Ein kurzer (!) Kommentar: Sprachwandel durch die "Neuen Medien"

15. March 2012 - 17:02
von SPIESSER-Autor Kath.rin.
Deine Bewertung bewertet mit 5 5 basierend auf 1 Bewertungen
Kath.rin Offline
Beigetreten: 09.03.2012
Kath.rin abonnieren

Allgegenwärtiger, nicht zu vermeidender und auch notwendiger Sprachwandel hat durch die Neuen Medien, wie das Internet oder das Handy, bisher unbekannte Dimensionen angenommen.
Zwar hat der kommunizierende Mensch durch E-Mails oder SMS wesentlich mehr Zeit,
Aussagen zu überdenken bzw. zu überprüfen, jedoch scheint diese Chance häufig nicht zugunsten der Grammatik oder der Rechtschreibung genutzt zu werden, bedenkt man all die Mixturen aus Anglizismen und Neologismen, sowie immer häufiger werdende Ellipsen, Floskeln, Abkürzungen etc.
Ich denke, es ist durchaus positiv, dass Kommunikationsgeschwindigkeit zunehmen kann, da dies – sinnvoll genutzt – viele Prozesse in privatem wie öffentlichem Leben erleichtern kann.
Trotz allem halte ich es für keine erstrebenswerte Entwicklung, in so kurzer Zeit die Sprache in wesentlichen Bereichen der Kommunikation bereits jetzt schon auf ein solches Minimum zu reduzieren.
Sprache ist ebenso ein Kulturwert, wie es ägyptische Pyramiden sind und sollte vorsichtig behandelt werden. Die Neuen Medien haben sich zwar so rasant entwickelt, doch heißt das meiner Meinung nach noch nicht, die Grundsätze deutscher Sprache über den Haufen werfen zu dürfen.
So lange sogenannte Web-Kommunikation in ihren teilweise extremen Auslebungen noch von regulärem Sprachgebrauch – auch von kommenden Generationen – differenziert wird, ist diese Art von Sprachwandel akzeptabel. Wir irgendwann auch mit dem direkten Gegenüber nur noch „gelolt“ oder „geroflt“, entspricht dies meiner Meinung nach nicht mehr der natürlichen Sprachentwicklung.

Weitere Artikel
  • JillTaylor
    0
    Brief an …

    Brief an...die Fehlentscheidung

    Fehlentscheidungen gehören zum Leben wie die Wurst aufs Brot. Auch SPIESSER-Autoren liegen mal daneben. Das verarbeitet man dann am besten mit einem Brief. Diesmal schreibt sich Nicole ihren Frust von der

  • Onlineredaktion
    0
    Gewinnen

    BOOM. FETZ. Blattkritik.

    Nehmt an allen Gewinnspielen auf einmal

  • Little Miss Wonder
    5
    Was'n da los?

    Was'n da los?
    Vom Thetan, Teufeln und Visionen

    Unheimlich, weltfremd, kurios – das sind oftmals die ersten Wörter, die einem einfallen, wenn man an Sekten denkt. Doch warum haben Sekten eine so große Anziehungskraft? Und woran glauben die Anhänger überhaupt?

  • Individuot
    5
    Ins Netz gegangen

    Ein Netz für die Meinungsfreiheit

    Die App FireChat verzeichnet 100.000 Downloads am Tag und konkurriert in manchen Ländern bereits mit Messengern wie WhatsApp oder Skype. Doch wie funktioniert die App, was macht ihre Beliebtheit aus und vor allem wie ist die Verbindung zur

  • Anzeige
    dunkelbunt
    0
    Meine-Deine-Energie-Blog

    Pflichtbewusstsein – Was ist das?

    „Fühlst du dich mitverantwortlich für den Klimawandel?“ – Als sie jungen Menschen auf der Straße diese Frage stellte, blickte Bloggerin Tine zunächst in fragende Gesichter. Am Ende erhielt sich immer die

  • Anzeige
    heartbook
    4.666665
    Meine-Deine-Energie-Blog

    Yolo oder Öko?

    In Umfragen geben die meisten Menschen an, dass sie nachhaltiges Handeln als wichtig empfinden. In der Realität sind das aber gar nicht mehr viele, die sich tatsächlich einem wirklich nachhaltigen Leben verschrieben haben. Und dann gibt es

Kommentare

Trau' dich, schreib einen Kommentar!