Kissenschlacht

Pubertieren mit
„Von wegen Lisbeth“

In ihren besten Pubertätsjahren haben die Jungs von „Von wegen Lisbeth“ fremde Gärten aufgewühlt, jetzt wirbeln sie die deutsche Musikszene ordentlich auf. Warum gegenseitiges Dissen bei ihnen zum Bandleben gehört, hat SPIESSER-Autorin Maren in einer Kissenschlacht im Andor Hotel Plaza in Hannover herausgefunden.

24. März 2017 - 09:31
SPIESSER-AutorIn macareeen.
Noch keine Bewertungen
macareeen Offline
Beigetreten: 16.02.2017

„Von wegen Lisbeth“ – Wie seid ihr denn auf den Namen gekommen?

Julian: Also im Bett haben wir die Frage noch nie gestellt bekommen. (lachen)
Matze: Wir wollten einen Namen, der möglichst überhaupt nichts aussagt und auch möglichst wenig Sinn ergibt, also haben wir einfach ein paar Wörter aufgeschrieben und die zusammen gewürfelt.

Bei meiner Quelle des Vertrauens (Wikipedia) steht, dass ihr euch in der siebten Klasse gegründet habt als der Sportunterricht ausgefallen ist. Stimmt das so?

Matze: Ja, im ganz groben Ursprung stimmt das sogar. Unser Lehrer konnte irgendwie nicht zum Sportunterricht kommen und dann sind wir halt alle zu Julius in den Keller gegangen. Da stand so ein alter Drum Computer rum und eine alte selbstgebaute Gitarre und dann haben wir sofort Hits produziert.

Wann hattet ihr dann euren ersten großen Auftritt?

Matze: Bei „Rock in der Aula“. Vorher in der Schule gab‘s da so ein Vorcasting …
Julian: … wer bei „Rock in der Aula“ spielen darf. Das war richtig hart.
Matze: Jap und wir wurden genommen.

Sind viele Bands gegen euch angetreten?

Matze: Ja, eine!
Julian: Und die haben beim Casting den Bassverstärker der Schule kaputt gemacht und wurden deswegen nicht genommen.
Matze: Damals waren dann zehn Leute in der riesigen Aula.

Na da sind mittlerweile ja ein paar mehr Leute bei euren Konzerten! Und ein paar mehr Interviews ... Welche Frage nervt am meisten?

Matze: Wie seid ihr eigentlich auf euren Namen gekommen? (lacht)

Ich hab‘s befürchtet. Gut, dass wir diese Frage niemals stellen würden! Wie schafft ihr es auf Tour, wenn ihr die ganze Zeit aufeinander hockt, euch auch mal aus dem Weg zu gehen?

Julian Z.: Wir machen einfach die Zimmertür zu, damit Robert nicht vom Flur ins Zimmer kommen kann. Nein, es ist tatsächlich ziemlich schwierig sich dann aus dem Weg zu gehen, weil wir auch privat die ganze Zeit aufeinander rumhängen.
Julian: Ich glaub der Trick ist sich gegenseitig manchmal so richtig zu verarschen und sich auf ironische Art und Weise zu sagen, was einen eigentlich ernsthaft anpisst. Das heißt, eigentlich dissen wir uns die ganze Zeit und jeder muss selber für sich entscheiden, welcher Anteil davon vielleicht ernst gemeint war und welcher nicht.

Von wegen Lisbeth
Letztes Jahr noch spielten die Berliner Matthias Rohde, Julian Hölting, Robert Tischer, Doz Zschäbitz und Julian Zschäbitz als Vorband für AnnenMayKantereit, jetzt touren sie für ihre eigenen Konzerte quer durch Deutschland. Mit im Gepäck haben sie neben ihrem ersten Album „Grande“ auch etwas außergewöhnliche Instrumente, wie alte Glockenspiele, eine Marimba und eine halb verrostete Steeldrum.
Apropos nerven – Das Thema unserer aktuellen Ausgabe ist ja „Pubertät“. Ihr kennt euch jetzt schon ziemlich lange, wer von euch war der Nervigste in der Pubertät?

Matze: Julian würde ich sagen.
Julian: Ich wusste es!

Was war denn das Schlimmste oder Witzigste, das ihr in der Zeit so angestellt habt?

Julian Z.: Boah, ich hab einmal ziemlich krass gesündigt, ich war damals so ziemlich fest gefahren auf Punk und Rockmusik …
Julian: Die Story ist der Hit!
Julian Z.: Jaja und Matze hatte so eine uralte CD Sammlung und dann war ich irgendwann bei ihm und habe seine CD Sammlung „aussortiert“.
Julian: Matze, kannst du die Story mal aus deiner Sicht erzählen?
Matze: Also, Julian hat halt krass viel Punk gehört und ich komme aus einer Ecke, wo man ganz viel Hip Hop gehört hat und ich hatte ganz viele Hip Hop CDs. Dann war aber Punk viel cooler auf einmal und dann war Julian das erste Mal bei mir zu Hause und hat meine CDs gesehen und hat die einfach aus dem Fenster geworfen, aus dem vierten Stock!

