Hallo, ich bin Donald

26. Februar 2017 - 12:46
von SPIESSER-Autorin einfallslos95.
Noch keine Bewertungen
einfallslos95 Offline
Beigetreten: 04.10.2012

Dir gefällt dieser Artikel?

Kommentare

Ein Kommentar
  • Hallo da draußen,
    ich bin Donald, Donald Duck. Seit einem Monat ist es mir wichtig, dass man auch meinen Nachnamen kennt. Denn ich möchte nicht, dass man mich mit meinem Namensvetter Donald TRUMP verwechselt.
    Trump – das ist ein Begriff, der in eine Reihe mit Sieg und Hit passt. Trump ist für mich nun zum Anlass geworden, und außerdem di e vielseitigen Stimmen in den Medien und aktuellen, sowie auch klassischen Schriftwerken, und das, was die Klugen in der Kirche von sich geben, noch einmal zu äußern:
    Nehmt Stellung. Sprecht nicht nur zu Gegebenem Anlass eure geistige Haltung und eure Einstellung aus. Dadurch macht man sich angreifbar, ja. Außerdem sieht man sich dann selbst schnell in der Rolle des übersteigerten Großschwätzers. Doch dadurch wird man selber klüger wenn man korrigiert wird. Ist das nicht der Sinn von Dialog und Austausch? Jeder gibt seine Vorstellungen bekannt. Wenn sie den Mitrednern entsprechen kann der Kompromiss für die Gestaltung der Zukunft definiert werden.
    Seitdem ich klein war habe ich nicht gelernt zur Kirche zu gehen und mir in Schule und Internet lieber eine große Gruppe zu suchen, die einer Meinung sei, statt für Aufruhr zu sorgen, indem ich auf Defizite Hinweisen würde, die es eventuell geben könnte. Heutzutage bin ich eine Witzfigur, durch meine Stummheit nicht mehr ernstgenommen. Ich bin Hässlich und plump, weil ich das Gegenteil von ansehnlich bin. Ich muss mich ändern, wenn ich vertrauensvoll wirken soll. Aber ich reiße den Schnabel auf, weil ich davon ausgehe, dass jemand sich in dieser Aktion an mir orientiert, der das leisten kann, was mir kleiner Ente nicht möglich ist. Bürger der Realität, nehmt euch nur darin, im Streben nach Besserung und Prozess ein Beispiel an mir.
    Zugegeben, ich bin tollpatschig, jähzornig, faul und vergnügungssüchtig, das ist natürlich nicht vorbildhaft. Aber wenn es nötig ist stehe ich meinen Erpel. Um das ehrlich verdiente gut meines reichen Onkels Dagobert Duck zu verteidigen, er ist alt und würde nie Geld für neumodische Waffen ausgeben. Um Oma Dorette zu helfen, die ihren Bauernhof ebenfalls mit stetem Einsatz beackert. Um Dussel Duck, den schusseligen Allrounder bei einer Aktion zu unterstützen, die das festgefahrene System in einer konstruktiven Weise in Frage stellt. Um dann, wenn es keiner sieht als Superheld Phantomias für Gerechtigkeit in Entenhausen zu sorgen. Um Daisy, meiner Angebeteten Wünsche zu erfüllen, die sie als gesellschaftlich Angepasste Dame von gutem Ruf äußert. Um meine Neffen großzuziehen.
    Ich bin ein alter Erpel und sehe eine neue Generation heranwachsen. Und zusätzlich zu den sinkenden Nachwuchszahlen in vielen traditionellen Häusern sehe ich Flüchtlingsströme, die unsere Zukunft gestalten werden. Es sind Neubürger und teilweise sind sie nicht volljährig, dazu kommen viele junge Mütter und schwangere Frauen, die zu Müttern werden. Sie sind jung und formbar. Sie haben keine Gewohnheiten und Grundsätze wie wir. Man muss sagen, sie verhalten sich fehlerfrei. Ein Fehler ist eine Unangepasstheit, die wiederholt begangen wird, nachdem sie beim ersten Vorgang korrigiert wurde. Alles andere ist Jenseits von Gut und Böse und darf niemanden überraschen.
    Stellt euch vor, dass jemand niest und ihr ihm Gesundheit wünscht. Dann bietet ihr ein Taschentuch an und lächelt, damit der andere sich nicht schleimig und laut vorkommt. Damit der Gegenüber sieht, dass ihr eine Persönlichkeit habt, bemerkt ihr: „Ich finde, dass man sich auch unter Unbekannten weiterhelfen kann, sonst wäre ich ja immer einsam, wenn ich alleine unterwegs bin.“ Das Umfeld positiv gestalten ist so einfach. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Es muss immer für die gute Mehrheit und guten Werte, gute Sitten, gute Bekannte geschehen. Niemals sollte ich mich als Schauspieler in die Rolle des Bösen begeben und meinen Handlungsspielraum negativ für eigene Zwecke missbrauchen. In diesem Sinne wünsche ich einen schönen Sonntag, 26. Februar 2017.

