Wie spießig ist das denn?

Gemischte Gefühle

Jeder kennt ihn und fast jeder war schon von ihm befallen. Die Rede ist vom Liebeskummer. Doch was tun, wenn das Herz schmerzt und die Tränen nicht trocknen? SPIESSER-Autorin Vicky hat’s mal mit Tarotkarten probiert.

01. August 2015 - 07:20
SPIESSER-Redakteurin MissFelsenheimer.
Noch keine Bewertungen
MissFelsenheimer Offline
Beigetreten: 04.05.2009

Der Raum ist erfüllt von Räucherstäbchenduft, vor mir stehen Tulpen, daneben brennen Kerzen. Ich sitze in der Wohnung von Sabine*, einer professionellen Kartenlegerin. Nach Hokuspokus sieht es hier nicht aus, ich vermisse Glaskugeln und mysteriöse Bilder. Trotzdem rutsche ich nervös auf meinem Stuhl hin und her, während sich Sabine zurücklehnt. „Mit welchem Problem kommst du zu mir?“, fragt sie.


Ob das Karten gegen Kummer sind?

Ich erzähle von der verflossenen Beziehung. Währenddessen mischt Sabine fleißig Karten, pustet ab und zu in den Stapel. „Das vertreibt die Energie der vorherigen Person“, erklärt sie und schiebt ihn mir zu. Ich bin verwirrt. Sabine erklärt mir, dass es besser sei, wenn ich die Karten selbst mische. Schließlich wolle ich Antworten auf Fragen finden. Während des Mischens und Ziehens, soll ich mir die ganze Zeit dieselbe Frage stellen. Etwas Aberglaube scheint im Spiel zu sein.

Ich mische. Jetzt geht es nur mit der linken Hand weiter, das sei die Seite der Intuition. Ich soll drei Stapel bilden, wieder zusammenfügen und in einem Halbkreis vor mir hinlegen. „Ziehe neun Karten und lege sie umgedreht in Dreier reihen hin.“ Ich starre auf die Karten, frage mich, warum die Beziehung in die Brüche ging − und nehme neun Stück.

„Die erste Reihe sieht gruselig aus“, murmle ich beim Anblick der ersten drei Karten: Grausamkeit, Prinz der Stäbe und Untergang. „Das zeigt, warum er gegangen ist“, erklärt sie. Er habe Panik bekommen. Sabine starrt auf die restlichen Karten. Ich staune, als sie mir erzählt, mein Exfreund würde wieder auf mich zukommen. „Aber bedenke auch das“, sagt sie und deutet auf die Karte rechts vor mir, auf der groß Vergeblichkeit geschrieben steht. Aha.


Vicky konzentriert sich nur auf das Eine

Doch Tarotkarten würden einem nicht nur „den Spiegel vorhalten“, sondern Wege zeigen, die man einschlagen kann. „Lass uns noch eine Runde machen“, schlägt Sabine vor. „Diesmal fragst du, was du tun solltest, um wieder glücklich zu werden.“ Während ich wieder mische, erzählt sie mir, wie sie zu den Tarotkarten gekommen ist: Mit 17 in Hamburg. Später habe sie welche geschenkt bekommen und sich stärker damit auseinandergesetzt. Mittlerweile legt sie seit über 15 Jahren die Karten.

Diesmal sehen die Bilder harmlos aus. „Der Narr ist deine Hauptkarte“, sagt sie. Er steht für einen positiven Neu anfang. Lächelnd erzählt mir Sabine, dass ich bald jemanden kennenlernen werde, dafür müsse ich loslassen. Sowas hat mir meine Mutter auch schon gesagt, denke ich.

Richtig festlegen will sich Sabine auf die Zukunft nicht. „Jede neue Entscheidung kann die Konstellation beein flussen“, meint sie bei der Verabschiedung. Am Ende kommt es darauf an, ob man daran glaubt. Sich die Karten legen zu lassen, war eine Erfahrung wert. Die bunten Bilder können mir aber weder Entscheidungen abnehmen noch Gespräche mit der besten Freundin ersetzen!

Text: Victoria Gütter
Fotos: Norbert Neumann

Dir gefällt dieser Artikel?

Kommentare

Was meinst du dazu? Schreib' jetzt einen Kommentar!
Mehr zum Thema „Wie spießig ist das denn?
  • freedy.beedy
    Wie spießig ist das denn?

    Can(‘t) touch this

    Ein Wochenende Tantra Youth Seminar steht mir bevor und noch bin ich mir nicht sicher, was ich erwarten soll. Als ich im August das Seminarzentrum von Sinnesart in Dresden besucht habe, konnte ich schon erste Einblicke gewinnen, aber jetzt soll ich selber…nun ja – anpacken.

