Nebenjob

Immer am Ball

SPIESSER-Autor Tom bessert sich mit einem ganz besonderen Nebenjob sein Taschengeld auf. Wo andere sofort losschimpfen, ist er mit Leidenschaft bei der Sache: Als Fußball-Schiedsrichter tanzen nämlich alle nach seiner Pfeife.

01. Juli 2014 - 13:02
SPIESSER-Autor tom.schmidtgen.
Noch keine Bewertungen
tom.schmidtgen Offline
Beigetreten: 11.08.2012

Ich bin Schiedsrichter. Es klingt schon fast wie ein Coming-Out. Kein Wunder, wird der Schiri doch im Fußball wenig gewürdigt. Obwohl seltsamerweise jeder zu wissen scheint, wo mein Auto steht. Ja, der Schiedsrichter muss sich mit seinem unrühmlichen Dasein als Spielverderber  begnügen.

Was ich auf dem Platz mache?

Tom in voller Montur
Foto: Tom Schmidtgen

Fußballschiedsrichter zu sein, bedeutet ein eben solches Spiel zu leiten. Ich bewerte also Situationen, zum Beispiel Fouls, und verhänge danach Strafen. Das können sowohl Spielstrafen, also Freistöße usw., als auch direkte Strafen gegen Spieler sein. Diese Strafen werden durch gelbe und rote Karten signalisiert. Diese Entscheidungen treffe ich alle auf der Grundlage des Regelwerks. Das heißt natürlich auch, dass jeder Schiedsrichter dieses Regelwerk auswendig kennen und anwenden muss.

Zu den Spielen eingeteilt werde ich von einem Ansetzer. Das geschieht in der Regel einmal am Wochenende. Ich mache das als ehrenamtliche Tätigkeit und werde deswegen auch nicht im herkömmlichen Sinne entlohnt. Pro Spiel erhalte ich eine „Aufwandsentschädigung“. Diese variiert je nach dem, in welcher Spielklasse ich pfeife. Pro Spiel sind das ca. 10-15€. Außerdem bekomme ich noch das Fahrgeld erstattet.

Ich muss rechtzeitig zum Spielort fahren, den Platz kontrollieren, die Trainer einweisen, Protokolle schreiben, mich aufwärmen und die Trikots der Spieler kontrollieren. Auch nach dem Spiel geht es weiter. Ich muss den Spielverlauf, die Tore und die Strafen in ein Protokoll einschreiben und dieses abschicken.

Schiedsrichter sein hält fit

Insgesamt ist das schon eine langwierige und natürlich auch körperlich anstrengende Arbeit. Klar, es ist auch Sport und ich halte mich dadurch fit. Da ich immer in der Nähe des Balls sein muss, laufe ich fast zweimal 45 Minuten durch. Im Schnitt renne ich da gute zehn Kilometer!

Trotzdem: Der Nebenjob macht mir Spaß! Ich komme am Wochenende raus, mache Sport und habe eine große Verantwortung. Zudem komme ich mit vielen Personen in Kontakt. Das stärkt ganz schön den Charakter und vor allem das Selbstbewusstsein. Letzteres wird bitter benötigt, schließlich muss der Schiedsrichter das Spiel immer objektiv leiten und überblicken können, und darf sich nie von den Spielern beeinflussen lassen.

Ein Job fürs Leben?

Deswegen glaube ich auch, dass diese Tätigkeit mir in meinem weiteren (Berufs-)Leben weiterhelfen wird, da ich dadurch einen festen Charakter bekommen habe und mir leitende und verantwortungsvolle Positionen leichter fallen werden und mir zudem Spaß machen.

Ich hoffe, dass ich noch lange Schiedsrichter sein kann. Das Problem wird wohl darin bestehen, dass ich eventuell zum Studium umziehen muss und dann neu anfangen muss. Denn als Referee arbeitet man sich in immer höhere Ligen. Bei einem Umzug können diese Qualifikationen gestrichen werden. Dann würde ich wirklich wieder bei Null anfangen.


