SPIESSER unterwegs

Hommage an die zweite Heimat

Inga hat in England studiert, Christian in Kanada ein Praktikum gemacht und Melanie noch nichts davon – warum nicht? Das verstehen Inga und Christian auch nicht.

02. November 2011 - 13:47
von SPIESSER-Autorin Ingalore.
Deine Bewertung bewertet mit 5 5 basierend auf 3 Bewertungen
Ingalore Offline
Beigetreten: 15.03.2011

Ich habe in England eine zweite Heimat gefunden. In vielen Städten auf der Insel habe ich Freunde. Und ab und an treffe ich mich mit Leuten aus der ganzen Welt in Leicester oder in den Städten, in denen sie gerade wohnen. Dieses Jahr feiern wir nach drei Jahren vielleicht wieder zusammen Silvester. Dieses Mal in Frankreich.

Engländer empfangen jeden mit offenen
Armen. Angekommen am Bahnhof in Leicester
habe auch ich England so begrüßt.

Direkt im dritten Semester bin ich für ein halbes Jahr an die University of Leicester gegangen und habe dort genau wie an der TU Darmstadt Politikwissenschaft und Anglistik studiert. Letzte Woche habe ich ein paar Freunden, von denen viele noch nicht für länger im Ausland waren, von meinen Silvesterplänen erzählt. Darauf habe ich nur anerkennende, bei manchen eher sogar neidische Blicke geerntet. „Cool – wir sind nur wieder bei Timo zuhause“, hat Melanie gesagt und: „Ich muss auch unbedingt mal raus aus Deutschland.“

Auch Melanie studiert – Mathematik und Erdkunde auf Lehramt im siebenten Semester. Ihrer Meinung nach schon zu spät, um jetzt noch ins Ausland zu gehen. Warum sie sich noch nicht beworben hat, konnte sie mir aber auch nicht wirklich sagen. „Die Vorbereitungen sind zu stressig“ und „da geht einem so viel Zeit verloren“ und „kein Geld.“

Für mich bodenlose Ausreden.

Zu stressig!

Na gut, was anderen „zu stressig“ ist, kann ich nur schwer beurteilen. Aber ich glaube, dass viele es sich schlimmer vorstellen, als es in Wahrheit ist. Für mich war schon im ersten Semester klar: Ich werde im Ausland studieren. Erfahrungen sammeln, die ich vor meiner Haustür in Darmstadt nicht finde. Mein Englisch und natürlich den Lebenslauf aufpolieren. Neue Freunde aus der ganzen Welt finden. Da waren mir Motivationsschreiben, Bewerbungsgespräch, Gutachten eines Professors und der ganze Papierkram für das ERASMUS-Stipendium und Auslands-BAföG alles andere als zu stressig – und es hat sich ja auch ausgezahlt.

„Du warst ja auch innerhalb Europas unterwegs“, hat Christian nur dazu gesagt. Er hingegen war nämlich für ein Praktikum in Kanada und hat noch einiges zusätzlich machen müssen. „Ich habe Reisepass, Visum, Arbeitserlaubnis, Einreiseformular, Rückflugticket und sogar ein polizeiliches Führungszeugnis gebraucht.“ Bei dem Programm RISE weltweit, mit dem er in Kanada war, wurde dafür gesorgt, dass er nichts vergisst.

Christian konnte von seiner Terrasse aus
direkt auf die Rocky Mountains sehen.

„Das war es auf alle Fälle wert. Kanada ist unberührte Natur pur und die Leute dort sind so herzlich, dass man es sich kaum vorstellen kann. Jeder dort schenkt dir sein letztes Hemd. Zurück in Deutschland fällt mir nur ständig auf, wie unfreundlich wir sind. Daraus habe ich echt gelernt. Überhaupt: Ich habe zum ersten Mal selbstständig gearbeitet und wichtige Vorträge über meine Arbeit gehalten – das hat mir bei meiner Bachelorarbeit ein paar Monate später sehr geholfen.“ So viel zu seiner Hommage an Kanada. Ich konnte nur verständnisvoll grinsen.

Keine Zeit!

Und dann wäre da das Argument mit der Zeit: Mich jedenfalls hat England keinerlei Zeit gekostet. Ich konnte mir alle meine Leistungen anrechnen lassen und musste, zurück in Deutschland, nur die Reihenfolge der Kurse und Vorlesungen ein bisschen anpassen. Natürlich, das hängt auch mit den Angeboten an der Gastuniversität und dem eigenen Lehrplan zusammen. Ich habe auch schon von Leuten gehört, denen kaum etwas ihrer Leistungen aus dem Ausland angerechnet wurde. Aber es steht später trotzdem im Zeugnis und sie haben ja auch was gelernt.