    Euer Donald Duck.

Mehr zum Thema „
  • Anzeige
    freedy.beedy
    Schmökern

    „Und wenn die Welt verbrennt“

    Felix und Alisa könnten nicht gegensätzlicher sein. Er malt Menschen mit Kreide wie er sie sieht und kann unglaublich gut kochen. Sie studiert Medizin, möchte von niemandem gesehen werden und ernährt sich von Müsli. Trotz aller Gegensätze verlieben sie sich, aber fehlendes

  • Anzeige
    Onlineredaktion
    SPIESSER Bildungsweg

    Im Musikgeschäft durchstarten – unmöglich?

    Professioneller Gitarrist, Sänger oder Schlagzeuger? Oder doch lieber Songwriter, Produzent oder Organisator für große Künstler und Gigs? Wie dir die BIMM Berlin genau das ermöglichen kann, erfährst du hier.

  • Onlineredaktion
    Ausbildung

    „Niemand will eine 3-Euro-Pizza sein.“

    In unserer Beitragsreihe „Was ich schon immer wissen wollte …“ stellen wir Azubis verschiedener Ausbildungsberufe endlich die Fragen, die wir schon immer loswerden wollten. Diesmal ist Ida Mittag (17), frischgebackenen Auszubildende zur Köchin, an der Reihe und erzählt von

  • Onlineredaktion
    Bundestagswahl 2017

    HIP – Halbwüchsig, Intensiv, Pikant

    Retro killt! Mal ehrlich: Wir sehen alle verdammt gut aus. Ein Must-Have als Partei. Von Anfang an: wir, fünf junge Menschen, lungerten freiwillig eine Sommerferienwoche im SPIESSER-Büro herum. Anfangs war das noch ganz schön. Am dritten Tag wurden wir dann plötzlich gefragt: „Wenn

  • Anzeige
    Onlineredaktion
    5
    VITA COLA Clubtour 2017

    Wir stellen vor:
    RED IVY!

    RED IVY, die Gewinner der VITA COLA Clubtour, scharren schon mit den Füßen und können die Tour kaum erwarten. Doch wer sind die fünf NRWler eigentlich? Bevor ihr sie live auf einem der Clubtour-Konzerte erleben könnt, haben wir RED IVY auf den Zahn gefühlt.

  • JillTaylor
    3
    Titelverteidiger

    Reload: Metal, Leute!

    Metalfans? Das sind doch diese brutalen, langhaarigen Kerle, oder? Weit gefehlt! SPIESSER-Reporterin Nicole war dieses Jahr auf dem Reload-Festival in Sulingen und macht viele neue Erfahrungen.

  • Lil
    5
    Titelverteidiger

    Holi Festival Of Colours: Flow und Farbenrausch

    Egal ob pink, lila, grün, gelb oder blau – eins ist auf jeden Fall sicher: Sauber kommst du aus der Sache nicht mehr raus. Das erste große Festival ist immer ein Erlebnis, aber wenn es das Holi Festival Of Colours ist, kann es bloß in einem Abenteuer enden.

  • Meinung

    Ich bin ja soo mainstream!