Auch für Schiris sind Elfer der Gipfel der Dramatik.
Foto: Flickr-User Martin Dinse (CC BY-ND 2.0)

Das Highlight bei diesem Job sind Pokalfinalspiele. Da herrscht eine ganz andere Atmosphäre. Es kommen viel mehr Zuschauer und die Spieler sind motivierter. Da will ich selbst noch mehr abliefern und alles richtig machen. Das sind die Spiele, für die ich mich gerne jedes Wochenende aufopfere. Bisher hatte ich einmal ein richtiges Elfmeterschießen, das dann die Entscheidung über Sieg oder Niederlage gebracht hat. Die Anspannung der Spieler war so groß, dass ich selber fast schon mitgezittert habe. Grandios.

 

Text: Tom Schmidtgen
Teaserfoto: Tom Schmidtgen

Dir gefällt dieser Artikel?

Kommentare

Ein kleiner Schritt für dich, ein großer Schritt für die Diskussion.
Mehr zum Thema „Nebenjob
  • p.at.ponyhof
    Nebenjob

    Der frühe Vogel
    hat einen Nebenjob

    Während des Studiums hat man viel Zeit zu reisen oder Dinge auszuprobieren. Der einzige Haken daran ist, dass man als Student zwar oft Zeit aber selten das nötige Kleingeld besitzt. Damit ihr euch während der Semesterferien aber nicht zu Tode langweilt und alle Urlaubsorte nur via Instagram

  • PaulausMdorf
    Nebenjob

    Nachbarschaftshilfe 2.0

    Was ist besser als ein Freund? Ein Freund mit Schokolade! Noch besser: Ein Freund mit technischem Know-How und Schokolade. Mila-Friend Anton hilft in seinem Nebenjob all jenen, die nicht mit so viel Technik im Blut aufgewachsen sind. SPIESSER-Autor Paul hat ihn bei einem Einsatz begleitet.

  • breakfastatspiesser
    Nebenjob

    Cash on the road

    Paketlieferant werden – das klingt nach viel Arbeit und wenig Bezahlung. Doch als CoCarrier verdienst du Geld, während du in den Urlaub fährst. SPIESSERin Rebekka hat im Interview mit Geschäftsführer Julian Maar herausgefunden, wie.

  • PaulausMdorf
    Nebenjob

    Nachbarschaftshilfe im digitalen Zeitalter

    Den Digital-Natives unter euch fällt es vielleicht schwer, sich das vorzustellen: Es gibt noch Menschen da draußen, die nicht so gut mit Technik klar kommen! Und auch in den jüngeren Generationen gibt es vielleicht den einen oder anderen, der nicht hundertprozentig weiß, wie man

  • gelöschter Nutzer
    5
    Nebenjob

    Ohne Moos nix los!

    Lehrjahre sind keine Herrenjahre, das weiß ja jedes Kind. Finanzielle Unabhängigkeit ist SPIESSER-Autorin Melanie dennoch sehr wichtig. Was sie in der Vorweihnachtszeit deshalb auf sich genommen hat, nur um ein paar Weihnachtsgeschenke kaufen zu können, hat sie für euch aufgeschrieben.

  • vickypedia
    5
    Nebenjob

    Nebenjob gefällig?

    Du suchst einen Nebenjob, der deinem Geldbeutel das Gähnen austreibt? SPIESSER-Praktikantin Victoria hat für dich die besten Nebenjobs zusammengestellt. Sportlich, sozial, anspruchsvoll – da ist für jeden was dabei!

  • Onlineredaktion
    4.993495
    Nebenjob

    Holt euch euren
    Ferienjob!

    Ein Trip mit der besten Freundin nach L.A.? Oder darf‘s doch die neue Handheldkonsole sein? Fakt ist: Geld allein macht zwar nicht glücklich, würde aber so manchem Schülerleben das Sahnehäubchen aufsetzen. Wir verraten euch, wie ihr den passenden Schülerjob für die

  • Jenifer Girke
    Nebenjob

    Anzug, A8 und viel Ahnung – so chauffiert man heute

    Schnelle Autos fahren, internationale Stars treffen und dafür auch noch Geld bekommen? Das hat Traum-Nebenjob-Charakter! Moritz finanziert sich genau damit sein Studium, und zwar als Chauffeur.

  • sonyerikson
    5
    Nebenjob

    Ey DJ!

    Als Diskjockey braucht man nicht viel außer einem Laptop, ein paar gebrannten CDs und Lust auf Feiern? Weit gefehlt! SPIESSER-Autor Erik legt selbst auf und weiß, was wirklich zum Nebenjob als Diskjockey gehört.