In diesem Labor hat Christian während seiner
Zeit in Kanada gearbeitet.

Wer auf keinen Fall Zeit verlieren will, macht es halt wie Christian. Der hat sein Praktikum nämlich in der vorlesungsfreien Zeit gemacht, wie die Unis die Semesterferien so schön Neudeutsch bezeichnen. Christian studiert Medizinische Biologie in Essen. In Lethbridge, direkt in der Prärie bei den Rocky Mountains, hat er im Labor der University of Lethbridge mit Ribonukleinsäure und Proteinen geforscht. „Eigentlich ein biochemisches Thema – nicht ganz das, was ich im Studium mache. Aber ich hatte mich schon eingelesen und als ich dann im Labor stand, hat auch alles bestens funktioniert.“

Zehn Wochen lang hat er tagtäglich mit Mikroskop und Petrischale hantiert. Und ich glaube, es hat sich gelohnt – auch wenn er damit etwas hinterm Busch hält, weil er nicht angeben will. Seine Forschungsergebnisse sind nun Grundlage für viele weitere Forschungen. „Es ist schwer zu erklären, wofür uns dieses neue Wissen mal dienlich sein wird – etwa eines Tages vielleicht für die Heilung von Krebs. Aber das liegt noch in ferner Zukunft.“

Ihr wollt auch ins Ausland?

Die Kampagne „go out! studieren weltweit“ des Deutschen Akademische Austauschdiensts und des Bundesministeriums für Bildung und Forschung informiert auf www.go-out.de über den internationalen Austausch von Studierenden und Wissenschaftlern weltweit. Lest im „go out! Magazin“, findet nützliche Checklisten und lest von den Erlebnissen der „go out! Blogger“. Die virtuelle Studienberaterin Luzie beantwortet außerdem Fragen rund um den Weg ins Ausland.

Kein Geld!

Und das Argument, kein Geld zu haben? Das lasse ich einfach nicht gelten. Es gibt so viele Möglichkeiten, einen Auslandsaufenthalt zu finanzieren. Bei mir war es das ERASMUS-Programm der EU plus Auslands-BAfÖG vom deutschen Staat – damit bin ich locker über die Runden gekommen. Christian war mit „RISE weltweit“ in Kanada, einem Programm, das viele Auslandspraktika anbietet und vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) mit einem Stipendium unterstützt wird. „Schau dich einfach mal in der Stipendiendatendatenbank des DAAD um“, haben Christian und ich Melanie geraten. „Und frag bei dem Akademischen Auslandsamt deiner Uni nach – so hab ich das auch gemacht. Es gibt ja auch hochschuleigene Stipendien und Partnerhochschulen, an denen man keine Studiengebühren zahlen muss und so weiter.“

Ich bin nicht sicher, ob wir Melanie und die anderen überfordert haben. Aber das musste einfach mal gesagt werden! Und ich glaube, Melanie denkt jetzt doch noch über ein Praktikum im Ausland nach.

Neugierig geworden? Nächste Woche geht es hier weiter mit einem genaueren Einblick in die Finanzierung von Auslandsaufenthalten. Vorab könnt ihr euch schon mal auf www.go-out.de umschauen.

Dieser Beitrag entstand in Zusammen-
arbeit mit „go out! studieren weltweit“.


Text: Inga Schörmann
Fotos: privat

 

Dir gefällt dieser Artikel?

Kommentare

Fünf Kommentare
  • jedem empfehlen : Wenn man die Chance hat, dann sollte man sie nutzen, ins Ausland zu gehen !
    Man lernt so viele neue Leute kennen, lernt viel ueber die Kultur, man wird IMMER mit offenen Armen empfangen und bewundert, wenn man sagt, dass man vom anderen Ende der Welt kommt :)
    Es macht einfach Spass und ich werde auch nach meinem Abitur Deutschland wieder verlassen.
    Die Welt ist gross, das Leben ist kurz. Man sollte jede Chance nehmen und nutzen, die man bekommt !

  • ist sowieso mit Abstand das kuhlste Land der Welt.

  • ist auch gut. :)

  • Ich kann Melanie auch nicht wirklich verstehen.

