SPIESSER Community

Interview mit der Zukunft: Schulbildung in 50 Jahren

Wie sieht unsere Schulbildung in 50 Jahren aus? Um einer Antwort auf diese Frage näher zu kommen, habe ich mich um ein Interview mit der hoch gefragten Zukunft bemüht und hatte kurzerhand Erfolg. Was die Zukunft mir preisgegeben hat und wie sie die zukünftige Situation beurteilt erfahrt ihr im folgendem Interview.

10. April 2011 - 21:52
von SPIESSER-Autor LiquidIce.
Noch keine Bewertungen
LiquidIce Offline
Beigetreten: 09.03.2011


Ich: Hallo Zukunft! Ich freue mich das du ein paar Minuten Zeit für uns gefunden hast, einige Fragen zum Thema: "Schulbildung in 50 Jahren" zu beantworten.

Zukunft: Bitte, gerne!

Ich: Wir schreiben mittlerweile das Jahr 2011. Bereits in den letzten 50 Jahren hat sich der Unterricht, sowie der Umgang der Schüler mit der Schule, stark verändert. An vielen Schulen findet der Unterricht an Computern statt. Arbeitsanweisungen bekommen, Lösungsansätze recherchieren, Lösungen ausarbeiten. Für den heutigen Schüler ist der Computer für diesen Vorgang fast nicht mehr wegzudenken. Doch nicht nur der Unterricht und die Hausaufgaben sind von dieser Entwicklung betroffen, auch der Kontakt zwischen Lehrer und Schüler findet immer häufiger über E-Mail statt. Das "Nach-der-Schule-zum-Lernen-für Prüfungen-treffen-und-Vorbereiten-von-Präsentationen-und-Vorträgen" wird zusehens durch digitale Kommunikationsportale, wie Icq und Skype, ersetzt. Wenn die Präsentation am Computer erstellt wird, wieso dann nicht auch am Computer vorbereiten? Die Schulbildung hat sich mit der Zeit digitalisiert.
Womit müssen wir grundlegend in der Zukunft rechnen?

3D-Tafeln, Hologramme und digitale Tischflächen

Zukunft(lacht): Ich wüsste gerne wovon ihr in 50 Jahren sprecht, wenn ihr jetzt schon von einer Digitalisierung redet! Computer im Unterricht sind ein erster Schritt, im Jahr 2061 werden diese aber im Unterricht nicht mehr von Interesse sein. Ihr könnt euch jetzt schon einmal auf 3D-Tafeln, Hologramm-Module und digitale Tischflächen gefasst machen. Es ist bereits im Gespräch ob der Lehrer komplett durch ein Hologramm ersetzt werden sollte, die Technik ermöglicht es uns, Gegenstimmen kritisieren hingegen das der Autoritätsverlust den Unterricht negativ beeinflussen würde.

Ich: Ich stelle mir das Ganze wie die Szene aus einem Sci-Fi-Film vor. Der Lehrer der Zukunft wird aber noch ein Mensch bleiben oder haben wir es dann bereits mit einem Roboter zu tun?

Zukunft: Nein, auch im Jahr 2060 werden wir noch keine künstliche Intelligenz geschaffen haben, die die Aufgaben und die Rolle eines Lehrers übernehmen kann. Ein Lehrer in 50 Jahren wird durch seine, sich mit dem Fortschritt verändernden Aufgaben, aber auch nicht mit einem heutigen Lehrer vergleichen lassen.

Ich(überrascht): Ich verstehe nicht ganz. Worin liegen denn die Aufgaben eines Lehrers der Zukunft? Und wenn sich die Aufgaben des Lehrers verändern werden, wie sieht es dann mit denen der Schüler aus?