Das nennt man also „Aussortieren“. Aber Jungs sind während der Pubertät ja meistens sehr aufbrausend. Dann war das bei euch auch so?

Julian Z.: Ja, so ein bisschen Scheiße gebaut haben wir irgendwie alle.
Julian: Wir haben uns jedes Wochenende getroffen zum „rushen“. Dabei mussten wir über Gartenzäune springen und so weit kommen wie möglich. Das heißt wir haben versucht, keine Wege und Straßen zu benutzen und sind so in wildfremden Gärten gelandet.
Matze: Dazu muss man noch sagen, dass wir in so einer Spießer-Gegend aufgewachsen sind, wo die Gärten heilig sind.
Julian: Und an Weihnachten haben wir mal die Lichterketten geklaut und dafür Ostereier hingehängt, die wir an Ostern geklaut haben.

Also würdet ihr zusammenfassend sagen, die Pubertät war eine geile Zeit?

Julian: Ja, das war eine klasse Zeit!
Matze: Ne, ich glaub so im Nachhinein betrachtet nicht. Pubertät war übelst aufregend einfach! Also es war schon ein bisschen geil, dass es so aufregend war, aber es war auch so krass anstrengend.
Julian: Ja, Matze, weil du so ein kleiner Lauch warst!
Matze: Guck mal, stell dir mal vor, du bist mitten in der Pubertät und musst neben ihr im Bett sitzen, das wär doch mega der Act gewesen!

Gewinnt Kissenschlacht-Kissen
Wir verlosen drei Kissen mit den Unterschriften von den Jungs von „Von wegen Lisbeth“! Hier geht's zum Gewinnspiel!

 

Interview: Maren Carle
Fotos: Moritz Götte
Video: Benjamin Schindler

Dir gefällt dieser Artikel?

Kommentare

Jetzt bist du dran!
Mehr zum Thema „Kissenschlacht
  • PaulausMdorf
    Kissenschlacht

    Hauptzutat Happy-Gefühl

    In Kissen gehüllt sprach SPIESSER-Redakteur Paul mit Alvaro Soler über seine spannende Kindheit, wie er mit dem Ruhm klarkommt und seine kulinarischen Vorlieben.

  • Minkho
    Kissenschlacht

    Konfetti im Bundestag

    Poetin, Musikerin und Schauspielerin – all das kann Julia Engelmann. Die Kanzlerschaft überlässt sie aber dann doch anderen und schreibt lieber über ihren eigenen kleinen Mikrokosmos. Wie sie dadurch einigen Schülerinnen und Schülern zu einer guten Abi-Note verhalf, erzählte

  • sophielorraine.senf
    Kissenschlacht

    Im Bett
    mit den „schönsten Mädchen der Welt“

    SPIESSER-Autorin Sophie hüllte sich mit Luna Wedler, Aaron Hilmer und YouTuberin Julia Beautx in weiche Kuscheldecken für eine Fragerunde zu Klassenfahrten, heimlichen Leidenschaften und ihrem neuen Film „Das schönste Mädchen der Welt“, den es ab 6. September im Kino zu sehen gibt.

  • JanD
    Kissenschlacht

    „Wir sind Lauchs!”

    Vom Poetryslam zur Musikerkarriere: Max Kennel und Jonas Meyer sind zusammen „Das Lumpenpack“. Mit SPIESSER-Autor Jan sprachen die beiden über Berufsbezeichnungen, Starrummel und das „Haifischbecken“ Showgeschäft.

  • Kohlrabiblatt
    5
    Kissenschlacht

    Kissenschlacht vom Feinsten

    Der Norden hat mehr zu bieten als Leuchttürme und Fischbrötchen – die Jungs von „Feine Sahne Fischfilet“ zum Beispiel. SPIESSERin Eva hat mit den Punkrockern im DOCK INN  Warnemünde in den Kissen gewühlt und erfahren, welches Gadget die Band noch unbedingt in

  • freedy.beedy
    5
    Kissenschlacht

    Origami im Bett

    Pünktlich zur Weihnachtszeit hat SPIESSER-Redaktionspraktikantin Frieda im „Holiday Inn Berlin-City East Side“ Sänger Wincent Weiss getroffen, um mit ihm im Bett zu fläzen, lange Gespräche zu führen und zu … basteln.

