumschiff Surprise – Periode 1“, „Vom Suchen und Finden der Liebe“ und „Die Aufschneider“. Der überzeugte Veganer ist außerdem als Synchronsprecher und Buchautor aktiv. So ließ er sich von „Traumschiff“-Dreharbeiten zu dem Satire-Roman „Ein Traum von einem Schiff“ inspirieren und brachte 2013 „Das total gefälschte Geheim-Tagebuch vom Mann von Frau Merkel“ in die Buchläden.

Wir treffen Christoph Maria Herbst am 11. Februar 2014 in Berlin zum Interview – und dafür benötigen wir eure Fragen. Bitte postet sie als Kommentare unter diesen Artikel.

Die besten zehn Fragen stellen wir im Interview, für die besten vier halten wir zwei Mal die Single zum Film „Lass das mal den Papa machen“ (komponiert von Stefan Raab) und zwei Kaffeebecher der Capitol Versicherung bereit.

 

Abbildungen: Brainpool / Willi Weber

Dir gefällt dieser Artikel?

Kommentare

16 Kommentare
  • Komm er sich nicht manchmal selber doof vor, wenn er das spielt?
    Tut mir leid: die meisten Witze finde ich gar nicht zum lachen.
    Ist nicht mein Humor!
    Sry

  • Sind sie privat auch so chaotisch?

  • Gab es eine Lehrerin die er geil fand? :D

  • Ist es jemandem schonmal passiert, dass er beim Vorlesen von einer Namensliste Ihre Vornamen vertauscht hat, und sie Maria Christoph Herbst genannt hat?

  • wie haben Sie Ihren Beruf und Platz im Leben gesucht, welche Gedanken hatten Sie? Ich sehe, Sie haben sich auch nicht gleich entschieden. Was hat Sie überzeugt diesen Weg zu nehmen?

  • Ist es nicht wundervoll seine fiesen dunklen Seiten im Film auszuleben?

  • Christoph, wie findest du deinen zweiten Vornamen, der ja etwas ungewöhnlich für Männer ist?

Mehr zum Thema „Videointerviews