SPIESSER Beschäftigungstherapie

Auf dem Pilgerweg

Seit ein bekannter deutscher Komiker auf dem Jakobsweg in Spanien unterwegs gewesen ist, ist Pilgern zu einer Art Volkssport geworden. Doch oft steckt vielmehr dahinter. SPIESSER-Autor Dmitry war auf Pilgerfahrt in Jerusalem und erzählt euch, was das Pilgern für ihn bedeutet.

30. November 2014 - 16:53
SPIESSER-Autor dimae.
Deine Bewertung bewertet mit 5 5 basierend auf 2 Bewertungen
dimae Offline
Beigetreten: 03.06.2014

Den Segen Gottes erhalten, die Seele und den Körper heilen oder ein persönlicher Einblick in die Wunder der Religionen – das alles verbindet man mit dem Begriff Pilgerreise. Aber auch die Suche nach neuem Wissen, Abenteuerlust auf fremde Kulturen und deren Geschichte oder sogar politische Zwecke sind Gründe, sich auf eine Pilgerreise zu begeben. Doch Anlass für eine solche Reise ist in den meisten Fällen der Glauben selbst – so auch bei mir. Als orthodoxer Christ glaube ich an eine überirdische Macht und jemanden, der uns auf die richtige Fährte lenkt. Pilgern ist für mich also eine Reise zu mir selbst, denn der Mensch findet nur dann zu sich, wenn er zu Gott findet.

Die Himmelsstadt Jerusalem

Ankunft in der Wiege dreier Weltreligionen

Jerusalem ist die Wiege von drei Weltreligionen: Judentum, Christentum und Islam. König David gründete an diesem Ort die erste Hauptstadt des jüdischen Volkes, Jesus Christus wurde in Jerusalem verurteilt und gekreuzigt und Prophet Mohammed stieg hier zum Himmel auf. Das Pilgern nach Jerusalem hat dadurch eine traditionsreiche Geschichte. Seit dem 4. Jahrhundert besuchten die Christen Palästina, wo ihr Erlöser Jesus Christus göttliche Taten beging. Dazu passt auch das jüdische Sprichwort: „Zehn Maß Schönheit kamen auf die Erde herab. Jerusalem bekam davon neun Maß.“

Wahrscheinlich soll genau deswegen jeder Gläubige mindestens einmal im Leben diese Stadt und ihre heiligen Orte, wie Zion, Grabeskirche und Klagemauer besuchen. Ende 2011 schlugen mir meine Eltern vor, an Weihnachten nach Israel zu fliegen, um die Heiligtümer Jerusalems zu besichtigen. Ohne nachzudenken stimmte ich zu, denn diese Reise war schon seit langem ein großer Traum von mir.

Die Vorbereitungen

Dmitry als Pilger

Da ich mich wie wahnsinnig auf die bevorstehende Reise freute, versuchte ich mich natürlich gründlich darauf vorzubereiten. Da gibt es die unterschiedlichsten Ratschläge: Sich von einem Priester segnen zu lassen, einen Hymnus singen oder einfach einen Gottesdienst bestellen. Den einen Weg gibt es allerdings nicht. Ich glaube, dass Gott in unseren Herzen ist. So wandte ich mich persönlich vor dem Pilgern an ihn und las zudem viele Informationen über Israel, seine Hauptstadt und die heiligen Orte, die ich besuchen wollte. Vor Beginn der großen Reise war mir verständlicherweise wegen der geopolitischen Situation in der Region ein bisschen mulmig zu Mute. Im Flughafen auf dem Weg nach Jerusalem begegneten mir einige Bekannte, die zufällig mit ähnlichen Zielen nach Israel flogen. Unter den Passagieren waren auch mehrere Priester. Da kann doch der Flug nur sicher verlaufen, dachte ich mir! Als ich Israel besuchte, war der Gaza-Konflikt deutlich spürbar: Militärflugzeuge im Himmel, verblüffend hohe Sicherheitsmaßnahmen und Soldaten, die Autos genaustens kontrollierten.

