Härtetest

Überleben will
gelernt sein

Wie Leonardo di Caprio als Hugh Glass in „The Revenant“ durchs Gestrüpp robben und sich von Insekten ernähren – geht das? SPIESSER-Autorin Katharina hat bei einem zweitägigen Survival-Training genau das ausprobiert. Ein Härtetest.

23. Mai 2016 - 15:11
SPIESSER-Autorin Ka.thi.
Deine Bewertung bewertet mit 4.875 5 basierend auf 8 Bewertungen
Ka.thi Offline
Beigetreten: 16.03.2015

Meine rechte Hand krallt sich an eine vertrocknete Wurzel, meine Füße rutschen gnadenlos an der Erde ab, während ich verzweifelt versuche die Trage für einen Verletzten mit meinem zitternden Arm in der Luft zu halten. Erschöpft hebe ich meinen Kopf: Etwa drei Meter trennen mich vom Ziel, dem Ende der steilen Böschung. „Worauf habe ich mich hier bloß eingelassen?“, denke ich und lasse die vergangenen Stunden Revue passieren.

Auf den Ernstfall vorbereitet

Katharina und Survival-Experte Joe Vogel. Noch
kann Katharina fröhlich in die Kamera lachen.

Der SPIESSER-Härtetest führt mich in einen Wald bei Karlsruhe, wo ich an einem Survival-Training teilnehme, und mich wie Leonardo di Caprio alias Hugh Glass aus dem Film „The Revenant“ fühlen darf. Angeleitet wird das Ganze durch Überlebenskünstler Joe Vogel, der sich unter anderem schon im Outback Australiens aussetzen ließ, komplett auf sich alleine gestellt. Denn genau das bedeutet „survival“: Ohne jegliche Hilfsmittel in der freien Wildnis überleben.

Etwas mulmig ist mir schon zumute, als ich mit Joe und meine drei weiteren Mitstreitern zu einem idyllisch wirkenden Waldstück marschiere. Einige Szenen aus „The Revenant“ spielen sich direkt in meinem Kopf ab: Etwa wie Hugh Glass in einem toten Pferd schläft, Erde isst und sich halb kriechend, halb laufend durch die Weiten und Wälder Nordamerikas schleppt. Jetzt gibt es kein Zurück mehr für mich und die anderen.

Feuer machen – ohne Feuerzeug

Das Feuer wird schließlich doch noch
entfacht.

Da in der freien Natur üblicherweise keine Feuerzeuge oder Streichhölzer auf Bäumen wachsen, muss eine Alternative her. Hugh Glass benutzte im Film Schießpulver, wir greifen auf Feuersteine, ein stählernes Blättchen sowie Zunder, das aus einem Pilz gewonnen wird, zurück. Joe zeigt, wie’s geht: Das Blättchen an eine scharfe Kante des Steins schlagen, und dadurch Funken erzeugen. Die Funken auf das Zunder übertragen und pusten, pusten, pusten. Soweit die Theorie.

Wie besessen haue ich den Stahl an den Stein. Nichts passiert. Verstohlen schiele ich zu den anderen rüber, ich bin wohl nicht die einzige mit Schwierigkeiten. Der Ehrgeiz packt mich und ich schlage unaufhörlich auf den Stein ein. Und dann endlich: Ein orangenes, kleines Fünkchen schwebt durch die Luft! Bei diesem einen Erfolgserlebnis soll's dann aber bleiben, denn obwohl ich mein Bestes gebe, kommen einfach nicht mehr Funken zustande.

Essen à la The Revenant

Überlebenstraining macht hungrig. Auf zähes, rohes Wildfleisch wie Hugh Glass habe ich gar keine Lust. Joe beruhigt mich und erläutert, dass ungegartes Fleisch auch im Falle des Falles ein No-go ist und krank machen kann. Es wird also „gekocht“ – und zwar Küken. Tot und im kompletten Federkleid liegen sie vor mir.


Wie wär's mit einem kleinen Snack?

Um meinen leeren Magen mit etwas Essbarem zu füllen, heißt es erstmal rupfen, das Tierchen aufschlitzen, von den inneren Organen befreien und schließlich am offenen Feuer braten. Seltsam leicht fühlt sich der kleine Vogel in meiner Hand an, leblos und kalt. Bevor ich dann tatsächlich das erste Mal reinbeiße, habe ich Hemmungen. Mit Hirn und Knochen soll ich es verspeisen. Schließlich überwinde ich mich, genussvoll Schlemmen geht jedoch anders.

