Videointerviews

Luke Mockridge: „Die Schule war meine erste Bühne.“

Wir haben Luke Mockridge in Berlin getroffen – und ihm eure Fragen gestellt.

26. Juni 2015 - 15:34
SPIESSER-RedakteurIn Planet Interview.
Noch keine Bewertungen
Planet Interview Offline
Beigetreten: 21.04.2010

Für das Interview mit Luke Mockridge haben wir Fragen mitgenommen von grünerTee, whiteblankpage, Individuot, Quantenmechaniker, Toaster sowie via Facebook von Alina Penning, Petra Siech und Pat Schlieker.

Hier seht ihr das Interview mit Luke Mockridge in voller Länge:

 

Luke Mockridge hat euch übrigens auch eine (zweigeteilte) Frage gestellt: Wenn ihr ein Land wärt, welches wärt ihr dann? Und haltet ihr das für einen guten Anmachspruch?

Weitere Videointerviews zum Beispiel mit August Diehl, Matthias Schweighöfer und Bela B. findet ihr in der Übersicht.

Jetzt die Frage von Luke Mockridge beantworten!

Unter allen, die hier in den Kommentaren die Frage beantworten, verlosen wir ein Exemplar von Luke Mockridges Buch Mathe ist ein Arschloch – Wie (m)ich die Schule fertigmachte“.

Und hier könnt ihr euch noch mal all eure Fragen an Luke Mockridge anschauen.

 

Dir gefällt dieser Artikel?

Kommentare

Vier Kommentare
  • Im Prinzip ist jeder Spruch ein guter Anmach Spruch, der eine Antwort erfordert, über die es sich weiter unterhalten lässt.... aber in den Zeiten der multikulturellen politischen Überkorrektheit *hust* sollte man bei sowas (leider) besser vorsichtig sein!

  • Netter Spruch. Regt zum nachdenken und zu einer normalen Konversation an und ist nicht 'pervers'. Wobei ich die Sprüche meist ganz witzig finde.
    Ich persönlich wäre Norwegen. Das Land ist wahnsinnig ruhig, gelassen und hat einfach seinen eigenen Kopf. Es geht seinen eigenen Weg und ist gleichzeitig faszinierend schön in seiner Natur und unglaublich vielseitig.

  • Der Spruch ist kreativ und nicht so plump wie andere. Ich wäre gerne die Seychellen, weil mich die Natur- und Tierwelt fasziniert, mir die Menschen dort sympathisch sind und man auf das Nötigste konzentriert wird. Wer braucht schon einen Fernseher, wenn er Riesenschildkröten streicheln und seltene Vögel beobachten kann.

Mehr zum Thema „Videointerviews