    Und wenn man das nicht im Studium machen will, kann man es ja auch immer noch davor oder danach machen. Ich für meinen Teil kann gar nicht mehr abwarten bis ich mein Abi in der Tasche hab und den Flieger nach Kanada nehme. :-)

  • Toll! das Argument mit Freunden auf der ganze Welt wird haeufig vergessen oder unterschaetzt.
    Ich war fuer ein Jahr in Amerika und habe die gleichen Erfahrungen wie du gemacht. Diesen Sommer war eine Freundin aus Daenmark da, ueber Silvester geht es vielliecht nach Kolumbien. Und in Amerika? Da habe ich sowieso ein zweites zuhause!

Mehr zum Thema „SPIESSER unterwegs
  • nana_nessaja
    SPIESSER unterwegs

    Wem nützt das „Gute“ in Gedanken?

    Besonders nach dem Abitur reisen viele junge Deutsche in Länder des globalen Südens, um dort einen Freiwilligendienst zu absolvieren. Wie das die Menschen vor Ort und besonders in ihrer Gastregion in Gambia eigentlich finden, fragt unsere Autorin Nana in diesem Artikel.

  • Miss little P
    SPIESSER unterwegs

    Zwei Velos, zwei Dudes, 7000 km und ein Spendenprojekt

    Max und Paul, zwei 28-jährige Berliner, haben einen gemeinsamen Traum: von Berlin nach Teheran reisen. Und zwar mit dem Fahrrad. SPIESSER-Autorin Sarah hat die beiden bei einem Festival im Juli kennengelernt und fand die Idee, damit ein Spendenprojekt zu unterstützen so klasse, dass sie die

  • nana_nessaja
    SPIESSER unterwegs

    Gambia: Sweet Home und Sour Sorrow

    Bevor ich 2014 für einen Freiwilligendienst nach Gambia aufbrach, wussten die meisten meiner Gesprächspartnerinnen und -partner nicht mal, wo das Land liegt. Seit den Debatten um die sogenannte Flüchtlingskrise 2015 ist das kleine westafrikanische Land jedoch ständig in deutschen

  • lpommeri
    5
    SPIESSER unterwegs

    Zwischen Chaos und Euphorie – ein Filmdreh in Kenia

    Wie kommt man auf die Idee, mitten in Nairobi mit einer Kamera zu stehen und einen Film drehen zu wollen? Das hat sich SPIESSER-Autorin Lotta im Nachhinein oft gefragt. Dennoch hat sie es gewagt, mit einer Idee und ganz viel Mut, es einfach mal zu machen. Ein Erfahrungsbericht.

  • Helen16
    4.5
    SPIESSER unterwegs

    Albanien – ein Land im stockenden Umbruch

    Eine Woche war SPIESSER-Autorin Helen in Albanien unterwegs und traf dort auf viel Natur, Gastfreundschaft und Herzlichkeit. Gleichzeitig jedoch auch auf ein Land, das von Auswanderung geplagt und gefangen zu sein scheint zwischen seiner kommunistischen Geschichte und Mentalität und dem Weg in die EU.

  • Little Miss Wonder
    5
    SPIESSER unterwegs

    Auf jedem Kilometer ein bisschen Privatsphäre

    Auf einem Wanderurlaub durch die Highlands hat SPIESSER-Autorin Annika nicht nur Schottland von einer unvergesslichen Seite erlebt, sondern auch ihre Privatsphäre gesucht. Was erlebt man auf 150 Kilometern – und wie kann man trotz Hobbit Houses mal für sich alleine sein?

  • Anzeige
    Onlineredaktion
    SPIESSER unterwegs

    Startet noch 2019 euren internationalen Freiwilligendienst!

    Euer Traum ist ein internationaler Freiwilligendienst, aber ihr wisst nicht wie ihr für dieses Jahr noch eine Stelle bekommt? Beim DRK Soziale Freiwilligendienste Mecklenburg-Vorpommern sind für den Beginn ab Sommer 2019 noch viele Stellen frei!

  • VeryMary94
    5
    SPIESSER unterwegs

    Die Macht des Schönen

    Russland – der Ursprung des Balletts. Nussknacker, Schwanensee und Tschaikowski hat jeder schon gehört oder gesehen. Aber wie sieht es hinter den Kulissen eines russischen Balletts aus? SPIESSER-Autorin Marie war für euch in Moskau unterwegs.

  • Marina H.
    5
    SPIESSER unterwegs

    Über Tomb Raider und Real-Life-Indies

    Sicherlich haben viele von euch die Tomb-Raider-Spiele gespielt oder kennen die Indiana-Jones-Filme, wo furchtlose Abenteurer die Welt retten und uralte Geheimnisse entdecken. Aber wie ist es in echt, ein Archäologe zu sein? SPIESSER-Autorin und Archäologin Marina erzählt von ihrem Arbeitsalltag.

