Titelverteidiger

Titelverteidiger: Bilderbuch

Die Österreicher von Bilderbuch machen deutschsprachige Popmusik sexy, ohne dabei die Kunst aus den Augen zu verlieren. Am 17. Februar kommt ihr neues Album „Magic Life“ raus. SPIESSER-Redakteur Henric hat sich dazu mal mit Sänger Maurice unterhalten.

16. Februar 2017 - 08:53
SPIESSER-Autor Henk Marzipan.
Deine Bewertung bewertet mit 5 5 basierend auf 1 Bewertungen
Henk Marzipan Offline
Beigetreten: 22.01.2014

Lebst du in den Tag hinein oder ist dein Leben komplett durchgeplant? (Carpe Diem)

Es ist so ein für und wieder. Du rufst gerade an, kurz nach meinem Wecker. Es tendiert also zum Durchgeplanten. Aber es ist halt auch wichtig für das Künstler-Gen, dass man mal zur Ruhe kommt. Da merkt man vor lauter nichts tun, dass man das, was man tun muss, auch tun will. Aber im Moment ist es echt Carpe Diem.

Ihr geht bald wieder auf Tour. Fehlt dir zwischen in ruhigen Tagen der Tourstress? Oder genießt du ihn? (I<3Stress)

Ich genieße es eigentlich unglaublich wieder auf Tour zu gehen. Genauso genießt man aber auch die Tage nach der Tour. Der Mensch ist leider ein komisches Tier: Er liebt immer das, was er nicht hat. Kaum bist du drei Wochen auf Tour, bist du auch schon mal wieder ganz froh, dass du mal wieder runterkommst. Die Tour gibt den Trubel und den Stress, den man braucht, damit man wieder nach vorne kommt.

Gibt’s in eurem Rockstar-Leben genug Zeit für die Liebe? (Sweet Love)

Ja auf jeden Fall. Man beschäftigt sich ja permanent mit Liebe. Mit einem guten Song schaffst du unfassbar viel davon. Wenn du da zu viert in einem Raum sitzt und es gelingt was zu schreiben, dann fühlt sich das nach genau diesem Gefühl an. Nach dieser Emotion wird man süchtig. Mal ganz als Künstler gesagt: Meine Aufgabe ist es Liebe zu formulieren.

Ihr singt „Komm vorbei in meinem Bungalow/ Mama kocht für alle/ Mama kocht für dich und mich.“ Sehnst du dich nach einer Zeit als Freunde einfach vorbeikommen konnten und Mama gekocht hat? (Bungalow)

Ich glaub fast jeder kennt dieses Gefühl von damals, als wir so eingeladen haben und eingeladen wurden. Für uns verkörpert dieser Satz so ein soziales Zucken in diesem und letztem Jahr. Jeder wird etwas introvertiert. Jeder sehnt sich nach etwas Sicherheit.

Stell dir vor du bist Mitte 20 und bist hineingeboren und du bist im all-inklusive Magic-Live-Club. Du hast die Selbstverständlichkeit immer alles zu haben. All you can eat. Du weißt auch nicht, wie du da reingeraten bist. Du hinterfragst es auch dein ganzes Leben nicht.

Aber niemand hat dir gesagt, dass irgendwann der Tag der Abreise da wäre. Dass diese Dinge nicht selbstverständlich sind. Es ist nur ein temporärer Aufenthaltsort. Ein Urlaub. Es gibt auch noch das Real Life. Da muss man mal herausfinden: Auf was hat man überhaupt Anspruch? Das ist so die Frage der letzten zwei Jahre, mit der man sich auseinandersetzen muss. Sachen, die man als so selbstverständlich sieht, dass man langsam erkennt: das ist reiner Zufall.

Spielst du lieber in kleinen „dirty“ Clubs, oder in großen Hallen und auf Festivals? (Sprit N‘ Soda)

Ich glaube es gibt schon eine Tendenz. Es liegt ein bisschen an der Show. Aber so wie die Band ist und wie sie funktioniert, da ist so ein 600-Leute-Club, in dem alle dabei sind und die Energie funktioniert, das Maximum an Geilheit. Weil es einfach dieses unheimlich intime mitbringt. Die 600er Clubs sind dann meistens auch so kleine Punk-Schuppen. Das ist dann Krass.

Was ist für dich das größere Gefühl? Der Moment, in dem du wieder auf Tour zu gehst? Oder der Moment, in dem du nach langer Zeit wieder nach Hause kommst? (Erzähl deinen Mädels ich bin wieder in der Stadt)

Das größere Gefühl ist auf jeden Fall die Tour. Es gibt dann schon eher die Post-Tour-Depression. Die hab ich Gottseidank jetzt nicht so Krass. Ich kann das dann schon genießen, aber es ist schon ein krasses Gefühl.