    "Was isst denn du da?", eine Freundin von mir beäugte meine Schüssel mit Hirsebrei skeptisch und verzog ihr Gesicht zu einer seltsamen Grimasse, welcher ich dummerweise nicht entnehmen konnte, ob sie in diesem Moment tatsächlich angeekelt war, oder es nur vorspielte. Einen kurzen Moment

  • SaskiaBecker
    5
    Schmökern

    „Stell dir vor,
    dass ich dich liebe“

    „Es ist wie jeden verdammten Tag auf einem Kostümball zu sein, und du bist der Einzige ohne Kostüm…“ Jacks Leben ist das reinste Chaos, denn er kann die Menschen nicht auseinander halten. Dass ausgerechnet die übergewichtige Libby sein Leben komplett umkrempelt, hätte

  • Anzeige
    Onlineredaktion
    Deutsch-Französisches Jugendwerk

    10 Jahre DFF – Sei dabei!

    Du willst selbstständiger werden, neue Leute kennenlernen, deine Sprachkenntnisse verbessern? Seit zehn Jahren bietet der Deutsch-Französische Freiwilligendienst (DFF) für all das die perfekte grenzüberschreitende, interkulturelle und unbürokratische Möglichkeit! Ob im Sportbereich,

  • Onlineredaktion
    azubi.report 2017

    azubi.report 2017 Anforderungen der Personaler

    Personaler sind der Schlüssel zu einem Unternehmen, denn wer in einen Betrieb einsteigen will, führt erste Gespräche meist mit ihnen. Auch hier spielen die Bewerbungsunterlagen eine zentrale Rolle. Wichtig für Bewerber ist aber auch, wie man sich bewirbt. Sollte ich eine klassische

  • Onlineredaktion
    azubi.report 2017

    azubi.report 2017 Finanzierung

    Kaum aus der Schule raus, merkt man erst, wie schön es doch war. Nachmittags kam man spätestens um vier nach Hause und genoss das „Hotel Mama“ ohne viele Verpflichtungen. Vor allem für diejenigen, die während der Ausbildung nicht mehr zu Hause wohnen, ändert sich

  • Onlineredaktion
    azubi.report 2017

    azubi.report 2017 Der Durchschnittsazubi

    Adé Sommerferien, willkommen in der Schule – zumindest in den meisten Bundesländern. Für viele beginnt das letzte Schuljahr und wichtige Fragen schwirren im Kopf herum: Was will ich beruflich machen? Wo liegen meine Stärken? Welches Unternehmen passt zu mir? Wie kann ich mit

  • Onlineredaktion
    Schwerpunkt

    Das Handwerk –
    Berufe zum Anpacken

    Handwerksberufe wie Kürschner, Bootsbauer oder Bühnengestalter scheinen immer unbekannter zu werden. Dabei verstecken sich hinter den ungewohnten Bezeichnungen tolle Berufe für kreative, handwerklich begabte oder äußerst geduldige Menschen.

  • Onlineredaktion
    Schwerpunkt

    Der Handel –
    Nicht nur für Zahlenfüchse

    Ob als Kauffrau, Buchhändler oder Automobilkaufmann – im Handel geht es oft um Zahlen, aber nicht nur. Was noch dazu gehört, was ihr in einer Ausbildung im Handel lernt und wo ihr später arbeiten könnt, zeigen euch beispielhaft diese ausgewählten Ausbildungsberufe.

  • Onlineredaktion
    Bundestagswahl 2017

    Bist du HIP?

  • Anzeige
    Onlineredaktion
    Schwerpunkt

    Zukunftssicher!

    Deine Ausbildung hast du schon klar gemacht? Jetzt heißt es nur noch Prüfungen rocken und schon kann der nächste, spannende Lebensabschnitt beginnen! Was jetzt noch fehlt, ist die richtige Krankenversicherung. Wie wäre es mit der IKK classic?

  • Onlineredaktion
    Schmökern

    „Das Glück meines Bruders“

    Was ist das – die Herkunft und die Familie? Was macht das mit einem? Und wie findet man sein Glück? Anhand von zwei Geschwistern versucht der Roman „Das Glück meines Bruders“ diese Fragen zu beantworten. SPIESSER-Autorin Ema hat sich mit auf die Suche begeben.

  • Granada
    Titelverteidiger

    Hütte Rockt:
    Feuchtfröhlicher Familienspaß

    Für manche Leute gehört das Schlammbad zum Festivalsommer dazu - nicht so für unsere SPIESSER-Festivalreporterin Alexandra. Ihr Tipp, um die nassen Füße zu vergessen: Von der Masse mitziehen lassen und gröhlen!

