Frage der Woche

Cheerleading – zeitgemäß oder längst überholt?

01. Oktober 2019 - 17:47
von SPIESSER-Redakteurin Onlineredaktion.
Noch keine Bewertungen
Onlineredaktion Offline
Beigetreten: 25.04.2009

In der letzten Woche haben wir euch zum Klimapaket der großen Koalition befragt. Die ins Paket aufgenommenen Klimaschutzmaßnahmen sollen die Einhaltung der Klimaschutzziele 2030 garantieren – stehen aber unter der Kritik, zu schwach formuliert zu sein. Genau die Hälfte von euch teilt die Kritik zahlreicher Politiker und ist vom Klimapaket enttäuscht. Weitere 13% sehen in dem Paket immerhin einen Schritt in die richtige Richtung, hatten aber mehr erwartet. Demgegenüber stehen 4%, die das Klimaschutzabkommen als ausreichend bezeichnen und weitere 4%, die es sogar als komplett überzogen einstufen. Die restlichen 27% von euch fragen sich, ob es neben dem Klimawandel keine anderen Themen mehr gebe und enthalten sich so einer Meinung.

Nach reichlich politischen Fragen in den vergangenen Wochen geht es dieses Mal um Sport – und dann doch auch wieder (ein bisschen) um Politik. Die Basketballer von ALBA Berlin gaben eine große Änderung im Rahmenprogramm ihrer Heimspiele bekannt und werden sich nach 25 Jahren von den ALBA Dancers trennen. Geschäftsführer Marco Baldi bedankte sich bei den Cheerleaderinnen für ihre Unterstützung und zollte ihrem Können und ihrer Professionalität Respekt, sagt aber auch: „Wir sind aber zu der Überzeugung gekommen, dass das Auftreten junger Frauen als attraktive Pausenfüller bei Sportevents nicht mehr in unsere Zeit passt. Es ist uns bewusst, dass nicht wenige Fans die ALBA Dancers vermissen werden.“ Es sei der Eindruck entstanden, dass Frauen bei ALBA für die tanzende Pausenunterhaltung zuständig seien, während die Männer Basketball spielen. ALBA will den Spieß nun rumdrehen und den Frauen- und Mädchen-Basketball zukünftig noch stärker fördern.

Was meint ihr? Ist Cheerleading noch zeitgemäß oder schlagen die Basketballer aus Berlin über die Stränge?

Icon: Cheerleader by Marie Coons from the Noun Project

Hui – Cheerleaderinnen sind auch Sportlerinnen, die auch an eigenen Cheerleading-Wettkämpfen teilnehmen. Diese Möglichkeit wird den ALBA Dancers nun genommen.
Dann können wir auch gleich die Prostitution mit verbieten – keine der Frauen wird gezwungen zu tanzen, warum sollen die Cheerleaderinnen also abgeschafft werden?
Da geh ich voll mit! Halbnackte Frauen, die zu Musik ihren Hintern kreisen lassen – das muss in Zeiten von #metoo nicht mehr sein.
Weder Basketball noch Cheerleading interessieren mich. Mir ist das egal.
Richtig so – man kommt schließlich für den Basketball in die Halle, nicht für die Tanzeinlagen in der Pause. Die sieht man vom Bierstand eh nicht.

Dir gefällt dieser Artikel?

Kommentare

Ein kleiner Schritt für dich, ein großer Schritt für die Diskussion.
Mehr zum Thema „Frage der Woche