  • teaserette
    Kissenschlacht

    Fack ju Kissenschlacht

    Kissenschlacht mit Kampfansage: SPIESSER-Autorin Simone und Jella Haase chillen in einem Hotelbett des Bayerischen Hofs und unterhalten sich über Familie, Studium und Migration im Schulalltag, bevor sie sich die Kissen um die Ohren hauen.

  • Minkho
    Kissenschlacht

    Alles andere als Kuschelpolitik

    „Jugend ohne Gott“, mit Emilia Schüle und Alicia von Rittberg in den Hauptrollen, skizziert eine Gesellschaft, die keinen Raum für Andersdenkende hat. SPIESSER-Autor Daniel unterhielt sich mit den Schauspielerinnen abseits vom runden Tisch über dieses spannende und gesellschaftskritische

  • sophielorraine.senf
    5
    Kissenschlacht

    Kuscheln
    mit der „High Society“

    Die beneidenswerte SPIESSER-Autorin Sophie durfte mit Jannik Schümann und Jannis Niewöhner, umgeben von weichen Kissen, auf Tuchfühlung gehen und plauderte mit ihnen über Facebook, Familie und ihre Teenagerzeit. Ab dem Herbst sind die beiden Jungs in den Filmen „Jugend ohne

  • DieLaura
    Kissenschlacht

    Ich glaub,
    ich lieg mit
    Patrice im Bett

    Weltweit erfolgreiche Musiker wie Patrice haben ständig Stress. Sein Rezept dagegen: Beten. Warum er sich aber nicht als religiös bezeichnet und sein Mathe-Abi vergeigt hat? SPIESSER-Autorin Laura hat das in einer intimen Kissenschlacht herausgefunden.

  • Minkho
    Kissenschlacht

    Kissenschlacht im Nirgendwo

    Erwachsen werden ist nicht einfach – das wissen auch Schauspieler Saskia Rosendahl und Ludwig Trepte. SPIESSER-Autor Daniel hat sich mit den beiden eine Auszeit gegönnt und zwischen kuscheligen Kissen über Träume, ihren neuen Film „Nirgendwo“ und Ganzkörperanzüge geplaudert.

  • whiteblankpage
    Kissenschlacht

    Kids in Kissen

    OK KID gehören spätestens seit ihrem zweiten Album fest zum deutschen Rapgeschäft. SPIESSER-Redakteurin Mireille durfte sich mit Jonas, Moritz und Raffi in den Laken wälzen und hat dabei von den Jungs so einiges über Bandstreitigkeiten, die Generation Y und Zukunftsängste erfahren.

  • whiteblankpage
    Kissenschlacht

    Sportliches Bettgeflüster

    In ihrem Leben dreht sich alles um den Sport: Kate Hall und Detlef D! Soost sind das Fitness-Paar Deutschlands. Mit SPIESSER-Redakteurin Mireille hat es sich das Power-Duo im Musik und Lifestyle Hotel nhow Berlin bequem gemacht und über ihre große Leidenschaft, ihre Kinder und das eigene Selbstbild geredet.

  • Onlineredaktion
    Kissenschlacht

    Die geilste Kissenschlacht

    Matthias Schweighöfer und Florian David Fitz bringen Mädchenherzen zum Schmelzen. Nun gibt’s das Duo im Kinofilm „Der geilste Tag“ endlich gemeinsam zu sehen. SPIESSER-Redakteurin Mireille hat es sich mit den beiden im Bett bequem gemacht und über Sexszenen und eindeutige

  • whiteblankpage
    Kissenschlacht

    Kuscheln mit dem Lieblings­menschen

    Mit ihrem Hit „Lieblingsmensch“ versüßte uns Newcomerin Namika den heißen Sommer. SPIESSER-Redakteurin Mireille traf die sympathische Frankfurterin zum kuschligen Interview im Bett des Citadines City Centre Frankfurt. Die beiden schnackten über Marokko, fiesen Liebeskummer

  • whiteblankpage
    5
    Kissenschlacht

    Hysterische Zicken?!

    Jetzt wird’s kuschlig: SPIESSER-Redakteurin Mireille hat es sich mit Lena und Carolin Kebekus im Bett im Kölner „Hotel am Augustinerplatz“ bequem gemacht und mit den beiden über Frauenpower, peinliche Dates und heiße Promis getratscht.

  • whiteblankpage
    5
    Kissenschlacht

    Im Bett mit Biene und Löwe

    In unserer brandneuen Rubrik „Kissenschlacht“ gehen wir auf Tuchfühlung! In Daunenkissen gehüllt quatschen unsere Autoren mit euren Stars über Liebe und alles, was dazugehört. Dieses Mal hat es sich SPIESSER-Redakteurin Mireille mit dem YouTube-Pärchen DagiBee und