Das "Google-Prinzip"

Zukunft: Jetzt kommen wir der grundlegenden Veränderung näher. Bevor ich dir deine Fragen beantworten kann, muss ich ein wenig weiter aushohlen. Mit der Erfindung des Internets haben die Menschen begonnen, immer mehr Informationen und Wissen digital zu speichern, zu sortieren und zu verarbeiten. Mit der Zeit wurden diese Informationen, dieses Wissen auch immer einfacher und schneller für die einzelnen Menschen zugänglich. Wenn du dir diese Tatsache verinnerlichst und verstehst, dass sich das Wissen der Menschheit immer schneller entwickelt, dann kannst du auch den nächsten Schritt nachvollziehen. Die Menschen haben mithilfe der Informationen aus dem Internet und der, mittlerweile weit fortgeschrittener Bionik, eine "Wissensdatenbank" aufgebaut. In dieser Datenbank befindet sich das gesammelte Wissen der Menschheit, auf das jeder Mensch Zugriff hat. Das Besondere daran ist, dass der Mensch kein zusätzliches Medium, wie einen Computer, benötigt um auf das Wissen zuzugreifen. Es bedarf nur dem eigenem Gehirn und eines komplexen Pico-Empfängers in deinem Kopf, über den der Zugriff per Gedankentransfer (Kontraktion elekrtischer Impulse), erfolgt. Es klingt komplizierter als es in Wirklichkeit ist. Ich kann es dir am einfachsten mit einem Vergleich erläutern: Dein Gehirn kann Wissen nach dem "Google-Prinzip" von der Datenbank abrufen. Du stellst dir in Gedanken eine Frage. Dieser Gedankengang erzeugt ein Signal, dass der Empfänger an die Datenbank weiterleitet. Zurück kommt wiederrum ein anderes Signal, dass sich vor deinem geistlichen Auge, als eine Antwortmöglichkeit auf deine Frage, manifestiert.
Und jetzt zur Beantwortung deiner Fragen.
Genau wie die Lehrer, werden sich auch die Schüler an den Fortschritt in der Bildung anpassen. Da sie theroetisch auf jegliches Wissen zugreifen können, überspringen sie den Schritt des Wissen-Aneignens. In ihrer Schulzeit lernen sie das Wissen richtig zu ordnen und Zusammenhänge zu erstellen. Sie werden vorallem lernen müssen das Wissen schnell und effektiv zu verwenden und dadurch das volle Wissenspotenzial abrufen zu können. Der Lehrer wird also zu einem Führer durch die Wissensdatenbank werden.

Ich: Es ist nicht einfach das gesamte Ausmaß dieser Entwicklung zu überblicken. Jeder Schüler verfügt also theoretisch über das gleiche Wissen. Worin unterscheiden sich die Schüler denn dann noch? Wird es noch eine Trennung der Bildungszweige geben?

Der Wert des Menschen

Zukunft: Es ist richtig, dass jeder Schüler auf das bereits erworbene Wissen der Menschheit zugreifen kann. Der Unterschied wird darin liegen, was der einzelne Schüler aus seinen Möglichkeiten macht. Dass man auf den Wortschatz einer fremden Sprache Zugriff hat, heisst nicht gleich das man sie auch sprechen kann. Fleiss spielt da immernoch eine wichtige Rolle. Die Wissensdatenbank verringert also die Zeit bis eine Fertigkeit vollendet ausgeführt werden kann. Der Grundstein dafür liegt immer noch beim Menschen selber. Ist er Kreativ? Ist er handwerklich begabt? Hat er ein Talent für Sprachen?
Es wird folglich auch in 50 Jahren noch unterschiedliche Bildungszweige geben.

Ich: Ich sehe große Chancen für die Schüler der Zukunft, sich schon früh mit ihren Interessen auseinandersetzen zu können und ihre Talente auszuleben. Darüberhinaus kann durch die Wissensdatenbank das Bildungsniveau gehoben werden. Ich habe aber auch ernste Bedenken wenn ich an diese Entwicklung denken muss. Da in der Wissensdatenbank das gesamte Wissen der Menschheit gesammelt sein soll, besteht für die Schüler auch die Möglichkeit das Wissen gegen das Allgemeinwohl zu verwenden. Wie sehen die Vorkehrungen aus die den Missbrauch verhindern werden?

