SPIESSERs gute Welt

UN-Klimagipfel –
Es geht ums Ganze

Seit Montag findet in Bonn die 23. UN-Klimakonferenz statt. Mit dabei sind auch viele junge Menschen, die ihren Beitrag zur Umsetzung des Pariser Abkommens leisten und sich für Menschenrechte und Generationengerechtigkeit einsetzen. SPIESSER-Autorin Lara hat ein paar von ihnen zu ihrem Engagement befragt.

13. November 2017 - 13:09
SPIESSER-AutorIn hongkongcitygirl.
Deine Bewertung bewertet mit 5 5 basierend auf 1 Bewertungen
hongkongcitygirl Offline
Beigetreten: 23.08.2011

Die ganze Welt schaut nach Bonn. Bei der 23. UN-Klimakonferenz, auch COP23 genannt, verhandeln seit Montag tausende Wissenschaftler, Politiker, Wirtschaftsvertreter und Aktivisten. Es geht um die Frage, wie man das vor zwei Jahren beschlossene Pariser Klimaabkommen konkret umsetzen, also die Erwärmung der Erdatmosphäre auf maximal 2°C begrenzen, kann. Deutschland ist bei der Konferenz nur Gastgeber, die Präsidentschaft der COP23 haben die Fidschi-Inseln inne. Die Inselgruppe östlich von Australien mit nicht einmal einer Million Einwohnern ist wegen des steigenden Meeresspiegels schon heute stark vom Klimawandel betroffen und möchte die Folgen des Klimawandels in Bonn daher an die Spitze der Tagesordnung stellen.

Unter den Delegierten bei der Klimakonferenz sind auch viele jungen Menschen dabei. Sie möchten den Politikern auf die Finger schauen und dafür sorgen, dass die Stimme zukünftiger Generationen gehört wird. SPIESSER-Autorin Lara hat mit einigen von ihnen gesprochen: Simon (21) ist als Jugendvertreter der Dänischen Sozialliberalen Partei zum ersten Mal dabei. Die Kanadierin Larissa (23) unterstützt in Bonn die Delegation der Seychellen. Iago (24) ist Koordinator der brasilianischen Jugendorganisation Engajamundo. Und Nihal (26) aus Indien steht beim Gipfel als Freiwilliger bereit.


Iago (24), Koordinator der brasilianisch-
en Jugendorganisation Engajamundo
Wie seid ihr dazu gekommen, euch für Klimaschutz zu engagieren?

Iago: Ich bin als Pfadfinder aufgewachsen und habe schon mit 15 mit großer Leidenschaft begonnen, die Klimaverhandlungen zu verfolgen. Später habe ich mich bei der Jugendorganisation „Plant for the Planet“ engagiert und zum Beispiel bei Aktionen mitgemacht.

Simon: Ich habe mich auch schon in der Schule für Klimawandel interessiert. Im Studium war ich außerdem in der Dänischen Vereinigung der Vereinten Nationen aktiv, wo wir Schülern die UN und Klimawandel-Verhandlungen näher bringen.

Auf welche Themen bei der COP seid ihr gespannt?

Iago: Meine Organisation setzt sich für Generationengerechtigkeit ein, also dafür, dass kommende Generationen ebenso viele natürliche Ressourcen haben, wie wir heute. Gerechtigkeit ist für mich das Kernthema der Verhandlungen. Wir sollten den sozialen Konsequenzen von Klimawandel mehr Bedeutung einräumen. Wir können nicht über Klimawandel verhandeln, ohne darüber zu sprechen, wie sich das von uns veränderte Klima auf uns alle auf unterschiedliche und ungerechte Arten auswirkt.

Simon: Da ich Jura studiere, interessiert mich auch die Verbindung zwischen Menschenrechten und Klimawandel: Müssen wir nicht im Namen der Menschenrechte präventiv handeln, um zu verhindern, dass Menschen aufgrund des Klimawandels eben jene Rechte verlieren? Das ist eine sehr spannende Frage.


Larissa (23), unterstützt die Delegation
der Seychellen

Larissa: Genau, wir werden viel über die Verluste und Schäden sprechen, die infolge von Klimawandel entstehen. Es besteht die Hoffnung, einen Rechtsmechanismus zu schaffen, in dem Entwicklungsländer finanzielle Kompensation für solche Schäden von den Industrieländern fordern können – das ist jedoch hoch umstritten. Ebenso wichtig werden Finanzierungsfragen – also wer in welche Höhe für Schutz- und Anpassungsmaßnahmen aufkommt.

Nihal, du bist als Freiwilliger bei der Klimakonferenz dabei. Wie muss man sich das vorstellen?