Es ist ein viel erhabeneres Gefühl diese Ideen, für die man lange gearbeitet hat, und da ja auch unheimlich viel Liebe drinsteckt, wenn man die dann funktionieren sieht. Wenn man das erste Mal die Leute, die vor der Bühne stehen, diese Lieder singen sieht und hört, die man vielleicht noch nie live gespielt hat, das ist auf jeden Fall besser als das Heimkommen.

Kannst du gut mit Langeweile umgehen? (Superfunkypartytime)

Ja, weil ich der Meinung bin, Langeweile ist gewissermaßen eine Ausrede. Mir ist selten Fad in meinem Leben. Auch wenn ich irgendwas Stupides mache oder was Blödes. Außer du setzt mich in eine Arztpraxis, da kann mir fad werden. (lacht)

Langeweile in unserer Welt gibt’s nicht. Es gibt höchstens Entspannung. Da muss man differenzieren zwischen Langeweile, relaxen und arbeiten.

Investierst du viel in Freundschaften? (Investment 7)

Einerseits viel zu wenig, wenn man sieht, was mein Leben neben der Band war und ist. Aber wenn man das aufbricht und vor allem die Band miteinbezieht, sieht das ganz anders aus. Wir sind Brüder, beste Freunde. Das ist krass, wie tief das geht. Dann kommen noch andere Leute ins Spiel, die mit uns unterwegs sind. Der Lichttechniker ist auch mein Freund. Jeder, der bei uns mitfährt, hat ein Recht auf Freundschaft und man muss daran auch arbeiten und investieren. Ich glaube wir machen das ganz gut. Bei uns hast du das Gefühl du bist auf einer Klassenfahrt.

Was sind für dich magische Momente im Leben? (Magic Life)

Ich hab das letzte Wochenende gefühlt 36 Stunden mit der Regisseurin an unserem neuen Video geschnitten. Das ist schon ein magisches Gefühl, wenn du siehst, das funktioniert, das ist was Größeres als du geglaubt. Der Mut hat sich mehr als gelohnt. Du hast was festgehalten, das so viel krasser ist als das, was du in deinem täglichen Leben so erlebst. Das ist schon ein unglaublicher Magic Moment. Da denkst du dir: „Gott! Bist du deppert, das haben wir jetzt die letzten drei Wochen mit Herz gemacht.“ Da ist das unglaublich belohnend. Unglaublich magic.

Gibt es Momente, in denen es dir schwerfällt dich zu verabschieden? (Baba)

Das ist ja ganz normal oder? Neue Sachen entdecken in der Kunst ist ja ganz wichtig. Das ist ja ein permanentes Abschiednehmen. Und dann gibt es natürlich das soziale Abschiednehmen, was eine Plage ist. Da muss man wohl versuchen etwas Positives abzugewinnen, nach dem Motto jedem Abschied wohnt ein Anfang inne. Aber es ist ein leidiges Thema.

Hast du das Gefühl, du hast Glück gehabt im Leben? (Sneakers4free)

Ich glaube natürlich, dass ich Glück gehabt hab. Wegen Gesundheit und all den Dingen. Aber künstlerisch steckt so viel Kraft und Arbeit drin, das wäre höchst frustrierend, wenn es sich nicht dorthin entwickelt hätte. Aber man muss auch immer froh sein, das machen zu dürfen, da kommt schon Glück ins Spiel. Da muss man bodenständig zu sich selbst sein. Nach außen sag ich dir natürlich: Wir sind die geilste Band. Und ich mein das ernst. Wir sind die geilste Band im scheiß-fucking-deutschsprachigen Raum. Aber ich weiß schon, was ich daran habe.

Hast du einen religiösen Hintergrund? Hast du das Gefühl, die Welt könnte ein bisschen mehr Toleranz vertragen?

Ja ich hab einen religiösen Hintergrund, aber nicht im klassischen Sinne, dass ich sagen würde ich bin gläubig. Aber ich war acht Jahre auf einer Klosterschule und habe diesen Pathos schon eingeflößt bekommen. Ich habe also einen Umgang mit Religion.

