Videointerviews

„Es gab
wenig Lehrer, die ich nicht abschaffen wollte.“

Ihr habt die Fragen gestellt, Ken Duken hat sie beantwortet – und euch eine Frage am Ende zurückgestellt.

09. Januar 2015 - 13:55
SPIESSER-RedakteurIn Planet Interview.
Noch keine Bewertungen
Planet Interview Offline
Beigetreten: 21.04.2010

Wir beginnen das Interview mit einer Frage von hallowach: „Wie warst du so in der Schule?

 

 

MissFelsenheimer bezieht sich mit ihrer Frage auf Ken Dukens neuen Film: „Gab es in deiner Schulzeit auch einen Lehrertyp wie 'Frau Müller', den du am liebsten aus der Welt geschafft hättest?

myheadphones schreibt: In dem Trailer zu 'Frau Müller muss weg' sagt Anke Engelke: Kinder nerven, das ist nunmal so. Findest du das auch?

sophielorraine.senf hat Ken Duken diese Frage gestellt:Wann genau hat deine Schauspielerkarriere begonnen?"

Vermisst du manchmal das Theaterschauspiel? Oder kann man dich noch auf der Bühne sehen?", fragt Frit.zi.

 

grünerTee möchte wissen:Für verschiedene Musikvideos hast du auch schon selbst die Rolle des Regisseurs übernommen. Wie kam es dazu? Hat das deine Arbeit als Schauspieler am Set verändert?"

Henk Marzipan hat diese Frage gestellt:Würdest du dir bei Filmproduktionen in Deutschland ein bisschen mehr Hollywood wünschen?"
       

lunamonique möchte von Ken Duken wissen: „In welchem Fantasy-Film würdest du gerne mal mitspielen?"

Diese Frage hat sich ebenfalls lunamonique ausgedacht: „Welcher Mensch oder welches Tier, dem du begegnet bist, hat bei dir einen besonderen Eindruck hinterlassen?“

Zum Schluss noch diese Frage von hallowach: „Findest du, man lernt in der Schule was fürs Leben?

 

Ken Duken fragt zurück: „Habt ihr einen Plan für das Leben nach der Schule? Und unterstützt euch die Schule bei diesem Weg?”

Weitere Videointerviews zum Beispiel mit August Diehl, Matthias Schweighöfer und Bela B. findet ihr in der Übersicht.

Die Frage von Ken Duken beantworten, Kinotickets gewinnen!

Schreibt eure Antwort auf Ken Dukens Frage in die Kommentare. Für die besten Antworten halten wir 3x2 Freikarten für „Frau Müller muss weg!" bereit.

Und hier könnt ihr euch nochmal all eure Fragen an Ken Duken anschauen.

 

Dir gefällt dieser Artikel?

Kommentare

Neun Kommentare
  • Auch ich habe Träume und Pläne für die Zeit nach der Schule, aber die habe ich ganz ohne die Schule geplant und gefunden. Ich finde gerade in den sozialen Bereichen lässt die Schule einen mit der Informationsbeschaffung ganz allein, das einzige was genug thematisiert wird, ist die Industrie.

  • Ja ich hab meine Entscheidung, Grundschullehrerin zu werden in der Schulzeit getroffen. Manche Lehrer haben mich dabei unterstützt, manche aber auch gar nicht...

  • so richtig ein Plan habe ich ja nicht wirklich was ich nach der Schule mache, obwohl ich in 4 Wochen Abi schreibe. Aber ich muss sagen, dass das nicht an der Schule liegt. Neben dem üblichen Bewerbungstraining und BOGY gibt es bei uns auch noch die Möglichkeit sich freiwillig für ein tieferes Berufsfindungsprogramm anzumelden. Das ich trotzdem nicht weiß, was ich machen will liegt vermutlich daran, dass man mit knapp 17 Jahren und dem Horizont einer Kleinstadt noch nicht wissen kann was man den Rest seinens Lebens machen will. Aber was so die Zeit direkt nach dem Abi angeht habe ich schon genug Pläne und daran hat die Schule auch ihren Einfluss: Sommer, Sonne, Stand und Meer hat man sich nach dem Abistress voll verdient.

  • Ja, und ja:)

  • Ich beende dieses Jahr meine Ausbildung zur Erzieherin. Nebenbei habe ich mein Fachabitur absolviert. Mein Wunsch ist es nach der Ausbildung in einem Kinderheim oder in einem SOS Kinderdorf zu arbeiten welche ich beide anstrebe. Ich habe mich für dieses Tätigkeitfeld entschieden weil es heutzutage sehr viele Erzieher/in gibt die das im Vorfeld schon ablehnen. Für mich gilt aber das jedes Kind eine Chance verdient hat egal wo sie herkommen oder wo sie wohnen. Für mich ist es der schönste Beruf den es gibt und ich habe die Chance bekommen ihn auszuüben.

  • Ja ich habe große Pläne für meine Zukunft und zwar dank meiner Schule. Ich mache eine Erzieherausbildung und dank der Schule , weiß ich , dass ich danach noch Grundschullehramt studieren möchte. Durch ein praktikum an einer Grundschule, habe ich gesehen, dass dieser Beruf mein Traumberuf ist.

  • Ja klar habe ich Pläne nach der Schule. Aber ob das wirklich so klappt, wie man sich vorstellt weiß man leider nie. Jedoch werde ich alles dafür geben, meine Träume zu verwirklichen. Egal, was mir für Steine dabei in den Weg gelegt werden. Das mich die Schule auf diesem Weg unterstützt, kann ich leider nicht sagen. Ich habe oft den Eindruck, dass ich ein Schüler von vielen bin und meine Person keine wichtige Funktion in diesem System hat.

Mehr zum Thema „Videointerviews