Kinofeeling

Passengers

Getragen von der Bekanntheit der Schauspieler, einer zwar nicht sehr originellen Geschichte aber dafür guten CGI-Effekten, kommt nun „Passengers“ in die Kinos. Wie viel Spannungsfaktor der Film besitzt, weiß SPIESSER-Autorin Melisa.

12. Januar 2017 - 08:35
SPIESSER-Autorin Melliwatson.
Noch keine Bewertungen
Melliwatson Offline
Beigetreten: 11.10.2016

Worum geht's?

Für Aurora und Jim gibt es ein böses Erwachen.

„Passengers“ ist ein bisschen wie „Alien“ mit Jennifer Lawrence und Chris Pratt.

Auf einem Raumschiff von der Erde zu dem Planeten Homestead II befinden sich 5000 Passagiere plus Besatzung. Die Reise dauert 120 Jahre, doch 30 Jahre nach dem Start des Schiffs wird ein Passagier wach. Alleine wandert er durch das Raumschiff, bis eine zweite Passagierin das Bewusstsein ebenfalls wiedererlangt. Zusammen versuchen sie herauszufinden, weswegen sie sich nicht im Tiefschlaf befinden und weswegen sie dem Tod geweiht sind.

Fanpakete gewinnen!
Zum Kinostart von „Passengers“ verlosen wir zwei Fanpakete mit je einer Uhr und einem Filmplakat. Hier geht's zum Gewinnspiel!
Wer spielt mit?

Jennifer Lawrence kennt nun wirklich jeder. Aber auch Chris Pratt ist mittlerweile, vor allem durch den Marvel-Blockbuster „Guardians of the Galaxy“, ziemlich bekannt. Diese beiden Schauspieler machen „Passengers“ aus.

Filmischer Augenschmaus?

Definitiv würden sehr viele jetzt auf die nicht unattraktiven Protagonisten hinweisen. Ich, als ein absoluter Fan vom Weltall, würde aber die Sterne zum Augenschmaus küren. Selbstverständlich ist es klar, dass diese hauptsächlich aus CGI bestehen, jedoch macht es die Szenen, in denen die Charaktere dem Weltall ausgesetzt sind, nicht weniger authentisch, atemberaubend und beeindruckend.

Gibt's was zu meckern?

DIe Suche nach Antworten erweist sich als sehr gefährlich.

Ein bisschen Klischee da, ein bisschen wenig charakterliche Entwicklung hier, aber ansonsten kaum etwas. Wie schon erwähnt, handelt es sich hierbei um einen Blockbuster, welcher nicht darauf aus ist, dass die Zuschauer mit 100 Fragen im Kopf den Saal verlassen.

„Passengers“ ist kein schlechter Film, jedoch sollte man weder Originalität in der Story, noch wirklich tiefe Charaktere und Entwicklung erwarten. „Passengers“ hat gute Schauspieler, eine Geschichte, die man schon ein paar Mal gehört hat, schöne CGI-Effekte, sympathische Charaktere und damit gute Voraussetzungen, der neue Kassenschlager zu werden.

Braucht man Taschentücher?

Obwohl ab und zu emotionale Momente existieren, sind Taschentücher nicht wirklich notwendig. Es sei denn, du bist sehr nah am Wasser gebaut, dann rate ich dir dazu Taschentücher mitzunehmen. Sicher ist sicher.

Mit wem angucken?

Familie, Freunde, erstes Date. Alles eine gute Wahl. Nur möglicherweise nicht den Intellektuellen, welcher in jedem Film eine tiefgründige Moral braucht.

Auf einen Blick
Action: ✪ ✪ ✪ ✪    
Romantik:  ✪ ✪ ✪
Humor:  ✪ ✪ ✪
Niveau:  ✪
Bildungsfaktor: 
Was macht man danach?

Sich die Sterne ansehen.

In 3 Worten:

Sterne, Romanze, Sci-Fi

Große Leinwand oder kleiner Bildschirm?

Definitiv große Leinwand. Zusätzlich wurden perfekte 3D-Momente eingebaut, auch wenn ich diese nicht sehr oft gutheiße (hauptsächlich, weil ich dann Brille über Brille tragen muss.) Doch diesmal hat es perfekt gepasst, verstärkte die Spannung und versetzt einen noch viel tiefer in die Geschichte.

Mainstream oder Independent?

Mainstream all the way. Dennoch sollte man nicht meinen „Passengers“ wäre kein guter Film. Er ist definitiv sehenswert, auch wenn er „mainstream“ ist.