Nihal: Über 20.000 Menschen kommen zur COP23. Das ist ein riesiger logistischer Aufwand. Wir versuchen sicherzustellen, dass alle Delegierten so unkompliziert wie möglich überall aktiv teilnehmen können. Ich bin bei einem Info-Punkt in Bonn eingesetzt und kümmere mich zum Beispiel darum, dass alle wissen, wie sie zum Veranstaltungsort kommen.

Welche Ergebnisse wünscht ihr euch und worüber macht ihr euch Sorgen?

Simon: Wir müssen unsere Emissionen noch viel weiter senken. Selbst Entwicklungsländer müssen da mitziehen – auch wenn sie immer argumentieren, dass ihnen heute mehr Emissionen erlaubt werden sollten, weil sie in der Vergangenheit oder selbst heute nicht annähernd so viel emittieren, wie die Industrieländer.

Nihal: Am meisten freue ich mich darauf, zu sehen, wie Industrie- und Entwicklungsländer zusammenarbeiten, um die Pariser Agenda umzusetzen. Aber ich fürchte, dass es zu einem Abwärts-Wettlauf kommen wird, wenn ein großes Land beschließt das Abkommen zu verlassen.

Larissa: Ich freue mich auf Fortschritte und fürchte das Gegenteil. Verhandlungen können sehr langwierig sein und manchmal ist das ein bisschen frustrierend, weil du immer mehr Initiative und Ehrgeiz sehen willst. Junge Menschen denken deshalb schnell, selbst nichts ausrichten können. Aber man darf nie dieser Hoffnungslosigkeit nachgeben. Jede Handlung – groß oder klein – kann einen Unterschied machen.

 

Text: Lara Schech
Bildmaterial: privat
Teaserbild: Molly Adams, flickr.com, (CC BY 2.0), zugeschnitten

Dir gefällt dieser Artikel?

Kommentare

Und du so? Sag' uns, was du denkst!
Mehr zum Thema „SPIESSERs gute Welt
  • hongkongcitygirl
    5
    SPIESSERs gute Welt

    Einmal Klimagipfel zum Mitnehmen, bitte

    Die UN-Klimakonferenz ist im Endspurt. Seit anderthalb Wochen wird bei der COP23 darüber diskutiert, wie das Pariser Klimaabkommen konkret umgesetzt werden soll. Unter den Delegierten sind tausende Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft – und Jugendliche aus aller Welt, die

  • Rubinello
    SPIESSERs gute Welt

    ONE Summit in Brüssel

    Am 17. Oktober, dem internationalen Tag für die Bekämpfung der Armut, haben sich über 200 ONE-Jugendbotschafter ins EU-Parlament in Brüssel aufgemacht, um die Europa-Abgeordneten zu überzeugen, die Kürzungen der EU-Entwicklungshilfe, die die EU-Kommission und der Rat der

  • freedy.beedy
    SPIESSERs gute Welt

    Suizid ist nicht die Lösung!

    Manchmal möchte man sich ganz klein machen, so klein, dass dich niemand mehr sieht. Und manchmal möchte man verschwinden – für immer. Aber wer hilft dir gegen dieses Gefühl? Die Telefonseelsorge Berlin e.V. veranstaltet einen KreativWettbewerb zum Thema „Suizid ist nicht die Lösung!“.

  • Anzeige
    Onlineredaktion
    SPIESSERs gute Welt

    Die Gewinner des Casio Vektoria Award 2017

    Sie haben geknobelt, gesucht und geforscht: Schülerinnen und Schüler der fünften bis 13. Klassen waren aufgerufen, sich mit dem Thema Bionik zu befassen und es in Form eines Bildes – ob Digitalbild, Foto oder Zeichnung – zu präsentieren. Wir stellen die Gewinner und ihre

  • Anzeige
    Onlineredaktion
    SPIESSERs gute Welt

    Dein Song für EINE WELT!

    Alle Solisten, Bands und Chöre zwischen 10 und 25 Jahren aufgepasst! Eure selbst komponierten Lieder behandeln die Themen „Eine Welt“ oder „Globale Entwicklung“? Dann schickt euren Titel beim Songcontest „Dein Song für EINE WELT!“ ein – Es gibt einiges zu gewinnen!

  • Onlineredaktion
    5
    SPIESSERs gute Welt

    Sticker gegen Rechts

    Werdet kreativ und setzt ein klares Zeichen gegen Ausländerfeindlichkeit und Rassismus. Zum siebten Mal startet dieses Jahr die Aktion „Sticker gegen Rechts“, bei der ihr eure eigenen Sticker entwerfen könnt. Bis 29. März könnt ihr eure Entwürfe einreichen.

  • Anzeige
    Onlineredaktion
    5
    SPIESSERs gute Welt

    Bionik – Natur inspiriert die Wissenschaft

    Ihr interessiert euch für Natur, Technik und Mathematik? Bionik ist für euch kein Fremdwort? Dann macht bis 3. März mit beim CASIO-Kreativ-Wettbewerb und gewinnt den „Vektoria-Award“!

