Videointerviews

Stellt eure Fragen an François Goeske

Wir treffen den Schauspieler, um ihm eure Fragen zu stellen.

15. Juli 2014 - 15:26
von SPIESSER-RedakteurIn Planet Interview.
Deine Bewertung bewertet mit 5 5 basierend auf 1 Bewertungen
Planet Interview Offline
Beigetreten: 21.04.2010

Auf der Bühne stand er schon mit neun Jahren, Filme macht er seit er elf ist. François Goeske wurde vor allem durch die Verfilmung von „Das fliegende Klassenzimmer“ bekannt und durch seine Hauptrolle in „Französisch für Anfänger“ 2005. Nicht wenige dürften ihn auch aus dem aktuellen Cro-Video „Traum“ kennen. Nun startet demnächst sein neuer Kinofilm, mit einer ziemlich ungewöhnlichen Geschichte. Als Schulabgänger Tom ist er in „Besser als nix“ auf der Suche nach dem richtigen Job fürs Leben – und wird Bestattungsfachkraft . Hier seht ihr den Trailer:

Trailer: Besser als nix

Wer ist François Goeske?

François Goeske wird 1989 in Frankreich geboren und zieht als Kind mit seinen Eltern nach Deutschland. Früh zeigt er musikalisches und schauspielerisches Talent: Mit neun Jahren wird er in den Kinderchor der Bayerischen Staatsoper in München aufgenommen, wo er in mehreren Opernvorstellungen solistisch auftritt. 2001 steht er für den Film „Der kleine Mann“ das erste Mal vor der Kamera, wenig später bekommt er eine Rolle in der Verfilmung von „Das fliegende Klassenzimmer“. Für seine Darstellung im Kinofilm „Bergkristall“ wird er beim Münchner Filmfest 2005 mit dem Kinder-Medien-Preis ausgezeichnet. Schließlich folgt die Hauptrolle in der Komödie „Französisch für Anfänger“, für François Goeske der nationale Durchbruch. Musikalisch ist für François heute nicht mehr Oper sondern HipHop angesagt: Ende 2013 veröffentlichte er zusammen mit Marvin Herzsprung unter dem Namen Wooden Crown das Album „Neuentdeckung“.

Wir treffen François am 24. Juli 2014 in Berlin zum Interview – und dafür benötigen wir eure Fragen. Bitte postet sie als Kommentare unter diesen Artikel.

Die besten zehn Fragen stellen wir im Interview, die besten fünf prämieren wir mit dem Buch Besser als nix von Nina Pourlak, auf dem der gleichnamige Film basiert.

 

 

Abbildungen: NFP / Anke Neugebauer

Dir gefällt dieser Artikel?

Kommentare

18 Kommentare
  • Wie bist du zum Schauspiel gekommen? Wer hat dich gefördert? Wolltest du immer Schauspieler werden? Wie waren deine Anfänge vor der Hauptrolle? Gab es finanziell schwierige Zeiten?

  • Wie kamt ihr auf den Titel des Buches ?

  • Trägst du privat auch eher schwarze Klamotten?

  • Wie schafft man es bei so einem Job nicht die ganze Zeit über sich selbst zu lachen?(Oder über die anderen)

    Liest du nur das Drehbuch oder auch die Buchvorlage?

    Identifizierst du dich mit deinen Rollen?

  • Wie bist du in das Schauspielgeschäft gekommen? War es eher Zufall oder ein langer Arbeitsweg?

  • Wie würdest du die Rolle der Bestattungsfachkraft im Hip Hop verarbeiten? Wie gehst du an die Rollen ran? Könnte die Musik die Schauspielerei komplett ablösen? Was wäre besser als nix? Worauf könntest du dein Leben reduzieren? Mit welchem Ort hast du eine innige Verbindung und warum? Welches Lied liegt dir vom Album "Neuentdeckung" besonders am Herzen?

  • War es für dich sehr schwierig sich in die Rolle von der Filmfigur hineinzuversetzen?

    Was verbindet dich mit der Filmfigur Tom?

    Hast du Cro auch ohne Maske gesehen?

    Wenn man dich rein zufällig mal sehen will, auf welchem Festival wäre das?

Mehr zum Thema „Videointerviews