Reisen & Auslandserfahrungen

Sprachlose Geschichtenerzähler

144 Tage aus dem gewohnten Heim, raus in die ferne Welt. Jeden Tag eine geballte Ladung an neuen Eindrücken. Die Schleuse stand tagtäglich offen und der Fluss an Impressionen fing an überzulaufen.

23. Juni 2017 - 09:13
SPIESSER-Autor Minkho.
Noch keine Bewertungen
Minkho Offline
Beigetreten: 06.11.2012

Als ich an meinem ersten Tag in Buenos Aires ankam, fehlte mir jegliches Sicherheitsgefühl. Ich fühlte mich nicht selten verloren und begegnete Situationen, die viel Geduld und Mut erforderten, um sie zu meistern.

Was, wenn ein Waldbrand oder eine Jahrhundertflut das ganze Land in Ausnahmezustand versetzen und deine Weiterreise unmöglich erscheint? Wenn deine Kreditkarte abhandengekommen ist und du ohne Geld dastehst? Du zweifelst nicht selten, ob es die richtige Entscheidung gewesen ist, diesen Schritt in die ferne Welt zu wagen. Später stellst du fest, dass du an jeder Herausforderung gewachsen bist. Und dass du alles richtig gemacht hat.

ZIELLAND: Argentinien, Chile, Peru
GRUND DER REISE: obligatorische Reise vor dem Studium
DAUER: 5 Monate
DAS HABE ICH GELERNT: Abfahrtszeiten für den öffentlichen Nahverkehr in Südamerika existieren nicht.

Menschen, die man auf der Reise trifft und die einen begeistern, haben meine Reise zu dem gemacht, warum ich mich dafür überhaupt entschieden habe. Zwei Monate war ich schon in Südamerika, da traf ich einen weiteren Reisenden aus dem Süden Deutschlands in Valparaiso, der größten Hafenstadt Chiles. Zu diesem Zeitpunkt wusste ich noch nicht, dass wir den größten Teil unserer Reise zusammen verbringen werden. Heute bin ich froh, ihn einen sehr guten Freund nennen zu dürfen. Zusammen ließen wir uns von der unvergleichlichen Schönheit der Natur Südamerikas den Atem verschlagen.

Gigantische Berge, geziert von bezaubernden Wäldern, die sich emporheben zwischen dynamischen und lebendigen Flüssen. Reist man einige Stunden weiter, begegnen einem die paradisischsten Strände. Dahinter eine unendlich scheinende Wüste mit einer kleinen Stadt und einer Oase, die alles am Leben erhält. Auch die kulturelle Vielfalt, die uns entgegenschlug, ließ viele Einblicke zu und brachte mir bei, das Leben mehr zu zelebrieren. In Chile vereint Musik die Menschen und bringt sie zusammen auf die Straßen. Und dann musiziert und singt man, als gäbe es kein Morgen. Warum? Weil es möglich ist. Weil man lebt.

Eine meiner schönsten Nächte hatte ich auf den Straßen in Valparaiso mit drei Straßenmusikanten aus Mendoza, die ich auf dem Hauptplatz traf. Die Begegnung endete mit einem Orchester und einer Vielzahl an euphorischen Sängern, die bis in die späten Morgenstunden ihre schönsten traditionellen Lieder zum Besten gaben. Nicht zuletzt lernst du Dinge in deiner Heimat zu schätzen. Ein Spruch zierte die Wohnzimmerwand meines Hostels: “When you travel, you not only gain another perspective of the world, you gain another perspective from your home.” Dinge, die dir in deiner Heimat als dahingegeben erscheinen, sind eigentlich wertvolle Einzelheiten, die du erst aus der Ferne richtig zu schätzen lernst. Schlussendlich: Eine Reise macht sprachlos. Sie lässt dich sprachlos werden zu Beginn und verwandelt dich in einen Gesichtenerzähler. Ich habe so unglaublich viele Dinge erleben und lernen dürfen. Und nichts auf dieser Welt erscheint mir heute so unbezahlbar.

 

Text und Fotos: Daniel Korenev
Teaserbild: Lena Schulze

Dir gefällt dieser Artikel?

Kommentare

Trau' dich, schreib einen Kommentar!
Mehr zum Thema „Reisen & Auslandserfahrungen
  • juli_yuki
    1
    Reisen & Auslandserfahrungen

    Höhenflug oder Tiefgang?

    Jeder erzählt Auslandserfahrungen seien eine Bereicherung. Die Gefühlswelt kann im Ausland aber ganz schön außer Kontrolle geraten und der Aufenthalt eine anstrengende Zeit sein. Wieso das so ist, erzählte der Professor für Interkulturelle Wirtschaftskommunikation Dr. Jürgen

  • Kim Klebolte
    5
    Reisen & Auslandserfahrungen

    Heimat ist dort, wo man keinen Adapter braucht

    Über das Reisen gibt es viele Zitate. Eines, das mir besonders gut gefällt ist: „Reisen ist das Einzige, was man kauft, das einen reicher macht.“

  • maxiise
    Reisen & Auslandserfahrungen

    Die Freiheit in der Sardinenbüchse

    Da waren wir also. Vier Schulfreunde nach dem Abi auf der anderen Seite der Welt. Ganz auf uns allein gestellt. Weit weg von zu Hause.

  • Jana Türlich
    Reisen & Auslandserfahrungen

    Gestrandet

    Manchmal passieren Dinge, die man sonst nur in Filmen sieht. Dinge, die so verrückt sind, dass man damit nicht im eigenen Leben rechnet.

  • suspiciousa
    Reisen & Auslandserfahrungen

    Grenzgänger:
    ein Balanceakt

    Ich sitze auf der Line. Um mich herum schwindelerregende Höhe, gesäumt von einem atemberaubenden Bergpanorama. Mein Kopf weiß, ich kann aufstehen. Aber mein Herz wird bei dem Gedanken daran, sich in 30 Meter Höhe auf ein drei Zentimeter breites Nylonband zu stellen, verrückt.

  • Onlineredaktion
    Reisen & Auslandserfahrungen

    Welche Art des Auslandsaufenthalts
    passt zu dir?

    Passt zu dir eher ein Praktikum, ein Auslandssemester, Work & Travel oder ein Freiwilligendienst?