Toleranz ist nicht nur ein Wort. Das will ja jeder sein, ist ja was Gutes. Solche großen Worte drängen einen in eine Ecke und befördern Schwarz-Weiß denken. Da stell ich lieber einen Song wie „Babylon“ (In Babylon singt Maurice über Jesus und Mohammed. Anm. d. Red.) mit dem Thema in die Ecke, und irgendwann sitzt einer im Auto und sagt: „Was für ein geiler Song“ und der andere sagt: „Das ist aber ein Scheißdreck“ und dann müssen die sich darüber unterhalten, ob das gut oder schlecht ist. Diese kleinen Samen, die du setzt, die sind wertvoll. Ich glaub genau fängt es an, dass Musik und Kunst wieder über eine Meinung hinausgeht. Wir zünden im besten Fall Kommunikation.

Magic Life von
Bilderbuch

VÖ: 17. Februar 2017
Label: Mashin Records

 

Interview: Henric Abraham
Teaser-Foto: © Elizaveta Porodina

Dir gefällt dieser Artikel?

Kommentare

Sag' uns deine Meinung!
Mehr zum Thema „Titelverteidiger
  • StephieH
    Titelverteidiger

    Titelverteidiger: Milky Chance – „Mind the Moon”

    Nachdem es in den letzten beiden Jahren beinahe still um Milky Chance wurde, haben sie am 15. November endlich ihr heiß ersehntes, drittes Album „Mind the Moon” herausgebracht! SPIESSER-Autorin Stephie hat mit Frontmann Clemens über die neuen Songs gesprochen.

  • Sofie Silber
    Titelverteidiger

    Titelverteidiger: Max Herre – „Athen“

    „Hey, pass einfach auf. Auf dich, bei den Dingen, die du machst“, erklärt Max Herre im Interview über seine neue Platte „Athen“. Sein viertes Solo-Studioalbum erschien am 08. November. SPIESSER-Autorin Sofie hat sich vorab mit ihm über Selbsttäuschung, die

  • Individuot
    Titelverteidiger

    Titelverteidiger: Faber – „I fucking love my life”

    Faber muss man aushalten können. Seine Texte fluchen, provozieren und stoßen nicht nur vor den Kopf, sondern tief in die Magengrube. So intensiv sind sie, weil sie clever sind und politisch und mit Melodien kombiniert werden, die zum schweißbadenden Zappeln förmlich zwingen. Am

  • teaserette
    Titelverteidiger

    Abgehört: queere Podcasts

    Während in den Neunzigern so ziemlich jeder ein Tamagotchi hatte, scheint es jetzt, als hätte jeder seinen eigenen Podcast. Aus der Nische heraus hat sich das Angebot so rasant vermehrt, dass für jeden Geschmack etwas dabei ist. Und doch sind die wirklich bekannten Podcasts hauptsächlich

  • eis-am-stiel
    Titelverteidiger

    Titelverteidiger: Joey Bargeld – „Punk is dead“

    Joey Bargeld bringt heute, am 13. September, sein erstes Album heraus und mixt darauf verschiedene Stile wie andere Leute Cocktails. SPIESSER-Autorin Anna hat Joey auf den Zahn gefühlt – welche Rolle Britney Spears für ihn spielt und zu welcher Musik er gut tanzen kann, erfahrt ihr im Interview.

  • mclovin
    Titelverteidiger

    Titelverteidiger: Dominik Eulberg – „Mannigfaltig“

    Der Deutschlandfunk nennt ihn das gute Gewissen vom Westerwald. Seine Musik? Wird als Öko-Techno betitelt. Gemeint ist Dominik Eulberg, der neben seiner DJ-Karriere noch als Ökologe und Ornithologe arbeitet. Nach 8-jähriger Abstinenz veröffentlicht er mit „Mannigfaltig“

  • Miliane
    Titelverteidiger

    Titelverteidiger: Mädness – „OG“

    Mädness ist auch solo wieder da. Auf „OG“ rappt er sich seine Vergangenheit von der Seele, ganz ohne Battlegegner. Oder wie er es formulieren würde: „Weg von den Feindseligkeiten, genug zu tun mit meiner eigenen Scheiße“. SPIESSER-Autorin Maxi hat mit ihm über

  • LeoOleo
    Titelverteidiger

    Titelverteidiger: Grossstadtgeflüster - „Trips & Ticks“

    Heute, am 16. August, bringen Grossstadtgeflüster ihr sechstes Album raus, mit dem sie Anfang 2020 auch auf Tour sind. Mit Kippe auf der Couch gefläzt, beantwortet Leadsängerin Jen Track-für-Track-Fragen von SPIESSER-Autorin Leonie.