Bekanntschaft mit Israel

Noch bevor wir richtig gelandet waren, spürte ich den besonderen Charme Israels: die spitzen Wolkenkratzer, die Wohnviertel von Tel-Aviv und der goldenen Streifen des Strandes. Nach dem Zoll und der Gepäckausgabe ging es in einem Minibus weiter, dessen Fahrer sich als ein guter Reiseführer erwies. Er erzählte uns viel über Mythen und Legenden und machte komische, aber manchmal platte Witze auf Russisch, obwohl er Beduine war. Er schlug uns selbst vor, ihn und seine Familie mal zu besuchen und wir versprachen, das nächste Mal unbedingt zu Gast zu kommen.

Tatsächlich bestätigte sich mir auf der Reise der Ausspruch „Jerusalem – Museum unter freiem Himmel“. Im Christlichen Viertel befindet sich die Kirche vom Heiligen Grab – das Hauptheiligtum des Christentums. Der Muslimische Bezirk grenzt an den Tempelberg, der laut Überlieferung als der Ort der Himmelfahrt Mohammeds gilt und nicht weit davon Yad Vashem – die bedeutendste Gedenkstätte, die an die nationalsozialistische Judenvernichtung erinnert.

Ein Land, das man immer wieder besuchen möchte

An der Stätte des Glaubens: Die Klagemauer.

Es ist schwer zu beschreiben, was ich bei all dem fühlte. Hier wurde Jesus gekreuzigt und begraben und auch hier ist er auferstanden. Fast am Eingang liegt der Stein der Salbung Jesu, auf den man heutzutage Kreuzchen und Ikonen legt, um sie zu heiligen. In der Kirche selbst ist auch Golgatha, die Stätte von Kreuzigung und Gottesgrab. Ich musste ziemlich lange anstehen, um das alles berühren zu können. Ganz ähnlich ist es an der berühmten Klagemauer, wo viele Besucher ein Gebet an Gott richten. Die Regeln dort sind streng. Zum einen gibt es getrennte Bereiche für beide Geschlechter, zum anderen müssen die Männer jüdische Kopfbedeckungen tragen.

Es scheint, dass man als Reisender vor dem Krieg flüchtet. Trotzdem fahren die Pilger immer wieder nach Israel, um innere Ruhe zu finden. Ich würde Israel gerne wieder besuchen, am liebsten zum Osterfest. Jerusalem ist jener Ort, wo ich mich von der Eile und Hektik des Alltags erholen konnte. Nach der Rückkehr fühlte ich mich geborgen und vom Gott geschützt. So möchte ich jedem, der innere Ruhe und Seelenfrieden anstrebt, raten, „einmal weg zu sein“, sich auf eine Reise zu begeben und diesen Moment des Pilgerns zu sich selbst zu erleben.

Text & Fotos: Dmitry Erokhin
Teaserfoto: Flickr-User Gerry Thomasen (CC BY 2.0)

Dir gefällt dieser Artikel?

Kommentare

Ein Kommentar
  • Hallo Dmitry,

    toller Text! Finde ich echt cool, was du schreibst. War selbst schon dort und bin Israel-Fan. Aber Pilgern verbinde ich auch immer mit Wandern und alleine sein um irgendwo anzukommen? Oder empfandest du deine Reise so mit den "Heiligen Stätten" ?

  • Helen16
    SPIESSER Beschäftigungstherapie

    100 Jahre Bauhaus – mehr als Lampen und weiße Häuser

    Sich mit einer alten Designschule zu beschäftigen, ist nur was für Rentner mit zu viel Zeit? Ganz im Gegenteil: Zum 100-jährigen Jubiläum ist das Bauhaus mit seinem vorwärtsdenkenden Geist moderner als je zuvor. SPIESSER-Autorin Helen ist überzeugt, dass das Bauhaus mehr

  • Marlene Vol
    SPIESSER Beschäftigungstherapie

    Die Männerdomäne Motorrad – und ich

    SPIESSER-Autorin Marlene fährt gerne Motorrad. Und stellt dabei manchmal fest, dass das andere Leute irgendwie besonders finden. Aber wie ist das eigentlich, wenn sich Frauen selbst hinter den Lenker setzen? Hat man irgendwelche Nach- oder Vorteile?