  • Anzeige
    Onlineredaktion
    SPIESSERs gute Welt

    Mischt euch ein und gewinnt!

    Ihr macht euch Gedanken über unsere Umwelt und unsere Nachhaltigkeit? Ihr lebt nicht einfach so vor euch hin, sondern wollt in der Welt was ändern? Ihr sucht gerne nach Lösungen für Probleme? Dann ab mit euch zum 27. BundesUmweltWettbewerb!

  • Onlineredaktion
    SPIESSERs gute Welt

    „Nur noch kurz die Welt retten“

    Kennst du das Lied von Tim Bendzko? Es scheint als wäre es für den 2°Campus, eine Schülerakademie des WWF Deutschland und der Robert Bosch Stiftung, geschrieben worden. Die Teilnehmerinnen Anastasia und Giulia erklären, wieso es so gut passt und zu welchen Erkenntnissen die Teilnehmer

  • Onlineredaktion
    5
    SPIESSERs gute Welt

    Plastikpiraten ahoi!

    Das „Wissenschaftsjahr 2016*17 – Meere und Ozeane“ schickt euch auf eine spannende Expedition: Ihr erforscht zusammen mit Wissenschaftlern, warum Plastikmüll so gefährlich für unsere Flüsse und Küsten ist. Diese Erkenntnisse sind für den Schutz der Meere

  • Onlineredaktion
    SPIESSERs gute Welt

    „Wir
    müssen alle
    offener werden“

    So ganz neu war Marco der Umgang mit Menschen mit einer geistigen Behinderung nicht, als er letzten März als freiwilliger Helfer bei den Special Olympics im oberbayrischen Inzell dabei war. SPIESSER hat er erzählt, was seinen Einsatz für ihn so wichtig macht.

  • Individuot
    SPIESSERs gute Welt

    Suizid ist nicht die Lösung!

    Kennst du jemanden, dem es mal so richtig schlecht ging? So schlecht, dass er oder sie gar nicht mehr leben wollte? Vielleicht wusstest du ja auch selbst mal nicht so richtig weiter und hast dich hilflos gefühlt? In Rahmen eines Wettbewerbs der Telefonseelsorge Berlin e.V. kannst du diesem Ohnmachts-Gefühl

  • Laura...
    Ihr für Flüchtlinge

    Unterwegs an der Grenze

    Fethullah, Sinah und Jannis sind über die Balkanroute ins griechische Idomeni gefahren, wo tausende Flüchtlinge ausharren. Unterwegs haben sie Spenden verteilt, Filme gedreht und andere Ehrenamtliche unterstützt. SPIESSER-Autorin Laura hat mit dem Trio gesprochen.

  • JanD
    5
    SPIESSERs gute Welt

    Sie kommen in Frieden!

    Wie können wir die Welt verändern? Um diese Frage drehte sich alles bei der diesjährigen Peace Academy in Dresden. Fast 400 junge Menschen aus 38 Ländern trafen sich, um zu diskutieren, auszuprobieren oder einfach Spaß zu haben. SPIESSER-Autor Jan war einer von ihnen.

  • Little Miss Wonder
    5
    Ihr für Flüchtlinge

    Miteinander füreinander

    Freundschaften knüpfen, Spaß haben, Aktionen planen und damit etwas Gutes tun. Helfen ist alles andere als kompliziert. SPIESSER-Autorin Annika gründete mit Freunden eine UNICEF-Hochschulgruppe und hat schon viel erreicht.

  • Alaniel
    Nachhaltig leben

    Euer Engagement: Annika Sperling

    Sie kümmern sich um die Zukunft: Engagierte SPIESSER-Autoren berichten euch von ihrem Einsatz für unsere Umwelt – und machen deutlich, warum in jedem von uns ein kleiner Öko stecken sollte.

  • mary_makes tea
    Nachhaltig leben

    Euer Engagement: Helmut Wolman

    Sie kümmern sich um die Zukunft: Engagierte SPIESSER-Autoren berichten euch von ihrem Einsatz für unsere Umwelt – und machen deutlich, warum in jedem von uns ein kleiner Öko stecken sollte.

  • Schmaxidt
    Nachhaltig leben

    Euer Engagement: Max Schmidt

    Sie kümmern sich um die Zukunft: Engagierte SPIESSER-Autoren berichten euch von ihrem Einsatz für unsere Umwelt – und machen deutlich, warum in jedem von uns ein kleiner Öko stecken sollte.

  • Onlineredaktion
    Nachhaltig leben

    Euer Engagement: Lena Apke

    Sie kümmern sich um die Zukunft: Engagierte SPIESSER-Autoren berichten euch von ihrem Einsatz für unsere Umwelt – und machen deutlich, warum in jedem von uns ein kleiner Öko stecken sollte.

