Wie spießig ist das denn?

Stricken

Wie spießig ist das denn? Maria war beim Stricktreff. Was alteomamäßig klingt, war eigentlich ganz unterhaltsam und ziemlich ergiebig. Und nur ein bisschen alteomamäßig.

16. Februar 2014 - 10:33
SPIESSER-Autorin mia..
Deine Bewertung bewertet mit 5 5 basierend auf 2 Bewertungen
mia. Offline
Beigetreten: 08.02.2013


Susanne Helmers erklärt fleißig, Maria macht
nach – so gut sie kann.

Stricken, das machen nur alte Omas und Ökos. Dachte ich zumindest immer. Wie ich darauf gekommen bin? Ganz einfach: Stricken habe ich mir mit sieben oder acht mal von meiner Oma zeigen lassen und danach die Stricknadeln nie wieder angefasst. Wahrscheinlich hätte ich in der Schule auch eine ordentliche Portion Dresche bekommen, wenn rausgekommen wäre, dass ich in den Ferien bei meiner Oma gestrickt habe. Stricken war lange Zeit verpönt und gesellschaftlich – zumindest in den Grundschulkreisen, in denen ich damals verkehrte – nicht wirklich anerkannt.

Aber spätestens seit Sarah Kuttner das Stricken salonfähig gemacht hat – und ich die Grundschule lang verlassen habe –, ist diese Form der Handarbeit auch in den DIY-Trend der heutigen Generation eingetrudelt. Das ist zwar schon eine Weile her, aber jetzt habe ich mich endlich durchgerungen, es auch zu lernen. Und das nicht irgendwo, sondern stilecht beim Stricktreff.


Aller Anfang ist schwer – da kann schon mal
eine Masche verloren gehen...

Susanne Helmers – sie wird heute meine Lehrerin sein – führt mich in den hinteren Teil ihres Ladens. Dort darf ich zwischen deckenhohen, mit Wollknäulen in allen erdenklichen Farben befüllten Regalen in einer kleinen Nische Platz nehmen. Bevor es losgehen kann, wird erst noch ein kleiner, provisorischer Kaffeetisch eingerichtet – Kuchen inklusive, versteht sich!

Nach und nach trudeln die anderen Teilnehmerinnen ein – alles Frauen. Logisch denke ich, aber das ist es gar nicht, wie mir Frau Helmers erklärt: „Es kommen auch viele junge Herren in unseren Laden. Neulich war einer da, der eine Tasche für seine Freundin stricken wollte. Die Anleitung dafür hatte er sich auf Youtube angesehen. Hilfe brauchte er dennoch, da waren schon einige Maschen unterwegs verloren gegangen.“ Ich bin verblüfft.

Meine Lehrerin macht vor meinen Augen irgendwas mit einem Wollknäuel und meiner Stricknadel. Schwupps ist die erste Masche da. Dann bin ich an der Reihe. Irgendwie soll ich da jetzt irgendwo von oben reingreifen und dann... Schon wieder vergessen – was noch mal? Meine Lehrerin bleibt geduldig und macht mir alles noch mal vor. Nach drei Durchgängen à la „Also ich soll jetzt da rein, nee. Da? Nee, auch nicht. Ach hier, ja – ehm und dann?“ habe ich geschnallt, was ich tun soll.

Falls ihr euch auch mal im Stricken probieren wollt, hier eine schöne Anleitung!


Fertig, juhu! Marias erstes, gestricktes
Dingsbums aus Wolle – jeeej!

Ich stricke munter drauf los, werde umgehend als Naturtalent bezeichnet und freue mir einen Ast ab. Äußerlich werde ich rot, innerlich denke ich mir nur: „Wär ja auch gelacht, wenn ich das jetzt hier nicht hinbekommen hätte. Naturtalent? Klar, weiß ich doch!“ Nachträglich schäme ich mich für diesen Gedanken.

Ich lerne noch eben das Abstricken, sag artig danke und verabschiede mich von den Muttis und Omis. Und weil das alles so nett war und ich jetzt strickfiziert bin, kaufe ich mir noch eine Rundnadel und drei Knäuel Wolle. Am Abend finde ich mich dann auf meinem Sofa wieder. Neben mir mein Smartphone mit Strick-Erklärvideos auf Youtube. Willkommen in der Strick-Spießigkeit! Kann ich allen nur empfehlen – sehr entspannend.

 

 

 

Text: Maria Gramsch
Fotos: Maxi Schmidt

Dir gefällt dieser Artikel?

Kommentare

Ein Kommentar
  • liebe maria,

    ich stimme dir "vollumfänglich" zu-ich stricke auch sehr gern, zb. stofftiere und decken. zudem habe ich auch einen kurzbericht(ein hoch aufs handarbeiten ) geschrieben. weißt du zufällig wie "tunesisch häkeln" geht? so long strickliesel!
    fritzie1

Mehr zum Thema „Wie spießig ist das denn?
  • freedy.beedy
    Wie spießig ist das denn?