Verantwortung

Zukunft: Die Bedenken sind zwar berechtigt, es wird jedoch nie eine 100%-ige Versicherung dafür geben, dass das Wissen nicht missbraucht wird. Die moralische und ethische Verantwortung wächst mit dem Wissen.

Ich: Ich danke dir für deine ausführlichen und informativen Antworten!

Zukunft: Und ich danke dafür das ich hier sein durfte.

Der Fortschritt wird uns Türen öffnen, von denen wir heute nicht einmal den Standort kennen. Die Frage ist, ob die kommenden Generationen der Verantwortung die auf sie wartet, gewachsen sein werden.

Dir gefällt dieser Artikel?

Kommentare

Ersten Platz sichern und jetzt einen Kommentar schreiben!
Mehr zum Thema „SPIESSER Community
  • steffenebersbacher
    5
    SPIESSER Community

    Die 5 größten Irrtümer über das Fernstudium

    Spielst du mit dem Gedanken, ein Fernstudium zu absolvieren, hast aber noch so deine Zweifel, ob es wirklich das Richtige für dich ist?

  • Marie Gneuss
    SPIESSER Community

    Machen ist wie Wollen, nur krasser!

    Loslegen. Jetzt. 

  • SPIESSER Community

    Thron gegen Mastermind

    Es wird niemand Interessieren, aber trotzdem muss es einmal gesagt werden!  

  • Joshua94
    5
    SPIESSER Community

    Angst macht Hass

    Viktor W. (28) ist Geschichtsstudierender an der Uni Münster und ein sogenannter Russlanddeutscher. Das heißt, seine Familie brach vor weit über hundert Jahren in Richtung Russland auf, in der Hoffnung auf ein besseres Leben. Vor mittlerweile fast dreißig Jahren wollte Viktors Vater

  • PiaRTR
    SPIESSER Community

    Der rechte Mythos der Globalisierungsverlierer

    Die Wahlerfolge der AfD wurde oft durch die sogenannten "Globalisierungsverlierer" erklärt, die sich aus Protest von den etablierten Parteien abwenden. Diese Argumentationsweise ist jedoch nicht nur empirisch nicht belegt, sondern blendet zentrale Faktoren der Wahlerfolge aus und spielt der AfD somit in die Karten.

  • Anni Awkward
    SPIESSER Community

    Zwischen Zeilen und Zerstörung

    Früher hatte die Welt des Kriegsjournalismus fast schon etwas Romantisches. Ernest Hemmingway verarbeitete seine Zeit im Spanischen Bürgerkrieg in seinem Roman „In einem anderen Land“. Während des zweiten Weltkrieges gehörten die Journalisten ebenso an die Front, wie die

  • Onlineredaktion
    SPIESSER Community

    EU-Lobbyismus für das Gute

    Alles, was die Weltenlenker*innen heute entscheiden, wird richtungsweisend sein für unser zukünftiges Leben auf diesem Planeten. Wir müssen uns fragen: In was für einer Welt wollen wir leben? Welche Rolle soll die EU dabei spielen, wenn Staaten wie die USA und China vor allem nationale

  • Kevin Groth
    SPIESSER Community

    Ein Tag ist nicht genug.

    Warum ein Tag noch lange nicht genug ist! Zehntausende Schüler folgten dem Vorbild der schwedischen Dauer-Klima- Streikerin, die sitzend ihre Wut demonstrierte, und gehen jeden Freitag in den Städten dieser Welt auf die Straße, um für ihre Zukunft zu kämpfen. Aber nicht sie

  • Paul Nähring
    SPIESSER Community

    FridaysForFuture: Die Jugend, der Frühling der Gesellschaft

    User Paul Nähring gibt mit diesem Gastbeitrag ein paar Nachhilfestunden in Sachen Geschichte, der Rolle der Jugend in dieser und über ihre Bedeutung für die Gesellschaft. #FridaysForFuture

  • KrauseJulius
    4
    SPIESSER Community

    Angst vor Ausländern? Berechtigt oder purer Rassismus?