  • Onlineredaktion
    5
    Anpacken für unsere Welt

    Der Faktencheck
    von MISEREOR

    Was ist der freie Welthandel? Was bedeutet der Begriff der „Dritten Welt“? Ist die steigende Weltbevölkerung ein Problem? Wir haben mit Mitarbeitern von MISEREOR über Themen der Entwicklungszusammenarbeit gesprochen und ein Quiz zusammengestellt. Teste, wie gut du dich auskennst!

  • piapan
    Schmökern

    „Wir zwei in
    fremden Galaxien“

    Was, wenn man auf einem Raumschiff geboren wurde und dort auch sterben soll? Natürlich nicht ohne vorher ein paar Kinder in die Welt zu setzen, um die „Mission“ zu garantieren. Zu allem Überfluss, wird auch noch der Lebenspartner anhand genetischer Kompatibilität für einen

  • Mary F.
    Schmökern

    „Wolf Road“

    Ein Mädchen, das sich ihrem Ziehvater und Menschenmörder stellen muss – Beth Lewis’ „Wolf Road“ ist ein Into-the-wild-Roman der etwas anderen Sorte und nichts für schwache Gemüter. Zum Glück war unsere SPIESSER-Autorin Mary tough genug für den Thriller

  • Meinung

    Scheiß auf meine Meinung!

    Wer nicht weiß wer er ist tappt gern in die Falle, zu glauben, er wäre seine Meinung. "Was ich meine ist so besonders, meine Meinung macht mich zu etwas, zu etwas Besonderen. Ich bin meine Meinung!" Wenn dann jemand die eigene Meinung bedroht, also in Frage stellt, fühlt sich derjenige

  • Madita Schäkel
    Schmökern

    „Der Mann
    zwischen den
    Wänden“

    Was wäre, wenn man als einziger Mensch übersinnliche Fähigkeiten hätte? Und was, wenn diese übersinnlichen Fähigkeiten einen Mord aufdecken könnten? Im Thriller „Der Mann zwischen den Wänden“ geschieht genau das. SPIESSER-Autorin Madita hat für

  • Gradl mim Radl
    SPIESSER Bildungsweg

    Die Sache mit dem Geld

    Erwachsenwerden bedeutet auch, mehr Verantwortung für sein Geld und seine Vorsorge zu übernehmen. Aber wie könnt ihr am besten den Überblick behalten, wenn ihr auf einmal einen Haushalt selbst führen müsst? Finanzexpertin Stefanie Kühn hat einige Tipps parat.

  • Henk Marzipan
    SPIESSER Bildungsweg

    Steuerprofi werden

    Caroline Rosentreter (28) hat Steuerrecht studiert und ist nun Steuerbeamtin. Das klingt zunächst zum Gähnen, ist aber tatsächlich eine anspruchsvolle und fordernde Karriere.

  • Onlineredaktion
    Titelverteidiger

    G! Festival:
    Von Gastfreundschaft
    und Atlantikkälte

    Klar, für Festivals nehmen wir alle schon mal lange Wege in Kauf. SPIESSER-Autor Max-Marian treibt es aufs Extrem und begibt sich aufs Schiff zu den Färöern zum G!-Festival. Hier erfahrt ihr, was man alles getan haben muss, um wirklich beim G! gewesen zu sein.

  • Onlineredaktion
    Testlabor

    Nintendo-Switch:
    TOP oder FLOP?

    Im März 2017 war es soweit – die Nintendo-Switch kam auf den Markt. Doch lohnt sich diese Anschaffung oder sollte man lieber bei der guten alten Playstation bleiben? Wir haben den Test gemacht.

  • juli_yuki
    1
    Reisen & Auslandserfahrungen

    Höhenflug oder Tiefgang?

    Jeder erzählt Auslandserfahrungen seien eine Bereicherung. Die Gefühlswelt kann im Ausland aber ganz schön außer Kontrolle geraten und der Aufenthalt eine anstrengende Zeit sein. Wieso das so ist, erzählte der Professor für Interkulturelle Wirtschaftskommunikation Dr. Jürgen

  • sonntagsblues
    Titelverteidiger

    SNNTG Festival:
    friedlich, tolerant, bunt

    Isomatte, Mückenspray, Dixiklo? Für SPIESSER-Autorin Vivian ein rotes Tuch. Auf dem SNNTG Festival in Hannover entgeht sie allen drei und fühlt sich dort sichtlich wohl.