  • VivElla
    SPIESSER Beschäftigungstherapie

    Die Geschichte von der knappsten Ressource unserer Epoche

    Ständig müssen wir von einem Termin zum nächsten hetzen, erledigen gefühlt 1000 Dinge auf einmal und haben trotzdem keine Zeit. Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken, kommt jetzt ein neuer Trend: Entschleunigung.

  • Lil
    SPIESSER Beschäftigungstherapie

    Tierparadies oder öffentlicher Schießstand?

    Habt ihr euch schon einmal gefragt, warum es Nationalparks gibt? SPIESSER-Autorin Lilly klärt auf und berichtet über verschiedene Nationalparks und ihre Besonderheiten. 

  • dielotte
    5
    SPIESSER Beschäftigungstherapie

    Der Unterschied zwischen man und Frau

    Ob unsere Sprache geschlechtergerecht ist und was man daran ändern könnte, wird viel diskutiert. In Jobanzeigen werden (m/w/d) gesucht, es gibt Rabatte für „Studierende“ und Magazine streiten sich über Gendersternchen. Doch manche Leute finden, dass bereits der erste Satz

  • Anni Awkward
    5
    SPIESSER Beschäftigungstherapie

    Ein Zombie in Paris?

    SPIESSER-Autorin Anna-Lena war letzte Woche in Paris, der Kunstkulturhauptstadt Europas, um über die neue Fotoausstellung von Fotograf und Schauspieler Norman Reedus zu berichten. Am Ende glich der Besuch in der Galerie eher einem Schaulaufen unter Wildtieren, als einem gesitteten Kulturbesuch.

  • mclovin
    SPIESSER Beschäftigungstherapie

    Über das postapokalyptische Leben: Ein Interview

    Heute, am 17. Mai, erscheint die 2. Staffel der ersten dänischen Netflix Original Produktion „The Rain“. Vertretend für die SPIESSER-Redaktion habe ich mich vorab nach Kopenhagen begeben, um mit einigen Darstellenden über das reale Leben, die Serie und das menschliche Überleben

  • mclovin
    5
    SPIESSER Beschäftigungstherapie

    Mal kurz Zeit für die kurz.film.tour?

    Am vergangenen Freitag, dem 10. Mai machte die kurz.film.tour der AG Kurzfilm einen Halt in Dresden. Diese Gelegenheit konnte ich mir nicht entgehen lassen und machte mich auf den Weg ins Kino. Im Saal machte ich es mir bequem, bis um 20.30 Uhr der erste Film über die Leinwand flimmerte.

  • mclovin
    SPIESSER Beschäftigungstherapie

    Chris Tall „Und jetzt ist Papa dran!“

    „Chris Tall? - Das ist doch der Typ, der mal bei TV Total war“, denke ich mir. Der mit diesem „Darf er das?“ Ich weiß noch, wie die Leute wochenlang nach seinem Auftritt immer noch rumgerannt sind und nach jedem dummen Kommentar gesagt haben „Darf er das?“ Lange

  • mclovin
    5
    SPIESSER Beschäftigungstherapie

    Tincon - jung, brutal & digital

    Am 7. Mai machte ich mich früh am Morgen auf den Weg in die Hauptstadt, um die Tincon zu besuchen. Dort angekommen wartete ich auf die ersten Redebeiträge, wobei ironischerweise der Song „Ich will nicht nach Berlin“ der Chemnitzer Kultknaben von Kraftklub ertönte. Ob ich die

  • Der Mann den Sie Pfirsich Nannten
    SPIESSER Beschäftigungstherapie

    Herr Schröder Live „World Of Lehrkraft“

    Bereits beim Schauen der DVD fühle ich mich total im Trend, weil’s so retro ist. „Wer guckt eigentlich noch DVDs?“, frage ich mich und blickte aus dem Fenster auf das „Zu vermieten“-Schild der alten Videothek. Als ich mich dann frage, wer wohl DVD-Rezension lesen würde,

