Videointerviews

Frittenbude: "Wir sind keine Hipster."

Ihr habt die Fragen gestellt, Johannes und Jakob von Frittenbude haben sie beantwortet – im Gespräch mit SPIESSER-Gewinnerin Kat Ze.

22. April 2012 - 10:40
von SPIESSER-RedakteurIn Planet Interview.
Deine Bewertung bewertet mit 4 5 basierend auf 5 Bewertungen
Planet Interview Offline
Beigetreten: 21.04.2010

Abdullah Mahmud fragt: „Was waren eure ersten Platten?"

 

Wie geht die Band mit dem Hype um, der um sie entstanden ist?...

Dir gefällt dieser Artikel?

Kommentare

58 Kommentare
  • gar kein Smartphone haben ud auch keinen eigenen PC und wenn man möchte, kann man die meisten Dinge, die am PC gemacht werden innerhalb von 20minuten bearbeiten...Wir gucken aber vile zu gern und gucken führt zum gucken von anderen Dingen und weiterguken und so weiter, weil wir immer ALLES wissen wollen, sind wir so abhängig!

  • Mittlerweile leben wir im Internet. Viele Leute geben ihr ganzes Leben bei facebook, Twitter und co. preis. Die anderen sind so drauf verpicht alles von den anderen mitzu kriegen und anstatt mit der Person zu reden, liest man dann halt ihren Facebook - Status. Selbst von Leuten, die man nicht wirklich kennt.

    Hinzu kommt, dass das Internet heute für viele Schüler und Studenten Vorraussetzung für gute Referate und Arbeiten sind. Viele Aufgaben sind ohne Internet nicht lösbar.
    Und der Weg zur Bücherei ist auch zu weit....

  • Weil wir in einer Gesellschaft leben die von Informationen abhängt. Wer sie als erstes bekommt, hat gewonnen und ein sozialen Vorteil. Somit müssen wir, um sozial "am Ball zu bleiben", also mitreden zu können immer auf Facebook, Twitter und natürlich Spiesser sein, um am schnellsten die Informationen zu haben und diese weitergebenzukönnen.

  • Meiner Meinung nach sind die meisten deshalb Computer- und Smartphonesüchtig, weil sie einfach nicht alleine sein wollen bzw. können. Jeder will immer erreichbar sein bzw. wohl eher: die Gesellschaft hat sich dahin entwickelt, dass von einem verlangt wird immer und überall erreichbar zu sein; egal ob man im Urlaub ist oder ob es mitten in der Nacht ist. Auch will man Aufmerksamkeit gewinnen und bei vielen geht das übers Internet leichter als im "wahren Leben". Aber vielleicht ist man auch deshalb abhängig von Computer und Smartphones, weil es leichter ist darüber zu kommunizieren als ein ernstes Gespräch unter vier Augen zu führen. Viele sind es ja schon gar nicht mehr gewohnt, sich zu treffen oder zu telefonieren, weil sie lieber schnell mal ne Nachricht in facebook & co. schicken. Ein weiterer Grund für die Abhängigkeit - zumindest vom Computer - ist, dass man ihn in der Schule, Uni, Arbeit, ... wegen Referaten, Arbeiten usw. braucht. Und wenn man schon mal dabei ist zu recherchieren, kann man auch noch schnell nebenbei in Facebook gehen oder was spielen oder oder oder ....

  • Smartphones und co haben mittlerweile vieles ersetzt, und zwar nicht nur telefon und kamera.
    es ist außerdem noch terminkalender,internet, mp3-player, wecker, notitzbuchadressbuch,fotolbum und noch vieles mehr, aber halt alles handlich und alles in einem.
    und das mit dem ganzen Tag drinnen sitzen ist auch so ne Sache. Auch wenn mans nicht vor hat, facebook. z.B. kann einen regelrecht in einen Bann ziehen und nicht mehr loslassen was zur Folge hat, dass man länger am pc sitzt als man eigentlich will. Einziger Weg ist da einfch von vornerein weniger ran zu gehen und vorallem an diesen schönen Frühlingstagen einbisschen mehr frische Luft schnupern zu gehen :)
    Aber natürlich mit Handy, man muss ja unbedingt IMMER UND JEDERZEIT überall erreichbar sein....

  • Ich würde sagen in der heutigen zeit ist der zugang zum Internet eine art statussymbol.Je schneller man mit einem smartphone oder dem laptop im internet surfen kann desto schneller ist man "up to date".Von mir aus kann ich sagen das der Computer nicht wirklich lebensnotwendig für mich ist. Jedoch muss man zugeben das das erste was man anschaltet wenn man nachhause kommt ist eigentlich immer der computer.Nur heutzutage ist ein leben ohne Internet für die meisten Menschen,Firmen oder sonstiges nicht mehr möglich.Ja selbst ihr als Band braucht das Internet um ordentlich von der Berühmtheit zu existiren. Stimmts oder hab ich recht ;)

  • Ich besitze zwar kein Smartphone, aber ein internetfähiges Handy und bin sehr oft in Sozialen Netzwerken online. Man will halt immer erreichbar sein und wenn man mal eine Nachricht von Freunden zwei Tage später erst liest, kriegt man schon einen blöden Spruch zu hören, wieso man nicht antwortet. Das kann dann schon mal zur Sucht werden. Und ohne PC geht heutzutage gar nichts mehr, ob auf Arbeit, in der Uni oder sonst wo. Alle Professoren, Arbeitgeber und Kommilitonen verlangen, dass man über Internet verfügt um achso schlaue Materialien herunterzuladen und selbst tolle intelligente und professionelle Texte zu produzieren...Eigentlich eine eher traurige Entwicklung finde ich, da man von der Datenflut regelrecht erschlagen wird...

Mehr zum Thema „Videointerviews