Als Zwischensnack holt Joe nun kurzerhand eine Pfanne voll Erde, in der sich kleine „Waldbewohner“ befinden. Es sind Engerlinge: glibbrige, weiße Larven. Ich melde mich freiwillig, um sie zu probieren. Seltsamerweise mit deutlich weniger Ekel als beim Küken schiebe ich die Larve in meinen Mund. Ungewohnt schmeckt das Insekt, etwas bitter und unerwartet fest. Fazit: Essbar, jedoch nicht unbedingt deliziös.

Der letzte Schritt

Zum Abstieg dann doch lieber mit Seil.

Zurück in der Gegenwart. Zurück auf der steilen Böschung. Ich grabe meinen Fuß ein letztes Mal tief in die bröckelige Erde. Der Dreck auf meiner Hose und meine durchnässten Schuhe stören mich mittlerweile kaum noch. Mit letzter Kraft und dank toller Teamarbeit schaffen wir es gemeinsam den Verletzten zu retten. Mächtig stolz bin ich auf mich, und die anderen!

Über die eigenen Grenzen hinaus gehen – auch das ist survival. Dinge, die man vorher nicht für möglich hielt, entscheiden plötzlich über Leben und Tod. Auch wenn Hugh Glass am Ende wohl mit härteren Bedingungen zu kämpfen hatte als ich in den Wäldern von Karlsruhe, habe ich einen Einblick in das raue Leben in der Wildnis bekommen. Manchmal muss man eben auch in den sauren Apfel – in meinem Fall wohl besser die Larve – beißen, um zu überleben. Am Ende des Tages ist Joe Vogel sehr zufrieden mit uns, allen Herausforderungen haben wir uns gestellt. Dafür gibt es zur Belohnung einen Schafskopf zum Abendessen. Welch ein Gaumenschmaus!

THE REVENANT – DER RÜCKKEHRER

Regie: Alejandro G. Iñárritu
Schauspieler: Leonardo DiCaprio, Tom Hardy, Will Poulter
Heimkinostart: 19. Mai 2016
Länge: 156 Minuten
Genre: Drama, Abenteuer, Thriller
FSK: ab 16 Jahren

 

Text: Katharina Petry
Fotos: octopus records

Dir gefällt dieser Artikel?

Kommentare

Und du so? Sag' uns, was du denkst!
Mehr zum Thema „Kinofeeling
  • VivElla
    Kinofeeling

    Kraus: „Eure Kinder“

    „Eure Kinder werden so wie wir“ – Silvester vor zwei Jahren inspirierte dieser Slogan der linken Gegenproteste der Pegida-Bewegung Michael Krause, Songwriter und Frontmann der Band „Kraus“, den Verlauf seiner Jugend aufzudröseln. Aus diesen Gedanken zu den letzten 25

  • sophielorraine.senf
    Kinofeeling

    „Ich steh total auf Horror“

    Achtung, jetzt wird’s schaurig! Denn Kiernan Shipka und Ross Lynch, die Teenie-Stars der neuen Netflix-Produktion „Chilling Adventures of Sabrina“, stehen auf Angstschweiß und Gänsehautfeeling. Im Interview sprachen sie mit SPIESSER-Autorin Sophie über Halloweenpartys,

  • Der Mann den Sie Pfirsich Nannten
    Kinofeeling

    Projekt: Antarktis

    Ein Film, der eine Reise in die Antarktis erzählen sollte, dann aber zu einem Film über das Filmemachen unter gewagten Bedingungen wurde. Wieso SPIESSER-Autor und Videojournalist Christian teilweise kaum hinsehen konnte, lest ihr hier.

  • sophielorraine.senf
    Kinofeeling

    Kinofeeling: Chilling Adventures of Sabrina

    Halloween-Freunde aufgepasst: Es gibt düstere News von Sabrina Spellman! Die Halbhexe, die schon seit den 90ern bekannt ist, lebt als junge Feministin neu auf. In „Chilling Adventures“ verzaubert sie damit nicht nur Freunde und Mitschüler, sondern auch die dunklen Mächte, die

  • Individuot
    Kinofeeling

    Elite

    Wenn Menschen aus ganz unterschiedlichen Milieus aufeinander treffen, kracht es meistens. Auch in „Elite“ kracht es, als drei Jugendliche nach dem Einsturz ihrer öffentlichen Schule auf eine Privatschule wechseln. Es entstehen unerwartete Verbindungen, schockierende Offenbarungen und

  • Individuot
    5
    Kinofeeling

    Utøya 22. Juli

    Sagt euch das Datum 22. Juli 2011 was? Ja, da meldet sich was in den hintersten Erinnerungsschichten? Dann wird es Zeit, dass wir uns erinnern an Utøya, an einen rechtsterroristischen Anschlag, an 77 Kinder und Jugendliche, die an dem Tag ermordet wurden.