Passengers

Regie: Morton Tyldum
Schauspieler: Jennifer Lawrence, Chris Pratt,
Michael Sheen, Laurence Fishburne
Kinostart: 05.01.2017
Länge: 116 Minuten
Genre: Science-Fiction / Romantik
FSK: 12

 

 

Text: Melisa Köroglu
Bildmaterial: ©2016 Sony Pictures Releasing GmbH. All Rights Reserved.

Dir gefällt dieser Artikel?

Kommentare

Ein Kommentar
  • War seit langen mal wieder im Kino und muss sagen, die fast 14 Euro haben sich nicht gelohnt. Da nehme ich den Film lieber für 8-10 Euro fürs Heimkino mit.
    Mich hat der Film teilweise Recht starkt an Kubricks 2001 und Gravity erinnert.
    Der Plot war auch recht vorhersehbar, wobei mich das Ende jedoch überrascht hat. Hab da etwas mehr Hollywood-Happyend erwartet. Auch 20min weniger Laufzeit würden dem Film gut tun.

    Fazit: Unterhaltsamer, SiFi Film, den man sich anschauen kann, aber nichts innovatives, was lange im Gedächtnis bleiben wird.

Mehr zum Thema „Kinofeeling
  • Curla
    Kinofeeling

    Bob, der Streuner

    Mit einer Katze ist das Leben doch gleich viel schöner. Das merkt auch der Straßenmusiker James, als in seiner neuen Bleibe der streunende Kater Bob auftaucht und nicht mehr von seiner Seite weicht. Aber die Probleme lösen sich ja trotzdem nicht in Luft auf. Welche Hürden James mit

  • PaulausMdorf
    Kinofeeling

    Assassin's Creed

    Die Spiele sind mittlerweile weltbekannt und endlich kommt Ende Dezember der passende Actionfilm ins Kino. Die Rede ist – na klar – von „Assassin's Creed“. Aber ob der Film mit den Spielen mithalten kann und ob es sich lohnt ins Kino zu gehen? SPIESSER-Autor Paul weiß Bescheid!

  • Der Mann den Sie Pfirsich Nannten
    5
    Kinofeeling

    Allied – Vertraute Fremde

    „Spiel’s noch ein Mal, Brad“ möchte man ihm zurufen, wenn Pitt in Casablanca erst das „Mr. and Mrs. Smith“-Gefühl aufkommen lässt und dann Nazis meuchelt. Im adretten Gewand eines historischen Liebesdramas wählt Robert Zameckis hier die „Nummer sicher“.

  • Kirschblütenrot
    5
    Kinofeeling

    Vaiana – Das Paradies hat einen Haken!

    Stählt eure Stimmbänder, denn hier kommt Vaiana! Pünktlich zur kuscheligen Weihnachtszeit präsentiert Disney sein neuestes Feelgood-Movie. Ob die temperamentvolle Vaiana euer Herz mit ihren Gute-Laune Songs zum Schmelzen bringt, verrät euch SPIESSER-Autorin Stephanie.

  • Pamina96
    Kinofeeling

    Sing

    Der 3D-Film „Sing“ lädt dazu ein, in die kunterbunte, verrückte Welt der Tiere einzutauchen, untermalt mit einer Reihe internationaler Tophits. Wie aus den tierischen Hauptcharakteren Superstars werden, erzählt euch SPIESSER-Autorin Fabienne.

  • Gradl mim Radl
    Kinofeeling

    Schubert in Love

    Olaf braucht dringend eine Frau. Zumindest findet das sein Vater. Denn der macht sich Sorgen um die Zukunft der Schubert-Dynastie. Also begibt sich der letzte Nachkomme der Schuberts auf Frauensuche, um seinen Vater endlich den letzten Wunsch zu erfüllen. Ob es am Ende einen kleinen Schubert gibt?

  • Der Mann den Sie Pfirsich Nannten
    5
    Kinofeeling

    Ich, Daniel Blake

    Mit „Ich, Daniel Blake“ gibt's beim Meister des Sozialdramas Ken Loach auch Klöße in der Weihnachtszeit. Und zwar im Hals der Kinozuschauer. Wer Empathie hat, muss stark sein in diesem Film, den SPIESSER-Autor Christian bereits für euch gesehen hat.

  • Individuot
    Kinofeeling

    Magnus –
    der Mozart des Schachs

    Morgen beginnt die Schachweltmeisterschaft in New York! Sergei Karjakin aus Russland wird dabei den titelverteidigenden Norweger Magnus Carlsen herausfordern. Die Geschichte des Titelverteidigers hat Benjamin Ree verfilmt.

