Anzeige
Schwerpunkt

Jung, teamfähig, flexibel

Irgendwie klingen diese Ausschreibungen für Azubis doch alle gleich. Ihr fragt euch, wonach die Unternehmen wirklich suchen? Charlene, 20, macht eine Lehre zur Kauffrau im Einzelhandel und hat die Anforderungen des PENNY-Ausbildungsprofils für euch übersetzt.

24. März 2014 - 14:15
SPIESSER-Redakteurin grünerTee.
Noch keine Bewertungen
grünerTee Offline
Beigetreten: 14.01.2013

Das braucht ihr für eine Ausbildung bei PENNY:

1. Interesse an einer Karriere im Handel:
Und warum bitte ist das für einen Azubi so wichtig? Reicht es nicht, einfach nur verkaufen zu wollen?

Charlene: „Wenn PENNY jemanden ausbildet, dann wollen sie diese Person natürlich auch im Unternehmen halten, sonst hätte man ja umsonst ausgebildet. Man fängt, wie ich, jung als Azubi an und wächst dann immer mehr innerhalb des Unternehmens. Ich habe selbst viele Kollegen, die als Azubi bei PENNY angefangen haben und heute noch dabei sind – eine meiner Kolleginnen sogar schon seit 14 Jahren! Ich möchte auch bei PENNY bleiben. Derzeit arbeite ich daraufhin, einmal den Posten als Bezirksleiterin zu übernehmen.“

2. Gute bis befriedigende Noten in den Fächern Deutsch und Mathematik
Schulnoten sollen wichtig für eine Ausbildung sein?

„Ja, klar! Mathe und Deutsch sind sehr viel wichtiger, als man denkt. Im Verkaufsgespräch beispielsweise muss ich mich gut ausdrücken können, schließlich sind meine Kollegen und ich es, die das Bild bei den Kunden prägen. In der Berufsschule lernen wir zum Beispiel auch, wie man einen Geschäftsbrief richtig schreibt. Mathe ist vor allem im kaufmännischen Bereich sehr wichtig. Oftmals werde ich von Kunden gefragt, ob das Geld, dass sie dabei haben, für den Einkauf reicht. Die Preise muss ich dann schnell mal im Kopf ausrechnen können.“

3. Verständnis für betriebswirtschaftliche Zusammenhänge
Warum braucht man das als Azubi bei PENNY?

„Naja, man bleibt ja nicht ewig Azubi. Wenn ich ausgelernt bin, bekomme ich immer mehr Verantwortung, muss Bestellungen machen oder Rabatte berechnen können. Vielleicht übernehme ich ja später auch mal eine eigene Filiale, dann muss ich auch
betriebswirtschaftlich kalkulieren können.“



Wenn ihre Kunden  mal ratlos sind, ist Charlene
zur Stelle. Foto: Penny Markt GmbH
4. Spaß am Umgang mit Menschen
Klingt eher nach einer Eigenschaft, die Pfleger haben sollten.

„Ich halte den Spaß am Umgang mit Menschen sogar für eine der wichtigsten Fähigkeiten, die man im Einzelhandel mitbringen sollte. Ein Lächeln auf den Lippen ist einfach ein Muss. Das gilt sowohl für den Umgang mit Kunden, als auch für den mit Kollegen. Man darf nicht immer alles bierernst nehmen, dann macht die Arbeit auch gleich viel mehr Spaß.“

5. Teamfähigkeit und Flexibilität
Das sucht doch irgendwie jeder Arbeitgeber – ist das für deine Ausbildung wirklich so wichtig?

„Also meine Kollegen und ich sind auf jeden Fall ein super Team. Wir alle arbeiten gemeinsam an dem Umsatz unserer Filiale – und das, obwohl wir in Schichten arbeiten und jeder seine Arbeit allein macht. Wenn jetzt zum Beispiel ein Schichtwechsel ist und mein Vorgänger hat seine Arbeit nicht ganz geschafft, dann übernehme ich trotzdem und mache eben mal etwas mehr. Oder, wenn ein Kollege gerne seine Schicht mit mir tauschen möchte, weil er einen Termin hat, dann tauschen wir eben. In solchen Situationen wird kein Fass aufgemacht, man hilft sich einfach gegenseitig. Genauso würden meine Kollegen auch mal für mich übernehmen und Schichten tauschen. Egoismus hat in einem Filialteam bei PENNY nichts zu suchen.“

Welche anderen spannenden Aufgabenbereiche als Azubi bei PENNY auf euch warten, erfahrt ihr in diesem Video:

Video: Penny Markt GmbH

 

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit
mit der Penny Markt GmbH.

 

Text: Tabea Grünert
Illustration: Ronny Pietsch, Diana Stuck

Dir gefällt dieser Artikel?

Kommentare

Ein Kommentar