Frage der Woche

Wie sollte die EU auf Umweltverschmutzung durch Plastik reagieren?

28. Mai 2018 - 13:27
von SPIESSER-Redakteurin Onlineredaktion.
Noch keine Bewertungen
Onlineredaktion Online
Beigetreten: 25.04.2009

In der letzten Woche wollten wir von euch wissen, wie ihr eure Daten schützt. Das Ergebnis ist recht eindeutig: 66% der SPIESSER-Community achten ein bisschen darauf, was sie posten und setzen auf ein Virenprogramm. 13% sind da offener und verraten dem FBI auch gerne, wo sie Sport machen. Lustigerweise gibt es weitere 13% der SPIESSER, die ganz gegenteilig eingestellt sind und auf den Tor Browser vertrauen, damit auch ja keine Daten weitergegeben werden! Schließlich sind da noch die 6% von euch, die zwar über das Datensammeln Bescheid wissen, aber nichts wirklich dagegen tun, weil sie nicht wissen, wie schlimm es wirklich ist.

Ein Thema, das wirklich schlimm und beängstigend ist, ist das ganze Mikroplastik in unseren Weltmeeren, das schon jetzt unüberblickbare Ausmaße angenommen hat. Jährlich werden ca. 300 Millionen Tonnen Plastik produziert, wovon lediglich 14 Prozent recycelt werden. Vorstellbar? Die Zahl ist einfach zu groß. Die EU-Kommission hat nun einen Entwurf erarbeitet, der vorsieht die Produktion plastischer Wegwerfartikel (Wattestäbchen, Strohhalme, etc.) zu verbieten. Bedenkt man, dass Ruanda und Bangladesh schon seit Jahren Plastiktüten komplett verboten haben, ist das vielleicht ein vergleichbar mildes Vorgehen gegen Umweltverschmutzung. Oder, was findet ihr? Ist der Ansatz ausreichend oder sollte Europa radikalere Maßnahmen durchsetzen?

Deshalb lautet unsere Frage an euch: Wie sollte die EU auf Umweltverschmutzung durch Plastik reagieren?

Ein generelles Plastikverbot ist die einzige Lösung! Da müssen wir eben eine Alternative für Plastik finden.
Ich finde, die Kommission hätte diesen Entwurf schon vor fünf Jahren diskutieren sollen. Die Umsetzung dauert jetzt wieder ewig.
Ich finde nicht, dass das Plastik das Problem ist, sondern die Art und Weise wie es recycelt wird. Dort muss man ansetzen, damit das Plastik nicht in den Ozeanen landet!
Wenigstens wird endlich etwas auf Europabasis unternommen, da kann man viel Müll vermeiden.

Dir gefällt dieser Artikel?

Kommentare

Was meinst du dazu? Schreib' jetzt einen Kommentar!
Mehr zum Thema „Frage der Woche