Frage der Woche

E3 – zurecht gehyped?

17. Juni 2019 - 14:53
von SPIESSER-Redakteurin Onlineredaktion.
Noch keine Bewertungen
Onlineredaktion Online
Beigetreten: 25.04.2009

Vergangene Woche ging es um die ‚Perversionen‘ unserer Wegwerfgesellschaft. Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt hatte dafür einen Drei-Punkte-Plan aufgestellt, welcher unter anderem fordert, die Vernichtung von Retouren zu verbieten. Wir wollten von euch wissen, ob solche Vorschriften mit den Werten unserer Gesellschaft vertretbar sind und das Ergebnis sieht so aus: die meisten unter euch (30%) finden Regularien sinnvoll, denn mit dem Eigentum gehen auch Verpflichtungen einher. So müssen andere den Müll für Amazon & Co. entsorgen und recyceln. Weitere 21% finden die Idee an sich gut, aber befürworten Ausnahmen wie Zahnbürsten und Unterwäsche. 17% von euch sind dafür, dass diese Pakete gespendet werden sollten. Dagegen stellen sich nur 8%, welche die Meinung vertreten, dass die Retouren Eigentum des Händlers sind und dieser damit machen kann, was er will. Diesen schließen sich 4% an, die den Aufwand zu hoch finden, um Retouren wieder in den Verkauf zu führen. Ebenfalls 4% sind für ein striktes Verbot und 8% werfen den Grünen puren Populismus vor. Dem Rest war es egal.

Diese Woche führt uns der Weg in die USA, genauer gesagt nach Los Angeles, wo vergangene Woche die wohl wichtigste Videospielmesse der Welt stattfand. Natürlich ist die Electronic Entertainment Expo gemeint, auch E3 genannt. Bereits Wochen im Voraus gab es unzählige Spekulationen und Leaks. Tatsächlich konnten sich einige von diesen auch bewahrheiten. Und so konnte die Messe auch dieses Jahr mit zahlreichen Blockbuster-Games und Ankündigungen aufwarten. Ein Highlight war wohl Keanu Reeves Auftritt bei der Präsentation für Cyberpunk 2077, dem neuen Spiel der „The Witcher 3“-Machenden.

Doch nun seid ihr gefragt! Wie findet ihr den Hype um Videospiele. Braucht es solche Messen oder ist das schon too much?

Icon: gamepad by Rihards Gromuls from the Noun Project

Ist mir egal.
Spielemessen bieten den Entwicklerstudios nicht nur Vorstellungen, sondern auch hervorragende Möglichkeiten, um mit der Community in Kontakt zu treten.
Solche Messen finde ich schon ganz cool, aber der Hype darum ist dann doch etwas zu groß.
Ich freue mich jedes Jahr mega doll auf die E3 und informiere mich auch im Vorfeld.
Für die paar Videospiele braucht es eigentlich keine Messe. Das kann man auch einfach so übers Internet präsentieren.

Dir gefällt dieser Artikel?

Kommentare

Ersten Platz sichern und jetzt einen Kommentar schreiben!
Mehr zum Thema „Frage der Woche