  • Individuot
    Kinofeeling

    Final Stop

    In diesem Kurzthriller wird ein klassisches Moment gezeigt: die schöne junge Frau, die von einem Mann mit dunkler Kapuze verfolgt wird. Was bei dem Film die Härchen aufstellt, sieht man allerdings nicht – man hört es. Dahinter steckt das AMBEO Smart Headset von Sennheiser.

  • sophielorraine.senf
    Kinofeeling

    Das schönste Mädchen der Welt

    Die neue Mitschülerin Roxy verdreht allen Jungs den Kopf. Wäre nur nicht Cyrils „Hammernase“, hätte auch er realistische Chancen bei ihr. Doch ist Äußeres, was in der Liebe wirklich zählt? SPIESSER-Autorin Sophie hat die Komödie auf Tiefsinn getestet.

  • Miss_Sophia_
    Kinofeeling

    Grüner wird's nicht

    Es grünt so grün … oder? Leider nicht mehr für Schorsch. Seine Gärtnerei steht vor dem Aus – und nicht nur die. Er entflieht aus seinem drögen Leben. Wie er das macht und wem er dabei begegnet, weiß SPIESSER-Autorin Sophia.

  • Der Mann den Sie Pfirsich Nannten
    5
    Kinofeeling

    Egal was kommt

    Auch wenn der letzte wirklich coole Motorradfahrer Werner war, ist die Faszination für „die Maschine“ beständig. Wenn das dann auf die Sehnsucht nach der weiten Welt trifft und jemand ein paar Kameras laufen lässt, dann steht einer Dokumentation über eine Weltumrundung

  • Lena B.
    Kinofeeling

    Ant-Man and the Wasp

    Das Marvel-Universum ist um einen Film reicher. Mit Ant-Man and the Wasp kommt die Fortsetzung des Films um den wohl kleinsten großen Helden der Marvel-Reihe in die Kinos. SPIESSER-Autorin Lena ist nicht restlos überzeugt.

  • sophielorraine.senf
    Kinofeeling

    Könige der Welt

    „Union Youth“ sind Kleinstadtkinder als sie 2001 weltweit mit ihrer Musik erfolgreich werden. Doch wegen Drogen, Kontrollverlust und zerbröckelnder Freundschaft legen sie nur fünf Jahre später ihre Karriere auf Eis. Als „Pictures“ wagen sie nun einen Neuanfang.

  • pumpkinprincess
    Kinofeeling

    303

    Jule und Jan, ein altes „303“-Wohnmobil und ihre lange Fahrt in den Süden. Ein romantisches Roadmovie zwischen Fernweh und dem Wunsch, endlich irgendwo anzukommen. SPIESSER-Autorin Amelie findet: Sehr gelungen.

  • filmfreak
    5
    Kinofeeling

    Foxtrot

    Der Nah-Ost-Konflikt – auf den ersten Blick sicher kein Stoff für eine Komödie – auch wenn es sich um eine Tragikkomödie handelt. SPIESSER-Autor Jonathan ist dennoch hin und weg von dem bildgewaltigen Werk von Regisseur Samuel Maoz. Warum? Lest einfach selbst!

  • Em
    Kinofeeling

    LOMO – The Language
    of Many Others

    Karl ist 18, Schüler und betreibt erfolgreich den Blog LOMO – The Language of Many Others. Doch sein Leben nimmt eine starke Wendung, als er ein Sex-Tape seiner Mitschülerin postet. Karl verliert sich mehr und mehr in der illusionierenden Welt des Internets.

  • Pamina96
    Kinofeeling

    The Rider

    Als der Cowboy Brady Braeburn nach einem schweren Reitunfall seine Rodeo-Karriere beenden soll, setzt er alles daran, um seinen Traum nicht aufgeben zu müssen. SPIESSER-Autorin Fabienne hat die wahre Geschichte, die im Pine-Ridges-Reservat in Amerika spielt, für euch im Kino gesehen.

  • Olga.potsc
    Kinofeeling

    Solo: A Star Wars Story

    Han Solo, selbsternannter Starpilot im Weltraum und sein bester Freund Chewbacca: Das Dreamteam der Star Wars Geschichte – Maß aller Freundschaften. Endlich erfahren wir, wie es zu dieser perfekten Konstellation kommen konnte.

  • I'mSimon
    Kinofeeling

    Letztendlich sind
    wir dem Universum egal

    Findet ihr nicht auch, dass es komisch wäre, wenn man in eine Seele verliebt wäre, welche jeden Tag in den Körper einer anderen Person wechselt? Im Film „Letztendlich sind wir dem Universum egal“ passiert genau das!

