Videointerviews

Paul Kalkbrenner: „Techno — das mach' ich nicht mehr lange.”

Ihr habt die Fragen gestellt, Paul Kalkbrenner hat geantwortet – und euch eine Frage zurückgestellt.

03. Dezember 2010 - 11:57
von SPIESSER-RedakteurIn Planet Interview.
Noch keine Bewertungen
Planet Interview Offline
Beigetreten: 21.04.2010

Los geht es mit einer Frage von Franziska16 : „Du bist in Leipzig geboren aber in Berlin aufgewachsen. Was sind spontan die ersten drei Wörter, die dir jeweils zu diesen beiden Städten einfallen, um sie treffend zu beschreiben?“

Wie beschreibt Paul Kalkbrenner den eigenen Sound? Klickt euch weiter zur nächsten Seite...

Dir gefällt dieser Artikel?

Kommentare

26 Kommentare
  • Alles ruff uff ein' Kanal.
    Und dann in Ableton Live ringemixt.
    Gibt nen juten Songtext :D

  • Du sprichst mir total aus der Seele, gerade wenn ich mir anschaue, was da im Moment schon wieder alles an Schrott zusammengekommen ist. Aber wenn man es schafft, die nervigen Aktivitäten von solchen Leuten auszublenden, überwiegt der große Vorteil, dass man mit Leuten in Kontakt bleibt, zu denen man sonst keinen hätte, und dass man zielgerichtet und schnell mehrere Leute auf einmal erreichen kann.

  • ...wie viele machen im wahren Leben nicht einmal den Mund auf, um Hallo zu sagen, können aber auf Facebook lästern, diskutieren wie Profis und dir einfach so ihre Liebe gestehen. Dazu gehört wenig Mut - Viel weniger als im Real Life auf jeden Fall!

  • Also ich bin leider ein wenig FB-süchtig. Allerdings nur im Winter, wo man draußen wenig zu tun hat. Es ist einfach praktisch um sich zu verabreden, mal eben eine Frage zu stellen oder um noch schnell rauszufinden was man aufhatte...
    Ansonsten müsste ich überall anrufen und rumfragen, das wäre mir viel zu umständlich :D
    was ein wenig nervt sind die Leute die irgendwas posten, was niemanden interessiert. aber ich muss es ja nicht lesen!
    also ich könnte ohne facebook aber es ist einfach praktisch!

  • Mein lieber Paul,
    oh Meister der elektronischen Tanzmusik, bei aller Ehre, Facebook ist nicht EIN Kanal, denke ich.
    Für manche ein Treffpunkt mit der Clique, für andere die Alternative zum Käffchen mit der Freundin, oder die Droge, weil es tatsächlich Leute gibt, die Facebook suchten. Für Promis ist es Werbung, für Firmen die Auktion und für manch junge Musiker auch die Alternative zum Spielen auf der Straße.
    Man kann Leute von überall erreichen. Mit nur einem Mausklick.
    Deshalb scheint Facebook für mich nicht nur EIN Kanal zu sein, wohl eher EIN Medium für die nahezu ganze Welt.

    Oder man formuliert es um: Dank Mark Zuckerberg brauchen Menschen aus fast jedem Land der Welt nur noch EINEN Kanal um miteinander kommunizieren zu können.

    So traumhaft das klingt, ich verstehe auch die Skepsis, die ich aus deiner Formulierung zu erkennen meine. Ich teile sie.
    Kommunikation, hautnah, Face-To-Face, ist viel intensiver, spannender und ehrlicher als das Herumgetingel über eine Website.

    Und doch: Hätte ich Facebook nicht, hätte ich keine Karte für den Awake Summer Break bekommen, und könnte im September deinen lieben Bruder Fritz nicht live erleben, den DJ, der auf meiner Hitliste, direkt nach dir, den 2. Platz belegt.
    Und diese Erfahrung könnte mir eine Website wie Facebook nicht geben. Sie gibt lediglich Informationen.
    Es fehlt dieses Hautnahe, face-to-face. Spannend, intensiv, ehrlich.
    Das ist doch das, was man eigentlich sucht. Facebook ist nur der Weg dorthin..

  • Moin
    Nein, auf keinsten!
    Allerdings ist Facebook schon praktisch um mal schnell was mit mehreren Freunden zu planen oder viele Leute auf iwas aufmerksam zu machen, aber wenn man sieht wie wichtig FB für manche Leute ist sollte man sich wirklich Gedanken machen und die Leute aufmerksam machen;)

  • Es hat zwar auch viele Vorteiel, trotzdem würde ich es niucht nutzen, da ich mich nicht von FB-M abhängig machen will.

Mehr zum Thema „Videointerviews