    Gedanken auf dem abendlichen Heimweg: Warum wechselte ich eben die Straßenseite?

  • WORD AND PLAY
    SPIESSER Community

    WORD&PLAY!

    Kostenfreie Sommercamps, die euch zu Gaming Designern und Fontane-Kennern machen.  Ihr wolltet schon immer wissen wie Computerspiele entstehen? Ihr interessiert euch für das kreative Schreiben von Geschichten? Euch fasziniert das Erstellen von witzigen, fiesen oder heldenhaften Charakteren?

  • Tobias Ergenzinger
    SPIESSER Community

    Planspiel der Vereinten Nationen in New York

    Das National Model United Nations (NMUN) in New York City ist die weltweit bedeutendste Simulation der Vereinten Nationen, die jedes Jahr mehrere tausend engagierte Studentinnen und Studenten aus aller Welt in die Millionenmetropole an der Ostküste der USA lockt. In Delegationen organisiert, vertreten

  • Onlineredaktion
    SPIESSER Community

    Global Goals Aktionstage

    Ein Bericht von Gastautor Felix Kaminski (22) über die Global Goals Aktionstage 2019 und junge Menschen, die Untätigkeit in der Klimapolitik nicht länger hinnehmen wollen. Seine Überzeugung: Es ist unsere Zukunft, die bedroht ist, wenn wir die Nachhaltigkeitsziele nicht erreichen.

  • Febegc
    SPIESSER Community

    Eine Milliarde Euro mehr gegen Armut – mein Einsatz hat sich gelohnt

    Ein Bericht über mein Engagement, wie ich Kofi Annan traf und mein Einsatz Früchte getragen hat.

  • Julaaa
    SPIESSER Community

    Der Innotruck in der BTU Cottbus- Senftenberg

    Die Universität BTU Cottbus-Senftenberg bietet viele interessante Studiengänge und über 70 verschiedene Sportarten für Ihre Studierenden an. Auch viele internationale Studentinnen und Studenten lernen und leben  hier zusammen. In Vielen Bereichen ist die BTU Cottbus-Senftenberg

  • sounds
    SPIESSER Community

    Limits - bin mehrmals aus dem 7. Stock gesprungen

      Ich bin mehrmals aus Fenstern im 7. Stock gesprungen, woraus ein Musikvideo zu meinem Song LIMITS entstanden ist: https://youtu.be/dc3EW7fgqk8   Bei meinem letzten Sturz fiel ich in Kunst hinein: [Bild:1]   Viel Spaß mxk    

  • Onlineredaktion
    SPIESSER Community

    SPIESSER-Medien-Camp Dresden: Teilnehmer gesucht!

    Ihr habt Lust, richtig SPIESSIGE Inhalte mit uns zusammen zu organisieren und zu produzieren? Ihr habt Lust, mehr über Print- /Online- und Video-Content zu erfahren? Dann bewerbt euch für das SPIESSER-Medien-Camp in Dresden, das wir im August 2018 in Kooperation mit ausbildung.de anbieten!

  • Moritz_toz
    SPIESSER Community

    Abhandlung zur
    Existenz des Osterhasen

    Seit Jahrtausenden glauben wir Menschen an Dinge, die noch nicht bewiesen wurden. Gott, der Weihnachtsmann, der Humor Mario Barths oder die politische Überzeugung Angela Merkels, sind nur einige Beispiele. In dieser Abhandlung möchte ich mich nun mit weiteren Dingen beschäftigen, an die

  • manuelw
    4
    SPIESSER Community

    Eine Million Menschen stehen „Draußen vor der Tür“

    Eine Million Menschen vor der Tür – ok, Flüchtlingskrise. „Draußen vor der Tür“ – ok, Wolfgang Borcherts Drama von 1949. Was hat das denn miteinander zu tun? Lasst es mich euch erklären.