  • breakfastatspiesser
    5
    Kinofeeling

    The Cleaners

    Mitten in Manila, in den Schatten der Philippinen, agiert die Industrie des Media-Content-Outsourcings. Zehntausende Menschen löschen dort täglich verstörendes Material, welches auf Facebook & Co hochgeladen wird. SPIESSER-Autorin Rebekka hat sich für euch den Dokumentarfilm über

  • sveajill
    5
    Kinofeeling

    I feel pretty

    Durchschnittsfrau Renee Bennett hält sich nach einer Kopfverletzung für unwiderstehlich. Doch was verändert sich dadurch wirklich? SPIESSER-Autorin Svea hat sich für euch in die Komödie „I feel pretty“ gesetzt und es herausgefunden.

  • VeryMary94
    Kinofeeling

    Eldorado

    Wie lange ist es her, dass ihr euch Gedanken um das Empfinden, die Umsetzung oder die Bedeutung von Menschlichkeit gemacht habt? In einem Geflecht aus Aktualität und persönlicher Geschichte schafft Markus Imhoof eine Dokumentation, die Augen und Herz öffnet. SPIESSER-Autorin Marie findet,

  • Kalendermensch
    Kinofeeling

    Ich fürchte, das hatten wir gar nicht bestellt

    Konfetti, viereckige Augen und jede Menge Begegnungen – Was für ein Spaß! Das 30. Dresdner Filmfest wurde letzte Woche gebührend gefeiert. SPIESSER-Autor Vincent hat sich es in mehreren Kinosesseln bequem gemacht. In einer österreichischen Tragikomödie hat er seinen Festival-Liebling

  • pumpkinprincess
    5
    Kinofeeling

    Steig. Nicht. Aus!

    Was würdest du tun, wenn ein anonymer Anrufer droht, dein Auto mit dir und deinen Kindern in die Luft zu jagen? Was würdest du tun, wenn er dich erpresst, ihm vom Auto aus Unsummen an Geld zu beschaffen, das du nicht hast? Karl Brendt alias Wotan Wilke Möhring durchlebt all das im neuen

  • Kalendermensch
    Kinofeeling

    Filmfest Dresden: Das ist doch der Knaller!

    Demnächst flimmern existenzielle GIF-Krisen und Ereignisse in Nasenlöchern über die Leinwand. In einer Woche feiert das Dresdner Filmfest seinen dreißigsten Geburtstag. Sechs Tage voller kontroverser Filme stehen bevor. SPIESSER-Autor Vincent, bekennender Kulturenthusiast, hat im Programm gestöbert.

  • PaulausMdorf
    Kinofeeling

    1.000 Arten Regen zu beschreiben

    Ein 18-Jähriger, der sich in seinem Zimmer einschließt, wochenlang nicht mehr rauskommt und dessen einzige Kommunikation nach Außen seltsame Zettelbotschaften mit Nachrichten über den Regen weltweit sind. Und eine Familie, die daran zerbricht. Ein Film der verwirrt, irritiert und

  • VeryMary94
    Kinofeeling

    Die Sch'tis in Paris – Eine Familie auf Abwegen

    Die Filmreihe über die Region in Nordfrankreich und den picardischen Dialekt wird fortgesetzt. Ob im O-Ton auf Französichem Sch´ti oder mit dem fiktiven Dialekt des deutschen Sch´ti gesehen, der Film ist ein Brüller!

  • Onlineredaktion
    Kinofeeling

    Loveless

    Unser gesellschaftlicher Zustand so portraitiert, dass es unter die Haut geht. Dieser Film lässt keinen kalt. Zieht euch warm an für diese Gegenwartskonfrontation 2.0 vom russischen Ausnahmeregisseur Andrey Zvyagintsev.

  • Onlineredaktion
    Kinofeeling

    Arthur & Claire

    Zwei Menschen, die beide Angst vor dem Leben haben. Sie gehen spontan gemeinsam aus. In Amsterdam. SPIESSERin Marie war hin und weg über das Resultat.

  • PaulausMdorf
    Kinofeeling

    Bad Banks

    Die Banken sind das absolute Böse unserer Gesellschaft? Zumindest in „Bad Banks“ bekommt man den Eindruck in einen Sumpf aus Intrigen und Verrat zu geraten, sobald man einen Fuß in die Finanzwelt setzt!

  • Onlineredaktion
    Kinofeeling

    Luna

    Von heute auf morgen auf der Flucht und allein. Die 17-jährige Luna durchlebt den grausamen Mord an ihrer Familie und wird selbst zur Gejagten. SPIESSERin Marie war in Spionagelaune und hat den Film nicht aus den Augen gelassen.