  • Lena B.
    SPIESSER Beschäftigungstherapie

    Das war Lenas Leipziger Buchmesse 2019

    Letzten Mittwoch wurde feierlich die Leipziger Buchmesse 2019 eröffnet und Bücherwürmer aus aller Welt strömten herbei, um ihre Lieblingsliteratur zu zelebrieren. Auch SPIESSER-Autorin Lena war auf dem Messegelände unterwegs und hat einige Eindrücke von Europas größtem

  • Lena B.
    SPIESSER Beschäftigungstherapie

    Lenas Life-Hacks für die Leipziger Buchmesse 2019

    SPIESSER-Autorin Lena ist passionierte, langjährige Besucherin der Leipziger Buchmesse. Sie weiß, dass nicht nur Neulinge, sondern auch alte Messe-Häsinnen schnell den Überblick verlieren können bei der reichen Fülle der Veranstaltungen und hat deswegen zeit- und nervenrettende

  • VanessaJason
    5
    SPIESSER Beschäftigungstherapie

    Auf der vergeblichen Suche nach Ästhetik

    Ein ganz normaler Samstagmittag in der Innenstadt? Warum ein Baby und ein Hund das Süßeste an diesem Mittag waren und wie SPIESSER-Autorin Vanessa der Konsumwahn fast erdrückte.

  • Little Miss Wonder
    5
    SPIESSER Beschäftigungstherapie

    Protest in Pixeln

    Es gibt viele Möglichkeiten, um gegen etwas zu protestieren. Dabei muss Protest nicht immer laut und schrill sein: Gerade der stille oder kreative Protest besitzt manchmal eine viel stärkere Aussagekraft. Auf welche Art und Weise in der Fotografie protestiert wird, hat SPIESSER-Autorin Annika herausgefunden.

  • Der Mann den Sie Pfirsich Nannten
    5
    SPIESSER Beschäftigungstherapie

    Der Postillon live – die beste Bühne bleibt das Internet

    SPIESSER-Autor und kritischer Beobachter aktueller Unterhaltungsformate Christian war live in Berlin zu Gast bei der Bühnentour des beliebtesten Online-Nachrichtentickers: Der Postillon.

  • Pamina96
    SPIESSER Beschäftigungstherapie

    Aerialdance: Die Kunst, fliegen zu lernen

    Wie der Name schon erahnen lässt, ist Aerial Dance eine Sportart, der in der Luft nachgegangen wird. Akrobatische Posen am Tuch und in einem Ring sind nicht nur eine Darbietung fürs Auge der Zuschauer, sondern vermitteln auch ein tolles Körpergefühl. SPIESSER-Autorin Fabienne spricht

  • freedy.beedy
    SPIESSER Beschäftigungstherapie

    They see me rollin'

    SPIESSER-Autorin Frieda durfte bei dem Einradhockeyligaturnier (ganz schön langes Wort!) in Leipzig dabei sein und selbst mal aufs Einrad steigen. Zwar ist Einradhockey eine kompliziert-wackelige Angelegenheit, aber es fetzt auch ziemlich!

  • freedy.beedy
    SPIESSER Beschäftigungstherapie

    Frust sei Dank!

    Kennt ihr das? Irgendeine Kleinigkeit funktioniert immer und immer wieder nicht und treibt euch schier in den Wahnsinn? Die meisten von uns fügen sich ihrem Schicksal oder ignorieren das Nervige wie ein trotziges Kind. Andere hingegen treibt dieser Frust zu genialem Erfindergeist. Wir haben einige Beispiele herausgesucht.

  • Alaniel
    SPIESSER Beschäftigungstherapie

    Stylorama – Top oder Flop?

    Der einmalige Lifestyle-Event für alle jungen Beauty-Addicts, Music-Lovers und Fashionistas. SPIESSERin Annika hat den Besuch in vollen Zügen genossen.