  • Anni Awkward
    SPIESSER unterwegs

    Junge Medienmacher auf den Jugendmedientagen

    „Irgendwas mit Medien“ – das wollen viele junge Menschen, doch der Weg dorthin ist oftmals schwierig und es gibt mehr als nur einen Weg in die Welt der Medien. Eine Möglichkeit, sich über Journalismus und Co. zu informieren, sind die Jugendmedientage, diese finden in diesem

  • an1991na
    SPIESSER unterwegs

    Globalisierung hautnah

    Indonesien, der weltgrößte Inselstaat, verteilt sich auf 17.508 Inseln. SPIESSER-Autorin Anna erbte eine Faszination für das Land von ihrem Opa und reiste im Rahmen eines Seminars in ihrem Politikstudium selbst hin – ihre Erfahrungen lest ihr hier.

  • Sandrippel
    SPIESSER unterwegs

    Zwischen Himmel und Meer

    Unterwegs auf dem Forschungsschiff Aldebaran: Als Schüler auf einem Forschungsschiff mitfahren? Klingt unmöglich? Nein, das ist es definitiv nicht. Im April reichte ich zusammen mit zwei Freundinnen eine Projektskizze beim Meereswettbewerb der Deutschen Meeresstiftung ein. Unsere Idee: Die

  • PaulausMdorf
    SPIESSER unterwegs

    Das PEOPLE-Festival – Ein etwas anderes Festivalerlebnis

    Warum geht ihr auf Festivals? Wegen der coolen Stimmung? Um Gleichgesinnte in Sachen Musikgeschmack zu finden? Oder um einfach nur ein paar weitere Künstler und Bands auf eure Gesehen-Liste setzten zu können? Beim PEOPLE-Festival am 18. und 19. August im Funkhaus Berlin fand SPIESSER-Autor Paul die Antwort.

  • Little Miss Wonder
    5
    SPIESSER unterwegs

    Jakobsweg: Ich packe meinen Rucksack…

    Was soll mit, was kann zuhause bleiben? Vor jedem Urlaub steht man vor der gleichen Herausforderung: Den Koffer packen. Noch schwieriger wird es jedoch, wenn man wie SPIESSER-Autorin Annika 800km durch Spanien pilgern möchte und nur das mitnehmen darf, was man auch tragen kann.

  • Saz
    5
    SPIESSER unterwegs

    Live aus Ghana

    „Irgendwas mit Medien und das mal ganz woanders“, versprach ich mir von meinem Praktikum in Ghana. „Das wird ein ganz schöner Kulturschock“, entgegneten Freunde und Familie. Wie es live in Ghana wirklich war, erzählt SPIESSER-Autorin Sarah.

  • PaulausMdorf
    SPIESSER unterwegs

    Stellt eure Travel-Challenge!

    Unsere Tapferen vier SPIESSER Musketiere sind UNTERWEGS! Doch die Hürden, die ihnen die rauen Straßen der Bundesrepublik stellen sind nicht genug. Stellt auch ihr der SPIESSER-Truppe Travel-Challenges!

  • Der Mann den Sie Pfirsich Nannten
    5
    SPIESSER unterwegs

    Che Che Che
    und Cha Cha Cha

    Kuba, die Insel in Sichtweite von Miami, die eine der wenigen sozialistischen Staaten dieser Welt ist, in der die Geschichte Spanisch zur Landessprache machte und beibehielt, wo Zigarren und Rum gelebtes Klischee sind, wo überall Musik aus alten Radios schallt und der Rhythmus von Salsa bereits

  • max_marian
    SPIESSER unterwegs

    Kreativschmiede im rauen Norden

    Als mir eine Freundin davon erzählte, konnte ich es nicht so recht glauben: Eine isolierte Inselgruppe im Nordatlantik veranstaltet ihren eigenen Music Award? Bei mehr Schafen als Einwohnern? Ganz klar, ich musste dorthin.

  • VeryMary94
    5
    SPIESSER unterwegs

    Adventureland Europe

    Eva und Jan werden diesen Sommer durch Europa wandern. Mit ihrem Projekt „Adventureland Europe“ werden sie gleich mehrere gute Zwecke von Bulgarien bis nach Spanien unterstützen. SPIESSER-Autorin Marie haben die zwei erzählt, wie sie die Welt positiv beeinflussen wollen.

