Frage der Woche

Mindestlohn für Azubis – mit einer Ausnahme?

13. Mai 2019 - 13:33
von SPIESSER-Redakteurin Onlineredaktion.
Noch keine Bewertungen
Onlineredaktion Offline
Beigetreten: 25.04.2009

Vergangene Woche wollten wir eure Meinung zu einem möglichen Deutschlandpraktikum erfahren. Dieses forderte die CSU nämlich laut verschiedenen Medienberichten. Wie üblich hattet ihr eine Woche Zeit, um eure Stimme abzugeben und hier folgt das Ergebnis: Die meisten (26%) unter euch fanden, dass das Deutschlandpraktikum eine klasse Idee ist, während fast genauso viele (23%) dies als Bevormundung empfanden. Ihrer Ansicht zufolge geht die Berufswahl nur die Person selber etwas an. Weitere 16% glauben, dass der staatliche Zwang in Deutschland eh schon zu hoch ist und das Deutschlandpraktikum daher auch überflüssig sei. Weitere 10% sind der Meinung, dass die Idee erstmal nicht schlecht ist, das Praktikum aber eher auf Freiwilligenbasis angeboten werden sollte. Der Rest von euch hat sich gesagt, dass das Praktikum der Wehrpflicht sehr gleicht, außer, dass Frauen eingeschlossen sind.

Auch bei unserem jetzigen Thema sind Männer und Frauen gleichauf eingeschlossen. Diese Woche geht es nämlich um den Mindestlohn für Azubis. Laut ARD will die Bundesregierung noch diese Woche einen Mindestlohn für Auszubildende einführen. Damit würde es erstmalig in Deutschland eine gesetzliche Minimalgrenze für Bezahlung von Auszubildenden geben. Ab 2020 sollen Menschen im ersten Ausbildungsjahr mindestens 515€ pro Monat verdienen. In den Folgejahren soll sich das Gehalt erhöhen, sodass ab 2023 alle Auszubildenden 620€ verdienen. Eine Staffelung für das zweite und dritte Lehrjahr ist ebenfalls geplant. Allerdings gibt es eine Ausnahme: Überall dort, wo eine Tarifbindung besteht, könne es passieren, dass Azubis die Grenze weiterhin unterschreiten. Damit sollen Betriebe unterstützt werden, um weiterhin Ausbildungsplätze anzubieten.

Wie findet ihr das Konzept für den Mindestlohn? Ist es gut so oder muss es verändert werden?

salary by I Putu Kharismayadi from the Noun Project

Wo ist der Sinn von einem Gehaltsminimum, wenn es weiterhin Ausnahmen gibt? Es darf keine Ausnahmen bei einem Mindestlohn geben.
Besonders für kleinere Betriebe ist es teilweise schwer, gute Gehälter zu bezahlen. Dennoch brauchen wir immer mehr Fachkräfte in Deutschland. Um weiterhin genügend Ausbildungsplätze zu gewährleisten, macht es für mich Sinn die tarifliche Bezahlung beizubehalten.
Wenn der tarifliche Lohn zu niedrig ist, liegt es an den Gewerkschaften für bessere Entlohnung zu kämpfen. Kritik an dem Konzept für den Mindestlohn ist hier fehl am Platz.
Es war längst überfällig, dass der Mindestlohn auch für Azubis eingeführt wird, aber von diesem Lohn kann doch niemand leben. Die Gehälter müssen noch weiter angehoben werden!
Endlich kommt der Mindestlohn für Auszubildende! Das jetzige Konzept ist so schon ganz gut! Darauf lässt sich aufbauen.

Dir gefällt dieser Artikel?

Kommentare

Was meinst du dazu? Schreib' jetzt einen Kommentar!
Mehr zum Thema „Frage der Woche