Videointerviews

„Es gab
wenig Lehrer, die ich nicht abschaffen wollte.“

Ihr habt die Fragen gestellt, Ken Duken hat sie beantwortet – und euch eine Frage am Ende zurückgestellt.

09. Januar 2015 - 13:55
SPIESSER-RedakteurIn Planet Interview.
Noch keine Bewertungen
Planet Interview Offline
Beigetreten: 21.04.2010

Wir beginnen das Interview mit einer Frage von hallowach: „Wie warst du so in der Schule?

 

 

MissFelsenheimer bezieht sich mit ihrer Frage auf Ken Dukens neuen Film: „Gab es in deiner Schulzeit auch einen Lehrertyp wie 'Frau Müller', den du am liebsten aus der Welt geschafft hättest?

myheadphones schreibt: In dem Trailer zu 'Frau Müller muss weg' sagt Anke Engelke: Kinder nerven, das ist nunmal so. Findest du das auch?

sophielorraine.senf hat Ken Duken diese Frage gestellt:Wann genau hat deine Schauspielerkarriere begonnen?"

Vermisst du manchmal das Theaterschauspiel? Oder kann man dich noch auf der Bühne sehen?", fragt Frit.zi.

 

grünerTee möchte wissen:Für verschiedene Musikvideos hast du auch schon selbst die Rolle des Regisseurs übernommen. Wie kam es dazu? Hat das deine Arbeit als Schauspieler am Set verändert?"

Henk Marzipan hat diese Frage gestellt:Würdest du dir bei Filmproduktionen in Deutschland ein bisschen mehr Hollywood wünschen?"
       

lunamonique möchte von Ken Duken wissen: „In welchem Fantasy-Film würdest du gerne mal mitspielen?"

Diese Frage hat sich ebenfalls lunamonique ausgedacht: „Welcher Mensch oder welches Tier, dem du begegnet bist, hat bei dir einen besonderen Eindruck hinterlassen?“

Zum Schluss noch diese Frage von hallowach: „Findest du, man lernt in der Schule was fürs Leben?

 

Ken Duken fragt zurück: „Habt ihr einen Plan für das Leben nach der Schule? Und unterstützt euch die Schule bei diesem Weg?”

Weitere Videointerviews zum Beispiel mit August Diehl, Matthias Schweighöfer und Bela B. findet ihr in der Übersicht.

Die Frage von Ken Duken beantworten, Kinotickets gewinnen!

Schreibt eure Antwort auf Ken Dukens Frage in die Kommentare. Für die besten Antworten halten wir 3x2 Freikarten für „Frau Müller muss weg!" bereit.

Und hier könnt ihr euch nochmal all eure Fragen an Ken Duken anschauen.

 

Dir gefällt dieser Artikel?

Kommentare

Neun Kommentare
  • Ich werde in diesem Jahr die Schule beenden. Ich habe bereits eine Ausbildung hinter mir und habe mich danach nochmal für Schule und Abitur entschieden. Ich denke schon, dass die Schule mich auf die Zukunft vorbereitet hat, vor allem in menschlicher Hinsicht, weil man vor viele Herausforderungen gestellt wird und mit allen möglichen Menschen umgehen muss. Mein derzeitiger Plan ist, ein Jahr im Ausland zu verbringen. Auch wenn mir Mathe da wohl nicht viel helfen wird, sind meine Sprachkenntnisse umso mehr gefragt.

  • Dies ist eine sehr häufig gestellte von Verwandten, Freunden und Personen, welche
    seit einigen Jahren die Schule schon beendet haben.
    In meinem persönlichen Umkreis würden viele diese Frage verneinen
    und über die Zustände, dass sie sich unterfordert fühlen, sie nichts lernen und es öde ist, beklagen.
    Ich persönlich denke, das die Schule einem gerade deswegen hilft.
    Man lernt Neues kennen, wiederholt dieses zig Mal und irgendwann
    kann man es einfach nicht mehr hören.
    Genau das bewegt einen selber neugierig zu werden und sich in den
    verschiedensten Themengebieten zu informieren.
    Ich strebe einen dualen Studiengang in Kommunikationswissenschaften an.
    Die Schule unterstützt mich vielleicht nur dabei Kontakte zu knüpfen und mit den verschiedensten
    Personen klar zu kommen.
    Im weiteren versucht sie uns viele Chancen für Projekte zum Beispiel AG's oder Ausflüge zu geben.
    Deswegen denke ich, dass vielleicht gerade diese Schulzeit mir als Vorbereitungszeit dient.

Mehr zum Thema „Videointerviews