  • Mitdenkerin
    5
    Titelverteidiger

    Abgehört: Die Orsons – „Orsons Island“

    Willkommen zum Showreel für Entwicklungspsychologie. Mit dem neuen Album „Orsons Island“ beweist das innovative HipHop-Quartett mal wieder, dass sich ihre Musik in keine Schublade stecken lässt: durchdringende Bässe und sanftes Wellenrauschen, high-pitched voices und akkustische

  • Thomas Alb
    Titelverteidiger

    Abgehört: Andy Grammer – „Naïve“

    Andy Grammer ist wohl einer der talentiertesten Songwriter und Sänger des Pop-Genres. Dass er in Deutschland noch nicht so bekannt ist, wie in seiner US-amerikanischen Heimat, kann sich schnell ändern. Das neue Album „Naïve“, erscheint heute am 26. Juli, liefert einen Ohrwurm

  • VanessaJason
    Titelverteidiger

    Abgehört: Grizfolk – „Rarest of Birds“

    „Rarest of Birds“, das dritte musikalische Werk der Band „Grizfolk“ ist heute, am 19. Juli, erschienen. Diesmal verzichten sie auf elektronische Einflüsse und setzen dafür auf echte, organische Bandmusik. Wie die Musik auf SPIESSER-Autorin Vanessa wirkt, erfahrt ihr hier.

  • Miss_Sophia_
    Titelverteidiger

    Abgehört: Dope Lemon – „Smooth Big Cat“

    Zwei Jahren nach dem Erscheinen von „Hounds Tooth“ ist der Indie-Pop/Folks-Musiker Angus Stone mit seiner Band „Dope Lemon“ und einer neuen Platte zurück. Mit „Smooth Big Cat“ bleibt sich die Gruppe treu: Akustikgitarre meets Electric Beats. Das neue Album: Ein

  • heartbook
    5
    Titelverteidiger

    Titelverteidiger: Dapayk & VARS – „Streets and Bridges“

    Entspannte Beats und melancholische Vocals – eine reizvolle Mischung, die Niklas Worgt alias Dapayk und Timo Mitsch alias VARS da in ihrem gemeinsamen Electro-Projekt „Streets and Bridges" verwirklichen. Das Debutalbum erscheint heute, am 05. Juli. Vorab unterhielten sich die beiden mit SPIESSER-Autorin

  • Helen16
    Titelverteidiger

    Abgehört: Horse Jumper of Love – „So Divine“

    Indie-Rock wie Sirup, geprägt von dramatischen Harmoniewechseln: Das neue Album von „Horse Jumper of Love“ bietet tiefsinnige Lyrics, clevere Dynamik und viel Raum für Gefühle und eigene Interpretationen. Das Album erscheint heute, am 28. Juni, und SPIESSER-Autorin Helen hat

  • Em
    5
    Titelverteidiger

    Abgehört: Alex Mofa Gang – „Ende Offen“

    Alex Mofa – eine fiktive Person die fünf Berliner in einer Band vereinen. Das neue Album der Punkrockband „Ende offen“ – hymnisch, elektrisch energiegeladen und laut – erscheint heute, am 21. Juni. SPIESSER-Autorin Ema hat exklusiv für euch reingehört.

  • Daniel_Butt
    5
    Titelverteidiger

    Abgehört: Alle Farben – „Sticker On My Suitcase“

    Mit seinem dritten Album „Sticker On My Suitcase” meldet sich der Berliner DJ ALLE FARBEN zurück. Die Reiselust packt einen nur bedingt, dafür eignen sich die 16 Tracks super zum Abzappeln am Strand – egal ob in Thailand oder am Bodensee.

  • Valentina Schott
    Titelverteidiger

    Titelverteidiger: Fatoni – „Andorra“

    „In unserer Generation ist es normal, noch keinen fertigen Lebensentwurf aus der Tasche zu zaubern“, erklärt mir Fatoni im Interview über seine neue Platte „Andorra“. Die erscheint morgen, am 7. Juni. „Manchmal ist es besser, wenn man nicht einem starren Konzept

  • thisismaxi
    5
    Titelverteidiger

    Titelverteidiger: Neufundland – „Scham“

    Die Band aus Köln brachte vergangenen Freitag, am 31. Mai 2019, ihr Album „Scham“ raus. SPIESSER-Autor Maximilian hat sich mit Fabian über die neuen Songs ausgetauscht.

  • Miliane
    Titelverteidiger

    Abgehört: Podcast – „Muss das sein?“

    Es gibt Neuigkeiten in der Podcast-Landschaft. Die Youtuber Mirella und Flo sprechen in der neuen Spotify-Eigenproduktion „Muss das sein?“ über Dinge, die wir (vielleicht doch nicht) müssen, Weltbewusstsein und die Probleme ihrer Generation. SPIESSER-Autorin Maxi hat die beiden interviewt.