  • PaulausMdorf
    Wie spießig ist das denn?

    Kann man einen,
    kann man alle

    Speedcubing, das Lösen von Rubik’s Cubes (oder Zauberwürfeln) auf Zeit, ist eine richtige Sportart mit Wettbewerben und großer Community. SPIESSER-Autor Paul hat Speedcuber Paul Glampe getroffen und sich von ihm in Staunen versetzen lassen.

  • Individuot
    Wie spießig ist das denn?

    Nichts für zarte Nerven

    Konzentrationsverzerrte Gesichter, Schweißausbrüche, Krämpfe in Fingern, Händen und Rücken. Klar, der SPIESSER macht endlich einen Härtetest zum Bomben-Entschärfen! Äh … nicht ganz. Es geht ans Häkeln! Häkeln mit den Masters of Häkeln –

  • millaialfons
    5
    Wie spießig ist das denn?

    Pilze sammeln

    Wie spießig ist das denn? Maria und Milena sind dem Herbst-Hobby Nr. 1 nachgegangen: Pilze sammeln – zur Sicherheit mit einem Experten an der Seite.

  • vickypedia
    Wie spießig ist das denn?

    Wie Treppensteigen,
    nur anders

    Die einen spielen Fußball, die anderen gehen joggen. Und dann gibt es noch so eigenartige Leute, die nach der Arbeit, Uni oder Schule lieber zum Step Aerobic gehen. Spießig oder vielleicht sogar die neue Trendsportart? Es wird Zeit für einen Test! SPIESSER-Praktikantin Victoria hat ihn

  • Miliane
    4
    Wie spießig ist das denn?

    Im Schrebergarten

    Wie spießig ist das denn? Maxi war im Schrebergarten und hat – auch ohne grünen Daumen – einiges dazugelernt. Spießig fand sie es trotzdem, aber schön-spießig!

  • Rubinello
    Wie spießig ist das denn?

    Wer schön sein will, muss laufen

    Spieglein, Spieglein an der Wand – wer ist die Schönste im ganzen Land? Diese Frage stellt sich nicht nur Schneewittchens böse Stiefmutter, sondern auch viele junge Mädchen. Jährlich versuchen hunderte von ihnen ihr Glück bei zahlreichen Schönheitswettbewerben. Peinliches

  • Henk Marzipan
    Wie spießig ist das denn?

    Der Kontrabass im Geigenchor

    Singen im Chor ist was für alte Leute in der Dorfkirche? SPIESSER-Autor Henric hat herausgefunden, wie altbacken Chor-Trällerei wirklich ist.

  • Ben Edikt
    5
    Wie spießig ist das denn?

    Jetzt mal Butter bei die Fische

    Wer angelt, sitzt stundenlang am Wasser und wartet sich ein Loch ins Bein, meint SPIESSER-Autor Benedikt. Als wir ihn zusammen mit Profi-Angler Gerd auf Frischfisch loslassen, war er dann doch überrascht, wie schnell es zur Sache geht.

  • Individuot
    Wie spießig ist das denn?

    Tschi-What?

    Pssssst! Ihre innere Stimme hat SPIESSER-Autorin Polina bei einem Qigong-Kurs entdeckt und dabei am Räucherstäbchen-Fanclub Gefallen gefunden. Esoterische Langeweile oder entspanntes Runterkommen? Ein klarer Fall für den SPIESSER-Test.

  • TastenMöhre
    Wie spießig ist das denn?

    Rentnerzocken

    Bingo – ein spießiges Mitmachspiel zum Einschlafen? SPIESSER-Autorin Marie hat sich das beliebte Rentner-Ritual mal angeschaut und sich mit 20 Senioren zum Bingo-Nachmittag verabredet.

  • Marghi
    4.333335
    Wie spießig ist das denn?

    Gesellschaftstanz

    Alle können Pogo und auf dem Dancefloor tanzen. Aber wie sieht's mit Wiener Walzer, Tango und Cha Cha Cha aus? Die SPIESSER-Autoren Margherita und Henk waren beim Gesellschaftstanzkurs in der Tanzschule Weise.

  • Anna Kaufmann
    4
    Wie spießig ist das denn?

    Wassergymnastik

    Das Floppen von 20 Badelatschenpaaren, der Geruch nach Chlor, bunte Badenudeln und die von den Wänden widerhallende Stimme des Trainers – so beginnt das Abenteuer Wassergymnastik. SPIESSER-Autorin Anna-Franziska war dabei.

  • mia.
    5
    Wie spießig ist das denn?

    Stricken

    Wie spießig ist das denn? Maria war beim Stricktreff. Was alteomamäßig klingt, war eigentlich ganz unterhaltsam und ziemlich ergiebig. Und nur ein bisschen alteomamäßig.