Frage der Woche

Kostenlos fahren für die Bundeswehr – Ein Zeichen der Dankbarkeit?

19. August 2019 - 12:40
von SPIESSER-Redakteurin Onlineredaktion.
Noch keine Bewertungen
Onlineredaktion Offline
Beigetreten: 25.04.2009

Vergangene Woche thematisierten wir den Abbau des Solidaritätszuschlages. Finanzminister Scholz hat einen Gesetzesentwurf vorgetragen, bei dem die deutschen Steuerzahlenden ab 2021 knapp 10 Milliarden Euro weniger zahlen müssten. Dies ist dennoch nicht der, wie von FDP und CDU/CSU, erhoffte Komplettabbau. Damit liegen die Parteien wohl im Zwist – Genau wie ihr! Denn obwohl die Meinungen diese Woche nicht vielfältig ausfallen, wünscht sich ein Großteil von euch (62%), dass Leute mit höheren Einkommen weiterhin einen Solidaritätsbeitrag zahlen müssen. Der Rest stellt sich dem entgegen und befürwortet einen stufenweisen Abbau, wie es auch im Programm der SPD steht.

Lange auf ihrem Programm hatte Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer auch kostenlose Bahnfahrten für Soldatinnen und Soldaten in Uniform. Nun ist es soweit. Bahn und Bundesregierung konnten eine Einigung erzielen und somit dürfen Angehörige der Bundeswehr ab dem 01.01.2020 kostenlos mit dem Zug fahren. Dafür zahlt der Bund eine jährliche Pauschale an die Bahn, welche AKK auf voraussichtlich vier Millionen Euro pro Jahr schätzt. Neben Respekt und Dank verspricht sich AKK darüber hinaus auch eine erhöhte Sichtbarkeit der Bundeswehr in der Gesellschaft. Kritik kommt hingegen von den privaten Bahnunternehmen. So seien vier Millionen Euro kein angemessener Gegenwert. Rechnet man dies herunter, so erhält man 22€ pro Soldat oder Soldatin. Für unbegrenzte Fahrten im Fern- und Regionalverkehr scheint dies tatsächlich recht wenig zu sein. 

Wie sieht eure Meinung eigentlich aus? Sind kostenlose Bahnfahrten ein angemessener Dank für Angehörige der Bundeswehr?

Icon: Train by Ataur Rahman from the Noun Project

Bei allem Respekt, aber die Soldatinnen und Soldaten machen „nur“ ihren Job. Dafür werden sie bereits umfangreich vergütet. Alle anderen in der Gesellschaft sind gleichwertig und erledigen ebenfalls ihre Arbeit. Für sie gibt es aber keine kostenlosen Fahrten.
Die Angehörigen der Bundeswehr verdienen auf jeden Fall Dank und Respekt, aber das ist zu viel. Es gibt auch jede Menge Menschen, die sich Bahnfahren kaum leisten können. Denen wird nicht geholfen!
Das ist doch reine Instrumentalisierung der CDU/CSU! Wieso nur in Uniform? Haben unsere Soldatinnen und Soldaten etwa nur dann etwas geleistet, wenn sie eine Uniform tragen? Wieso nicht auch in ziviler Kleidung?
Wieso hat Dank etwas mit Gegenleistungen zu tun? Auf diesem Weg machen wir die Bundeswehr lediglich als Arbeitgeber attraktiv und werben Leute für sie. Dank ja, aber auf einem anderen Weg!

Dir gefällt dieser Artikel?

Kommentare

Und du so? Sag' uns, was du denkst!
Mehr zum Thema „Frage der Woche