Anzeige
Deutsch-Französisches Jugendwerk

Schüleraustausch?
Mais oui!

Marzena (15) geht in die 10. Klasse eines deutsch-französischen Gymnasiums. Letztes Jahr hat sie an dem Voltaire-Programm des Deutsch-Französischen Jugendwerks (DFJW) teilgenommen, ein halbes Jahr in Frankreich gelebt und dabei nicht nur ihre Sprachkenntnisse enorm verbessert, sondern auch neue Freunde und eine neue Kultur kennen und lieben gelernt.

22. Mai 2017 - 10:07
SPIESSER-Autorin Individuot.
Noch keine Bewertungen
Individuot Offline
Beigetreten: 01.07.2014

Marzena, wie hast du deinen Austausch in Frankreich organisiert?

Ich habe zuerst mit meiner Lehrerin und meinen Eltern gesprochen und mich beim Voltaire-Programm auf der DFJW-Seite beworben. Bei der Bewerbung musste ich Fotos einschicken und Fragebögen ausfüllen, damit ein von dem Charakter her passender Austauschpartner gefunden werden kann. Mit der Zusage bekam ich dann weitere Infos zu meinem Austauschpartner, der auch schon zwei Wochen später in Deutschland ankam – das ging alles ziemlich schnell!

Voltaire-Programm
Dauer: 1 Jahr, davon 6 Monate in Frankreich
Alter: Schüler/-innen der 8. bis 10. Klasse
Bewerbungsschluss: Mitte/ Ende Oktober
Kontakt & Infos: voltaire@dfjw.org 
Tel: 030/ 288 757 15 www.dfjw.org/voltaire-programm
Wie war die Zeit mit deinem Austauschpartner hier?

Als er angekommen ist, war es natürlich erstmal komisch. Aber wir haben uns schnell sehr gut verstanden und sind immer mehr zusammengewachsen. Das hielt auch während meiner Zeit in Frankreich an. Mittlerweile würde ich sagen, dass er wie ein Bruder für mich ist. Das war super!

Wie ging es dir in Frankreich?

Ich habe mit meiner Gastfamilie erstmal eine Woche Urlaub in den Alpen gemacht. Das war toll, um die Familie kennenzulernen. Danach ging es nach Toulouse. Mein Austauschpartner und ich waren in getrennten Klassen. Das ist auch empfehlenswert, damit man nicht die ganze Zeit aufeinander hockt. Außerdem habe ich in der Schule Handball gespielt und zuhause Klavierstunden bekommen. Ich hatte aber auch viele Hausaufgaben für die Schule in Frankreich und musste im Blick behalten, was ich in meiner Schule in Berlin verpasse. Ich war ja nur ein halbes Jahr weg, musste also mitten im Schuljahr wieder einsteigen.

Haben sich deine Französischkenntnisse verändert?

Ich konnte schon vorher ganz gut Französisch, merkte dann aber, dass mir in Alltagssituationen einiges an Vokabular fehlte. Das habe ich mir aber schnell angeeignet und bald auf Französisch gedacht und geträumt. Mein Französisch hat sich durch den Aufenthalt radikal verbessert, sodass ich jetzt auch ein bilinguales Abitur mache.

Für wen ist das Programm das Richtige?

Man sollte es machen, wenn man anpassungsbereit ist, Neues lernen will und Spaß an der Sprache hat. Es ist eine tolle Gelegenheit die Kultur kennenzulernen, neue Aktivitäten auszuprobieren und neue Freunde zu treffen.

Brigitte-Sauzay-Programm
Wem ein kürzeres Austauschprogramm lieber ist, der ist beim Brigitte-Sauzay-Programm richtig aufgehoben. Dabei handelt es sich um einen individuellen, nicht an einen bestimmten Zeitpunkt gebundenen Schüleraustausch.

Dauer: 6 Monate, davon 3 in Frankreich
Alter: Schüler/-innen der 8. bis 11. Klasse
Kontakt & Infos: sauzay@dfjw.org | Tel: 030/ 288 757 15 | www.dfjw.org/brigitte-sauzay-programm

Text: Polina Boyko
Teaserbild: Lena Schulze

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit dem Deutsch-Französischen Jugendwerk.

Dir gefällt dieser Artikel?

Kommentare

Deine Meinung ist gefragt!
  • Anzeige
    MissFelsenheimer
    Deutsch-Französisches Jugendwerk

    Ziemlich beste Freunde

    Einfach mal für sechs Monate die Schule wechseln, weit weg von den Eltern ein fremdes Land erkunden und neue Freundschaften schließen? Was nach einem Traum klingt, macht das Deutsch-Französische Jugendwerk mit seinem „Voltaire“-Programm für euch real. SPIESSER-Redakteurin