    Can(‘t) touch this

    Ein Wochenende Tantra Youth Seminar steht mir bevor und noch bin ich mir nicht sicher, was ich erwarten soll. Als ich im August das Seminarzentrum von Sinnesart in Dresden besucht habe, konnte ich schon erste Einblicke gewinnen, aber jetzt soll ich selber…nun ja – anpacken.

  • PaulausMdorf
    Wie spießig ist das denn?

    Kann man einen,
    kann man alle

    Speedcubing, das Lösen von Rubik’s Cubes (oder Zauberwürfeln) auf Zeit, ist eine richtige Sportart mit Wettbewerben und großer Community. SPIESSER-Autor Paul hat Speedcuber Paul Glampe getroffen und sich von ihm in Staunen versetzen lassen.

  • Individuot
    Wie spießig ist das denn?

    Nichts für zarte Nerven

    Konzentrationsverzerrte Gesichter, Schweißausbrüche, Krämpfe in Fingern, Händen und Rücken. Klar, der SPIESSER macht endlich einen Härtetest zum Bomben-Entschärfen! Äh … nicht ganz. Es geht ans Häkeln! Häkeln mit den Masters of Häkeln –

  • millaialfons
    5
    Wie spießig ist das denn?

    Pilze sammeln

    Wie spießig ist das denn? Maria und Milena sind dem Herbst-Hobby Nr. 1 nachgegangen: Pilze sammeln – zur Sicherheit mit einem Experten an der Seite.

  • vickypedia
    Wie spießig ist das denn?

    Wie Treppensteigen,
    nur anders

    Die einen spielen Fußball, die anderen gehen joggen. Und dann gibt es noch so eigenartige Leute, die nach der Arbeit, Uni oder Schule lieber zum Step Aerobic gehen. Spießig oder vielleicht sogar die neue Trendsportart? Es wird Zeit für einen Test! SPIESSER-Praktikantin Victoria hat ihn

  • Miliane
    4
    Wie spießig ist das denn?

    Im Schrebergarten

    Wie spießig ist das denn? Maxi war im Schrebergarten und hat – auch ohne grünen Daumen – einiges dazugelernt. Spießig fand sie es trotzdem, aber schön-spießig!

  • Rubinello
    Wie spießig ist das denn?

    Wer schön sein will, muss laufen

    Spieglein, Spieglein an der Wand – wer ist die Schönste im ganzen Land? Diese Frage stellt sich nicht nur Schneewittchens böse Stiefmutter, sondern auch viele junge Mädchen. Jährlich versuchen hunderte von ihnen ihr Glück bei zahlreichen Schönheitswettbewerben. Peinliches

  • MissFelsenheimer
    Wie spießig ist das denn?

    Gemischte Gefühle

    Jeder kennt ihn und fast jeder war schon von ihm befallen. Die Rede ist vom Liebeskummer. Doch was tun, wenn das Herz schmerzt und die Tränen nicht trocknen? SPIESSER-Autorin Vicky hat’s mal mit Tarotkarten probiert.

  • Henk Marzipan
    Wie spießig ist das denn?

    Der Kontrabass im Geigenchor

    Singen im Chor ist was für alte Leute in der Dorfkirche? SPIESSER-Autor Henric hat herausgefunden, wie altbacken Chor-Trällerei wirklich ist.

  • Ben Edikt
    5
    Wie spießig ist das denn?

    Jetzt mal Butter bei die Fische

    Wer angelt, sitzt stundenlang am Wasser und wartet sich ein Loch ins Bein, meint SPIESSER-Autor Benedikt. Als wir ihn zusammen mit Profi-Angler Gerd auf Frischfisch loslassen, war er dann doch überrascht, wie schnell es zur Sache geht.

  • Individuot
    Wie spießig ist das denn?

    Tschi-What?

    Pssssst! Ihre innere Stimme hat SPIESSER-Autorin Polina bei einem Qigong-Kurs entdeckt und dabei am Räucherstäbchen-Fanclub Gefallen gefunden. Esoterische Langeweile oder entspanntes Runterkommen? Ein klarer Fall für den SPIESSER-Test.

  • TastenMöhre
    Wie spießig ist das denn?

    Rentnerzocken

    Bingo – ein spießiges Mitmachspiel zum Einschlafen? SPIESSER-Autorin Marie hat sich das beliebte Rentner-Ritual mal angeschaut und sich mit 20 Senioren zum Bingo-Nachmittag verabredet.

  • Marghi
    4.333335
    Wie spießig ist das denn?

    Gesellschaftstanz

    Alle können Pogo und auf dem Dancefloor tanzen. Aber wie sieht's mit Wiener Walzer, Tango und Cha Cha Cha aus? Die SPIESSER-Autoren Margherita und Henk waren beim Gesellschaftstanzkurs in der Tanzschule Weise.

  • Anna Kaufmann
    4
    Wie spießig ist das denn?

    Wassergymnastik

    Das Floppen von 20 Badelatschenpaaren, der Geruch nach Chlor, bunte Badenudeln und die von den Wänden widerhallende Stimme des Trainers – so beginnt das Abenteuer Wassergymnastik. SPIESSER-Autorin Anna-Franziska war dabei.