  • freedy.beedy
    4.2
    SPIESSER Beschäftigungstherapie

    Sinne neu erfahren

    Durch Pornografie, schlechte Aufklärung und fehlende Kommunikation fühlen sich vor allem junge Menschen in Bezug auf Sexualität oft unter Druck. Sinnesart® in Dresden bietet einen Raum für Menschen mit solchen Problemen, oder für die, die sich mal verwöhnen lassen wollen.

  • Crocahontas
    SPIESSER Beschäftigungstherapie

    Was ist TINCON?

    Zum zweiten Mal in diesem Jahr und zum dritten Mal insgesamt öffnete die TINCON vergangenes Wochenende ihre Türen, um Jugendlichen eine neue Konferenzplattform zu bieten. SPIESSER-Autorin Virginia war vor Ort.

  • Gradl mim Radl
    SPIESSER Beschäftigungstherapie

    Lach' doch mal!

    Ihr wolltet schon immer wissen, über was die SPIESSER-Redaktion immer so lacht? Dann aufgepasst! SPIESSER-Praktikantin Franzi hat sich mal umgehört und die besten (oder auch schlechtesten) Witze des SPIESSER-Teams gesammelt.

  • Gradl mim Radl
    SPIESSER Beschäftigungstherapie

    13 Fakten über Freitag den 13.!

    Heute ist es mal wieder so weit. Der Freitag fällt auf den 13. des Monats und versetzt damit viele Leute in Angst und Schrecken. Unglückstag kombiniert mit Unglückszahl = Chaos! Das gilt vor allem für die, die abergläubisch sind. SPIESSERin Franzi hat 13 glaubhafte Fakten für euch.

  • Gradl mim Radl
    SPIESSER Beschäftigungstherapie

    Danke, Internet!

    Zum 25-Jährigen kann man jemandem ja auch mal ein wenig Honig ums Maul schmieren. SPIESSER-Praktikantin Franzi hat gleich 30 Gründe dazu. Denn dank des Internets

  • FranziFranzzz
    SPIESSER Beschäftigungstherapie

    20 Dinge, die wir am Sommer lieben

    Wir müssen der Wahrheit ins Auge blicken: der Sommer neigt sich langsam, aber sicher dem Ende zu. SPIESSER-Praktikantin Franzi hat 20 Dinge zusammengestellt, die sie am Sommer liebt und in den nächsten Wochen noch mal so richtig genießen will.

  • CarlosVomDach
    4
    SPIESSER Beschäftigungstherapie

    Die 50 besten „Deine Mutter“-Witze

    Der Klassiker unter den Diss-Sprüchen bringt uns immer noch zum Kichern. Passend zum (Deine) Muttertag präsentiert euch SPIESSER-Autor Niklas die ultimative Auswahl der Kult-Witze, von denen garantiert jeder einen kennt - außer deiner Mutter.

  • josef.mb.2200
    SPIESSER Beschäftigungstherapie

    25 Fakten zur EM

    Bald geht's los! Zur diesjährigen UEFA-Europameisterschaft in Frankreich werden die besten 24 Fussball-Nationalmannschaften Europas um den heißbegehrten EM-Titel spielen. Um euch die Wartezeit zu verkürzen, hat SPIESSER-Praktikant Josef für euch 25 interessante, spannende und

  • josef.mb.2200
    SPIESSER Beschäftigungstherapie

    Grundgütiger!

    Wir dürfen demonstrieren, an unterschiedliche Götter glauben und wegen unserer Hautfarbe oder unseres Geschlechts nicht benachteiligt werden – das und noch viel mehr steht im Grundgesetz, unserer Verfassung. Und die feiert heute Geburtstag, oder? SPIESSER-Praktikant Josef hat zehn interessante

  • grünerTee
    SPIESSER Beschäftigungstherapie

    Frohe Ostern und so!

    Ihr nutzt die Zeit zwischen Essen und Eiersuchen, um im Netz zu surfen? Damit ihr nicht sinnlos unterwegs seid, haben wir ein paar interessante Fakten zum Osterfest für euch zusammengetragen. Mit denen könnt ihr bei eurer Familie während des Osterspaziergangs mal so richtig Eindruck schinden!