Ein Leben mit der Angst

Schreck frag nach

Wir haben euch auf SPIESSER.de gefragt, wovor ihr eigentlich Angst habt und wie ihr damit umgeht. Hier findet ihr eure Antworten und einige Informationen rund um das Thema Angsttörung.

30. Oktober 2015 - 13:33
SPIESSER-Redakteurin Onlineredaktion.
Noch keine Bewertungen
Onlineredaktion Online
Beigetreten: 25.04.2009

Keine Angst unter dieser Nummer
Nummer gegen Kummer
(Kinder & Jugendliche)

Hilfe, wenn: dir der Schuh drückt, egal welcher.
Erreichbarkeit: Montag bis Samstag 14 bis 20 Uhr
Telefonnummer:
0800 / 11 10 33 3
E-Mail: nach Anmeldung
Web: nummergegenkummer.de

Heimwegtelefon
Hilfe, wenn: du Angst hast, nachts alleine nach Hause zu laufen.
Erreichbarkeit: Freitag und Samstag von 22 bis 2 Uhr
Telefonnummer:
030 / 12 07 41 82
E-Mail:
helfer@heimwegtelefon.de
Web: heimwegtelefon.de

TelefonSeelsorge
Hilfe, wenn: du in einer ernstzunehmenden Krise
steckst und keine Lösung parat hast.
Erreichbarkeit: immer
Telefonnummer:
0800 / 111 0 111 (evangelisch)
0800 / 111 0 222 (katholisch)
E-Mail: nach Anmeldung
Web: telefonseelsorge.de

Was ist eigentlich eine Angststörung?

Es gibt verschiedene Formen von Angststörungen und rund 600 Phobien, die häufig auftreten. Bei einer Panikstörung leidet man unter Angstanfällen mit heftigen körperlichen und psychischen Symptomen, die bis zur Todesangst führen können.

Oft tritt die Panikstörung zusammen mit Agoraphobie (auch Platzangst genannt) auf. Betroffene fürchten sich dann vor Menschenmengen, öffentlichen Plätzen oder davor, mit dem Fahrstuhl zu fahren.

Bei der sogenannten Generalisierten Angststörung machen sich die Betroffenen einfach ständig Sorgen um alles Mögliche. Beispielsweise, dass sie oder nahestehende Personen krank werden könnten, auch wenn es aktuell keine Anzeichen dafür gibt.

Davor habt ihr Angst:

 

Menschen, die unter einer Sozialen Phobie leiden, haben Angst davor, von anderen kritisch betrachtet zu werden, Angst vor anderen zu sprechen, Angst sich im Unterricht zu melden oder auch Angst davor, mit anderen zu telefonieren. Deshalb vermeiden sie solche Situationen. Wenn sie aber eine solche Situation durchstehen müssen, leiden sie oft unter Erröten, Zittern oder auch der Angst erbrechen zu müssen. Übrigens: Rund sieben Prozent der Bevölkerung leidet unter einer Sozialen Phobie.

Eine spezifische Phobie ist zum Beispiel die Angst vor Spinnen oder Hunden oder auch davor, Blut sehen zu müssen. Die Angst, die auch panisch werden kann, wird also durch ein bestimmtes Objekt oder eine bestimmte Situation ausgelöst. Auch nur der Gedanke daran, kann die Angst auslösen.

 

50% der SPIESSER-User würden sich als Angsthase bezeichnen, weil

Gegen Angst hilft euch:

Teaser-Bild: Anja Nier

Dir gefällt dieser Artikel?

Kommentare

Deine Meinung ist gefragt!
Mehr zum Thema „Ein Leben mit der Angst
  • TherryK
    Ein Leben mit der Angst

    Prüfungsangst

    Matheklausur, Bandauftritt oder Fahrschulprüfung – jeder von uns hatte schon mal Lampenfieber. Doch Prüfungsangst ist vermeidbar. Wie? Hier kommen die SPIESSER-Tipps.

  • Onlineredaktion
    Ein Leben mit der Angst

    Die Angst vor Körperwelten

    Wovor ich Angst habe: „Vor anatomischen Bildern und Beschreibungen“. Was ich liebe: „Meinen Freund, die Natur und tanzen“. Eine 19-jährige SPIESSER-Leserin berichtet von ihrer Geschichte:

  • Onlineredaktion
    Ein Leben mit der Angst

    Die Angst vor der Angst

    Wovor ich Angst habe: „Kontrollverlust, soziale Situationen, Krankheit“. Was ich liebe: „Musik, Zeichnen, Alleinsein, Reisen“. Eine 19-jährige SPIESSER-Leserin erzählt von ihrem Leidensweg.

  • Onlineredaktion
    Ein Leben mit der Angst

    Unendliche Angst

    Wovor ich Angst habe: „Angst vor dem Sein, vor der Unendlichkeit“. Was ich liebe: „gutes Essen, Konzerte, sonnige Tage, Reisen“. Eine 21-jährige SPIESSER-Leserin erzählt von ihrem Weg:

  • Onlineredaktion
    Ein Leben mit der Angst

    Der schmale Grat

    Wovor ich Angst habe: „dick zu sein“. Was ich liebe: „Ziellinien zu durchbrechen“. Ein 19-jährige SPIESSER-Leser berichtet von seiner Krankheit:

  • Onlineredaktion
    Ein Leben mit der Angst

    Nur keine Panik

    Wovor ich Angst habe: „einfach nur vor der Angst selbst“. Was ich liebe: „mein Fahrrad“. Eine 22-jährige SPIESSER-Leserin erzählt ihr Geschichte:

  • Onlineredaktion
    Ein Leben mit der Angst

    18 Jahre im Zeichen der Angst

    Wovor ich Angst habe: „alleine zu reisen, öffentliche Plätze, im Mittelpunkt zu stehen, vor der Angst“. Was ich liebe: „Ich liebe es alles zu planen, mein Leben zu strukturieren und mich selbst zu organisieren. #Sheldon. Und natürlich liebe ich es, wenn alles nach Plan

  • whiteblankpage
    Ein Leben mit der Angst

    „Mein Säbelzahntiger ist meine Seele“

    Knapp eineinhalb Jahre sind vergangen, seit Nicholas Müller bei der Rockband Jupiter Jones aufhörte. Der Grund: seine Angststörungen, die er einfach nicht mehr in den Griff bekommen konnte. Nun sprach der Ex-Frontsänger mit uns über seine Zeit seit dem Ausstieg, die Angst vor