  • ReteMirabile
    Kinofeeling

    Die Mitte
    der Welt

    „Wo ist die Mitte der Welt?“, fragt der 10-jährige Phil seine Mutter. Sieben Jahre später sucht er seine Mitte immer noch – dass alle vor ihm Geheimnisse haben, hilft dabei nicht gerade. Einfühlsam und mit einer fesselnden Bildgestaltung erzählt die Romanverfilmung,

  • Kirschblütenrot
    5
    Kinofeeling

    Doctor Strange

    Willkommen beim neusten MARVEL-Mindfuck! Denn wenn die unmöglichen Möglichkeiten und abgedrehtesten Realitäten auf Humor treffen, seid ihr bei dem neustem Action Kracher „Doctor Strange“ gelandet. SPIESSER Autorin Stephanie hat sich den Film für euch angesehen und verrät,

  • Gradl mim Radl
    Kinofeeling

    Die Tänzerin

    Tränen, Schweiß und Schmerzen. Loïe Fuller träumt davon, die Bühnen der Welt mit ihrem Tanz zu erobern. Doch im 19. Jahrhundert ist es für eine Frau keine Selbstverständlichkeit, so aus der Norm auszubrechen. SPIESSER-Praktikantin Franzi hat sich für euch das Drama angeschaut.

  • Kirschblütenrot
    5
    Kinofeeling

    Girl on the Train

    Alle einsteigen, bitte! In der Bestseller-Verfilmung „Girl on the Train“ könnt ihr mit Emily Blunt die fesselndsten Zugfahrten eures Lebens erleben. SPIESSER-Autorin Stephanie hat den Film bereits gesehen und weiß, dass bei der stundenlangen Düserei definitiv keine Langeweile aufkommen wird.

  • Individuot
    Kinofeeling

    Das kalte Herz

    Um erfolgreich zu sein, kann man ein mitfühlendes Herz nicht gebrauchen. Oder das Herz überhaupt. Deshalb lässt sich Kohlenmunk-Peter das Herz vom Holländer Michel durch einen Stein ersetzen. Die Neuverfilmung von Wilhelm Hauffs Märchen „Das kalte Herz“ macht Lust auf Wandern.

  • Pamina96
    Kinofeeling

    Nirgendwo

    Irgendwann im Leben kommt der Zeitpunkt, an dem man die richtige Entscheidung für seine Zukunft treffen muss. Den Protagonisten Danny führt dieser Zeitpunkt aus Berlin zurück in die heimatliche Kleinstadt, zu den Jugendfreunden und der Jugendliebe Susu. SPIESSER-Autorin Fabienne findet

  • Jolin Ch
    5
    Kinofeeling

    Allein gegen die Zeit

    In „Allein gegen die Zeit“ geht es um fünf Freunde mit typischen Teenager-Problemen auf Klassenreise und eine mystische Sekte, die gefährliche Rituale vollzieht. Ob sich der ungewöhnliche Film für euch lohnt, verrät SPIESSER-Autorin Jolin.

  • FranziFranzzz
    Kinofeeling

    Wie Männer
    über Frauen reden

    Die deutsche Komödie „Wie Männer über Frauen reden“ erzählt die Geschichte von fünf Freunden, dem Leben, der Liebe und lässt dabei das ein oder andere Klischee über Männer und Frauen nicht aus. SPIESSER-Praktikantin Franzi findet: Ein unterhaltsamer

  • cana
    Kinofeeling

    American
    Honey

    Dieses Road-Movie-Epos über Jugendliche aus der amerikanischen Unterschicht hält zwar keine großen Überraschungen parat, ist aber trotzdem sehenswert. SPIESSER-Autorin Cana hat den neuesten Film mit Shia LaBeouf schon mal auf sich wirken lassen.

  • DiemitdemHut
    Kinofeeling

    Inferno

    Der berühmte Symbologe Professor Langdon ist zurück. In der Verfilmung des Dan Brown-Bestsellers „Inferno“ muss er gemeinsam mit einer jungen Ärztin die Menschheit vor einer tödlichen Seuche bewahren. Dass Freund und Feind nicht immer auf den ersten Blick erkennbar sind,

  • Crocahontas
    Kinofeeling

    Unsere Zeit
    ist jetzt

    Drei Künstler fassen für einen Filmwettbewerb die Zukunft, die Gegenwart und die Vergangenheit von dem Deutsch-Rapper Cro zusammen. Doch welcher der drei Filmemacher gewinnt den Preis? SPIESSER-Autorin Virginia hat sich den auf den ersten Blick verwirrenden Film angesehen und fand ihn am Ende ziemlich cool.

