Frage der Woche

Mehr Geld für die Bundeswehr – Eine sinnvolle Investition?

22. Juli 2019 - 15:50
von SPIESSER-Redakteurin Onlineredaktion.
Noch keine Bewertungen
Onlineredaktion Offline
Beigetreten: 25.04.2009

Vergangene Woche haben wir euch gefragt, wie ihr die Steuerlast in Deutschland empfindet. Vorangegangen war eine recht plakative Aussage von Christian Lindner: Auf Twitter wies der FDP-Politiker darauf hin, dass die Steuerzahlenden in Deutschland bis zum 15. Juli nur für den Staat arbeiten würden. Darauf gab es vielstimmige Kritik. Wie das Meinungsbild unter euch aussieht, erfahrt ihr im Folgenden: 37% halten eine Entlastung für möglich, da sie finden, dass Steuergelder nicht immer sinnvoll eingesetzt werden. Genauso groß ist der Teil, welcher dagegenhält und meint, dass die Steuerlast in Ordnung geht, weil daraus Kitas, Straßen, Klimaschutz und Krankenhäuser finanziert werden, von denen wir alle profitieren. Der Rest von euch unterstellt Lindner Scheinheiligkeit: Immerhin habe die FDP zwischen 2009 und 2013 ebenfalls die Regierungsverantwortung inne gehabt und dort lediglich Steuererleichterungen für Hoteliers geschaffen.

Auch das Thema dieser Woche hängt eng zusammen mit der Verwendung von Steuergeldern. Es handelt sich nämlich um die Bundeswehr. Vergangene Woche hat CDU-Bundesvorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer ihren neuen Posten als Verteidigungsministerin angetreten. Zu Beginn ihrer neuen Stelle machte die 56-Jährige auch gleich Schlagzeilen – obwohl sie noch nicht einmal im Bundestag vereidigt wurde. Frau Kramp-Karrenbauer fordert nämlich deutlich mehr Geld für die Bundeswehr. Daraus entstand deutschlandweit eine heftige Diskussion. Gegenwind erfährt ihr Vorschläg vor allem aus Seiten der Linken, der Grünen und der Sozialdemokraten. Diese unterstellen AKK eine Aufrüstungspolitik nach Trumps Wünschen.

Doch wie seht ihr das? Braucht die Bundeswehr wirklich mehr Geld oder reicht das vorhandene Budget aus?

Icon:Tank by Abdul Wahhab from the Noun Projec

Die Militärflugzeugabstürze dieses Frühjahr zeigen, dass die Bundeswehr eine marode Institution ist. Wir können das Wohl unserer Soldaten nicht gefährden. Dafür braucht es aber mehr Geld.
Die Menge des Geldes ist nicht das Problem, sondern die Verwendung. Anstatt beispielsweise Drohnen zu kaufen, die nicht nutzbar sind, hätte sich die Bundeswehr damit auch instand halten können.
Das Geld kann doch viel besser investiert werden. Z. B. in Krankenhäuser, Schulen oder Infrastruktur.
Ich sehe Deutschland keiner unmittelbaren Bedrohung ausgesetzt. Wofür sollen wir dann also mehr Geld in die Bundeswehr pumpen?
Damit verbeugen wir uns nur wieder vor Donald Trump. Wir dürfen diesen Wahnsinnigen in seinem Handeln doch nicht noch unterstützen.

Dir gefällt dieser Artikel?

Kommentare

Und du so? Sag' uns, was du denkst!
Mehr zum Thema „Frage der Woche