  • johannes_danjo
    SPIESSER Community

    Wie ein einziger Gedanke meinen Tag versaut

    Es ist schon schlimm, wenn ich Fotos sehe. Besonders eklig wird es, wenn ich diese Krabbeldinger im Fernsehen vorgesetzt bekomme. Wenn die achtbeinigen Ungeheuer aber durch mein Wohnzimmer huschen, dann ist mein Tag gelaufen!

  • Alina Mohaupt
    SPIESSER Community

    RockTheVote2k17-Für Veränderung bereit!

    „Wir wollen Veränderung!“ „Lahme Entenregierung!“ Solche mürrischen Stimmen werden immer häufiger laut, während die Uhr unaufhörlich Richtung Stunde Null der Bundestagswahlen 2017 am 24. September tickt. Anstatt sich, wie in den vorigen Jahren, von einer

  • LaVenusVey
    5
    SPIESSER Community

    Das Virus Mensch und seine Gefühle

    Viele Dinge, die uns alltäglich erscheinen, sind bei genauerem Betrachten tatsächlich unbegreiflich. Wir reden von Regeln und Gesetzen, Tierschutz und Umweltschutz, und keiner fragt sich wirklich, warum das eigentlich nötig ist.

  • samuel.groesch
    SPIESSER Community

    G20 in Hamburg
    Protest, Krawall und
    Besen schwingen

    Bunte Demonstrationen und brennende Barrikaden. Beim G20-Gipfel in Hamburg hat sich Protest von seiner besten und seiner schlimmsten Seite gezeigt. SPIESSER-Autor Samuel war für euch mit seiner Kamera mittendrin im Getümmel. Hier findet ihr seine eindrücklichsten Bilder.

  • Onlineredaktion
    SPIESSER Community

    SPIESSER Sommerworkshop

    Der SPIESSER ist euer treuer Begleiter in jeder Pause? Oder ist euch das gelb-blaue Jugendmagazin noch nie aufgefallen? Ihr seid zwischen 15 und 17 Jahre alt und habt Lust, das kreative Treiben in einer Redaktion kennenzulernen? Dann laden wir euch ein, in einem Sommerworkshop mit uns zusammen den SPIESSER

  • Leamarie25
    SPIESSER Community

    I go crazy! Aber nur wenn ich weg bin.

    SPIESSER-Userin Leamarie25 fragt sich: Warum kann ich zuhause nicht einfach mal genauso spontan, offen und abenteuerlustig wie im Ausland?!

  • DoH.
    5
    SPIESSER Community

    Donald Trump, Marine Le Pen, Björn Höcke – Und was hab ich damit zu tun?

    fragt sich SPIESSER-User DoH. kopfschüttelnd.

  • stoffteddy
    SPIESSER Community

    Großstadtneid

    Eine sehnsüchtige Liebeserklärung an die Großstadt von stoffteddy.

  • Story-Julez
    SPIESSER Community

    Wie weit darf die Wissenschaft gehen?

    Diese Frage habe ich mir neulich im Ethik-Unterricht auch gestellt, als wir über das Gewissen eines Menschen gesprochen haben. Unsere Lehrerin zeigte uns einen Filmausschnitt, welcher ein sehr interessantes Experiment veranschaulichte: Das Milgram-Experiment. Es wurde 1962 das erste Mal vom gleichnamigen

  • Anna.R.
    SPIESSER Community

    Wie ich im Ausland an Ruhm kam

    „Elle parle anglais!“ („Sie spricht englisch!“) oder „Mais elle est allemande!“ („aber sie ist doch deutsch!“) sind Sätze die ich in Diskussionen zwischen französischen Schülern über mich und meine prinzipiell liebste Sprache oft zu hören bekam.

  • Chaosnudel
    SPIESSER Community

    „Wenn er meine Freundin wäre...“

    Nach langem Streit sind Sido und Bushido nun ein Herz und eine Seele. Zum Beweis haben sie gemeinsam das Album „23“ produziert. SPIESSER-Autorin Franka reichte das nicht: Sie traf die beiden zum Pärchenspiel, dem sogenannten „Eignungstest für die Ehe“...