  • FranziFranzzz
    Kinofeeling

    „Familie ist das,
    was das Leben ausmacht.“

    Welche Gefühle beim Dreh zu „Jonathan“ eine Rolle spielten und wie sich die Schauspieler darauf vorbereitet haben, erzählt Jannis Niewöhner im Interview mit SPIESSER-Praktikantin Franzi.

  • FranziFranzzz
    Kinofeeling

    Jonathan

    „Jonathan“ erzählt in eindrucksvollen Bildern die Geschichte einer Krebserkrankung und eines lang gehüteten Familiengeheimnisses. SPIESSER-Praktikantin Franziska hat den neuen Film mit Jannis Niewöhner für euch vorab gesehen.

  • Crocahontas
    Kinofeeling

    „Wir machen,
    was wir wollen.”

    Cro ist einer der bekanntesten Rapper in Deutschland. Seine Alben bekamen dreifach Gold und er räumte den Echo, Bambi und die 1Live Krone ab. Nun hat er seine Geschichte verfilmt und mit SPIESSER-Autorin Virginia darüber gesprochen.

  • NazRose
    5
    Kinofeeling

    Die Insel der
    besonderen Kinder

    Ein weiteres Meisterwerk des talentierten Tim Burton erscheint rechtzeitig zum Halloween-Monat. Tim Burton verzaubert in seinem neuen Werk sein Publikum mit einer Menge Fantasie und einer Handvoll Horror zugleich. SPIESSER-Autorin Nazli-Gül war von dem Film so verzaubert, dass sie nicht in die Realität

  • Pamina96
    5
    Kinofeeling

    The Fourth Phase

    Nach der Doku „The Art of Flight“ drehte der Regisseur Curt Morgan mit Snowboardikone Travis Rice erneut einen Film, der die Faszination des Snowboardens einfangen soll. SPIESSER-Autorin Fabienne hat sich von den gekonnten Moves der Snowboarder auf der Kinoleinwand mitreißen lassen.

  • Curla
    5
    Kinofeeling

    Findet Dorie

    Mit ihrer optimistisch-naiven Art spielte sich die 2003 durch „Findet Nemo“ bekannt gewordene Dorie in die Herzen der Zuschauer. In der Disney-Pixar-Nachfolge „Findet Dorie“ steht die Paletten-Doktorfisch-Dame nun selbst im Mittelpunkt.

  • pumpkinprincess
    Kinofeeling

    Nebel im August

    „Nebel im August“ erzählt die bewegende Geschichte eines kleinen Jungen, der als Ausgestoßener gegen das Euthanasieprogramm der Nazis kämpft. SPIESSER-Autorin Amelie hat den Film für euch gesehen und dabei ganz schön viele Taschentücher verbraucht.

  • Individuot
    Kinofeeling

    Meine Zeit mit Cézanne

    In „Meine Zeit mit Cézanne“ geht es nicht um den Maler Paul Cézanne und den Romancier Émile Zola. Vielmehr geht es um Freundschaft. Um die Art von Freundschaft, die uns ausmacht und uns genauso zerreißen kann. Naja gut, um die Künstler geht's auch.

  • cana
    Kinofeeling

    Raving Iran

    Anoosh und Arash wollen als DJs ganz groß rauskommen, eine Unmöglichkeit im politischen System des Irans. Was die beiden Jungs alles in Kauf nehmen, um ihren Traum zu verwirklichen und warum ihr den Film unbedingt sehen solltet, verrät euch SPIESSER-Autorin Cana.

  • cana
    Kinofeeling

    „Mehr als Mullahs
    und verhüllte
    Frauen“

    Wie gefährlich der Dreh zu ihrem Film „Raving Iran“ wirklich war und warum die Welt mehr über die persische Techno-Szene erfahren sollte, erzählt Susanne Regina Meures im Interview mit SPIESSER-Autorin Cana.

  • JanD
    Kinofeeling

    LenaLove

    Partys, Cliquen, Liebeskummer – Lena Love lebt ein ganz normales Teenagerleben. Doch plötzlich gerät das alles außer Kontrolle und nicht nur Lena begibt sich in Gefahr. SPIESSER-Autor Jan hat „LenaLove“ vorm Kinostart für euch gesehen.