  • Musiclady
    Nebenjob

    Mehr als nur „Klinken putzen“...

    Gutes tun und dabei noch Spaß haben – das geht nicht zusammen? Und ob das geht! SPIESSER-Autorin Tanja wirbt in ihrem Nebenjob Mitglieder für eine Hilfsorganisation. Nur der Job eines „Klinkenputzers“ oder steckt mehr dahinter?

  • Vero456
    4.666665
    Nebenjob

    Still & Sprudel

    Deutsche und Briten trennt nicht nur die Sprache, sondern auch kulturelle Unterschiede. Damit sich das nicht verfestigt und, Oh Dear, zu Problemen führt, gibt es Projekte wie die deutsch-britischen Jugendbotschafter. SPIESSER-Autorin Veronica ist eine von ihnen.

  • Laura...
    Nebenjob

    Nachwuchspolitiker zähmen

    Vom jahrelangen Ehrenamt zum Nebenverdienst: SPIESSER-Autorin Laura betreut neben ihrem Studium eine Gruppe junger Nachwuchspolitiker im Kinder- und Jugendparlament Castrop-Rauxel. Manchmal kein einfacher Job...

  • Mimi_the_first
    5
    Nebenjob

    Mehr als nur die Tochter des Hauses

    Früher hat SPIESSER-Autorin Mona keinen Kaffee getrunken, dann kamen die Radfahrer, die um 7 Uhr Frühstück wollten. Eine Woche lang hat sie nämlich das Sagen in der beschaulichen 8 Betten-Pension ihrer Eltern. Ein Nebenjob mit dem Prädikat: Jetzt schmeiße ich den Laden!

  • SaskiaS
    5
    Nebenjob

    Nichts für Langschläfer

    SPIESSER-Autorin Saskia ist seit einiger Zeit neben ihrem Studium als Postbotin unterwegs. Ein Nebenjob mit frühem Aufstehen, steilen Fahrmanövern und glücklichen Rentnern.

  • gelöschter Nutzer
    5
    Nebenjob

    Auf Abflug

    Wo viele Menschen aufeinander treffen, ist immer was los – und das kann manchmal sehr belastend sein. SPIESSER-Autor Christoph kennt das, denn er arbeitete neben seinem Studium sechs Monate lang in der Passagier- und Flugabfertigung am Flughafen Lübeck.

  • TheGreenBook
    Nebenjob

    Zur Verabschiedung ein Handkuss

    SPIESSER-Autorin Harriet arbeitet nebenbei in einem Wohnheim für Menschen mit Behinderung. Sie berichtet euch von ihrem Arbeitsalltag zwischen spontanen Liebeserklärungen und kryptischen Lauten. Eins ist dabei immer sicher: Ihre Arbeit hält allerhand Überraschungen parat.

  • annoula
    4.784615
    Nebenjob

    Deutsche Sprache, schwere Sprache!

    Vom Nebenjob zum Beruf. SPIESSER-Autorin Anna wurde im Ausland zur Deutschlehrerin und ist es auch zurück in Deutschland geblieben. Sie hat darin sogar ihren Traumjob gefunden. Wie sie als Deutschlehrerin neben dem Studium arbeitet, erzählt sie hier.

  • gelöschter Nutzer
    Nebenjob

    Pleite oder was?

    Gähnende Leere im Portemonnaie? Womit soll denn dann die Studienreise nach England und die erste Wohnungseinrichtung bezahlt werden? Das fragte sich SPIESSER-Autorin Jaqueline und hat sich auf die Suche nach einem passenden Nebenjob gemacht.

  • Stefanie Lodde Hirte
    3.997675
    Nebenjob

    Verkehrszähler beherrschen das Chaos

    Als Studenten gehen sie einer der wichtigsten Nebentätigkeiten unseres Landes nach und kämpfen gegen die Müdigkeit. Einen ironischen Blick auf die Verkehrszählung wagt dieser Videobeitrag.

  • janosch111
    4.96976
    Nebenjob

    Einführung zum Thema Schülerjobs

    Wer von uns hat nicht einmal ein leeres Portmonai? Wer hat nicht schon einmal seine Eltern um eine Tachengelderhörung gebeten und wurde abgewiesen? Aber wie kann man nur dieses Problem lösen? Na klar mit einem Ferienjob bzw. Nebenjob. Doch leider ist es gar nicht so leicht an einen solchen