  • lena96
    Titelverteidiger

    Abgehört: Ralph Pelleymounter – „Dead Debutante’s Ball“

    Mit „Dead Debutante’s Ball“ veröffentlicht Ralph Pelleymounter, bekannt als Sänger der Band To Kill A King, heute am 24. Mai sein erstes Soloalbum. SPIESSER-Autorin Lena hat für euch reingehört.

  • Alaniel
    Titelverteidiger

    Titelverteidiger: Exclusive – „Lieder für die Autobahn“

    Längere Zeit war es ziemlich still um die fünf Jungs aus München, doch jetzt sind sie zurück mit ihrem neuen Album „Lieder für die Autobahn”, das heute am 17.5. erscheint. SPIESSER-Autorin Annika hat sich mit der Band zum Interview getroffen.

  • heartbook
    5
    Titelverteidiger

    Abgehört: HÆLOS – „Any Random Kindness“

    Elektronische Musik mit einem verblüffend kritischen Twist, das findet ihr auf dem neuen Album „Any Random Kindness" (erscheint heute, am 10.05.) von HÆLOS. Angesiedelt zwischen TripHop, Electronica und Pop wissen die vier Briten die Hörerschaft zu bannen: mit hypnotisierender Stimme

  • StephieH
    Titelverteidiger

    Titelverteidiger: SYML – „SYML“

    Brian Fennel, Mitglied der Indie-Band „Barcelona“ hat ein Soloprojekt gestartet! Er nennt sich SYML und setzt sich auf seinem ersten Album mit sehr komplexen und bedeutsamen Themen auseinander. Das gelingt ihm: Es ist wunderschön traurig geworden und macht einen nachdenklich. Tiefgründig

  • PhilippSch
    Titelverteidiger

    Abgehört: April Art – „Rise & Fall“

    Mit „Rise & Fall“ bringen April Art heute, am 26. April, ihr Debut-Album auf den Markt. Es handelt sich um ein Rock-Album mit klarer Message: es geht um Kritik an Plattenfirmen. SPIESSER-Autor Philipp hat für euch reingehört.

  • Laura...
    Titelverteidiger

    Titelverteidiger: Hi! Spencer – „Nicht raus, aber weiter“

    Tiefe Gespräche am WG-Tisch über Herausforderungen und eine große Portion Optimismus. Das und mehr bietet „Nicht raus, aber weiter“, das zweite Album der Indieband Hi! Spencer. SPIESSER-Autorin Laura hat mit Sänger Sven Bensmann über Selbstsabotage, Rassismus und

  • annaweigelt
    Titelverteidiger

    Titelverteidiger: Fil Bo Riva – „Beautiful Sadness“

    Filippo Bonamici und Felix Remm sind Fil Bo Riva. Nach drei ausverkauften Touren und etlichen Auftritten als Vorband von Milky Chance und Annenmaykantereit veröffentlichen sie nun ihr lang ersehntes Debüt-Album „Beautiful Sadness“. In Berlin trafen die Jungs SPIESSER-Autorin Anna

  • Miss little P
    Titelverteidiger

    Titelverteidiger: Flo Mega – „BÄMS!“

    Mr. Mega ist back und bringt mit „BÄMS!“ heute, am 5. April 2019, sein drittes Album mit jeder Menge Feature-Power an den Start. SPIESSER-Autorin Sarah hat sich mit dem Soulman aus Bremen zum Track-für-Track-Interview getroffen.

  • Alaniel
    5
    Titelverteidiger

    Titelverteidiger: Friedrich Chiller – „cloud pop“

    Seit ihrer ersten EP ist viel passiert, heute wird Friedrich Chillers zweiter Streich „cloud pop“ released! Aber wie ticken die Jungs eigentlich? Frontsänger Valentin verrät es SPIESSER-Autorin Annika im Song für Song-Interview.

  • annaweigelt
    Titelverteidiger

    Titelverteidiger: Adesse – „Berlin Dakar“

    Mit „Berlin Dakar“ liefert der Westberliner Adesse den Nachfolger zu seinem 2016 veröffentlichten Debüt-Album „Fechnerstraße“. So ehrlich, wie auf seiner sehr persönlichen und eindringlichen neuen Platte, zeigt er sich auch im Interview mit SPIESSER-Autorin Anna.

  • Henk Marzipan
    Titelverteidiger

    Titelverteidiger: Tom Walker

    Der Brite Tom Walker geht gerade mächtig steil. Manche handeln ihn schon als den nächsten Ed Sheeran. An einem sonnigen Apriltag traf sich Tom mit SPIESSER Autor Henric und erzählte vom Leben auf Tour, seiner Berühmtheit und dem Frühstück bei seiner Oma.