Frage der Woche

Wer sollte nach 20 Uhr nicht mehr auf die Straße gehen?

09. Juli 2012 - 15:05
von SPIESSER-Redakteurin Chaosnudel.
Noch keine Bewertungen
Chaosnudel Offline
Beigetreten: 12.04.2011

Gegen den Alkoholmissbrauch von Jugendlichen – auf gut Deutsch das Komasaufen – hat Familienministerin Kristina Schröder sich etwas einfallen lassen. Nach ihren Vorstellungen dürfen Jugendliche unter 16 Jahren nach 20 Uhr sich nicht auf öffentlichen Veranstaltungen aufhalten, bei denen Alkohol ausgeschenkt wird. Für alle unter 18-Jährigen gilt das gleiche ab 24 Uhr. Ausnahmen werden nur gemacht, wenn eine Begleitperson dabei ist. Aber auch hier sollen die Regeln verschärft werden. Statt 18 muss diese jetzt mindestens 21 Jahre alt sein.

Das heißt dann wohl adé Weihnachtsmarkt, auf Nimmerwiedersehen Konzert und adieu Vereinsfest. Es sei denn ihr nehmt eine Begleitperson (ACHTUNG! Mindestens 21 Jahre alt) mit oder eure Eltern mit. Die wollten doch bestimmt schon immer mal zu einem Rock-Konzert mit oder mit euren Freunden um die Häuser ziehen.

Doch die FDP protestiert und bezeichnet Frau Schröders Plan als „sinnlose Regelung“. Laut ihrem Gesetzentwurf für das neue Ausgehverbot dürfen nämlich 20-Jährige Wodka kaufen, aber nicht mit ihren jüngeren Geschwistern in die 19 Uhr-Vorstellung eines Kinos gehen.

Was sagt ihr zu der Regelung? Wer sollte eurer Meinung nach ab 20 Uhr nicht mehr das Haus verlassen dürfen? Hier geht es zur Abstimmung!

Diskutiere mit!

Dir gefällt dieser Artikel?

Kommentare

24 Kommentare
  • Wenn du schon so nen unsinnigen Vergleich machst, dann mach ihn bitte richtig.
    Der BND ist unser Auslandsgeheimdienst.
    Feinde im Inneren werden vom Verfassungschutz durchleuchtet.
    Da es um ein "Problem" im Inneren geht, könnte wenn dann nur der Verfassungsschutz diese Stasiaufgaben übernehmen.

  • Also ich finde (fast) jeder sollte nach 20 Uhr rausdürfen, ich mein bis auf Häftlinge. :D
    Und auch Lehrer sind Menschen, genauso wie (Groß)Eltern, die ab und an das Bedürfnis haben auch nach 8 etwas zu unternehmen.
    Und man kann doch nicht die unter 18 jährigen einsperren o.O
    Was dem ja ziemlich nahe kommt.

    PS: Ich bin schon über 18, aber weiß glaube ich noch in etwa wie blöd das war mit dem Muttizettel :D

  • Und ich dachte der BND hätte diese Funktion schon lange übernommen.

    Aber wenn das erst jetzt so weit is geht es uns eigentlich noch ganz gut :D

  • wenn unsere Volksvertreter anwesend wenn es um ihr Kerngebiet geht. Ich allerdings den verdacht das die meisten Politiker nur anwesend sind wenn vorher feststeht das es viel Medienaufmerksamkeit gibt und wenn es um die Interessen ihres Zahlungskräftiges Klientel geht.

    Politik sollte für das Volk gemacht werden. Und zwar für alle im Volk (na gut für die meisten).

    Aber nichtsdestotrotz versteh ich diesen Entwurf als mittel neue Geldquellen zu eröffnen. Das is zwar schön das man mehr Geld einnehmen will. Aber bitte nich auf meine Kosten! Mir is klar das man alles über mich herausfinden kann. aber mir geht es besser dabei wenn sich die Menschen ein Bisschen mühe geben müssen.
    Die solln schließlich auch für ihr Geld Arbeiten ;D

  • du warst im Urlaub ;D

  • Ich schreib bloß nur noch super selten Kommentare. :D

  • bei solchen Ideen platz ich manchmal einfach vor Fassungslosigkeit.
    Ob frau Schröder als Kind auch eingesperrt werden wollte?

Mehr zum Thema „Frage der Woche