  • MarlonJungjohann
    Ihr für Flüchtlinge

    Schulbank drücken mal anders

    In einem fremden Land zu leben, sich anzupassen und die Sprache zu lernen – dazu benötigt es Fachkräfte und viel Papierarbeit? Nichts da! SPIESSER-Autor Marlon besuchte die Düsseldorfer Bürgerinitiative „HispI – Das Lernhaus“ und fand heraus, wie Freiwillige

  • kleinesinsekt
    Ihr für Flüchtlinge

    Fremde? Freunde!

    Aus Nachbarn Freunde machen. Das hat sich das Mentorenprogramm „Fremde Freunde“ auf die Fahne geschrieben. Das Projekt vermittelt zwischen Flüchtlingen und engagierten jungen Menschen. SPIESSER-Autorin Carolin hat mit Maike gesprochen, die sich seit April regelmäßig mit Mohamad

  • Jelly
    Ihr für Flüchtlinge

    Hilfe bei Kaffee und Tee

    Seit über zwanzig Jahren gibt es das „Café Exil“ in Hamburg schon. Hier können Migranten und Flüchtlinge Hilfe und Beratung bekommen oder sich einfach bei einem Kaffee aufwärmen. SPIESSER-Autorin Jelena sprach mit den beiden Mitarbeitern Florian und Klaus über

  • whityhumbuk
    Ihr für Flüchtlinge

    Freundschaft geht
    durch den Magen

    Sogenannte „Welcome Dinner“ für Flüchtlinge haben über Schweden und Hamburg schließlich deutschlandweit in den heimischen Wohnküchen Einzug gehalten. SPIESSER-Autorin Anh hat für drei syrische Flüchtlinge nicht nur den Kochlöffel geschwungen, sondern

  • Onlineredaktion
    5
    Ihr für Flüchtlinge

    Macht’s
    doch einfach selbst!

    Geflüchteten helfen, ohne lange um den heißen Brei herumzureden? Warum nicht einfach machen, dachten sich die Jugendlichen der „Jugend für Asyl” in Brandenburg, schnappten sich einen Fußball und legten so den Grundstein für eine gelungenes Flüchtlingsprojekt.

  • Flying Lucy
    5
    SPIESSERs gute Welt

    Der Müllkocher

    Die braungefleckte Banane oder das hart gewordene Brot – oft landen sie im Müll. Insgesamt werden in Europa jedes Jahr 90 Millionen Tonnen essbare Lebensmittel weggeworfen. Um darauf aufmerksam zu machen, hat der Koch und Journalist David Gross eine Tour durch Europa gemacht – und mit

  • Jenifer Girke
    5
    SPIESSERs gute Welt

    Kleiner Schuhkarton, große Wirkung

    Seit zwei Wochen wird wieder gepackt, und zwar für notleidende Kinder in Osteuropa. Am vergangenen Donnerstag läutete die beliebte Geschenkaktion „Weihnachten im Schuhkarton“ ihre 20. Saison mit einer Pressekonferenz in Berlin ein und hatte einen ganz besonderen Gast dabei.

  • Onlineredaktion
    5
    SPIESSERs gute Welt

    Anleitung zum Weltretten

    Die Welt retten klingt so groß, so poetisch. Aber was, wenn das Ziel heißt: 95 Prozent weniger Treibhausgase bis 2050? Das hört sich dann schon ziemlich konkret an. Pia durfte mit 20 anderen Weltverbesseren an der WWF-Schülerakademie 2°Campus zu der Frage, wie Klimaschutz gelingen

  • grünerTee
    4
    SPIESSERs gute Welt

    Suizid ist nicht die Lösung!

    Stell' dir vor ein Freund von dir hat einen schweren Schicksalsschlag erlebt und weiß nicht weiter. Er verkriecht sich immer mehr und entfernt sich von dir und seinen anderen Freunden. Du befürchtest, dass er sich was antun könnte. Was tust du? Suchst du das Gespräch? Was würdest

  • ronja.lustig
    4
    SPIESSERs gute Welt

    Unterm Strich:
    Viel is‘ es nich!

    SPIESSER-Autorin Ronja hat bei der “Live Below The Line”-Kampagne  in Großbritannien mitgemacht und die Herausforderung angenommen, sich fünf Tage lang von weniger als einem Britischen Pfund am Tag zu ernähren. Ziel der Aktion ist es, auf die 1,2 Milliarden Menschen weltweit

  • Jelly
    SPIESSERs gute Welt

    Die gute Seele vom Kiez

    Sie sind hilfesuchend, obdachlos oder einfach nur redebedürftig – Berührungsängste hat Florian damit nicht. Jeden Tag kümmert er sich um allerlei Menschen in der Hamburger Bahnhofsmission. SPIESSER-Autorin Jelena hat ihn bei seinem Bundesfreiwilligendienst begleitet.