  • lara.sc
    5
    SPIESSER unterwegs

    Modenschau im Sowjetbau

    SPIESSERin Lara studiert im Rahmen ihres Masters ein Semester am Moskauer MGIMO. Ihre Kommilitonen interessieren sich für Sprachen und Pelz, zu Politik und Regierung hält man sich zurück. In diesem Text erlaubt Lara euch einen Blick hinter die Kulissen der russischen Eliteuniversität.

  • Anzeige
    Onlineredaktion
    4
    SPIESSER unterwegs

    Bayern: Urlaub hier und jetzt!

    Stadt oder Land – was begehrt dein Herz? Im wunderbaren Bayern findest du deinen perfekten Urlaub mit Brezen, Bergen und barocken Bauten, denn Bayern ist einfach anders.

  • Anzeige
    Onlineredaktion
    5
    SPIESSER unterwegs

    Nach dem Abi
    ab ins Ausland

    Bist du auch der Meinung, dass Reisen mehr bildet als jahrelang die Schulbank zu drücken? Dann solltest du deine neu gewonnene Freiheit nach dem Abitur für einen intensiven Auslandsaufenthalt nutzen. Dazu gibt es mehr Möglichkeiten als je zuvor. Doch welcher Auslandsaufenthalt passt zu dir?

  • k0librix
    SPIESSER unterwegs

    Begegnungen auf Augenhöhe

    Letzten Sommer durfte SPIESSERin Alexandra die Schönheit der Ukraine während eines einwöchigen Jugendaustausches kennenlernen. Das Ziel dieser europäischen Jugendbegegnung war es, junge Deutsche und Ukrainer in einem Dialog über Menschenrechte zusammenzubringen.

  • annaweigelt
    SPIESSER unterwegs

    Zeig mir deine Leidenschaft

    Diesen Sommer hatte SPIESSER-Autorin Anna im Rahmen einer zis-Studienreise die Möglichkeit, zwei Monate durch Spanien zu reisen und einen Dokumentarfilm über Leidenschaft zu drehen. Die Bedingungen waren: sie musste komplett alleine reisen und durfte nicht mehr als 600 Euro ausgeben. Hier erzählt

  • Morena
    5
    SPIESSER unterwegs

    Der etwas andere Sommerurlaub

    Meer, herzliche Menschen und das eine oder andere Malheur – SPIESSER-Autorin Morena hat einen aufregenden Sommerurlaub hinter sich. Für euch lässt sie die Zeit nochmal Revue passieren und verrät, warum so ein kleiner zweiwöchiger Urlaub manchmal ganz schön viel Planung beanspruchen kann.

  • MichaelKruse
    3.666665
    SPIESSER Community

    Wenn Europapolitik auf Jugend trifft

    Mit einer modernen Version der Europahymne „Freude schöner Götterfunken“ wurde vergangenen Freitag in Straßburg das Europäische Jugendevent (EYE) eröffnet. Mit ihm beginnt ein Sommer, der für die Europäische Union mit der Abstimmung zum EU-Austritt in Großbritannien

  • Oriella
    SPIESSER unterwegs

    Man kann Kriege überwinden

    Europa steht heute vor großen politischen Herausforderungen, Rassismus und Intoleranz stellen die europäische Gemeinschaft auf die Probe. Um dieser Bewegung entgegenzutreten, organisiert das  Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) seit Jahren Projekte des interkulturellen Austauschs.

  • lara.sc
    5
    SPIESSER unterwegs

    Pretty fly for a Laowài

    SPIESSER-Autorin Lara verbringt ein Jahr an der Fudan Universität in Shanghai. Luftverschmutzung, Internetzensur und das Leben im bevölkerungsreichsten Land der Welt – hier erzählt sie euch von ihren ersten Eindrücken.

  • Adama
    SPIESSER unterwegs

    Die Reise ist das Ziel

    Auf ihren vier Reisewochen quer durch Bolivien und Peru hat SPIESSER-Autorin Lena viel mehr gesehen als wunderschöne Orte und Natur. Was genau, das verrät sie euch in ihrem neuesten Bericht aus Südamerika, wo sie gerade ein Freiwilliges Soziales Jahr macht.

  • Adama
    SPIESSER unterwegs

    Alles anders –
    und doch gleich

    Wahnsinn – SPIESSER-Autorin Lena ist nun schon über vier Monate in Bolivien. Obwohl die Anfangszeit im fremden Land sehr hart für sie war, kommt es Lena doch so vor, als wäre die Zeit verflogen. Wie es wohl zur Weihnachtszeit in Südamerika ist? Das verrät euch Lena in ihrem neusten Artikel.